Sonntag, 30. November 2014

BeYu "Metallic silk nail lacquer" 977 Berry metall

Da ich die roséfarbene Lack-Variante aus der "Metallic affairs" von BeYu schon so klasse fand, musste ich mir "Berry metall" (ja, auch hier ist die Namensgebung wieder ein bisschen seltsam - aber zumindest konsistent...) auch holen, das habe ich ja schon erzählt. Und da der Lack dunkellila ist, passt er auch noch gut zu den LilaLauneLacken von gepunkteter.nagellackblog, Lack n Roll und Susi Kinkerlitzchen!

Wärend "Rose metall" problemfrei ich zwei Schichten deckt, ist das bei "Berry metall" ein bisschen von der Dicke der Schichten abhängig. Ich habe den Lack inzwischen zwei Mal lackiert und bin bei einem Mal mit zwei Schichten, beim zweiten Mal erst mit drei Schichten ausgekommen. Mit zwei Schichten deckt der Lack schon recht gut, mit dreien wird die Farbe noch einen Hauch intensiver - ist also wahrscheinlich auch ein bisschen Geschmackssache.
Die Trockenzeit ist dank des Suede / Samt / Seide / was auch immer-Finishes sehr kurz und so macht es auch nichts, wenn man drei Schichten lackieren musst. Was die Farbe angeht, ist bei "Berry metall" wohl am ehesten die Brombeere namensgebend, wobei ich spontan auch tendenziell zu Aubergine als Farbbasis tendieren würde. Auf jeden Fall ist das ein dunkler Lilaton, tendenziell eher rot- als blaustichig, und gespickt mit lauter kleinen Partikelchen in Blau und Pink, die "Berry metall" auch sein schönes, samtig-weiches Finish verleihen und die Farbe interessant und spannend machen. Im Vergleich zu der roséfarbenen Variante ist hier deutlich mehr Farbe im Spiel und nicht nur der Wechsel zwischen zwei Farbeinschlägen.
Bei Tageslicht sieht man am ehesten die blauen Partikelchen im Lack - dieser leicht kühle Blauton wirkt auf mich einfach ein bisschen auffälliger, als die pinken Teilchen, obwohl ich ja behaupten würde, dass sie relativ gleichmäßig verteilt sind und nicht von den einen mehr vorhanden sind als von den anderen. Ich finde, dass die pinken Teilchen ein bisschen eher mit dem rotstichigen Grundton verschmelzen und darum vielleicht nicht so deutlich werden, aber wenn man ein bisschen genauer hinschaut, erkennt man sie auch ganz gut zwischen den blauen Teilchen. Es scheint nur irgendwie so zu sein, dass eben die blauen Teilchen eher heller und damit auffälliger wirken als die pinken - so ein bisschen liegen die pinken Teilchen "hinter" den blauen...
Dieses leichte Farbspiel zwischen den blauen und den pinken Partikelchen verändert den Eindruck, den man von "Berry metall" hat auch ein bisschen in Abhängigkeit vom Licht - mal wirkt das Lila ein bisschen heller, rotstichiger und frischer, mal eher kühler, blaustichiger und (zumindest finde ich das) dann auch ein wenig edler, erwachsener.Aber ich finde ja sowieso, dass das Finish so seinen Teil dazu beiträgt, dass der Lack ein bisschen gesetzter wirkt - ohne den Glanz, ohne Blinken und Blitzen von Glitzer, aber eben trotzdem mit unterschiedlichen Farbeindrücken, ist "Berry metall" nicht so aufdringlich, aber trotzdem raffiniert und besonders... Ja, ich mag das Finish einfach!
Dass der Lack wirklich einen auberginigen Grundton hat, erkennt man am besten im Blitzlicht (vielleicht auch im Sonnenlicht, aber das war mir nicht vergönnt): Da wird der Grundton noch einmal deutlich rotstichiger und ich finde, dass hier dann eher die pinken Partikelchen vor sich hinglimmern und die blauen zwar kleine Highlights setzen, aber bei Weitem nicht so dominant sind wie ohne Blitz. Vor allem wird da aber nochmal deutlich, wie fein die pinken und blauen Partikelchen (Miniglasflecks?) eigentlich sind - auch wenn sie bei normalem Licht nicht wirklich groß wirken, kommt das finde ich bei dem geblitzten Bild noch ein bisschen besser raus.
Was die Haltbarkeit angeht, hat mich "Berry metall" wirklich positiv überrascht - ich dachte ja, dass Tipwear hier sehr schnell sichtbar werden würde, aber irgendwie hatte ich nach drei Tagen nur wirklich minimal weiße Ränder. Auch sonst ist mir nichts abgeplatzt und ich habe mir nichtmal die Oberfläche abgeschrammt (was schon ungewöhnlich ist!) - Dusel gehabt! Natürlich ist das Finish ohne Topcoat anfälliger, aber der Lack ist nicht so empfindlich wie manch andere mit einer entsprechenden Oberfläche. Das Ablackieren war erneut kein Problem - und ich muss sagen, dass ich mir eindeutig mehr dieser Lacke wünschen würde!

