Mittwoch, 31. Dezember 2014

Rival de Loop Special effect Sand 01

Da ist er also, der letzte Tag des Jahres - irgendwie muss ich ja mal wieder feststellen, dass das Jahr unglaublich schnell rum ging und dass ich irgendwie nicht so viel geschafft habe, wie ich schaffen wollte. Teilweise ist das allerdings gar nicht meine Schuld, so dass ich doch relativ versöhnlich mit 2014 abschließen kann. Heute an Silvester ist zumindest hier im Süden ein Wetter, das man sich hier eigentlich an Weihnachten gewünscht hätte: Schnee und klirrend kalt! Und dazu passend gibt es die Jahresabschlussrunde von "Lacke in Farbe... und bunt!" in Silber!

Ich hatte für heute eigentlich einen anderen Lack eingeplant, aber dann kam mir mein "Hot oder Schrott"-Wichtelpäckchen dazwischen, das einen definitiv silbernen Lack enthielt, der auch noch perfekt zu Silvester passt! Leider hat der Rival de Loop Special effect Sand 01 keinen schönen Namen, aber dafür kann er ja nichts und durfte trotzdem auf meine Nägel. Leider ist es mit der Deckkraft nicht gar so leicht gewesen - drei Schichten habe ich gebraucht, um mein Nagelweiß deckend zu kriegen (allerdings reichen bei kürzeren Nägeln und weniger Nagelweiß auch schon zwei Schichten aus).
Da aber die Trockenzeit recht kurz ist - Sandlack eben! - machen die drei Schichten nicht wirklich was aus. Der Auftrag geht problemfrei, obwohl man ja bei dem enthaltenen Glitter durchaus denken könnte, dass der sich sperrt - aber das ist nicht der Fall. Ganz einfach bekommt man die silberne Lackbase, die aus vielen winzigen Glitzerpartikelchen besteht und auch die größeren Hexagons auf die Nägel. Logischerweise werden es mit mehr Schichten auch mehr bunte Konfetti-Glitzerteilchen (ich finde ja wirklich, dass das wie Konfetti auf den Nägeln aussieht), die dann eben auch unterschiedlich intensiv durchkommen.
Von den Farben her würde ich behaupten, dass da goldene, pinke-magentafarbene, rote, hellblaue und grüne Glitzerteilchen enthalten sind, die sich in dem silbrigen Sand tummeln. Ergibt meiner Meinung nach ja einen tollen Kontrast und gerade, da man mit mehr Schichten mehr von dem bunten Glitter auf die Nägel bekommt, lohnt es sich auch, die zu lackieren. Die Grundfarbe des Sandlacks ist ein leicht angegrautes Silber - der Lack tendiert eher ins Kühle denn ins Warme und obwohl die winzigen Partikelchen glänzend sind, ergibt sich durch das strukturierte Finish kein Hochglanzlack (was ich bei Sand ja durchaus besser finde), sondern eine stimmige Mischung zwischen funkelndem Silber und eher zurückhaltendem Silbergrau.
Ich weiß ja nicht, wieso der Lack in einem Schrottpäckchen gelandet ist - ich finde den nämlich klasse! Wobei ich ja teilweise doch ein bisschen über die goldenen Partikel stolpere - Gold und Silber beißen sich ja ab und an mal und das ist hier teilweise auch der Fall - aber nicht wirklich aufdringlich, da die anderen bunten Glitzerteilchen das Bild dann doch wieder abrunden. Das Finish ist, obwohl es sich ja um einen Sandlack handelt, nicht übermäßig rau und schrubbelig, sondern eher von der feinen Sorte und wird vor allem dort rauer, wo die bunten Glitzerteilchen an der Oberfläche liegen. Das ist also definitiv ein Strukturlack, aber nicht unbedingt ein besonders hubbeliger, was man glaube ich auch am relativ gleichmäßigen Bild erkennen kann.
Auch wenn ich ja sonst auf die deutlicher strukturierten Lacke stehe, hat es mir der RdL-Sandlack doch angetan - und das liegt definitiv an dem bunten Glitter. Der legt sich zwar im Fläschchen fast noch ein wenig schöner an den Rand als er dann auf den Nägeln rauskommt (wobei es ja auch einen gewissen Charme hat, dass die Partikel nicht alle obenauf liegen, sondern teilweise verdeckt werden und dadurch nicht mehr gar so deutlich hervortreten und nicht so wild blinken), aber das Gesamtbild finde ich doch toll! Eindeutig auch der perfekte Lack für Silvester, ein bisschen edel, ein bisschen verrückt, ein bisschen bunt ohne zu knallig zu sein!
An der Haltbarkeit kann ich nicht wirklich meckern - bisher gehen zwei Tage ohne Tipwear oder sonstige Chips gut durch, allerdings tue ich momentan auch nicht wirklich viel mit meinen Nägeln. Dass Sandlacke ohne Topcoat auch ein wenig anfällig sind, ist ja hinlänglich bekannt - aber zumindest kann ich bis jetzt keine sonderlich negativen Ausreißer feststellen. Ja gut, das Ablackieren wird wohl ein bisschen nervig - aber darum kümmere ich mich eh erst im nächsten Jahr!

Fiona zeigt dafür heute einen ordentlichen, echten silbernen Lack - nicht so eine fast noch dezente Variante wie sie bei mir durchkommt. Ich vermute ja ganz stark, dass wir den OPI heute noch ein paar Mal sehen werden...
http://felinescubicle.blogspot.de/2014/12/opi-my-signature-is-dc.html
Bevor es hier gleich mit der Galerie losgeht (auf die ich schon sehr, sehr, sehr gespannt bin!), gibt es natürlich noch die obligatorischen Neujahrswünsche und die Farbe fürs nächste Mal. Ein dickes DANKESCHÖN ergeht an euch alle, die ihr immer fleißig jede Woche bei der neuen Herausforderung dabei seid und farbgetreu mitlackiert! Ohne euch wäre "Lacke in Farbe... und bunt!" nicht, was es ist - ein Riesenspaß jede Woche. Und ebenfalls ein großes DANKE an die Mädels, die sich bereit erklärt haben, einen Lack für den Logenplatz beizusteuern und damit die Aktion noch ein bisschen interaktiver machen.

Natürlich wünsche ich euch allen auch einen guten Rutsch ins neue Jahr - das man ja wohl kaum besser begehen könnte als mit einem mittelblauen (also bitte nicht hell, nicht dunkel, sondern einfach blau!) Lack am nächsten Mittwoch!

