Samstag, 15. August 2015

Playboy "Play it wild"

Mit den Playboy-Düften geht es mir so ähnlich wie mit denen von Pussy Deluxe - irgendwie schwingt bei dem Namen so eine gewisse, hm, Verruchtheit mit, sodass man nicht unbedingt mit Begeisterung preisgeben will, was für eine Marke man da so lecker duftend trägt. Trotzdem habe ich (inklusive "Play it wild") schon mindestens drei der Düfte zu Hause - leider kriege ich die Namen nicht zusammen, weil die nirgendwo mehr auf der Flasche zu finden sind...
 
 "Play it wild" ist die neueste Kreation und allein vom Design her hätte ich mir den Duft sicherlich nicht geholt - und im Duftregal ist es ja doch oft die Optik, die entscheidet, ob man mal schnuppert. Ich gehöre nun nicht zu den großen Fans von Animalprints, aber zum Namen passt das natürlich hervorragend!

Was mich aber an "Play it wild" angemacht hat, ist die Duftkomposition, denn da finden sich doch ein paar meiner Lieblinge wieder: Die Kopfnote enthält Bergamotte, Birne und Neroli - also gleich zwei Zitrusnoten, die mein Herz höher schlagen lassen. In der Herznote geht es mit Orangenblüte, einem Cola-Akkord und Rhabarber weiter und die Basisnote setzt sich aus Amber, Vanille und Veilchen zusammen.

Spontan hätte ich ja gedacht, dass das ein sehr frischer, zitrischer Duft sein müsste - aber die Beschreibung als fruchtig-orientalisch  lässt schon vermuten, dass dem nicht so ist.

Über den Flakon kann man sicherlich streiten - die Bunnyöhrchen hätte ich z.B. nicht wirklich gebraucht, aber immerhin liegt er gut in der Hand. Der Duft an sich passt dafür nicht so wirklich zum Namen - denn sonderlich wild finde ich ihn nicht.

Nachdem der erste Schuss Alkohol verflogen ist, kommt eindeutig ein starker, zitrisch-frischer, fast stechender Akzent durch, der meiner Nase nach auch alsbald von Cola begleitet wird - aber diesem Cola-Duft von PEZ-Brause. Ein süß-frischer, definitiv leicht künstlicher Duft, den ich aber sehr angenehm finde. Die Birne legt sich wohl im Hintergrund schön weich unter den Zitrus-Cola-Kick, denn schnell wird auch ein warmer Unterton bemerkbar - und so tief ist die Cola nun nicht wirklich. Ganz kurz bilde ich mir auch ein, einen Hauch frischen Rhabarber zu erschnuppern - aber der Dufteindruck hält nur ganz kurz und kommt recht zügig nach dem Alkohol-Zitrus-Hammer.

Die Zitrusfrische hält sich nur wenige Minuten und weicht dann einem blumigen , süßlichen Akkord, der für mich am ehesten diesen Duft ausmacht. Das Veilchen ist deutlich spürbar, von Vanille und Amber merke ich nur am Rande etwas, wobei die Vanille hier auch klarer durchkommt. Die blumige Basis macht den Duft fast schon wieder etwas erwachsener, ruhiger und holt ihn aus dieser süßig-pappigen Ecke in eine eher weich-warm-süße und nur wenig aufdringliche Richtung. Von zitrischer Frische merkt man gar nichts mehr - die Beschreibung als blumig passt da deutlich besser, nur den orientalischen  Einschlag kriege ich absolut nicht raus.

Irgendwie ist "Play it wild" für mich was die Kombination von Name, Design und Duft angeht insgesamt nicht gar so stimmig - wild ist der Duft keineswegs, eher warm-weich, schon fast brav und zurückhaltend. Bei dem Design würde ich am ehesten an zuckersüße, etwas übertriebene Leo-Negligés denken - aber auch dazu passt der Duft nicht, dafür ist er zu wenig klebrig und zu geerdet. Während ich sonst wenige Probleme damit habe, mir eine prototypische Person für den Duft vorzustellen, kriege ich das bei "Play it wild" nicht wirklich hin - eigentlich ist der Duft eher was für junges Publikum, aber auch nicht für Teenies. Twens, die ein bisschen süß, aber auch ein bisschen erwachsen mögen und sich nicht so recht entscheiden, aber auch nicht auffallen wollen vielleicht? Ich weiß es nicht, ganz werde ich nicht schlau - aber der Duft ist nicht übel!

Ein kleines Manko ist aber die Haltbarkeit - den Vormittag durch hält sich der Duft bei mir ganz gut, aber schon ab der Mittagszeit merke ich auf der Haut gar nichts mehr und auch meine Kleidung duftet nicht mehr wirklich nach "Play it wild". Von meinen drei Düften ist das wohl definitiv der schwächste, aber so als kurzelbiges Düftchen (als EdT darf man ja nicht zu viel verlangen) ist er doch in Ordnung!

"Play it wild" wurde mir kosten- und bedingungslos von dm zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Öhm... Nope, nix für mich. :) Ich stehe so absolut nicht auf diese Prints und wenn es dann noch Cola im Duft gibt - lieber nicht. ^^

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Cola ist aber echt sehr dezent und nur teilweise zu riechen - allerdings hätte ich mir da auch deutlich mehr Zitrus versprochen (mal ehrlich - von der Komposition hätte das eindeutig was für uns sein müssen!)... Aber schnupper mal an dem einen oder anderen Duft von Playboy - die sind teilweise echt klasse!

      Löschen