Samstag, 29. November 2014

101 im November

Hoppala, da ist er schon wieder vorbei der November - nunja... Es muss wohl daran liegen, dass ich so langsam alt werde, denn ich weiß nicht so recht, wo und wann die Zeit so verflogen ist. Gerade war noch die erste Novemberwoche und schon klopft der erste Advent an die Tür, da fehlen irgendwie zwei Wochen zwischendrin!

Trotzdem kommt natürlich der übliche 101-Rückblick für November, wobei ich dieses Mal wirklich das ungute Gefühl habe, dass nicht so wirklich viel passiert ist. Ich glaube, ich habe absolut kein einziges Produkt leer bekommen und irgendwie bin ich ständig auf der Couch eingeschlafen und am nächsten Morgen trotzdem todmüde aufgewacht... Seltsam, seltsam...

14. Nagellacke maximal (20 / 100)

Ja, ich war diesen Monat wieder brav und habe ernsthaft keinen einzigen Lack gekauft... Es sind zwar so einige Lacke bei mir eingezogen, aber für die musste ich nicht in meine eigene Tasche greifen und darum zählen sie nicht in die Statistik. Ich war zwar viel in Drogerien unterwegs, aber irgendwie haben mich die aktuellen LEs nicht wirklich angelacht. Theoretisch könnte heute aber noch was dazukommen - aber das gibt es dann eben im nächsten 101!

20. eine Gesichtsmaske pro Woche benutzen (47 / 142)

Noch ein bisschen hinterher mit dem Gesichtgemaske - aber Gott sei Dank nimmt mir meine Haut das auch nicht übel... Und an zwei Tagen hintereinander patscht man sich ja nicht wirklich eine Maske ins Gesicht, wobei das einfach immer 10 Minuten sind, die ich wirklich sehr chillig und gemütlich zubringe - wieso fallen die mir momentan nur so schwer *grübel*...

26. Nailarts bzw. -designs posten (10 / 10) 

http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/11/kiko-nail-lacquer-293-pansy.html http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/11/nyx-girls-nail-polish-208-pacific-blue.html
http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/11/leighton-denny-opaque-elegance.html http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/11/butter-london-dosh.html
http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/11/dr-pierre-ricaud-corail-lumineux.html http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/11/kiko-nail-lacquer-335-ink-blue.html
http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/11/rival-de-loop-young-express-colour-20.html

Auch wenn ich meine 10 "Pflichtdesigns" schon los bin, gibt es natürlich ab und an ein paar Spielereien zu sehen. Eigentlich frage ich mich ja momentan, wieso ich eigentlich nur 10 Nageldesigns machen wollte... Ich wusste gar nicht, dass ich früher so extrem designfaul war (bzw. natürlich weiß ich das, es wird mir nur gerade mal wieder so richtig deutlich bewusst!) und mir jetzt so ein paar Kleinigkeiten auf den Nägeln so wahnsinnig viel Spaß machen!