Dienstag, 30. Dezember 2014

101 im Dezember

Weihnachten vorbei, Silvester vor der Tür - das heißt ja wohl oder übel, dass der Dezember vorbei ist! Gefühlt war der Monat für mich sehr kurz, was an vielen Terminen und Weihnachtsvorbereitungen lag und natürlich der Tatsache, dass ich schon am 18. Dezember den weiten Weg in den Süden antreten durfte. Das hat allerdings zu noch mehr Chaos und Zeitdruck gefühlt und den Monat definitiv zusätzlich verkürzt, naja... Mal sehen, was sich für mein Listchen so getan hat!

4. Dippschälchen (0/ 1)

Nicht gekauft, aber beim Weihnachtsshoppen habe ich bei Depot ein paar hübsche Schälchen entdeckt, die sich gut eignen dürften. Allerdings hatte ich keine Hand frei bzw. noch diverses vor, also sind sie im Laden geblieben. Hoffentlich gibt es die im neuen Jahr noch, dann werden endlich welche bei mir einziehen!
 
14. Nagellacke maximal (20 / 100)

Gekauft habe ich tatsächlich keinen einzigen Farblack! Heute habe ich mir zwar einen normalen Topcoat mitgenommen, aber das zählt ja wohl zum Verbrauchsmaterial und nicht als eigenständiger Lack! (Aber ich bin ja schon gespannt, ob sich der neue Lacura-Topcoat so gut macht wie die alte Variante, bisher habe ich ja nur Gutes gehört.)

Aber natürlich gab es ein bisschen Lackzuwachs, vor allem durch den Gewinn im Adventskalender von Catrice. Ganze 24 Lacke sind bei mir eingezogen - eigentlich ja 72, aber "nur" 24 unterschiedliche. Einen davon habe ich schon lackiert, die anderen werden sicher irgendwann folgen, genauso wie die Neuzugänge durch "Hot oder Schrott"!

15. Duschgels aufbrauchen (7 / 15)

Endlich gibt es an der Duschgelfront wieder Fortschritte! Wer hätte auch gedacht, dass der Duschschaum, den ich in der "Schön für mich"-Box von Oktober hatte, so ergiebig ist? Da schäumt man fröhlich vor sich hin, die Dose wird und wird einfach nicht leichter und man hat irgendwie den Eindruck, dass es nie vorbei sein wird!

Nachdem ich die Kneipp-Schaumdusche schon mochte, war ich mir auch bei der Vanille-Macadamia-Variante von "For your beauty" sicher, dass mir das Konzept gefallen würde, was es auch tat. Der Duft ging mir aber irgendwann ein bisschen auf den Senkel, da der Schaum einfach ziemlich vanillig-pappig-süß duftet. Duschschaum finde ich also eindeutig klasse, aber ich bin doch froh, dass die Vanille-Variante inzwischen leer ist - für das Frühjahr oder den Sommer hätte die Duftrichtung eh nicht gepasst!


16. Bodybutter /-lotion aufbrauchen (10 / 12)

Auch hier gibt es Fortschritt zu vermelden, aber eher einen, der mich leicht traurig stimmt. Die Sanddorn-Lotion von Weleda ist nämlich alle gegangen. Nach wie vor finde ich den tollen Sanddorn-Duft klasse und war auch mit der Pflegewirkung vollauf zufrieden, das ist also definitiv eine Lotion, die nicht so schnell vergessen wird - aber momentan habe ich noch mehr als genug andere Pflegeprodukte, die erstmal aufgebraucht werden müssen.

Und in die Winterzeit passt ja auch eine Duftrichtung wie Kakao wahnsinnig gut! Obwohl meine Balea Bodybutter Kakao nicht mehr die frischeste ist, bin ich von diesem leichten Kakaoduft begeistert. Die perfekte Winterpflege für mich, auch wenn sie ein bisschen fester ist und es doch ein wenig dauert, bis sie einen schönen, zarten Schmelz zum Eincremen entwickelt. Mal sehen, ob ich die dann im Januar leer kriege.

20. eine Gesichtsmaske pro Woche benutzen (50 / 142)

Zwar noch nicht wieder ganz im Soll, aber das schiebe ich einfach mal auf das Vorweihnachtschaos, das mich auch zu Hause ganz schön auf Trab gehalten hat... Nach der sebamed-Maske habe ich doch wieder festgestellt, dass ich Tiegelchen zum Selberdosieren doch besser finde.

26. Nailarts bzw. -designs posten (10 / 10) 

Auch diesen Monat gab es wieder das eine oder andere Design - so langsam entwickelt sich das doch zu einem Standard, dass ich nicht nur mit pur bemalten Nägeln rumlaufe. Außer natürlich, wenn ich absolut keine Zeit habe, total unmotiviert bin oder ich meine Umsetzungsidee total versaue... Es gab diesen Monat unter anderem Punkte und Streifen - und davon wird es bestimmt künftig auch noch mehr geben!
http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/12/bourjois-princesse-vienne-84.htmlhttp://lenas-sofa.blogspot.de/2014/12/dr-pierre-ricaud-rose-pastel.html
http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/12/priti-nyc-269-flamingo-flower.htmlhttp://lenas-sofa.blogspot.de/2014/12/make-up-factory-133-gold-shimmer.html
http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/12/nicka-k-new-york-ny-119-blue-marine.htmlhttp://lenas-sofa.blogspot.de/2014/12/manhattan-community-colours-16-ma-marals.html
http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/12/alessandro-stiletto-022-lilac.htmlhttp://lenas-sofa.blogspot.de/2014/12/maybelline-vinyl-404-black-to-basics.html

29. an 10 Blogparaden teilnehmen (10 / 10)

Auch an dieser Front gibt es Positives zu berichten, so habe ich es z.B. geschafft gleich zwei Mal an der "Lila Laune Lacke"-Aktion von gepunkteter.nagellackblog, Lack n Roll und Susi Kinkerlitzchen teilzunehmen! Einmal mit dem wunderschönen Beyu-Lack und einmal mit dem oben schon gezeigten von alessandro.
http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/11/beyu-metallic-silk-nail-lacquer-977.htmlhttp://lenas-sofa.blogspot.de/2014/12/alessandro-stiletto-022-lilac.html
Außerdem war ich wieder fleißig bei "Pigmentomania" dabei und auch zum ersten Mal endlich beim "Sultry thursday". Und ich hoffe ja, dass sich das weiterhin so passend ergibt, denn solche Bloggeraktionen machen ja deutlich mehr Spaß als "einfach nur so" vor sich hin zu posten.
http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/12/pigmentomania-mit-zoeva-expensive-black.html http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/12/pigmentomania-mit-essence-jungle-fever.html http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/12/oh-so-special-zum-sultry-thursday.html

