Donnerstag, 17. September 2015

Braun FaceSpa Young Beauty

Seit vor ein paar Jahren die ganzen Gesichtsbürstchen aufgekommen sind, habe ich immer wieder überlegt, ob ich nicht auch so ein Ding brauche. Eigentlich war ich der Meinung, dass ich so ein Ding nicht nötig hätte und das ja eh nicht so viel bringen würde - bis ich letztes Jahr den Braun Face 810 ausprobieren durfte. Schon nach der ersten Woche war ich hin und weg von diesem Bürstchen und habe nach etwa einem Monat festgestellt, dass meine Haut tatsächlich sehr positiv auf die tägliche Minimassage reagiert und meine Poren ein bisschen kleiner geworden sind.

Die große Liebe hielt dann auch bis etwa Juli diesen Jahres an - denn dann versagte mir mein alter Braun Face einfach den Dienst. Anscheinend gab es da ein paar bekannte Probleme mit dem Schalter und man könnte das Produkt austauschen - da aber im September eine neue Variante auf den Markt kam, habe ich mich entschieden, zu warten und doch lieber den Neuling genauer unter die Lupe zu nehmen.

Die drei neuen Bürstchen mit der Nummer 832 gibt es in pink für empfindliche Haut, in lila für normale Haut und in türkis mit einem Peelingbürstchen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 89€, bei Amazon habe ich ihn allerdings zu einem Preis von 73€ entdeckt. Die alte Version gibt es für nur noch 43€ und wenn ich nicht komplett daneben liege, unterscheiden sich die neuen Varianten nur minimal von der alten (die anfangs auch um die 80€ gekostet hat).

Wenn man sich den alten (links) und neuen (rechts) Braun Face ansieht, erkennt man kaum Unterschiede. Beide wiegen sie mit Bürstenkopf 118g, scheinen mir auch baugleich zu sein - lediglich dr Schalter ist bei der alten Version grau, bei der neuen eben bunt. Da ich die türkisene Variante habe, logischerweise türkis. Ansonsten kommt der Braun FaceSpa Young Beauty mit einem niedlichen kleinen Täschchen und neben dem Peelingbürstchen einem "normalen" Bürstchen für die tägliche Nutzung, sowie einem farblich passenden Deckel für den Epilieraufsatz und einem Reinigungsbürstchen daher.

Der Braun Face zeichnet sich durch eine oszillierende Bürste aus, die nochmal besser reinigen soll als eine rotierende Bürste - und ich finde die oszillierende Bürste ein bisschen entspannender als eine rotierende (z.B. von Olaz Regenerist). Den türkisenen Peeling-Aufsatz, der am Rand längere Borsten hat, soll man nur ein Mal die Woche nutzen, aber um ehrlich zu sein, habe ich keine großartigen Unterschiede zwischen den beiden Aufsätzen bemerkt. Vielleicht ist der Peeling-Aufsatz einen Hauch weicher durch die blauen Borsten - aber im Großen und Ganzen tut er seinen Dienst wie auch der normale weiße Aufsatz (der übrigens kompatibel ist mit den Olaz-Aufsätzen!).

Besonders klasse fand ich am Braun Face, dass das Bürstchen ohne größere Probleme senkrecht abzustellen ist - es ist zwar nicht das allerstabilste und fällt schnell um, wenn man dagegen stößt, braucht aber keine spezielle Ablage.

Ein Manko bei der alten Version war aber die Batterieabdeckung, die am unteren Ende der Halterung angebracht ist. Die bekommt man nämlich nur mit einer 2Cent-Münze auf - und obwohl ich die Batterien bei meiner alten Version nicht allzu oft gewechselt habe, sah der Deckel nach fast einem Jahr schon recht mitgenommen aus. Gegen Ende hin hatte sich die Abdeckung auch noch verkeilt, sodass ich die Batterie aus dem defekten Gerät nur noch mit Hilfe eines Hammers und einer Zange entfernen konnte.

Auf den ersten Blick konnte ich (leider) auch beim neuen FaceSpa keine großen Unterschiede zur alten Abdeckung entdecken. Ich bilde mir ein, dass der Münzschlitzt jetzt ein wenig tiefer und klarer abgegrenzt ist, das kann aber auch aufgrund der Abnutzungserscheinungen an meiner alten Version täuschen. Neu ist jedenfalls dieser kleine Punkt, der anzeigt, ob der Deckel geschlossen ist oder noch lose.