Meine zwei Lieblinge diesen Monat sind das erste mit Kiko "Pansy" und das letzte mit den Schneeflocken auf Magenta - gerade diese Flöckchen haben es mir irgendwie unglaublich angetan!

34. Blutspenden (2 / 5)

Es war mal wieder soweit und ich habe mich erkältungsfrei nochmal getraut. Diesmal mit dem rechten Arm und völlig ohne Probleme! Lediglich eine winzig kleine Einstichstelle habe ich ein paar Tage mit mir herumgetragen, kein Anflug von einem blauen Fleck zu sehen! Das ist zwar ein bisschen doof, weil ich dann eben mit dem dicken Pflaster rechts rumlaufen muss, aber immerhin geht's da ohne Schwierigkeiten und da mein Kreislauf das gut abkann, finde ich es schön, weiter zum Spenden gehen zu können.

35. Gesundheitscheck (0 / 1)

Ich war zwar nicht wirklich beim Gesundheitscheck (der wird von der Krankenkasse nämlich erst ab 35 übernommen), aber dafür zum Impfen beim Arzt. Und da ich dabei gleich noch meine Schilddrüse erwähnt habe, wird die jetzt mal gecheckt... Bis ich einen kompletten Befund habe, wird es aber noch bis nächstes Jahr dauernd, da die Radiologiepraxis vorher keine Termine frei hatte. Naja, kann also nichts so Tragisches sein, hoffe ich mal. Habe ich schon erwähnt, dass ich Ärzte nicht mag? *hust*

51. Bücher lesen (23 / 60)

Diesen Monat habe ich tatsächlich kein einziges Buch gelesen. Null, nada, niente. Ich habe zwar in vier verschiedenen Büchern ein bisschen rumgelesen, aber irgendwie habe ich es nicht geschafft, auch nur eines fertigzulesen. Abends war ich einfach viel zu müde und zu kaputt und morgens beim Frühstück war ich meistens noch ein bisschen mit der Vorbereitung von Blogposts oder mit länger schlafen beschäftigt... Aber im Dezember sieht das bestimmt schon wieder besser aus, schließlich steht da auch Weihnachten an!

56. einen Adventskalender verschenken (1 / 1)

Nicht nur einen, sondern gleich drei Adventskalender habe ich dieses Jahr verschenkt! Zwei sind gefüllt mit Nagellacken und ich hoffe, dass sie beide heil bei ihren Empfängerinnen angekommen sind (von einem weiß ich es schon).

Der dritte ist zum Großteil mit kulinarischen Leckereien versehen und ich bin schon sehr gespannt, wie er ankommt. Auf jeden Fall hat es einen wahnsinnigen Spaß gemacht, die Kalender zusammenzustellen und ich hoffe so sehr, dass sie gefallen!

60. Sport machen (170 / 514)

Jaja, das Fleißbienchen sportelt vor sich hin. Ich hoffe ja immer noch, dass ich das Defizit irgendwie vor Weihnachten noch aufgearbeitet kriege - aber wirklich realistisch ist das wohl nicht. Und während der Weihnachtstage werde ich ganz sicher keinen Sport machen, weil ich da eigentlich gemütlich mit meiner Familie chillen möchte... Aber schon wieder mit dickem Minus ins neue Jahr starten, macht auch keinen Spaß irgendwie.

61. DvD-Abend mit Freunden (4 / 5)

Manchmal ist das ja unglaublich nett, einfach gemütlich zusammen zu sitzen und sich einen Film reinzuziehen! Ich weiß sehr gut, warum das bisher nicht so gut geklappt hat - wenn alle Freunde immer mindestens 80km weit weg wohnen, ist es superschwer, sich mal nur für einen oder zwei Filme am Abend zu treffen... Umso schöner, dass das jetzt ab und an mal klappt!