35. Gesundheitscheck (0 / 1)

Tja, was ich gelernt habe: Wenn man zum Arzt geht, sollte man einfach vorher schon wissen, was man hat und wie man es behandelt. Ansonsten endet das nur in einem nervigen Chaos, das einen Arztbesuch nach dem anderen nach sich zieht... Die Vorweihnachtszeit ist sicherlich auch nicht gerade der beste Zeitpunkt, um einen Arzt zu brauchen - aber es nervt, wenn man einfach mehr oder minder ohne Behandlung abgefertigt wird, obwohl eine nötig wäre. Aber darüber streite ich mich dann im Januar mit meiner Ärztin...

36. beim Zahnarzt eine PZR machen lassen (0 / 1)

Hmmm, nachdem mein Zahnarzt auch dieses Mal keinen Ton in die Richtung einer notwendigen PZR hat fallen lassen ("Sieht alles gut aus, das lassen wir so."), bleibt der Punkt dieses Jahr einfach noch unerledigt. Wenn er nächstes Jahr relevant wird, kümmere ich mich drum - wenn nicht, bleibt der eben leer...

39. Projekt Codename "DvD" abschließen (0 / 1)

Eines der Dinge, über die ich mich ziemlich ärgere, denn der Fortschritt in diesem Bereich ist irgendwie bei etwa Null anzusiedeln. Dabei gibt es eigentlich gar nicht mehr viel zu tun, aber mir fehlt sämtliche Motivation. Dass sich das dringend ändern muss, weiß ich - aber sicherlich nicht mehr in diesem Jahr...

51. Bücher lesen (27 / 60)

Lesetechnisch war das doch ein guter Monat! Neben "The woman who stole my life" von Marian Keyes habe ich noch "Er ist wieder da" von Timur Vermes, "Leere Welt" von John Christopher und "Das Nebelhaus" von Eric Berg gelesen. Eine bunte Mischung aus Genres, die mir auch wirklich Spaß gemacht hat und es gibt einfach nichts Besseres, als bei miesem Wetter auf der Couch zu sitzen und zu lesen! Hoffentlich geht das im Januar so weiter.

60. Sport machen (184 / 514)

Es ist zwar ein bisschen vorwärts gegangen sporttechnisch, aber eigentlich wollte ich meine Miesen schon wieder aufgeholt haben und eine Zeit lang sah das auch ziemlich gut aus - aber dann kam das Sportverbot, eine elendig lange Liste von dringend noch zu erledigenden Dingen und viel zu wenig Zeit. Meeh. Auf in den Januar, da tut Sport auch ganz gut nach den Weihnachtsferien...

77. ein Tag pro Monat chillen ohne Verpflichtungen (12 / 32)

Wann und wo chillt es sich bitte besser als bei der Familie zu Hause, wenn einfach nichts geplant ist und man den lieben langen Tag für das nutzen kann, wozu man gerade so Lust hat? Das ist definitiv ein Zustand, den ich auch länger brauchen könnte...

78. mindestens ein Mal pro Monat Oma anrufen (12 / 32)

79. neue Rezepte ausprobieren (21 / 50)

http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/12/der-zweite-anlauf-cake-pops.html
Wirklich glorreich war meine Kocherei diesen Monat nicht - aber immerhin gab es einen neuen Cake Pops-Versuch, der auch halbwegs gelungen ist, Butterplätzchen und Vanillekipferl, die dann fleißig an die Familie geschickt und dort als gelungen verkostet wurden.

Außerdem habe ich für meine Eltern dann noch einmal den gefüllten Hokkaido gebacken und muss immer noch sagen, dass ich das Rezept grandios finde, mir dringend mehr von dem Kürbisgewürz machen muss (meine Reste sind nämlich für dieses Rezept draufgegangen) und definitiv künftig die eine oder andere Hackfleischpfanne damit machen werde... Also, wenn ich endlich mal wieder Hackfleisch kaufe und schaffe, zu Hause was zu kochen *hust*.

86. neue Restaurants probieren (2 / 5)

Hmmm, zählt es, wenn man zum Essen eingeladen wird? Irgendwie nicht so wirklich, oder? Aber gut gegessen haben wir im "Schönes Leben Alt-Hamburger Bürgerhaus". Allerdings würde ich da wohl nicht wirklich alleine hingehen, weil das Ambiente doch etwas besonders ist...

91. das Waffeleisen benutzen (2 / 5)

Ich habe es tatsächlich geschafft, endlich mal mein Multifunktions-Waffel-Sandwich-Grilldings zum Waffeln machen zu benutzen! Jetzt habe ich schon so ein Teil und die meiste Zeit steht es doch unbenutzt im Schrank rum...

Es wurde ein kleiner Waffelberg, den ich natürlich nicht alleine weggemampft habe - aber ich sollte eindeutig öfters Waffeln machen. Das ist nicht wirklich kompliziert, dauert auch nicht lang, aber schmeckt soooo lecker! Noch dazu mit leckerer Marmelade oder gar einer warmen Fruchtsoße... Hach ja...

98. mindestens ein Mal pro Monat Fisch essen (11 / 32)

Auch das war diesen Monat gar kein Problem, in der Kantine gab es Rotbarsch und Seelachs und an Heiligabend wie jedes Jahr Karpfen. Das ist definitiv der beste Fisch, den es überhaupt gibt und ich freue mich jedes Jahr wie Bolle auf das Essen an Heiligabend!

Erkenntnis des Monats: Ich werde alt und sollte mir dringend alle wichtigen Dinge aufschreiben! Dann hätte ich mir nämlich nicht eingebildet, dass ich in das Päckchen an meine Eltern auch Gesichtscreme für mich eingepackt habe (ich habe daran gedacht, es probiert, aber dann war im Päckchen kein Platz mehr und ich habe meine Creme wieder ausgepackt) und bei meinen Eltern dann festgestellt, dass ich das nicht getan habe. Da stand ich also ohne Creme - was an und für sich nicht tragisch ist, weil das meiner Haut nichts tut, wenn sie mal weniger und mit anderen Produkten gecremt wird... Aber ärgerlich ist das schon, weil ich ja doch mehr als genug Cremes habe, die ich aufbrauchen will.

