Donnerstag, 16. April 2015

Frau Katze und ihre seltsamen Angewohnheiten

Dass unser Katzentier nicht unbedingt zur Sorte "durchschnittliche Katze" gehört, war eigentlich schon von Anfang an klar: Als uns dieses scheue, vorsichtige Kätzchen (ok, sie war schon damals eine ausgewachsene Katze, aber sie sah so schmal aus!) zugelaufen war, hat es ewig gedauert, bis sie sich an Menschen gewöhnt hatte - und das, obwohl sie eigentlich bei einer Familie aufgewachsen war...

Inzwischen hat sich die Prinzessin aber an ihr Personal gewöhnt und es wohl für akzeptabel befunden - Fremde werden aber noch immer argwöhnisch betrachtet. Menschen mit Kameras übrigens auch. Ich habe keine Ahnung, warum - aber so schnuckelig und wunderhübsch Frau Katze eigentlich ist, so schrecklich unfotogen ist sie auch. Das liegt sicherlich auch daran, dass sie einfach wahnsinnig langweilig in ihren Posen ist - für Germanys Next Catmodel taugt sie jedenfalls nicht. Oder vielleicht gerade besonders gut, weil sie ihre Signature-Pose (zur Kugel zusammengerollt) fantastisch und sogar in beide Richtungen kann. Aber dafür halt irgendwie nichts anderes... Ok, ab und an mal liegt sie auch auf der Seite, aber der Blick, der ist eindeutig immer der Gleiche, sobald eine Kamera in der Nähe ist:
Ich würde das ja glatt beschreiben als "Was willst du denn schon wieder? Geh' weg und lass' mich in Ruhe!" - aber wer weiß, was das Fräulein sich da so denkt... Wobei ich mich gerade in den letzten Tagen doch sehr intensiv gefragt habe, was da so in diesem Katzenköpfchen vorgeht, wenn sie die seltsamen Dinge tut, die sie so tut. Frau Katze gehört nämlich zur eher schweigsamen Sorte Haustier - sie gurrt ab und an mal, wenn man ihr die Terrassentür wie gewünscht öffnet; sie brummelt, wenn man sie auf den Arm nimmt (das mag sie nämlich nicht - Frau Katze findet kuscheln blöd); sie schnattert, wenn sie mal wieder auf Vogeljagd ist, aber miauen kann sie irgendwie nicht. Oder vielleicht will sie auch nicht - kleine Maunzgeräusche gibt es nur, wenn sie in der Transportkiste zum Tierarzt oder in die Pension gebracht wird...

Ansonsten schleicht unser leider noch immer sehr schreckhaftes Fräulein (wehe, jemand räumt die Spülmaschine aus!) auf Samtpfoten durch die Gegend und erschreckt einen schonmal, wenn sie irgendwo heimlich und vor allem unerwartet um die Ecke kommt. Aber auch sonst ist unsere Glückskatze wirklich ein Unikat.

Der Nähkorb, der seit Jahren im Wohnzimmer steht, hat sie bisher so gar nicht interessiert. Bis er gebraucht und beweg wurde - da musste Frau Katze natürlich gleich mal checken, ob sich der Korb nicht als Schlafplatz eignen würde. Es war ein Bild für die Götter, wie die Holde sich unter dem Henkel durchgewunden hat (erst rückwärts - ging nicht, also doch vorwärts durchquetschen) und natürlich musste dann der eroberte Platz erstmal beschlafen werden. So etwa eine halbe Stunde lang, dann war der Korb wieder out. Und seitdem er übrigens an seinem angestammten Platz steht, schaut sie ihn nichtmal mehr mit dem Hinterteil an... Klassischer Fall von "been there, done that" - gilt allerdings nicht für Kartons!

Den größten Brüller lieferte das Katzentier aber vorgestern Abend, als ich schon im Bett lag und noch gelesen habe. Frau Katze schleicht ins Zimmer, hüpft auf das Fensterbrett, streckt sich und klopft und kratzt am Fenster, hüpft wieder runter, setzt sich hin und schaut mich an. Normalerweise klopft sie mit der Pfote an die Terrassentür, damit jemand sie raus oder rein lässt - aber was wollte mir die komische Katze mit dem Kratzen an meinem Fenster (im ersten Stock!) sagen, da kann ich sie ja nicht rauslassen... Ein paar Minuten später hatte ich dann raus, was das heißen sollte, nämlich: "He, Personal - im Bad ist das Fenster offen, ich will aufs Vordach, also steh' gefälligst auf und mach' mir die Tür auf!" Frau Katze hält nämlich mit Vorliebe Ausschau auf dem Vordach, wenn abends im Bad gelüftet wird - ich habe zwar keinen Schimmer, was sie da sieht, aber sie sitzt gerne am offenen Fenster oder auf dem Dach und starrt in die Dunkelheit.

Ähnlich gerätselt haben wir, als sie in den letzten Tagen zur Couch gewuselt kam, kurz hochsprang, sich einmal streicheln ließ, wieder runterhüpfte, sich putzte und guckte. Mehrfach hintereinander. In Menschensprache übersetzt heißt das: "Ey, Personal - mein Nassfutter in der Küche (das noch keine drei Stunden im Napf ist) ist mir zu trocken, ich hab' keinen Bock mehr, das zu fressen. Tauscht das gefälligst mal aus, ich will was Frisches!"