Nach dem ersten Benutzen habe ich am neuen Deckel keinerlei Abnutzungserscheinungen festgestellt und ich hoffe, das bleibt jetzt auch erstmal so. Die Batterie muss man trotz täglicher Nutzung (oder eher zwei Mal täglicher Nutzung) nicht wirklich oft wechseln, aber das ist einer der Punkte, bei denen ich doch sehr vorsichtig sein werde - sicher ist bekanntlich sicher.

Ansonsten ist der Braun FaceSpa recht robust - auch mein neues Gerät ist mir schon mal aus der Hand gefallen und hat Bekanntschaft mit den Fliesen geschlossen, ist dabei aber heil geblieben. Zwar fliegt mal die Bürste weg oder der Handgriff und der Bürsten- bzw. Epilieraufsatz trennen sich, aber bisher ist mir (auch bei der alten Version) nichts kaputt gegangen.

Apropos Epilieraufsatz: Mit dem lässt sich Gesichtsbehaarung gut entfernen, allerdings ist er im Augenbereich nur für die Haare ÜBER der Braue (oder zwischen den Brauen) geeignet, nicht für die feinen Härchen zwischen dem Augenlid und der Braue! Dort ist weiterhin das Zupfen mit der Pinzette angesagt.

Während ich das Gesichtsbürstchen regelmäßig benutze und nicht mehr missen möchte, kommt der Epilieraufsatz nur sporadisch zum Einsatz. Ab und an entferne ich mir die Brauenhärchen im Außenbereich und finde das auch nicht übermäßig unangenehm (mit der kleinen Fläche kann man sehr präzise arbeiten und da der Epilierkopf in beide Richtungen rotieren kann, kann man auch beidhändig arbeiten), allerdings bin ich mit der Pinzette auch nahezu genau so schnell. Das liegt allerdings auch daran, dass ich nicht sonderlich viele Gesichtshaare entfernen muss oder will.

Man darf sich jetzt natürlich fragen, ob man für so ein Gesichtsbürstchen den Preis von etwa 80€ zahlen möchte - aber ich muss sagen, dass ich diesen kleinen Luxus nicht mehr missen möchte. Die Reinigungsleistung ist eine Sache, da würde ich rotierenden Bürstchen, die deutlich günstiger sind (z.B. Olaz mit 25€ oder auch Rival de Loop für etwa 18€) nicht wirklich etwas absprechen. Aber ich merke durch die Oszillation des Bürstchens zum Beispiel auch ganz deutlich, ob ich kurz vorm Zubettgehen noch angespannt und gestresst bin (dann ist z.B. die Haut bei mir an der Oberlippe noch ganz fest und vibriert nicht so schön mit dem Bürstchen mit) und dass eben solche Anspannungen auch durch die kurze Massage ein bisschen gelöst werden. Bei einem rotierenden Bürstenkopf bilde ich mir ein, dass ich diesen Effekt nicht so sehr spüre.

Für mich sind die Pluspunkte am Braun FaceSpa auch die handliche Form und die stehende Lagerung; die günstigeren Bürstchen müssen weitestgehend liegend gelagert werden, nehmen damit auch ein bisschen mehr Platz weg und lassen sich auch nicht gar so einfach im Koffer verstauen. Ich hoffe allerdings sehr, dass die kleinen Problemchen am Schalter und auch der Batterieöffnung bei der neuen Variante behoben sind - aber da sich die erst nach etwa einem Jahr herausgestellt haben, verlangt das nach einem echten Langzeittest. Ich werde berichten.

Der Braun FaceSpa Young Beauty wurde mir kosten- und bedingungslos von Braun zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. OMG !!!!Well I could find here in Brazil.
    I really want such a kit.
    Good weekend. ♥

    kisses,
    www.julianefreire.com.br

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Juliane, I guess you might try ordering it at amazon.com if Braun isn't sold in Brazil :) I really like the brush and use it every day.

      Löschen
  2. Ich bin ja bekanntlich eher Philips Fan, auch wenn die Geräte noch ein Stück teurer sind. ;)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Philips ist da nochmal eine andere Preisklasse - und ich fürchte, die haben mir dann ein bisschen zu viele Funktionen, die ich nicht nutze ^^ Aber immerhin hab' ich einen Fernseher von Philips :P

      Löschen