70. Christbaumkugeln bemalen (0 / 1)

Tja, eigentlich dachte ich ja, dass es um die Weihnachtszeit herum gar kein Problem sein sollte, irgendwo durchsichtige Kugeln zum lackieren zu finden... Aber Pustekuchen! Es gibt zwar tonnenweise Kugeln, aber wenn sie durchsichtig sind, dann haben sie immer irgendeine Aufschrift oder irgendwelchen Glitzer oder sonstwas und man bekommt sie nicht problemfrei auf. Falls also jemand weiß, wo man Christbaumkugel-"Rohlinge" bekommt (ich habe schon alle Bastelgeschäfte hier abgeklappert), bin ich für Hinweise dankbar!

77. ein Tag pro Monat chillen ohne Verpflichtungen (11 / 32)

Definitiv nicht geplant, definitiv an einem Tag, an dem ich eigentlich ganz viel zu tun hatte - aber ich hatte einfach absolut keine Lust und keinen Nerv und kein gar nichts, also habe ich mir an einem Samstag dann wirklich mal den komplett faulen Lenz gemacht. Ich glaube, meine Glanzleistung an diesem Tag war, mir einen Käse in den Ofen zu schieben *hüstelchen*.

78. mindestens ein Mal pro Monat Oma anrufen (11 / 32)

Im November ergibt sich das immer ganz von selbst, da in diesem Monat mein Opa Geburtstag gehabt hätte. Auch wenn er schon vor über 10 Jahren gestorben ist, rufe ich trotzdem jedes Jahr an diesem Tag meine Oma an, um zumindest kurz zu quatschen - ich finde, das gehört sich so!

79. neue Rezepte ausprobieren (19 / 50)

http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/11/zimt-marmor-muffins.html http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/11/sesam-kekse-mit-dinkelmehl.html
http://lenas-sofa.blogspot.de/2014/11/gefullter-hokkaido.html
Immerhin gab es diesen Monat drei neue Rezepte, an die ich mich gewagt habe (ich dachte ja tatsächlich erst, dass es nur der Kürbis gewesen wäre, aber ich habe ja tatsächlich zwei Mal gebacken)!

Es gab mal wieder Muffins und Sesam-Kekse, die sich erstaunlich lange gehalten haben und lecker waren, und ein Mal den phänomenalen gefüllten Hokkaido, den Alice gezeigt hatte. Ansonsten war ich zwar ein bisschen öfters in der Küche unterwegs, aber da gab es dann doch schon Bekanntes (z.B. Zucchini-Tomaten-Gemüse). Mal sehen, was der Dezember bringt, ich freue mich schon auf leckere Plätzchen!

96. auf dem Wochenmarkt einkaufen (7 / 25) 

Mehr als Äpfel und Birnen gab es dieses Mal nicht vom Wochenmarkt -entweder hat mich nichts angelacht oder es war so sakrisch teuer, dass ich einfach nicht bereit war, den Preis zu zahlen (vor allem, wenn es sich weder um regionale noch um Bio-Artikel handelt, sondern im Prinzip wirklich die gleichen Produkte, die ich auch im Supermarkt bekomme...).

98. mindestens ein Mal pro Monat Fisch essen (11 / 32)

(c) Jennifer Braun
Fisch war diesen Monat auch kein Problem - allerdings habe ich kein einziges Mal Fisch zu Hause gemacht. Auf der Arbeit gab es Seelachsfilet und noch ein Mal Hoki - damit war für mich dann der Fisch auch aus dem Kopf.

Auf dem alverde-Event gab es einen phänomenalen Zander, den unsere Fotografin Jennifer auch noch fantastisch in Szene gesetzt hat. Im Dezember ist der Fisch auch schon gebongt, aber vielleicht schaffe ich es ja auch, mir nochmal zu Hause Fisch zuzubereiten.

99. Fleisch zubereiten (2 / 5)

Da in meinem Kürbis ja eine Hackfleischfüllung war, gibt es immerhin noch ein Pünktchen dafür... Zu Hause bin ich was das Kochen angeht, einfach vorwiegend vegetarisch unterwegs - es kommt zwar mal Salami aus Brot oder Bacon zu den Eiern, aber so richtig viel Fleisch brauche ich einfach nicht...

