Samstag, 19. September 2015

CV Cadeavera Peel-Off Maske

Nachdem mich die Maske von MayBeauty so ein bisschen wieder für Peel-Off-Produkte eingenommen hat, wollte ich eigentlich schon in einen der Drogeriemärkte meines Vertrauens spurten, um mich mit weiteren Peel-Off-Masken einzudecken - so als Vergleichsobjekte (ja, Bloggerkrankheit!). Ein Blick in meine inzwischen gut sortierte Gesichtsmaskenablage hat mir dann aber verraten, dass sich da tatsächlich schon eine Peel-Off Maske versteckt!

Die Peel-Off Maske von Cadeavera habe ich auf dem letzten Heimatbesuch bei meinen Eltern mitgenommen. Da ich keinen Müller in unmittelbarer Nähe habe, komme ich nicht so gut an die Hausmarke ran und schnappe mir darum immer das eine oder andere Eigenmarkenprodukt, wenn ich mal die Gelegenheit habe.

Ein bisschen irritieren mich ja die Altersangaben doch immer - darum ignoriere ich sie gekonnt. Aber die Maske ist mit 25+ definitiv für meinen Altersbereich geeignet und wer wünscht sich denn nicht einen strahlend reinen Teint? Ich gestehe, dass mich "Sauerampfer- und Granatapfelextrakt" damals nicht unbedingt zum Kauf animiert haben und ich ernsthaft gegrübelt habe, ob ich diese Maske nun mitnehmen soll... Aber da ich schon damals wenige Peel-Off Masken zu Hause hatte, habe ich mich überwunden.

Meine bisherigen Erfahrungen mit Peel-Off Masken waren nämlich eher mäßig - bis eben die Incredible Face Mask kam. Also wollte ich auch dieser CV-Variante eine Chance geben und nunja... Der gute Wille zählt, oder?

Ein Blick auf die Inhaltsstoffe verrät schon, dass da gar nicht so übermäßig viel drin ist - Panthenol, Glycerin, der Granatapfel- (Punica granatum fruit extract) und Sauerampferextrakt (Rumex acetosa leaf extract) und... tja, allerlei Zeugs, das für die Konsistenz und Peel-Off-Fähigkeit zuständig ist. Eine allzu große Pflegewirkung für den versprochenen strahlend reinen Teint kann man also bei genauerem Hinsehen eigentlich nicht erwarten.
Wie bei solchen Masken üblich, trägt man sie auf, wartet zehn bis fünfzehn Minuten (oder eben ein paar mehr) und zieht dann die angetrocknete Maske ab. Die Menge ist für eine Anwendung ausreichend, die durchsichtige, gelige Konsistenz lässt sich gut auftragen (mit einem Pinsel gelingt das ein bisschen besser als mit den Fingern) und auch das Verteilen ist kein Problem. 

Allerdings kommt einem schon beim Öffnen des Sachets ein fieser, stechender Alkoholschwall entgegen, der mir auch beim Auftrag ganz schön in den Augen gebissen hat. Nach ein paar Minuten (ja, Minuten, nicht Sekunden) verfliegt der stechende Eindruck zwar und es bleibt ein sanfter, leicht süßlicher und frischer, aber ansonsten unbestimmter Duft - aber übermäßig angenehm fand ich das nicht.

Die Maske war bei mir nach jeweils zwanzig Minuten dann komplett angetrocknet und ließ sich problemlos abziehen. Kein Ziepen oder Ziehen auf der Haut, lediglich am Haaransatz ein kleines bisschen, wo ich nicht gar so sorgsam war und auch ein paar Haare mit angepinselt hatte.

Mit dem leichten Abziehen (wirklich kein Vergleich zu der Maske von MayBeauty!) hatte ich auch schon die Befürchtung, dass da an Pflegewirkung nicht so wirklich viel zu merken sein würde - und leider ist das auch so. Die Maske selbst ist zwar recht flexibel, aber dünn und ich habe bei meiner Haut absolut keinen Effekt bemerkt. Meine Haut war weder besonders glatt, noch weich, noch sonst irgendwas. An der Maske selbst habe ich keinerlei Hautschüppchen oder sonstiges gefunden - ich glaube also nicht, dass da irgendetwas an abgestorbenen Partikelchen oder sonstigen Unreinheiten entfernt wurde.

Eigentlich hatte ich ja gehofft, dass die Maske zumindest ein bisschen mehr Wirkung zeigt und im Ansatz mit der Tiefseeschlamm-Variante vergleichbar ist - aber wenn ich das behaupten würde, müsste ich lügen. Nachgekauft wird die sicherlich nicht, denn auf ein Brennen in den Augen beim Auftrag und dann noch nicht einmal eine Wirkung habe ich echt keine Lust. Mal sehen, wie es bei anderen Peel-Off Masken aussieht, aber ich befürchte ja, dass die ähnlich schwach sind...

Kommentare:

  1. Schöne Review. Irgendwie haut das bei mir nicht hin mit Peel-Off Masken :D Wie bekommst du die so gut abgezogen?
    Das mit den Altersangaben ignorier ich ehrlich gesagt auch bei vielen Produkten.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass man einfach die Trockenzeit von 10 Minuten ignorieren und die Maske länger drauflassen muss. Dann lässt sie sich auch besser abziehen - ansonsten sind bei mir einfach zwischendrin immer wieder so ein paar feuchtere Flecken und dann geht das gar nicht ab. Und wenn man die Maske zu dünn aufträgt, reißt sie auch gerne mal ein bzw. ab. Aber eigentlich ist ja auch egal, ob man die am Stück oder in mehreren Stücken abzieht :)

      Löschen
  2. Bei Peel-Off Masken habe ich bisher auch entweder top oder flop Varianten getroffen. Wenn sie mir in einem Punkt nicht so gefallen, dann kommen auch bestimmt noch mehrere dazu. ;) Diese hier würde ich mir auch eher nicht zulegen. ^^

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also bis auf die mit Tiefseeschlamm hat mich bisher auch noch keine so wirklich überzeugen können - aber wer weiß? Vielleicht kommt ja noch eine (zumindest ist das meine Ausrede dafür, dass ich noch andere Produkte ausprobiere :P)!

      Löschen