Montag, 29. Dezember 2014

Alterra Dusch-Peeling Papaya & Bio-Kokos

Das Spannende an einem Familienbesuch - besonders, wenn ich nicht mit dem Auto fahre, sondern nur mit begrenztem Stauraum unterwegs bin - ist eigentlich, dass ich mir nur eine Handvoll an Pflege- und Dekoprodukten mitnehmen kann. Während ich in meiner Wohnung auf dem Wannenrand drei unterschiedliche Peelings stehen habe, war mir schnell klar, dass ich für den Weihnachtsurlaub nur eins mitnehmen konnte und dieses dank Dusche jetzt auch ausgiebig getestet habe.

Das Alterra Duschpeeling mit der Duftrichtung "Papaya & Bio-Kokos" habe ich mir recht kurz nach der Kokosvariante von alverde, die mich ja nicht so wirklich überzeugen konnte, gekauft. Ich bilde mir ein, für die 200ml Peeling bei Rossmann 2,75€ gezahlt zu haben, kann das aber nicht mehr mit Sicherheit sagen. Auf jeden Fall lag der Preis noch in einem annehmbaren Rahmen.

Mein Peeling ist (noch?) BDIH-zertifiziert - die Rossmann-Homepage springt aber von einer NATRUE-Zertifizierung... So ewig her ist das aber dann doch nicht, seit ich mir das Peeling gekauft habe, hat man da wohl etwas umgestellt? Unabhängig von der konkreten Zertifizierung (immerhin IST es zertifiziert!), ist das Peeling vegan, was sehr löblich ist und kommt vor allem auch ohne Plastikpartikelchen zum Peelen aus.

Dass diese Dusch-Peelings nicht unbedingt grob sind, war mir ja schon nach dem alverde-Versuch klar, also habe ich hier auch nicht mit einer sonderlich intensiven Peeling-Wirkung gerechnet. Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich die Alterra-Variante von dem Kokos-Peeling besser finde als die von der Konkurrenz - auch wenn das für mich noch immer eher so ein Peeling für den täglichen Gebrauch ist und nicht für "nur" ein Mal die Woche (das ist aber bekanntlich Geschmackssache!).

Die Tube lässt sich unter der Dusche gut handhaben, das Peeling selbst lässt sich auch gut dosieren. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe zeigt, dass hier Kokosraspeln als Peelingkörper dienen, Papaya-Extrakt und Aloe Vera Extrakt (oder eher Aloe-Blatt-Saft-Puder?) sowie Glycerin die pflegenden Inhaltsstoffe darstellen.

Wie schon bei einigen Produkten erwähnt - ich finde die deutsche Übersetzung wirklich klasse und würde mir das eigentlich für alle Produkte wünschen, um es den Verbrauchern einfacher zu machen. Natürlich kennt man sich schnell aus, wenn man darauf angewiesen ist (z.B. als Allergiker), aber trotzdem ist das ein netter Service!

Was das Peeling selbst angeht, ist es farblos und mit Kokosrapseln und kleinen weißen Körnchen durchsetzt, die neben dem recht groben Kokos eine weitere Peelingwirkung auf der Haut entfalten. Sie sind kleiner und ein wenig fester (ich würde ja fast zu Zucker tendieren) und ergeben für mich mit den Kokosraspeln eine tolle, leicht raue Peeling-Wirkung. Im Gegensatz zu den Raspeln lösen sich die weißen Pünktchen mit der Zeit auf und verschwinden - den Kokos muss man natürlich ordentlich abwaschen.

Wie schon bei dem alverde-Produkt braucht man relativ viel Peeling, um wirklich den ganzen Körper zu peelen, da die gelige Substanz sich recht dünnflüssig verteilt. Dafür finde ich die Schrubbel-Wirkung für den täglichen Gebrauch wirklich okay - so als ordentliches Peeling greife ich dann doch auf meine großen Zuckertöpfe zurück.

Ein bisschen schwierig fand ich hingegen den Duft - der Kokos kommt zwar durch, allerdings kommt durch die Papaya eine klebrige Süße dazu. So ein bisschen geht das ja durchaus als "Südseeduft" durch, allerdings finde ich den Duft ein bisschen zu künstlich-blumig. Der Duft hält sich allerdings nach dem Duschen nicht wirklich lang auf der Haut und ist auch nicht übermäßig aufdringlich, sodass ich ihn jetzt nicht als störend einschätzen würde. Allerdings ist das doch eher ein sommerlicher Duft, der eine gewisse Frische ausstrahlt und damit vielleicht nicht so perfekt für den Winter geeignet.

Da man verhältnismäßig viel Produkt braucht, ist die 200ml-Tube nicht gerade die ergiebigste - ich würde mal vermuten, dass ich damit so etwa 15 Mal duschen kann, bevor alles leer ist. Ich muss ehrlich sagen, dass ich gerade noch nicht so recht weiß, ob das Alterra Dusch-Peeling für mich ein Nachkaufkandidat ist - es ist zwar besser als das alverde-Duschpeeling, allerdings für mich noch nicht rau genug, um dauerhaft einziehen zu dürfen. Für unterwegs ist das sicherlich eine ganz gute Alternative, aber auch was Dusch-Peelings angeht, noch nicht mein heiliger Gral, leider.

Sonntag, 28. Dezember 2014

Sinful Colors 1102 Kissy

Petrol als Farbe bei "Lacke in Farbe... und bunt!" ist ja schon ein bisschen her... Aber damals hatte ich "Kissy" lackiert, weil er mir im Fläschchen so schön petrolfarben vorkam, lackiert dann aber doch irgendwie nicht so ganz so aussah, wie ich das geplant hatte. Also lagen die Bilder gut zwei Monate auf meiner Platte rum und passen jetzt hervorragend als Lückenbüßer für meine lackierfaule Urlaubszeit!

