Montag, 29. Juni 2015

Blood on snow - Jo Nesbø

Als ich bei BdB den Namen "Jo Nesbø" sah, musste ich schon fast nicht groß nachdenken, ob ich mich bewerben sollte oder nicht. Der Hinweis "The brand new thriller" tat sein übriges und auch die kurze Inhaltsangabe fand ich interessant - es ist zwar kein Harry Hole-Buch (ja, ich habe mich ein bisschen in die Reihe verguckt - nach und nach werden sie definitiv alle bei mir einziehen!), aber sicher kann der Nesbø auch was anderes. Leider hatte DHL eigenmächtig beschlossen, nach einem angeblich nicht erfolgreichen Zustellversuch (von dem ich natürlich nichts mitbekommen habe) eine Terminzustellung (!) zwei Wochen später festzulegen. So ganz ohne Absprache und Information - darum kam das englische Büchlein, das im April bei Harvill Secker aus der Randomhouse-Gruppe erschienen ist, erst recht spät bei mir an.
Die Geschichte mit 198 Seiten in wirklich sehr großer Schrift erscheint Ende September als "Blood on snow. Der Auftrag" auch auf Deutsch bei ullstein - aber wer zumindest ein kleines bisschen Englisch kann, dürfte auch mit dieser Version wenige Probleme haben. "Blood on snow" handelt, wie es schon das Cover verrät von einem Hitman, also einem Auftragskiller mit zwei großen Problemen. Olav, aus dessen Sicht die Geschichte auch erzählt wird, soll für seinen Boss einen Auftrag ausführen, der eigentlich gar nicht so kompliziert klingt: Eine Frau ermorden, schließlich ist das Olavs Job.

Und Olav gehört jetzt nicht unbedingt zu den Leuten, die großartig ihren Auftrag hinterfragen - zumal unser Protagonist sonst leider nicht zu vielen Dingen taugt (sagt er schließlich von sich selbst!): Mit einer Leseschwäche und Schwierigkeiten in Mathe ist er nicht unbedingt der große Denker - allerdings taugt er auch nicht als Zuhälter, weil ihm Gewalt gegen Frauen widerstrebt... Und als Fluchtwagenfahrer hat er seine Kumpane und sich in den Knast gebracht, weil er irgendwie seltsam fuhr. Als Auftragskiller ist er aber erfolgreich und diese Frau beiseite zu schaffen, sollte eigentlich kein Problem sein - allerdings ist sie die Frau seines Bosses und, was natürlich viel schlimmer ist, unser einsamer Wolf verguckt sich in sie...

Perfekte Voraussetzungen für ein kleines Drama, das sich natürlich ereignet und das Jo Nesbø auch geschickt, kurzweilig und spannend umsetzt. In der doch ziemlich kurzen Geschichte, die im Jahr 1977 in Oslo spielt, stecken allerdings außer dem reinen Handlungsverlauf doch noch so einige weitere Informationen: Von Olav bekommt man einen sehr guten Eindruck, sowohl was seine Ansichten und Persönlichkeit, als auch seine Geschichte und Beweggründe angeht - sicherlich ist der Charakter nicht so ausführlich dargestellt, wie es in einem Wälzer möglich wäre, aber als Leser entwickelt man sehr schnell Sympathie für Olav (wirklich! Obwohl er ein Auftragskiller ist, ist der Kerl irgendwie sympathisch!) - und eigentlich auch sehr schnell Mitleid mit seinem Schicksal.

Denn Olav, der nicht der Schlauste ist, bringt nicht sein eigentliches Opfer um, sondern versucht, das Problem auf eine andere Art und Weise zu lösen - und bringt sich damit natürlich in nur noch größere Schwierigkeiten... Dennoch würde ich die Story nicht wirklich als "Thriller" bezeichnen - denn der ultimative, spannungsgeladene Pageturner ist sie nicht. Sie liest sich wirklich sehr gut weg, wird an keiner Stelle langweilig, ist bildhaft und gut nachvollziehbar (vielleicht an einigen Stellen ein wenig zu vorhersehbar?), wartet auch mit einigen Action-Szenen auf - aber die Geschwindigkeit, die einen Thriller ausmacht, fehlt hier ein wenig.

Nichtsdestotrotz muss ich sagen, dass "Blood on snow" ein nettes Buch für zwischendurch ist - als schmaler Band eigentlich das perfekte Handtaschenbuch, das man gut mitnehmen und unterwegs lesen kann. Denn man kommt schnell wieder in die Story rein, die Anzahl der relevanten Charaktere ist überschaubar und auch sprachlich ist es keine allzu große Herausforderung (wobei ich mir nicht sicher bin, wie das dann mit der deutschen Übersetzung aussieht...). Obwohl ich ja eher ein Freund von dicken Wälzern bin, finde ich auch diese kurze Geschichte gelungen - und bin schon gespannt, wie es weiter geht, denn das Ganze soll ebenfalls eine Serie werden!

Kommentare:

  1. toller post! ich bin immer auf der suche nach neuem lesestoff....bin zur zeit total verliebt in alles von sebastian fitzek.. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Fitzek habe ich glaube ich noch nichts gelesen, aber auch schon so einiges Gute gehört... Aber in Nesbø habe ich mich einfach ein bisschen verliebt, auch wenn dieses Buch jetzt nicht an die Harry Hole-Bücher rankommt...

      Löschen