Samstag, 26. September 2015

Cretan Catcontent

... weil "Kretischer Catcontent" sich genau so doof liest wie "Kretischer Katzeninhalt". Als Teilzeitkatzenbetüdlerin (wobei die Bezeichnung Teilzeit nicht so ganz zutreffend ist, tendenziell wäre das wohl eher ein Minijob, da ich ja doch nicht so oft daheim bin... Dann ist das aber definitiv eine Vollzeitaufgabe!) komme ich natürlich nicht darum herum, auch im Urlaub auf die eine oder andere Miezekatze aufmerksam zu werden. Während wir also auch mit lauter "Aaaah" und "Ooooh" durch die Gegend staunten, schlich sich auch ab und an mal ein "Uh - Katze!" ein, das die Augen der ganzen Familie zu dem Fellviech zog (und ab und an auch die Kameralinse). Ja, auch wenn man älter als sechs ist, ist das erlaubt!
Jetzt sind natürlich die Katzen auf Kreta nicht so wirklich viel anders als bei uns - zumindest, wenn man ihre Tätigkeiten betrachtet. Die pennen nämlich auch die ganze Zeit. Bei uns vor dem Hotel gab es eine Bande von sechs Miezen, die sich die meiste Zeit gemütlich im Schatten zusammengekuschelt hatten (ja, trotz 30 Grad und mehr lagen die auf einem Knäuel!) und auch das meiste andere Katzenvolk, das mir vor die Linse kam, hat einfach gedöst. Die Tigerkatze vom ersten Bild (übrigens das einzige von zwei "echten" Tigerexemplaren, das uns untergekommen ist) übrigens in einem Kloster und die könnte man fast mit einer unserer Miezen verwechseln, nur dass die kretischen Exemplare irgendwie alle sehr viel längere Beine haben...
Auf einem kleinen Treppenvorsprung im Dörfchen nebenan habe ich die einzige Mieze entdeckt, die sich durch das Halsband mit Glöckchen (ok und wohl auch durch den wohlgenährten Körperbau) als echtes Haustier bezeichnen lässt - die meisten anderen Katzen schienen mir eher Streuner bzw. geduldete Nutztiere zu sein. Kaum eine war wirklich wohl genährt, bei den allermeisten Tieren konnte man gut die Rippen erkennen und sonderlich zutraulich waren sie auch nicht. Gerade in Restaurants sieht man mal hier und da einen Schatten vorbeihuschen, der mit Argusaugen die Kinderstühle beobachtet - da fällt ja am ehesten was ab! - aber wirkliche Streichelkatzen sind uns nicht untergekommen.
Das typischste Katzenbild ist wohl dieses - irgendwo in ein Eckchen gekauert saßen die vorwiegend weißlastigen Miezen, beobachteten das Tagesgeschehen und fragten sich wohl, was diese komischen Zweibeiner eigentlich wollen. Die längliche Schnauze finde ich ja ganz klasse, die macht sogar einen Straßenstreuner gleich eine runde edler - und lässt unsere kleine Mieze, die ein eher rundes, kurzes Gesicht hat, doch sehr "einfach" aussehen (und trotzdem würde ich sie um kein Geld der Welt eintaushen!). Am meisten hat mich aber doch überrascht, was für lange Beine die alle haben - auch da ist natürlich Frau Katze mit ihren kleinen Stummelchen nicht gerade der Prototyp für ein Katzenmodel.
Als wir am vorletzten Tag noch bei schlechtem Wetter (Wolken, teilweise sogar Regen!) noch eine kleine Fotorunde durch unsere Anlage drehten, entdeckte ich auf unserem Hotelstrand dann noch eine ganz besondere Madame, die es sich unter einem der Schirme auf einer Liege breit gemacht hatte. Normalerweise waren die Liegen schon von früh morgens besetzt, aber da eben das Wetter nicht gar so gut war, hat auch die Mieze Platz gefunden. Das ist übrigens eine von der Sechserbande, die sonst immer vor einem der Tore draußen lag! Ansonsten hat man eigentlich kaum eine der Katzen im Hotel herumstreunen sehen, was wohl auch daran lag, dass sie eine extra Futterstelle hatten, um eben auch Betteleien beim Essen zu verhindern.
Apropos lange Beine - die sieht man auf diesem Bild doch ganz gut. Im Gegensatz zu den zauberhaften, intensivgrünen Augen, die die Mieze noch im Angebot hatte - aber partout nicht in die Kamera halten wollte... Ich tauge wohl nicht so ganz zur Tierfotografin, aber mit fiesen Futtertricks (wie so manch andere Touristen) wollte ich dann auch nicht arbeiten, "nur" um ein Bild von einer Mieze zu kriegen... Viel zu viele traumhaft schöne Tiere sind sowieso nur kurz an uns vorbeigehuscht - aber um ehrlich zu sein, kommt natürlich so oder so niemand an Frau Katze ran!