"Kissy" von Sinful Colors hatte ich mir von meinem USA-Trip mitgebracht und erstmal ins Regal gestellt. Schon öfters hatte ich ihn in der Hand, aber dann doch einen anderen Lack genommen, weil er mir im Fläschchen zu dunkel erschien. Und kaum hatte ich ihn lackiert, erschien er mir für Petrol nämlich viel zu hell - ein kleines Drama, das letztlich damit endete, dass "Kissy" ausziehen musste und sich hoffentlich im neuen Zuhause wohler fühlt!
Rein von der Deckkraft her hat mich "Kissy" nämlich so gar nicht überzeugt - letztlich habe ich nämlich drei Schichten lackiert und war immer noch nicht so ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Die Farbbase hat einen bläulichen Türkiston, in dem viele goldene Flecks rumschwirren, allerdings sind sie nicht so dicht gepackt, wie ich es mir wünschen würde. Auch wenn sich der Lack mit dem Pinsel angenehm auftragen lässt und recht zügig antrocknet, braucht er einfach für mich zu viele Schichten für eine solide Deckung. Nach der ersten Schicht hatte ich zwar schon so einige Flecks auf den Nägeln - allerdings sahen meine Tips aus, als ob sie gerade von einer feinen Schimmelschicht überzogen wären...
Also kam Schicht zwei drüber, die zwar eindeutig mehr Farbe brachte (vor allem eine etwas deckendere Grundfarbe, die sämtliche Assoziationen mit Schimmel verschwinden ließ - Gott sei Dank!), die Flecks auch ein bisschen spannender machte und durch die teilweise Farbdeckung zwischen einem Gold und einem leichten Grün changieren ließ, aber irgendwie noch immer nicht so wirklich zufriedenstellend war. Der Übergang zu meinem Nagelweiß war noch immer sehr deutlich zu sehen und ich schon ein bisschen enttäuscht... Also eine dritte Schicht gepinselt und auch da sieht man zumindest in "ungünstigen" Lichtverhältnissen durchaus noch mein Nagelweiß, aber dafür muss man schon genauer hinsehen.
Wirklich toll ist das Farbspiel, das sich durch die goldenen Flecks ergibt, die zwar wirklich winzig geschreddert sind, aber dadurch auch ein ziemlich glattes Finish ergeben. Von Gold über Grün bis zu einem eindeutigen Türkis ist da doch ein recht hübsches Farbspiel zu betrachten, das sich durch die unterschiedliche Überdeckung der Flecks mit der Lackbase ergibt. Das erklärt ja auch, warum die Base selbst nicht so richtig deckend sein kann, aber dann hätte ich mir doch ein paar mehr Flecks gewünscht, die dichter gepackt sind und damit dann doch eine gute Deckkraft ermöglichen.
Was die Farbe angeht, wäre ich bei "Kissy" auch definitiv bei Türkis und keinesfalls bei Petrol. Im Fläschchen sieht der Lack eher wie ein grünstichiger Petrolton aus, der eben mit goldenen Flecks versetzt ist - aber auf den Nägeln kommt für mich sehr eindeutig ein blaustichiger Türkiston raus und das war irgendwie nicht so das, was ich erwartet hatte. Mal ganz davon abgesehen, dass die Flecks im Fläschchen auch sehr viel tiefer und vielschichtiger wirken, als sie auf den Nägeln sind - das Gold ist zwar auch da gut zu erkennen, strahlt aber eben nicht so wie im Fläschchen...
Jaja, ich mag ein bisschen mäkelig sein, aber "Kissy" hat mich insgesamt ein bisschen enttäuscht, obwohl der Lack an und für sich gar nicht hässlich ist. Aber er ist eben nicht das, was ich mir erwartet hatte und obwohl die Haltbarkeit durchaus okay ist, war mir schnell klar, dass der Lack nicht bleiben darf. Mal sehen, ob ich sein farbliches Brüderchen (ich bilde mir nämlich ein, dass ich einen sehr ähnlichen Lack von einer anderen Marke habe) demnächst mal lackiert wird, oder ob ich mir dieses Drama erstmal spare...

Samstag, 27. Dezember 2014

sebamed Anti-Ageing Hautglättende Maske

Irgendwann im November erreichte mich der Rossmann-Newsletter mit der Info, dass sebamed nun auch eine Gesichtsmaske rausbringen würde. Bei Gesichtsmasken blinkt bei mir im Hinterkopf in der letzten Zeit immer was auf, ich habe das Konzept inzwischen sehr lieb gewonnen und bemühe mich, regelmäßig ein bisschen Entspannung mit einer Maske zu verbinden (die perfekte Gelegenheit, zwischendrin eine kleine Lesesession einzubinden, da ich ohne Brille nicht wirklich fernsehen oder ähnliches kann).

Die sebamed "Anti-Ageing" Hautglättende Maske kommt in einem Doppelsachet daher - ich gestehe, dass ich inzwischen doch die Tiegelchen bevorzuge. Die zwei Portionen mit jeweils 5ml Inhalt kosten einen stolzen Preis von 2,95€ und das wäre im Laden für mich wohl schon ein Argument, das gegen den Kauf spricht.

Gerade solche Sachets gibt es ja von anderen Herstellern auch deutlich günstiger und ich muss auch sagen, dass ich meistens mit den 5ml-Größen an ein Größenproblem stoße: Es ist mir einfach ein Hauch zu wenig Produkt drin - und in den 8ml-Päckchen ist meistens ein bisschen zu viel enthalten.

Aber neugierig wie ich bin, wollte ich das sebamed-Produkt doch ausprobieren - eigentlich mag ich nämlich die Marke ganz gern, auch wenn sie doch häufiger eher gemütliche und nicht gar so spannende Produkte liefert. Mit der Maske setzt man neben dem durchschnittlichen körpereigenen ph-Wert von 5,5 auch auf Hyaluronsäure und das Coenzym Q10. Beides Stoffe, die einem in den letzten Jahren in so einigen Pflegeprodukten begegnet sein dürften.

Hyaluronsäure (Sodium hyaluronate) soll bei regelmäßiger Anwendung (!) dabei helfen, den Feuchtigkeitshaushalt der Haut zu regulieren und aufzufüllen sowie die Elastizität der Haut zu erhalten (was sich wohl durchaus bedingt). Das Coenzym Q10 (Ubichinone) hat inzwischen bei so einigen Marken eine "eigene" Pflegeserie bekommen (spontan fallen mir Nivea und Rival de Loop ein), die zumeist an der gelben Aufmachung zu erkennen sind - das Q10 ist an und für sich nämlich auch gelb. Es soll den Energiestoffwechsel der Hautzellen unterstützen, freie Radikale neutralisieren und somit der Hautalterung entgegenwirken (witzig ist, dass vielerorts auch wirklich "soll" steht, nicht "tut das").
Neben diesen Inhaltsstoffen enthält die Maske natürlich auch noch andere Dinge - über das Traubenkernöl (Vitis vinifera seed oil) habe ich mich tatsächlich etwas gewundert, allerdings im positiven Sinne. Irgendwie taucht auch das in letzter Zeit vermehrt in Pflegeprodukten auf - ich kenne es vorwiegend von M. Asam. Leider enthält die Maske auch Parfüm - was zu einem für mich leicht unangenehmen Duft nach Weichspüler führt. Nicht penetrant, aber definitiv seifig und nicht unbedingt so, wie ich mir eine Gesichtsmaske wünschen würde.

