Montag, 1. Juni 2015

Zähmung - Das Vermächtnis der Wölfe - Farina de Waard

In der letzten Zeit fand ich irgendwie nicht so wirklich viele Bücher bei Blogg dein Buch spannend - bis die Selfpublisher-Aktion kam. Da sprang mir ganz schnell ein wirklich zauberhaftes Cover mit Wolf ins Auge und die Kurzzusammenfassung hatte es mir auch gleich angetan - also beworben und tatsächlich Glück gehabt. "Zähmung - Das Vermächtnis der Wölfe" ist ein kleiner Wälzer, auf 788 Seiten (über Amazon oder im "hauseigenen" Verlagsshop übrigens für akzeptable 13,90€ broschiert oder 4,99€ als E-Book zu haben) startet die Geschichte um die Protagonistin Sina, die in weiteren vier Bänden fortgeführt werden soll.
Ein dickes Plus hat Farina de Waard (ja, sie heißt wohl wirklich so!) bei mir schon gesammelt, als mir nicht nur das Buch aus meinem Rezensionspäckchen entgegenkam, sondern auch noch eine leicht angekokelte Geheimbotschaft Brief und ein Bilur -  damit war endgültig mein Interesse für die Geschichte geweckt! Da die Fantasygeschichte auf der Welt Tyarul spielt, die zeitlich gesehen eher unserem Mittelalter entspricht (mit einem dicken Plus an Magie!) passen diese Requisiten wie die Faust aufs Auge und stimmen auch schonmal auf die Geschichte ein.

Ganz grob zusammengefasst geht es in diesem ersten Band um die siebzehnjährige Sina, die eigentlich aus unserer Welt (also der normalen) stammt, allerdings nach Tyarul verschleppt wird und dort feststellen muss, dass sie magiebegabt ist. Der aufmerksame Leser hat schon schnell verstanden, dass sie nicht irgendein Mädchen ist, sondern tatsächlich diejenige, die laut Prophezeihung Tyarul von der Schreckensherrschaft der Ratken (einer rattenähnlichen, kriegerischen Rasse - die sind einem sehr schnell unsympathisch!) und ihrer Anführerin Zayda befreien soll. Bis das unserer Sina aber klar wird, dauert es natürlich und wir dürfen sie bei diesem Prozess begleiten. Ein bisschen musste ich da doch an Trudi Canavan und ihre erste Sonea Trilogie denken (1, 2, 3), aber das Rad kann ja auch niemand neu erfinden und Sina hat doch noch so ihre Besonderheiten entwickelt.

Was mir an dem Buch sofort positiv aufgefallen ist, ist der schöne Schreibstil - endlich mal jemand, der die Sprache mag und wirklich "schön" schreibt. Nicht übertrieben opulent, nicht überzogen, nicht zu bildmalerisch-verliebt (aber dennoch bildhaft genug, dass man mit ein wenig Fantasie eine sehr gute Vorstellung der neuen Welt bekommt) - sondern einfach so, das mir das Lesen Spaß macht. Mit Nebensätzen und nachvollziehbaren Bezügen der Sätze zueinander - was zugebeben durchaus als gehoben bezeichnet werden kann, aber eben nicht in dieser poetisch-überfüllten Art und Weise, sondern eher, weil eben die Möglichkeiten der deutschen Sprache auch ausgenutzt werden. Ich persönlich finde das einfach klasse, darum hat mir das Lesen des Buchs auch aus sprachlicher Sicht viel Spaß gemacht.

Inhaltlich war ich auch so die ersten 250 Seiten voll dabei, danach wurde es irgendwie ein wenig zäher, was sicherlich auch daran liegen mag, dass der Verlauf der Geschichte ein wenig an Spannung abnimmt und Sina nach der actionreichen Flucht aus dem Gefängnis der Tyrannin Zayda ihre magischen Fähigkeiten übt und sich auch im neuen Dorf zurechtfinden muss. Es ist keineswegs so, dass die Story dann langweilig wird - sie plätschert nur einfach eher dahin und der Fokus liegt nicht so sehr auf der äußeren, sondern auf der inneren Ebene, also auf Sina. Und das ist für mich so ein bisschen der Schwachpunkt in diesem Band - die Charakterentwicklung fand ich nicht so gut gelungen wie sie hätte sein können, vor allem bei der Protagonistin.

Sina ist wohl diejenige, die am meisten zu verarbeiten (neue Welt, magische Fähigkeiten, Status als Auserwählte - und ein Teenie ist sie auch noch) hat in dieser Geschichte und die damit auch das größte Entwicklungspotenzial hat - aber irgendwie fehlt für mich eine stringente Charakterentwicklung, die nachvollziehbar ist. Warum sie manchmal wie handelt oder denkt, bleibt mir ein wenig unklar, mal hü, mal hott - zentrale Verwirrung hin oder her, aber irgendwann ist auch mal gut mit ständigen Wechsel zwischen Selbstzweifeln und übersteigertem Selbstbewusstsein. Leider bleiben auch die anderen Charaktere eher blass, es werden zwar Fragmente von Charakterzügen deutlich, aber ein komplettes, stimmiges Bild fehlt mir da auch an einigen Stellen (z.B. bei Tarek, Sinas Schwarm; oder auch dem Magier Shetan, der Sina ausbildet).

Trotzdem muss ich sagen, dass mir die Geschichte um Sina viel Spaß gemacht hat, an keiner Stelle wirklich langweilig geworden ist und ich gespannt bin, wie es im zweiten Teil weitergeht (und vor allem, wann der rauskommt!) - denn Teil 1 endete mit einem Cliffhanger, der viel Action verspricht und hoffentlich auch ein bisschen mehr Erwachsenwerden.

Kommentare:

  1. Hallo :) Der zweite Teil kommt im Juli :) Ich glaub es war der 15.?

    Lg Anna
    www.the-anna-diaries.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah im Juli, super! Bisher hatte ich nur die Info "Frühjahr 2015" gesehen.

      Löschen