Donnerstag, 7. Mai 2015

Daniela Katzenberger "Magic kiss"

Mein erster Kontakt mit einem Katzenberger-Duft ist irgendwie eher mittelprächtig ausgefallen und darum auf dem Blog auch nur am Rande erwähnt worden (*klick*). Seit Januar ist allerdings ein neuer Duft von Daniela Katzenberger auf dem Markt (der fünfte!) - "Magic kiss" und der klang zumindest von der Duftkomposition her durchaus lenatauglich. Vom Design her ist das in dem Rosa natürlich nicht so unbedingt meins - aber solange der Duft gut riecht, kann ich damit leben.

Katzenbergertypisch ist "Magic kiss" nicht nur in einer mädchen- und märchenhaften rosanen Umverpackung zu finden, auch der Flacon selbst ist in Rosa gehalten. Die ovale Form finde ich eigentlich sehr handlich, sodass man den Flakon durchaus auch in der Handtasche mitnehmen kann.

Allerdings hat der Duft keinen klassischen Deckel, sondern eben diesen kleinen Anhänger, der als Sprühbremse fungiert. Durch den Clip, der am Flaschenhals befestigt wird, kann man den Sprühkopf nicht mehr nach unten drücken - an und für sich keine schlechte Idee, allerdings finde ich den Sternchenanhänger zum Mitnehmen dann doch nicht gar so praktisch, da die Sternchen durchaus auch so ihre Ecken und Kanten haben und gerne irgendwo hängenbleiben. Mal ganz davon abgesehen, dass das Entfernen der Sperre für Fingernägel nicht ganz ungefährlich ist.

Die 15ml des EdT sind laut UVP für 11,95€ zu erwerben, allerdings bilde ich mir ein, sie auch schon für 9,95€ gesehen zu haben. So oder so - für "lediglich" ein EdT in dieser Menge ist das durchaus kein günstiger Preis.

Was mich an "Magic kiss" allerdings interessiert hat, ist die Duftkomposition: In der Kopfnote sind Birne, Mandarine, Zitrone, schwarze Johannisbeere und Bergamotte zu finden - also gleich drei meiner heißgeliebten Zitrusfrüchte!

Und die spürt man auch durchaus im Auftakt des Duftes, der ist nämlich im ersten Moment zitrisch scharf! Die Bergatmotte und Zitrone schlagen hier eindeutig durch, werden aber auch gleich durch die Mandarine ein wenig fruchtiger-zitrisch hinterlegt. Ein weich-warmer "lilaner" Unterton der Johannisbeere kommt gleich im zweiten Schnuppern durch und erdet diese zitrische Frische deutlich - der Duft bekommt ein bisschen mehr Volumen, in dem sich dann auch die süßliche Birne bemerkbar macht. Die Zitrusfrüchte sind ab diesem Moment eigentlich komplett aus dem Spiel und kommen nicht mehr wieder.

Ganz eindeutig stiehlt sich dann ein feiner, leicht frischer Birnenduft (Variante gelbe Birne, nicht grüne Birne - sagt zumindest das Bild in meinem Kopf) in den Vordergrund und wird von einem säuerlichen Hauch der Johannisbeere begleitet. Die Kopfnote wird nach dem Zitrusauftakt in den ersten Sekunden dann ganz deutlich von der Birne dominiert, die so ein bisschen auf der eher säuerlichen denn fruchtigen Beerenbasis aufliegt. Ein Hauch Schärfte mischt sich noch kurz mit ein - wo der aber herkommt, weiß ich absolut nicht.

Ganz schnell wandelt sich der Duft von einem sauer-frischen Hammer zu einem würzig-erwachsenen Duft schon nach wenigen Minuten, denn während ich von der Herznote aus blumigen Noten und Mango eigentlich nichts mitkriege, kommt die Basisnote recht gut durch: Zedernholz, Sandelholz, Moschus und Vanille sind hier zu finden.