Erkenntnis des Monats: Selbstständigkeit scheint so langsam aber sicher auszusterben. Es gibt tatsächlich Menschen, denen man so ziemlich jedes noch so kleine Schrittchen vorsagen muss, da sie ansonsten nicht in der Lage sind, zu ihrem Ziel zu gelangen - und man dann noch die ganze Zeit hinterher sein muss, dass sie tatsächlich tun, was sie tun sollen... Egal, ob es um das Zusammenstellen von Unterlagen oder das Festlegen eines Termins geht - mach's selbst, sonst wird's Scheiße! Schrecklich viel unnötiger Zeitaufwand!

Freitag, 28. November 2014

Anny 743 Perfect artwork

Eigentlich ist heute ja Black Friday, da ist der "Blue Friday" ja nicht so ganz konform - außer man hätte einen wirklich sehr dunklen Blauton lackiert, aber auch das ist bei mir heute nicht der Fall... Aber immerhin feiert der blaue Freitag heute Jahrestag und auch wenn ich nicht jedes Mal dabei war, sollte das gebührend begangen werden! Außerdem kann man Blau wirklich öfters tragen und um so ein bisschen fröhlich ins neue Lebensjahr zu starten (meins, nicht das der Aktion), habe ich mir auch einen hübschen Lack herausgesucht.

Anny hat zum Jahresende eine neue LE herausgebraucht und in der "Glittery New Year - Confetti party in New York"-Kollektion ist auch ein hübscher, hellblauer Lack enthalten, der mich dank eines Gutscheins (ich liebe Gutscheine!) einfach mal keinen Cent gekostet hat und darum auch nicht in meine Statistik für 101 fällt (ein bisschen Beschiss mag das ja sein - aber nur ein bisschen!). "Perfect artwork" hat es mir recht schnell angetan, als ich ihn da im Anny-Regal stehen sah, obwohl er vielleicht nicht meinem typischen Beuteschema entspricht.
"Perfect artwork" hat eine sheere, mittelblaue Basis, die vollgepackt ist mit eisblauem Schimmer, mittelgroßem roséfarbenen Hexglitter und kleineren, magentafarbenen kleinen sechseckigen Glitterteilchen.  Da der Lack einen "Glitter effect" verspricht, den er auch definitiv halten kann, ist die Konsistenz ein bisschen dickflüssiger und zäher, lässt sich aber trotzdem noch problemfrei auf die Nägel auftragen. Mit einer dicken Schicht könnte man glücklich werden, ich habe aber zwei dünne vorgezogen, damit meine Nägel einheitlich  und deckend mit einer blau-glittrigen Lackschicht überzogen sind. Die Trockenzeit von "Perfect artwork" ist recht kurz, was das Lackieren auch sehr angenehm macht.
Ob man einen Topcoat nutzen will oder nicht ist eine rein haptische Entscheidung - ohne Topcoat ist das Finish nicht spiegelglatt, sondern minimal rauh, was logischerweise durch die Glitterteilchen kommt. Keineswegs so schrubbelig wie ein Sandlack, aber eben nicht so eben und glatt wie ein Cremelack - wer es also besonders glatt mag, sollte mit einer dicken Schicht Topcoat drübergehen. Damit lassen sich die leichten Unebenheiten, die man ansonsten gut spürt, ausgleichen, optisch ergibt sich dadurch aber kein Unterschied außer vielleicht einem winzigen Hauch mehr Glanz. Von der Trockenzeit her braucht "Perfect artwork" keinerlei Unterstützung, darum habe ich ihn auch ohne getragen.
Ausnahmsweise kann ich mich heute mal nicht beschweren, dass es keine Sonne gab - denn mit Sonnenschein würde man von "Perfect artwork" wohl gar nichts erkennen! Da in dem Lack viele Glitzerteilchen enthalten sind, glitzern die auch fröhlich vor sich hin und ich hatte mehr weiße Spiegelflächen auf meinen Fotos, als dass sich da tatsächlich der tolle Lack gezeigt hat... Auf den Nägeln sind die einzigen Schimmerteilchen sehr präsent, sie bilden die Farbbasis des Lacks und schimmern auch an einigen Stellen silbrig durch das Eisblau durch (eigentlich hat das Blau einen minimalen Grünstich, aber den hat die Kamera verschluckt, leider). Die roséfarbenen größeren Glitterteilchen wirken eigentlich nur von der Seite her roséfarben, ansonsten glitzern sie hauptsächlich in Silber vor sich hin.
Die magentafarbenen, kleinen Glitzerhexagons sind gar nicht so aufdringlich auffällig, obwohl sie auch recht dicht sitzen und relativ gleichmäßig auf den Nägeln verteilt sind. Da sie aber die dunkelsten Teilchen sind und nicht so aufdringlich glitzern, sehen sie fast so ein bisschen wie ein Hintergrundrauschen aus. Wenn man aber ein bisschen genauer hinsieht, erkannt man sie wirklich sehr gut. Auch wenn der Lack eher hell und mit Glitter gespickt ist, der nicht wirklich mein Farbspektrum widerspiegelt - ich fand den Lack im Fläschchen so stimmig, dass ich ihn einfach mitnehmen musste. Und auch auf den Nägeln macht "Perfect artwork" wirklich eine gute Figur und gefällt mir!
Da ich den Lack ohne Topcoat getragen habe, war er natürlich ein bisschen anfällig für Tipwear und kleine Chips - prompt habe ich mir auch am zweiten Tag beim Öffnen einer Verpackung an der rechten Hand ein Stück Lack abgeschlagen. Das Nachkorrigieren ist hier aber kein großes Problem und fällt auch nicht wirklich auf - aber da würde sich vielleicht ein Topcoat doch nützlich erweisen. Ansonsten hat "Perfect artwork" drei Tage gut überstanden, bevor die Tipwear doch deutlicher sichtbar wurde und ich ablackiert habe. Das war dann nicht mehr gar so spaßig, weil viel Glitter bekanntlich nicht gar so leicht abgeht - aber auch hier habe ich schon Schlimmeres erlebt.