In der Anwendung ist die Maske eigentlich ganz einfach - das Tütchen lässt sich gut aufreißen, die weiße Creme angenehm im Gesicht verteilen, sie reicht auch fast aus, um sie gleichmäßig überall aufzutragen - aber eben nur fast. Nach den angegebenen 10 Minuten Einwirkzeit ist die Maske weitestgehend eingezogen, die letzten Reste ließen sich einfach mit einem Kosmetiktuch abnehmen. Das Hautgefühl danach ist sehr weich, ein wenig aufgeplustert und schon fast ein wenig schmierig, aber nicht unangenehm. Das Eincremen konnte ich mir nach den beiden Anwendungen definitiv sparen - auch nach mehreren Stunden war meine Haut noch frisch und gepflegt.

Bis auf den nicht ganz so phänomenalen Duft ist die Maske also ganz okay - allerdings würde ich sie mir für den Preis nicht nachkaufen. Da hätte ich doch lieber eine "intensivere" Wirkung oder eben eine, die ich deutlicher merke als wenn ich mir andere Masken ins Gesicht packe.

Die sebamed Anti-Ageing Hautglättende Maske wurde mir kosten- und bedingungslos von Rossmann zur Verfügung gestellt.

Freitag, 26. Dezember 2014

Manglaze "Royal matterimoaning"

Ich muss ja gestehen, dass ich um die Feiertage rum doch ein bisschen lackierfaul bin. Saumäßig lackierfaul, um ehrlich zu sein, obwohl ja gerade jetzt so schön viel Zeit wäre, aber irgendwie bin ich doch lieber sehr gemütlich momentan. Aber so ganz ohne Lack kann ich dann doch nicht und da heute Freitag ist, gibt es natürlich passend zum "Blue Friday" auch einen blauen Lack - und zwar ein echtes Schätzchen!

Von Lotte habe ich nämlich zum Geburtstag bzw. zu Weihnachten ein tolles Lackpäckchen bekommen und unter anderem war auch "Royal Matterimoaningm dabei, mein erster (und einziger) Manglaze! Ich will ja nicht sagen, dass ich ihn ehrfürchtig betrachtet habe bisher - aber so in etwa kommt das schon hin... Und natürlich war ich auf der Suche nach der perfekten Gelegenheit, um ihn mal auszuprobieren - da kamen mir die Weihnachtsfeiertage ganz recht!
Mal ganz vom coolen Fläschchen abgesehen, ist der Lack nämlich auch noch matt - und bekanntlich habe ich auch für matte Lacke ein Faible. "Royal matterimoaning" lässt sich wunderbar leicht und angenehm auftragen und würde wohl auch mit einer Schicht decken, wenn man nicht so ein superdünnlackierender Mensch wäre, wie ich es nunmal bin. Die Trockenzeit ist zwar kurz, aber nicht zu kurz, sodass man gemütlich lackieren kann und sich nicht übermäßig beeilen muss - hier und da ein bisschen ausbessern ist also drin. Trotzdem zieht der Lack zügig an, trocknet schnell durch und zeigt sein schönes, mattes Finish.
Mit der zweiten Schicht habe ich zwar alles deckend bekommen, allerdings auch die kleinen Unebenheiten ein bisschen betont - meeh. Dafür muss ich ja wirklich sagen, dass ich diesen tollen Blauton unglaublich gerne mag und auch das matte Finish, das fast ein bisschen ins gräuliche tendiert, toll finde! Man kann in der matten Version die Schimmerpartikelchen schon erahnen, aber sie stechen eigentlich nicht wirklich heraus. Vielmehr machen sie "Royal matterimoaning" zu einem wunderschön-weichen wirklich royalen Lack. Viele Herzchen machten sich in Lenas Augen breit!
Da ich allerdings einen nicht gerade nagelschonenden Tag vor mir hatte (wildes Gekoche mit der Familie, das zwar theoretisch nach Rezept funktioniert, praktisch aber immer abgewandelt wird), war schnell klar, dass ein matter Lack das nicht gut überleben würde - also kam ein Topcoat drüber. Sowas mache ich ja bei Lacken mit besonderem Finish eher selten, aber heidewitzka - hier hat sich das sowas von gelohnt! Nicht nur, um die Haltbarkeit zu erhöhen, nein, auch was die Farbe angeht, muss ich ja sagen, dass mir "Royal matterimoaning" auch glänzend wahnsinnig gut gefällt!
Der Lack bekommt einen guten Schuss Farbintensität ab und wird von dem dezenten Dunkelblau zu einem strahlenden Jeansblau, das die hellen Schimmerpartikelchen mal so richtig in den Mittelpunkt stellt! Von Streifigkeit ist da nichts mehr zu sehen, vielmehr wirkt die Oberfläche wie von einem feinen, silbernen Schleier überzogen, der das intensive Blau noch ein bisschen hervorhebt. Ich stehe ja echt auf matte Lacke, aber das Ergebnis, das "Royal matterimoaning" hier in der glänzenden Version zeigt, haut mich doch noch einen Tick mehr um. Ein Traumblau! Und noch dazu eines, das wunderbar hält!
Liebe Lotte, du hast mit diesem Lack sowas von ins Schwarze getroffen, dass ich momentan ernsthaft überlege, ihn die nächsten drei Freitage zu zeigen - aber das wäre wohl ein bisschen langweilig. Natürlich haben matte Lacke ein kleines Haltbarkeitsmanko - aber ehrlich, bei dieser Farbe und mit diesem Finish, egal ob matt oder glänzend, sehe ich über jedes Haltbarkeitsproblem hinweg!