Es hat zugegebenermaßen ein bisschen länger gedauert, bis wir das enträtselt haben - aber das Frollein könnte sich ja auch mal etwas deutlicher ausdrücken!

Es gibt natürlich noch zig weitere Seltsamheiten, z.B. dass sie besonders gerne frisst, wenn ihr jemand zusieht (und auch gerne ihr Personal in die Küche führt, damit er ihr zuschaut), nachts gerne am Menschen schläft (also mit minimalem Körperkontakt - z.B. einem Stück Bein, an das sie sich anlehnt oder einem Stück Hand, das sie dann gerne mit den Krallen in die richtige Position zieht, wenn man Pech hat auch einem Gesicht, vor das sie dann ihr unter Umständen noch leicht nach Gülle müffelndes Fell (Freigängerin auf dem Land...) platziert), mitten in der Nacht ihr Personal mit Schnurren und Schlecken weckt, damit es sie raus lässt oder alle fünf Minuten rein- und wieder rausgelassen werden wollen (wahrscheinlich nur, um das Personal zu ärgern)...

Und ich muss ja zugeben - manchmal würde ich nicht nur gerne wissen, was in diesem Katzenhirn vorgeht und was sich die Holde so denkt bei dem, was sie so tut - sondern eigentlich würde ich am liebsten mit ihr tauschen... So ein Katzenleben hat definitiv was für sich!

Kommentare:

  1. Zugegeben, ich mag keine Katzen, und die mich auch nicht besonders, aber deine ist echt ne hübsche :)
    DIe haben so häufig irgendwelche merkwüridgen Angewohnheiten. Man versteht es einfach wirklich nicht :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, wenigstens beruht bei euch die geringe Begeisterung auf Gegenseitigkeit ;)

      Hach, Frau Katze ist schon ein Goldstück - wobei sie halt wirklich teilweise ganz schön seltsam ist^^ Einiges ist sicher darauf zurückzuführen, dass sie es früher (bevor sie zu uns kam) nicht gar so nett hatte - wer weiß, was da alles wirklich passiert ist... Aber manche Sachen sind halt einfach superwitzig :P

      Löschen
  2. Ich liebe Katzen! :D Und was du da beschreibst finde ich jetzt alles gar nicht so seltsam, in vielem habe ich meine zwei verstorbenen Miezen wieder erkannt... Mein Kater hat auch immer das Kondenswasser vom Fenster geleckt, damit er raus sehen konnte. Die wissen schon was sie da tun ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich frage mich nur immer, was sie da so sieht - sie starrt nämlich meistens auf die Garagenwand :P So toll ist nämlich die Aussicht nicht^^ Und ich glaube, dass die bestimmt irgendwelche Gründe haben zu tun, was sie tun - aber die könnten sie doch mal verraten! Sowas Schlaues wie Kondenswasser ablecken macht unsere nicht :x Die schnallt manchmal noch nichtmal, dass das, was in ihrem Napf ist, was Essbares ist (wenn sie es nicht kennt^^)!

      Löschen
  3. Ooh, wie goldig!
    Das hätte ich ja zu gerne gesehen, wie sie sich auf dem Korb platziert hat.
    Ich find das immer so süß, wie sich Katzen die Vorderbeine so einschlagen, wenn sie liegen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da war ich leider zu langsam mit der Kamera - aber auch das runterhopsen vom Korb sah köstlich aus... Ganz schön biegsam, so ein Katzentier :P
      Bei der Sphinxpose denke ich immer, dass das ja wohl nicht bequem sein KANN - weil dann ja meistens auch noch die Vorderpfötchen abgeknickt sind... Das tut doch weh auf Dauer ^^

      Löschen
  4. ahahha das hast du mal wieder so klasse geschrieben :D sehr amüsant das Kätzchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber bei Weitem nicht so fotogen wie Kiko oder Pupsi - und total unwillig zu posen *snief* :/

      Löschen
  5. Lach, unsere Katze tickt so ähnlich. Alle drei Minuten rein und wieder raus durch die Terrassentür, vorzugsweise m Winter, damit jedes Mal einer aufstehen muss, um die Tür zu öffnen... Und das Trockenfutter kann man nach einem halben Tag nicht mehr essen... Nee, mit mir nicht, ich lasse es ihr drin. Allerdings kommt sie bei anderen Familienmitgliedern mit der Nummer: Ich verhungere sonst! durch. Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal. Aber lieb sind sie ja doch <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau - im Sommer, wenn die Tür offen steht, ist das ja egal, aber momentan muss dann immer wer aufstehen :P
      Also verhungern muss die Dame sicher nicht - aber meine Ma wird da auch irgendwann schwach und gibt dem armen Tier dann doch frisches Futter ;) Die hat das schon durchschaut, wie sie ihre Menschen erziehen muss^^

      Und natürlich sind sie lieb - ich glaube ja auch, dass Frau Katze für viele ihrer Ticks (z.B. diese wahnsinnige Schreckhaftigkeit) auch gar nichts kann, sondern dass sie eben früher nicht so die dollen Erfahrungen gemacht hat...