Donnerstag, 27. November 2014

Gefüllter Hokkaido

Bei Alice hatte ich den gefüllten Hokkaido schon Ende September entdeckt, kam aber bisher irgendwie nicht dazu, ihn nachzukochen (die Zeit, die Zeit... und die Menge Hokkaido!). Letztes Wochenende waren die Ausgangsbedingungen dann perfekt: Samstag Zeit und Lust zum Kochen, für Sonntag noch kein anderes Mittagessen geplant - also ab in die Küche... Um dann gleich wieder zurück an den PC zu flitzen und ein bisschen zu recherchieren, wie ich denn am besten würze, wenn ich keinen Kürbiskönig habe. Da kam mir dann dieses Rezept ganz recht, das ich nach einem Blick auf den echten Kürbiskönig ein bisschen abgewandelt habe.
Zutaten Kürbis:

1 Hokkaido
ca. 300g Hackfleisch (abhängig von der Größe des Kürbises)
170g Cherrytomaten
100g Crème Fraîche
2 Frühlingszwiebeln
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Tomatenmark
4 TL Kürbisgewürz, selbstgemacht

Zutaten Kürbisgewürz:

50g Kokosflocken
40g Meersalz
20g Zucker
2 TL Knoblauchgranulat
2 TL Ingwerpulver
1 TL Kurkuma
1 TL mildes Paprikapulver
1 TL Zimt
1 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Koriander
1/2 TL Kardamom
1/2 TL schwarzen Pfeffer
Mark 1/2 Vanilleschote
1/2 TL Cayennepfeffer

Für das Kürbisgewürz einfach alle Zutaten zusammenmischen und entweder im Mörser klein mahlen (dann empfiehlt es sich, die pulvrigen erst am Ende dazuzugeben) oder eben in einem Zerkleinerer kleinhäckseln.