Donnerstag, 25. Dezember 2014

"Hot oder Schrott - Christmas again!" - Die Wichtelpäckchen

Hach ja, nachdem gestern ganz offiziell Bescherung war, wird es auch langsam Zeit, einen Blick auf die Wichtelpäckchen zu werfen, oder? Über 100 Mädels haben dieses Mal bei "Hot oder Schrott - Christmas again!" mitgemacht, einige schon als "alte Hasen", aber auch einige neue Namen sind aufgetaucht. Dieses Mal hatten wir Teilnehmerinnen aus Deutschland, Österreich und sogar der Schweiz, die diese dritte Runde zu einem Bombenerfolg gemacht! Die meisten Päckchen sind inzwischen angekommen, so einige Bilder habe ich auch schon gesehen, also wird es Zeit, die Galerie zu öffnen!

Ein dickes Dankeschön ergeht an dieser Stelle an Lotte, die bei der Organisation wahnsinnig fleißig war und ohne die das Ganze gar nicht möglich gewesen wäre! Ich hoffe, dein Weihnachtspäckchen hat dich ein bisschen für diesen Stress entschädigt.
Das Päckchen von Lackbienchen erreichte mich, bevor ich mich selbst erreichte sozusagen - schließlich verbringe ich die Feiertage nicht alleine, sondern bei meiner Familie und war schon supergespannt auf den Inhalt! Neben einer zuckersüßen Weihnachtskarte enthielt mein Schrottwichtelpäckchen noch sechs Lacke, die weitestgehend dem Motto "Silbergraues Mischpaket" entsprechen - mich erwartete nämlich eine farblich recht konstante (Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel) Markenauswahl:
Den Anfang in meiner Reihe macht OPI "Moon over Mumbai" aus der "India collection" von 2008. Ein sehr heller Grauton mit einem Hauch von Schimmer - ein feiner, zarter und eleganter Ton, der zwar nicht so ganz meine farbliche Präferenz trifft, aber jetzt per se auch nicht als Schrott zu bezeichnen ist.

Weiter geht es mit essie "Master plan", ebenfalls ein heller Grauton, allerdings einen Hauch dunkler als der OPI. Mit Cremefinish ein hübscher Ton, der sicher perfekt fürs Büro taugt, ein solider Lack, der sich vielfältig einsetzen lässt.

Die Nummer drei im Bunde ist der Rival de Loop Special effect Sand 01, was für ein wunderschöner Name *hust*! Aber auf Sand stehe ich ja bekanntlich und von Rival de Loop habe ich noch keinen der normalen Sandlacke getestet. In der silbrigen Basis schwirren so einige bunte Glitzerpartikelchen rum, die ich ja schon sehr spannend finde. Ich habe auch schon eine Idee, wann der Lack zum Einsatz kommt - bei dem freue ich mich eindeutig aufs Lackieren!

Ebenfalls von Rival de Loop gibt es einen Topper, der aus der Reihe (High gloss nail colour) leider keine Nummer hat. Es handelt sich aber um kleine, irisierende Glitterpartikelchen, die viele Lacke aufpeppen können. Mein Herz schlägt zwar nicht besonders laut für Topper, aber aus dem lässt sich was machen!

Farblich ein bisschen aus der Reihe fällt Kiko 369 "Light ochre" - der ist nämlich Gelb! Oder ockerfarben oder wie auch immer man das nun korrekt bezeichnen will. Zugegebenerweise ist das nicht so ganz meine Farbe, aber immerhin kann ich den Ton jetzt mal ausprobieren, ohne mich danach darüber zu ärgern, so eine seltsame Farbe gekauft zu haben!

Zu guter Letzt habe ich noch den matten Topcoat von p2 aus der "Red I love you"-LE bekommen. Matter Topcoat geht immer, diesen hier habe ich mir auch selbst zugelegt, aber ein Backup schadet bekanntlich nicht!
Auch wenn mein Päckchen farblich eher einheitlich war, finde ich die Markenvielfalt klasse und insgesamt muss ich doch sagen, dass ich mit meiner Ausbeute zufrieden bin! Ich habe definitiv mehr Schrott verschickt als ich erhalten habe und werde mich mit meinen Neuzugängen hoffentlich bald vergnügen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr eure Blogposts, Instabilder oder einfach "nur" Fotos entsprechend in der Galerie verlinkt und sie mit "von Name-der-Wichtelmama an Name-des-Wichtelkinds" benennt. Wer mag, kann auch gerne einen Kommentar dalassen und sagen, ob ihm sein Wichtelpäckchen denn gefallen hat oder nicht - ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt, was alles so veschrottlackwichtelt wurde!

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Manhattan Community Colours 16 "Ma Marals"

Pünktlich zum Heiligabend - oder eher zum Vormittag des Heiligabend - wird es auch bei "Lacke in Farbe... und bunt!" weihnachtlich mit Tannengrün. Hach ja, was habe ich mich auf diesen Mittwoch gefreut - ehrlicherweise nicht wegen des Postings, sondern eher wegen des Baums, der gerade geschmückt wird und des leckeren Abendessens und ach überhaupt... Ich mag Heiligabend der Stimmung wegen!

