Samstag, 14. März 2015

Flora Mare "Strahlend schön - Plegende Gesichtsmaske"

Noch immer finde ich ja meine Heilerdemaske(n) grandios - aber ab und an kommt mir auch ein bisschen was anderes ins Gesicht. In der letzten Zeit bin ich immer mal wieder ein bisschen mit Tütchenmasken "fremdgegangen", aber irgendwie zieht es mich doch eher zu den selbstdosierbaren Tiegelchen. In den letzten Monaten habe ich mich vorwiegend an meiner "Strahlend schön - Pflegende Gesichtsmaske" von Flora Mare bedient.

Der 100ml Tiegel kostet mit Pinsel 24,75€ im Onlineshop - allerdings finde ich die Maske wahnsinnig ergiebig (und um sie mal mit der von sebamed zu vergleichen ist Flora Mare sogar günstiger!), wodurch sich der Preis relativiert. Mein Tiegel ist noch etwa halb voll und ich habe schon mindestens 10 Masken hinter mir...

Der Pinsel ist übrigens aus meiner Sicht obsolet - ich finde ihn für die etwas festere Konsistenz der Maske zu weich und trage die Maske immer mit den Fingern auf (ich habe es ernsthaft ein paar Mal mit dem Pinsel probiert - das ist einfach nichts für mich, der hat zu wenig Widerstand).

Beim Blick auf die Inhaltsstoffe könnte man glatt ein wenig die Krise kriegen - ganz schön viel ist da in dieser Creme unterwegs. Die wichtigsten Wirkstoffe sind wohl aber die Tonerde von den Küsten des Mittelmeers (Kaolin), Squalan (macht die Haut glatt und weich) und Vitamin E, Aprikosenkernöl, Extrakte von der Braunalge (Laminaria ochroleuca), dem Knorpeltang (Chondrus crispus),  Flügeltang (Alaria esculenta), der Strand-Aster (Aster tripolium), dem Korallenmoos (Corralina officinalis) und der Küsten-Kamille (Tripleurospermum maritimum; das ist übrigens der "Platinum-Mare-Complex").

Da bekommt "Flora Mare" (ist ja eine Zusammensetzung der Begriffe für Pflanzen und Meer) ja doch eine sehr eindeutige Entsprechung in den Inhaltsstoffen. Ich muss gestehen, dass ich beim Öffnen des Tiegels erstmal ein bisschen erstaunt (oder gar erschrocken) war - aber obwohl ich Tonerde gelesen habe, war ich irgendwie aufgrund der weißen Verpackung felsenfest davon überzeugt, dass die Maske weiß wäre. Ist sie aber, die ist nämlich dunkelgrau! Ist jetzt natürlich nicht schlimm, aber bei dem weiß-blauen, doch cleanen Layout der Verpackung habe ich damit einfach nicht gerechnet.

Man kann es vielleicht schon ein wenig am Bild erahnen - die Konsistenz eher fest, sie zerfließt nicht sofort. Ich würde behaupten, die Creme ist ein wenig glibschig, sehr weich und ein wenig schmierig - aber auch sehr homogen, obwohl man bei genauerem Hinsehen kleine schwarze Partikelchen erkennen kann.

Sie lässt sich sehr gut verteilen - ist mir aber für den Pinsel eben anfangs ein wenig zu fest (also einfach mit dem Pinsel in den Tiegel stippen ist nicht). Beim Auftrag merke ich sofort die angenehm weiche, schmeichelnde Konsistenz der Maske, die es auch ein wenig erschwert, sie wirklich gleichmäßig aufzutragen. Sie schmiert einfach recht schnell weg und ich habe dann nur eine sehr dünne Schicht auf der Haut. Durch die dunkle Farbe sieht man das aber natürlich sehr gut.

Der Duft ist unaufdringlich, leicht süßlich - also keineswegs eine frische Meeresbrise oder muffiger Tang, wie man vielleicht vermuten könnte. Wonach genau die Maske riecht, kann ich absolut nicht zuordnen, aber weder beim Auftrag noch dann beim Einwirken ist der Duft großartig auffällig. Nach etwa 15 Minuten soll man die Reste der Maske mit lauwarmem Wasser abwaschen oder abnehmen. Da die Maske nicht wirklich einzieht oder abtrocknet ist das auch kein Problem, dauert jedoch aufgrund der glitschigen Konsistenz ein wenig länger als bei anderen Masken. Danach fühlt sich meine Haut auf jeden Fall babyweich an und braucht auch nicht sofort eine Creme, sondern ist erstmal mit der Maskenpflege zufrieden.

Inwiefern die versprochene vierfach Wirkung (Anregung des Hautstoffwechsels, Unterstützung der Hautfestigkeit, positive Wirkung auf die Hautbalance, rosig-frischer Hauttonus) tatsächlich zutrifft, kann ich nur mit Blick auf den Hauttonus beurteilen: Denn nach der Maske, die weder brennt, noch ziept, noch sonstige unangenehme Nebenwirkungen bei mir hat, sieht meine Haut wirklich frisch aus. Für die restlichen Versprechen müsste man wohl mal im Labor vorbeischauen - aber ehrlich gesagt reicht mir auch der kleine Luxus, den die Maske definitiv darstellt!

Das Produkt wurde mir kosten- und bedingungslos von Flora Mare zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Das klingt richtig gut. :) Ich überlege ja, ob ich mir auch mal eine Tiegel- Maske zulegen soll... (wenn es die Erdbeermaske von Schaebens im Tiegel gäbe, hätte ich die natürlich schon) Aber die Inhaltsstoffe hier klingen klasse!

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die Tiegeldinger inzwischen deutlich angenehmer, da kann man einfach dosieren wie man will und ist nicht darauf angewiesen, dass die Verpackungsgröße stimmt...

      Löschen
  2. Ich hatte mal eine Heilerdemaske, die bestialisch gestunken hat - das scheint Flora Mare ja gut hingekriegt zu haben. Sonst finde ich das nämlich wirklich unangenehm.
    Schade, dass der Pinsel zu weich ist, das ist mir beim Foto direkt aufgefallen - der sieht nicht besonders wiederstandsfähig aus ;)
    Toller Bericht!
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, ich hatte bisher "nur" drei andere Heilerdemasken von Luvos - die haben zwar einen leicht erdigen Duft, aber das finde ich nicht schlimm. Wirklich miefig habe ich zumindest keine wahrgenommen - aber das ist ja auch Geschmacks- oder eher Geruchssache :) Die Flora Mare Maske ist auf jeden Fall von Gestank meilenweit entfernt!

      Ja, der Pinsel ist auch wirklich weich - das ist superangenehm, um sich damit so im Gesicht rumzufahren, aber für die Maske ist mir das einfach zu wenig Widerstand.

      Löschen