An mir rieche ich vorwiegend die Hölzer und den Moschus - von der Vanille bekomme ich eigentlich wenig mit. Die holzig-würzigen Noten kommen allerdings zunächst sehr deutlich heraus, machen den Duft für mich fast schon ein bisschen maskulin - und verschwinden dann für ein paar Minuten komplett, bevor dann die Birne mit einer würzigen Unternote wieder rauskommt.

Ganz komische Sache, so ein Duftloch hatte ich nämlich noch nie! So wie der Duft am Ende ist, birnig-fruchtig mit ein bisschen Würze, finde ich ihn durchaus angenehm, allerdings muss ich auch sehr intensiv an mir schnuppern, um ihn überhaupt wahrzunehmen. Insgesamt finde ich "Magic kiss" von der Haltbarkeit leider nicht so berauschend.


Früh morgens aufgesprüht ist bei mir schon zur Mittagszeit nichts mehr von "Magic kiss" zu spüren - außer, man schnuppert wirklich sehr nah an der Haut und nimmt dort einen leichten würzigen Grundton wahr. Ich habe das Gefühl, dass der Duft wahnsinnig schnell verfliegt, nach dem ersten Zitruskick kommt noch kurz ein bisschen Würze und dann merke ich selbst nichts mehr. Weder beim Bewegen, noch wenn ich andere Menschen begrüße - kein Duft zu merken. Auch wenn ich von einem EdT keine übermäßig lange Haltbarkeit erwarte - dass schon so kurz nach dem Aufsprühen kaum noch etwas zu merken ist, finde ich schade. Auch wenn ich mir den Duft in die Haare oder auf mein Shirt sprühe (bzw. auch auf Haare und Shirt!), da hält sich nirgendwo etwas und ich könnte eigentlich permanent nachsprühen (was ich allerdings nicht tue, weil der Duft für gewöhnlich zu Hause bleibt).

Mit Dufteindrücken ist das aber bekanntlich so eine Sache - bei Schminkfräulein und Liri findet ihr durchaus andere Einschätzungen, die doch mal wieder eines zeigen: Ums Probeschnuppern kommt man einfach nicht rum, da sich Düfte je nach Person doch unterschiedlich entwickeln!

"Magic kiss" wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. ach schnuffi, der katzenberger duft passt optisch so gar nicht zu dir XD ich werde bei dir mal probe schnuppern. kenne noch keinen duft von der katzenberger - finde die alle nicht sooo ansprechend. liebste grüße an dich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, optisch passt der wirklich nicht :P Aber manchmal darf man sich halt nicht von der Optik blenden lassen - wobei ich den Duft auch einfach zu kurzlebig finde... Der steht im Bad, schnuppern ist also kein Problem :P

      Löschen
  2. ich habe den Duft auch getestet und war zwar positiv überrascht von ihm aber letztendlich ist er nichts für mich denn du hast recht: jeder Duft entwickelt sich auf der Haut bei jedem ganz unterschiedlich! wo ich anfangs noch denke och ja riecht doch ganz gut, wird dann nach einer Weile ein Duft mit dem ich mich nicht wohl fühle und der mich stört. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde ja, dass "Magic kiss" sich einfach sehr... chaotisch (?) entwickelt. Viele andere Düfte haben eine gewisse Stringenz, die Nuancen gehen fließend ineinander über - und hier hatte ich eher das Gefühl, dass da irgendwo ein Hammer kommt und der Duft dann auf einmal anders ist. Und das würzige Grundgerüst ist einfach nicht meins...

      Löschen
  3. Hm... Wäre jetzt am Ende doch nicht so mein Ding, obwohl bei mir natürlich auch am Anfang die Zitrusfrüchten meine Aufmerksamkeit anregen. :D

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Auftakt ist wirklich spannend - aber hält nur sehr kurz an. Die Birne in der Mitte finde ich auch sehr interessant, aber das geht leider alles zugunsten der würzigen Basisnoten total unter und das trifft dann einfach nicht mehr ganz meinen Geschmack :/

      Löschen