Darum fand ich ja Tannengrün auch sehr passend und wusste schon sehr früh, welchen Lack ich für heute lackieren wollte: "Ma Marals" von Manhattan aus der "Community Colours"-LE - also auch schon ein paar Tage alt, das gute Stück. Aber dafür sowas von perfekt für Tannengrün, dass ich glatt vergessen hatte, dass ich zu den Manhattan-Lacken irgendwie so etwas wie eine Hass-Liebe entwickelt habe. "Ma Marals" deckt mit zwei Schichten, obwohl die erste noch sehr sheer ausgesehen hat. Die Trocknungszeit ist respektabel kurz und der Lack braucht keinen Topcoat für den Glanz - aber eindeutig für die Haltbarkeit.
Was mich bei Manhattan immer ein bisschen ärgert, ist die nervig schmale Flaschenöffnung, durch die man den Pinsel bugsieren muss, um an den Lack zu kommen. Ich neige ja ab und an dazu, den Pinsel halb am Rand aufzuhängen und so wirklich gut abstreifen lässt sich der Lack am schmalen Flaschenhals auch nicht - man streift sich einfach den Lack immer wieder auf die andere Seite des Pinsels drauf. Aber dafür ist "Ma Marals" von der Konsistenz her wirklich klasse und der Auftrag einfach - und natürlich ist die Farbe super! Ein tolles, kräftiges, wirklich intensives Tannengrün, das nicht mit einem Cremefinish, sondern mit einem zauberhaften Schimmer daherkommt.
Obwohl mir das Wetter auch hier im Süden einen fiesen Strich durch die Rechnung gemacht hat, habe ich es zumindest im Ansatz hinbekommen, "Ma Marals" in ansehnlichem Licht abzubilden. Und dieser schöne Grünton mit dem feinen Schimmer hat es auch wirklich verdient! Eigentlich sollte genau so ein schöner Tannenbaum aussehen - vielleicht einen Hauch dunkler und definitiv ohne den Schimmer (wobei das sicherlich ein nettes Gimmick wäre *hüstelchen*). Aber auf jeden Fall mag ich den Lack in seinem grünen Grün mit dem leicht helleren Schimmer (der aber dafür nicht wirklich streifig aussieht, was allerdings auch ein wenig lackiererisches Geschick benötigt) sehr gerne und er eignet sich natürlich perfekt für ein Weihnachtsbaum-Design.
Den besonderen Urlaubsumständen geschuldet, hatte ich natürlich tendenziell eher wenig Lackauswahl und eigentlich auch nicht wirklich Zeit für irgendwas Kompliziertes - also dachte ich, dass ich so einen Striping-Baum mache, was sich aber als schwieriger herausgestellt hat als ich dachte... Also gab es den nur auf dem Ringfinger und der Rest wurde mit einem Glitterlack beglittert (Glitter geht ja zu Weihnachten auch gut!) und dann noch mattiert, um einen kleinen Kontrast zu dem Weihnachtsbäumchen zu bilden. Eigentlich wollte ich ja einen Tannenbaum aus dem silbernen Glitter basteln, aber das ist dermaßen in die Hose gegangen, dass die Rettung nur in komplettem Beglittern bestand...
Den Baum habe ich in einem helleren Grün gehalten (weil ich kein Gold dabei hatte - ehem...) und dann die mit Tape ausgesparten Flächen dann mit roten, gelben und blauen Pünktchen bedottet - sozusagen als Lichterkette. Und der ganze Baum hat dann noch ein bisschen irisierenden Glitter abbekommen, weil ich ihn so cremig dann doch ein bisschen zu langweilig fand. Alles mit Topcoat garniert, damit der Baum so richtig schön strahlt und ich muss ja sagen, dass ich das für eine halbimprovisierte Weihnachtsbaum-Mani gar nicht so übel finde!
Haltbarkeitstechnisch muss ich sagen, dass "Ma Marals" ganz unbedingt einen Topcoat braucht, damit einem der Lack nicht am zweiten Tag in Splittern entgegen kommt. Mit Topcoat ist die Haltbarkeit im lenatypischen Schnitt, zwei Tage waren wir ohne Deko unterwegs, einen weiteren mit dem Design. Ablackieren dafür gar kein Problem. So richtig, richtig warm werde ich einfach mit den Lacken von Manhattan nicht!

Bei Stephy gibt es auch ein zuckersüßes Weihnachtsbaumdesign mit einem Lack, in den ich definitiv auch meine Tanne tauchen würde - ein Hingucker ist das auf jeden Fall!
http://greedy-littlebaby.blogspot.com/2014/12/lacke-in-farbe-und-bunt-china-glaze.html
Ich hoffe ja, dass ihr alle heute ein zauberhaftes, besinnliches, spaßiges und tolles Weihnachtfest habt und euch die tannengrünen Inspirationen dann in einer geruhsamen Stunde an dein Feiertagen anseht. Aber für diejenigen, die schon total gespannt auf die letzte Farbe des Jahres warten, gibt es natürlich auch die entsprechende Ankündigung, die wieder einen Kontrast bietet, aber auch gut ins das Motto der nächsten Woche passt. Zu Silvester wird es nämlich SILBERN!

Dienstag, 23. Dezember 2014

Pigmentomania mit essence "Jungle fever" und alverde

Hach ja, die Feiertage nähern sich mit riesigen Schritten (ich freue ich schon wie Bolle auf leckeres Weihnachtsessen) und ich schaffe es, zumindest noch ein AMU dieses Jahr zu zeigen. Meistens bin ich nämlich um die Feiertage total schminkfaul und habe dementsprechend auch nix zum Knipsen. Heute gibt es aber noch einmal einen Beitrag zu "Pigmentomania"!
Da ja morgen bei "Lacke in Farbe... und bunt!" Tannengrün dran ist, wollte ich eigentlich mein AMU auch in Grün halten - aber das ist letztlich doch ein bisschen in die Hose gegangen, weil das Grün nicht so Grün rauskam, wie ich mir das eigentlich gedacht hatte. Als dezente Base habe ich wieder zu alverde "Dark mocca" gegriffen, weil ich diesen matten Braunbeigeton einfach sehr gerne mag.
Eigentlich wollte ich dann mit "Sage" von alverde in der Lidfalte und im äußeren V arbeiten - bzw. habe das auch getan, allerdings ist der Grünstich von "Sage" dabei ganz schön untergegangen und das Pigmente wirkte eigentlich nur noch dunkel und tendenziell eher gräulich... Also musste noch eine dunkelgrüne Note her und die fiel mir dann mit dem essence-Pigment mit der Nummer 21 "Jungle fever" (wo habe ich das denn eigentlich nochmal her *grübel*) in die Hände. Allerdings ist der Schimmer da auch eher ein bisschen dezent geraten und auch wenn ich versucht habe, ihn in die Lidfalte zu tupfen, so wirklich intensiv-dunkelgrün ist das leider nicht geworden. Immerhin erkennt man da aber inzwischen einen leichten, grünen Schimmer.
Am unteren Wimpernkranz habe ich im äußeren Bereich auch mit "Sage" gearbeitet und das nach innen hin ein bisschen mit "Dark mocca" verblendet - aber viel erkennt man davon leider nicht. Weil es momentan einfach nicht anders geht, ist wieder der "Calligraphic eyeliner" von Make up Factory zum Einsatz gekommen - ja, ich liebe dieses Ding gerade einfach und nehme ihn unglaublich gerne für so ziemlich jedes AMU her! Wimpern getuscht und zwar nicht wirklich grün unterwegs gewesen, aber doch stimmig.

Ein bisschen schade, dass beide Grüntöne nicht gar so intensiv geworden sind, wie ich mir das gedacht hatte - aber ich hatte dann auch nicht wirklich noch die Muße, noch mehr grüne Lidschatten rauszukruschen und zu versuchen, das grüner zu machen. Dann ist es eben so ein leichtes Graugrün - aber ich muss sagen, dass mir das AMU trotzdem gut gefallen hat. Und es ist definitiv ein lenatypisches AMU zum Jahresabschluss - mal sehen, womit es dann nächstes Jahr weiter geht!