Samstag, 14. Februar 2015

M. Asam Körpercreme Orange Oriental

Es valentint fröhlich vor sich hin (mein Schreibtisch und ich bekommen davon nicht so wirklich viel mit) und das heißt natürlich auch, dass die Firmen in der Ferne die Geldbeutel klingen hören. Und weil es dieses Wochenende bei M. Asam versandkostenfreie Lieferungen gibt (wie gut, dass ich mich erst vor Kurzem mit einigen Produkten eingedeckt habe *möööp*), passt eine Review zur "Orange oriental" Körpercreme eigentlich ganz gut. Auch wenn das jetzt nichts mit Rosen oder anderem Valentinstagsgedöns zu tun hat - die Creme ist halt bei mir gerade in Benutzung!

Ich war ja ob der Beschreibung "fruchtig-orientalisch" ein bisschen skeptisch, aber da ich keine Lust auf noch mehr Schoko-Bodybutter hatte, habe ich den Pott mit 500ml Inhalt mal aufgemacht und angeschnuppert. Ein Näschen voll genommen - und sofort im siebten Himmel gewesen! Die Creme riecht nämlich nicht so wirklich fruchtig-orientalisch für mich, sondern ganz eindeutig wie der Kuchen, den ich für meine Cake-Pops letzten Dezember gebacken habe!

Der weiche, warme und eindeutig orangige Duft hat zwar ein paar feine, würzige Unternoten und ist dadurch nicht mehr spritzig-frisch, aber von dem schweren, muffigen orientalischen Einschlag, den ich befürchtet hatte, ist da nichts zu spüren. Ich muss halt jedes Mal, wenn ich mich damit eincreme, an Kuchen denken und bin von dem Duft positiv überrascht - allerdings war es auch ganz schlau, den Pott jetzt anzubrechen, denn für den Sommer ist das wohl nicht ganz meine Duftrichtung.

Was die Inhaltsstoffe angeht, könnte man sich jetzt halb überschlagen - Aloe Vera Saft ist drin, Shea-Butter, Kakao-Butter, Mandelöl, natürlich das Traubenkernöl und auch ein Traubenkernextrakt, Panthenol, Vitamin E - und leider auch (aber immerhin an vorletzter Stelle!) Dimethicone. Und, da ich gerade übers Mizellenwasser geschrieben habe, auch hier findet sich Disodium edta in der Creme. Nichtsdestotrotz finden sich in der Creme doch so einige gute Inhaltsstoffe, die auch eine solide Pflegewirkung haben.

Die Creme selbst ist beige, aber die Konsistenz ist ein Traum: Nicht so typisch-cremig, sondern fluffig, flaumig und zartschmelzend. Die Creme lässt sich gut aus dem Pott entnehmen und fühlt sich einfach da schon klasse an. Beim Auftrag auf die Haut merkt man schnell, dass sie doch recht ergiebig ist, da die Textur schnell auf der Haut zerschmilzt und sich gut verteilen lässt. Der größte Vorteil ist natürlich, dass sie sehr schnell einzieht und auch ein samtig-weiches Hautgefühl hinterlässt.

Den Duft merke ich vor allem beim Eincremen, danach haftet er zwar noch sanft an der Haut, schwirrt aber nicht wirklich um einen herum - was gerade morgens hilfreich ist.

Die Pflegewirkung finde ich für meine Haut vollkommen ausreichend - insgesamt finde ich die sie recht reichhaltig, auf jeden Fall pflegender als die Limette-Vanille-Variante. Aber das ist ja in der etwas kühleren Jahreszeit auch ganz gut so! Nach einem knappen Monat in Benutzung ist mein Pott noch geschätzt zu 2/3 gefüllt, d.h. der wird mich wohl noch in den Frühling begleiten. Im Vergleich zur Balea Bodybutter habe ich das Gefühl, viel weniger Produkt zu brauchen, weil die Creme eben so zügig wegschmilzt und sich einfach verteilen lässt (und die Balea Bodybutter habe ich glaube ich in etwa einem Monat aufgebraucht).

Sicherlich ist der Preis von 20€ trotz der Ergiebigkeit nicht der niedrigste - aber gerade wenn man einen Blick auf die Inhaltsstoffe wirft, ist die Creme einfach nicht mit der günstigen Balea Bodybutter zu vergleichen. Ich gestehe, dass ich auch immer einen Blick auf die Angebote im Onlineshop habe und so sind letztens zwei weitere Asam-Cremes bei mir eingezogen. Die müssen aber noch ein bisschen warten - erstmal wird dieser Pott geleert und dann überlege ich mal, worauf ich Lust habe.

Die Körpercreme Orange Oriental wurde mir kosten- und bedingungslos von M. Asam zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Ich finde diesen Schmelzeffekt von der Sheabutter immer noch so genial. :) Das mit dem Duft klingt toll! Da werd ich wohl doch irgendwann mal ein weiteres Produkt von M.Asam testen müssen... ^^

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das hat aber nicht jede Sheabutter! Ich bin von dem Duft echt ganz hin und weg, weil der so nach Kuchenteig duftet, hach! Und... Ich habe inzwischen eine kleine Auswahl an M. Asam zu Hause und kann mich echt nicht beschweren!

      Löschen
  2. Das klingt wirklich interessant ^.^ besonders spannend, finde ich wie du die Textur beschreibst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, ich lasse dich das nächste Mal dran schnuppern und reingrabbeln... Wenn ich sie bis dahin nicht schon aufgebraucht habe :P

      Löschen
  3. Klingt toll! Ich hatte auch schon mal eine Bodybutter von M.Asam, die ich total gern mochte :-)

    Liebe Grüße - Flausenfee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die Düfte davon halt richtig klasse und die Pflege ist auch gut - da kann man sich einfach nicht beschweren ^^

      Löschen