      Löschen
  6. Da soll nochmal jemand sagen, Tiere hätten keinen Charakter. ^^ Ich liebe ja Katzen, auch wenn die meisten ziemlich egoistische Biester sind. :D Auf jeden Fall find ich es immer sehr amüsant, die ganz individuellen Macken von so Tierchen zu sehen. Eins meiner Kaninchen grunzt und knurrt mit großer Leidenschaft, hatte ich bei meinen über 10 Kaninchen vorher auch noch nie. ;)
    Auf jeden Fall ist der Blick deiner Katze einfach zu herrlich, ich hätte ihn wohl ähnlich interpretiert wie du.
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, egoistisch ist sie definitiv! Oder zumindest nicht gar so empathisch, da fehlt es an Perspektivenübernahme :P Ich meine, SIE hat sicher ihren Spaß daran, wenn sie einem 10 Minuten lang auf dem Oberschenkel rumtretelt und fleißig die Krallen ins Fleisch rammt - und wenn sie sich dann hinlegt und man denkt, dass jetzt der angenehme Teil kommt, hat sie einfach genug und läuft raus :P Das ganze Leiden umsonst ;)

      Ein knurrendes und grunzendes Kaninchen? Oo Also fiepsende Kaninchen habe ich schon gehört - aber grunzen stelle ich mir auch köstlich vor :P Ist doch schön, dass diese Viecher alle so unterschiedlich sind :) Wäre ja sonst langweilig!

      Löschen
  7. Ohhh ist das alles niedlich ♥ wie Frau Katze auf dem Nähkorb liegt, soo goldig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wenn sie mal ruhig irgendwo liegt, ist es einfach zum Dahinschmelzen *_*

      Löschen
  8. Hihi, Katzen sind alles Unikate, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Definitiv! Wobei Frau Katze ja - wie alle anderen Katzen auch - wahnsinnig auf Kartons steht :P Da ist also auch ein Muster zu erkennen!

      Löschen
  9. hahaha süßes posting <3 ich möchte bitte auch wissen was in so einem katzenhirn vorgeht XD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frag doch deine mal :P Vielleicht verrät eine von denen was ;)

      Löschen
  10. Hey Lena!
    Hach so ein knuffiger Artikel <3 ! Ich finde Dechiffrier-Fähigkeiten wirklich beeindruckend! Gerade das mit dem kurz streicheln auf der Couch, was dann der Aufforderung, das Futter auszutauschen gleichkommt, erstaunlich :D ! Das Foto mit dem Nähkorb find ich auch zum Schießen xD !
    Gerne mehr von euch beiden :-* !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es hat wirklich gedauert, bis wir dahintergekommen sind, was Frau Katze nun tatsächlich sagen wollte :P

      Ich würde ja gerne mehr schreiben - aber Frau Katze und mich trennen im Alltag knappe 600km ;) Darum gibt es eben nur ab und an mal Besuchererkenntnisse, leider... :x

      Löschen
  11. Ich liiiebe Katzen. Ich glaube auch nicht an Hunde- und Katzenmenschen, denn ich liebe beide. Eure ist ja soo goldig, vor allem das Nähkorbbild :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch definitiv pro Katze UND Hund - hat halt jedes Tierchen so seine Eigenheiten, die sehr liebenswürdig sind... Aber zu einem Hund haben es meine Eltern noch nicht gebracht und Frau Katze ist ihnen halt zugelaufen, da hatten sie keine Wahl :P

      Sie ist wirklich superknuffig - sie sollte sich mal nur mit dem fotografiertwerden nicht so anstellen ^^

      Löschen
  12. Hahaha, das Gesicht! :D Zu cool! Bei deiner Beschreibung habe ich des Öfteren Pumba wiedererkannt... tröstlich, dass wir nicht die einzige "seltsame" Katze haben ;) Wir überlegen schon immer, welche Tiere Pumba eigentlich in sich vereint (aportiert wie ein Hund, versteckt sich wie eine Schildkröte unterm Teppich, gurrt wie eine Taube, hüpft wie ein Hase, ...). Diese Tierchen sind einfach zu drollig.
    Und ich wüsste auch gerne, was er sich denkt und manchmal, ach, sehr oft, wäre ich gerne auch eine Katze ;)

    Liebe Grüße
    Nathalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ihr seid sicher mit eurem seltsamen Tierchen nicht alleine!

      Apportieren kann Frau Katze nicht - außer, man zählt Mäuse und Vögel dazu :P Aber manchmal läuft sie uns auch hinterher wie ein Hund, um zu überwachen, ob ihre Familie vollständig ist^^ Dafür ist sie sehr unschildkröterisch - versteckt wird sich nur in Kisten, aber bloß nicht unter irgendeiner Decke, weil... Da könnte es gefährlich sein! Oder so ;)

      So einen Tag in ein Katzenhirn gucken - das wäre sicherlich ein Highlight :P

      Löschen