Weitere Eindrücke von Kreta folgen ganz bestimmt - allerdings muss ich mich und meinen Kram auch erstmal wieder nach Hamburg bringen, dann Bilder sortieren und überlegen, was ich denn alles so verposten will...

Kommentare:

  1. Die Bilder muss ich ja quasi meinen Miezen zeigen... Kreta.. die Heimat XD habe meine ja vom Tierschutz und die beiden haben natürlich noch den Pass (wurden mit Flugbegleitung nach Deutschland gebracht). Ich bin schwer der Meinung, dass mein Kater mich nicht versteht, weil er nur griechisch spricht #crazycatlady :-p

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann hopp hopp, Griechisch-Sprachkurs, dann versteht dich Harry auch wieder :P Ich könnte ihm zumindest guten Tag, guten Abend und gute Nacht sagen - und Kaffe und warme Milch ^^

      Tierflugpatenschaften wurden bei uns im Hotel auch ausgehangen - allerdings stand unser Zielflughafen nicht auf der Liste, sonst hätte ich durchaus auch eine Mieze mitgebracht :)

      Löschen
    2. ich glaub wenn du ihm "warme milch" ins ohr flüsterst, wird er dein bester freund hahahaha

      Löschen
    3. Die Frage ist ja, ob er das dann wirklich versteht :P Ich glaube, der tut nämlich nur so als ob! ;)

      Löschen
  2. Hihi, bei uns heißt das momentan eher "Da - Kühe!" aber so langsam wird (auch dank Lotta Hörspiel) "Papa, ich will wenigstens eine Katze haben". LOL
    Hübsche Exemplare hast du da vor die Linse bekommen. :)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, jetzt muss ich unbedingt nochmal Lotta hören, bei dem Satz hab ich sofort wieder die Stimme in den Ohren... :)

      Löschen
    2. Also Kühe haben wir keine gesehen... Aber Ziegen und Schafe - die wurden durchaus auch kommentiert, aber nicht mit der gleichen Begeisterung wie es bei Katzen der Fall ist :x Nur dummerweise sind letztere nicht gar so fotografierwillig, wie ich mir das wünschen würde (Frau Katze findet Kameras ja auch doof).

      Löschen
  3. Sehr sympathisch, dass du unterwegs Tiere fotografierst, ich werd da fast immer schief angeguckt oder zumindest belächelt. ;) Auf jeden Fall schöne Bilder, da will man sich am liebsten zu den Miezen dazu legen (auch wenn sie das vielleicht nicht wollen würden...) :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, ich bin ungeschlagene Weltmeisterin im Tierhintern-Fotografieren! Das macht mir so schnell keiner nach :P Aber generell knipse ich gerne Tiere - einen Gecko, der bei uns vor der Tür hin, habe ich auch noch erwischt ^^

      Schlimm fand ich, als eine Frau im Urlaub eine Katze mit irgendwelchem Süßkrams gefüttert hat, nur um ein paar Bilder aus der Nähe zu machen - da hört's bei mir dann einfach auf...

      Löschen