Vom Hokkaido den Deckel halbwegs gerade abschneiden (dabei habe ich total versagt, aber das ist egal), die Kerne herausholen und gegebenenfalls am Boden ein Stück abschneiden, damit der Kürbis gerade steht. Deckel wieder draufstellen, in eine Auflaufform geben (ich habe etwas Öl in die Form geträufelt) und bei 180 Grad etwa 20 Minuten lang in den Ofen schieben. Beim nächsten Mal werde ich wahrscheinlich den Kürbis innen schon ein bisschen würzen, damit das Kürbisfleisch ein wenig mehr Geschmack annimmt, aber dieses Mal war der Kürbis innen unbearbeitet.
In der Zwischenzeit in einer Pfanne mit einem kleinen Schuss Öl das Hackfleisch anbraten, dann die kleingeschnittenen Zwiebeln und den Knoblauch dazugeben (ich mag lieber nicht-verbrannte Zwiebeln). Das bisschen Restfleisch vom Kürbis habe ich kleingeschnitten und mit den Frühlingszwiebeln auch zum Hack gegeben, dann alles großzügig mit vier gehäuften Teelöffeln von dem Kürbisgewürz gewürzt (da das doch eine gewisse Menge an Salz enthält, kann man sich das Salzen ansonsten eigentlich sparen). Das Tomatenmark und die Crème Fraîche unterrühren, dann noch die geachtelten Cherrytomaten (in Ermangelung normaler Tomaten) dazugeben und etwas mitbraten, bis der Kürbis soweit ist.
Den Kürbis aus dem Ofen holen, mit der Hackfleischmischung befüllen, den Deckel wieder draufsetzen und nochmal etwa 20 Minuten backen. Danach geht es an interessante Versuche, den Kürbis möglichst geschickt mit der richtigen Menge an Hackfleischfüllung zu genießen - und ich habe einfach ganz platt vor mich hingestochert und den Rand so langsam abgebaut. Sicherlich hätte man auch Scheiben schneiden können, der Kürbis ist dazu weich genug, aber irgendwie war mir das zu aufwändig und vor allem viel zu lecker, um mir irgendwelche komplizierten Ess-Varianten zu überlegen.

Diese Kürbiswürzmischung ist nämlich aus meiner Sicht der absolute Hammer - ein leichter Kokosgeschmack gepaart mit würziger Schärfe, einfach perfekt für das Hackfleisch (und ja, man hätte sich den Kürbis eigentlich sparen können und nur die Hackfleischfüllung mampfen, aber... nun war der Kürbis halt schonmal da!). Die würzige Füllung harmoniert auch perfekt mit dem Hokkaido, der jetzt nicht gerade den dominantesten Eigengeschmack hat und da man ja irgendeine Beilage braucht, geht Kürbis einfach ganz gut. Generell könnte man aber sicher auch Zucchini, Kartoffeln oder auch irgendwas anderes füllen oder, was einfacher aber nicht so fesch anzusehen ist, einfach den Kürbis in Würfeln zum Hack geben.

Ich bin auf jeden Fall von der Füllung wirklich begeistert, das wird es bei mir künftig noch öfters geben - und wenn ich noch jemanden zu einer kleinen Kürbisrunde überreden kann, versuche ich es sicher auch noch einmal mit dem gefüllten Hokkaido. Lecker war das nämlich auf jeden Fall - aber mein kleiner Hokkaido (ich habe zwar 500g Hackfleisch angebraten, aber nur etwas mehr als die Hälfte hat in den Kürbis gepasst!) hat für drei Lena-Mahlzeiten gereicht...

Mittwoch, 26. November 2014

Rival de Loop Young Express Colour 20 "Fuchsia pearl"

Gerade ist ja die Anmeldephase für die neue Runde "Hot oder Schrott" gestartet - und ich schaffe es endlich mal, noch einen Lack aus meinem zweiten Wichtelpäckchen zu zeigen, das mir Paisley im letzten Jahr zugeschickt hat. Immerhin kann ich mich damit rausreden, dass der Lack einfach nur auf die passende Gelegenheit gewartet hat und die bietet sich ja wohl mit "Lacke in Farbe... und bunt!" absolut perfekt!

Magenta ist heute dran und ich habe mir "Fuchsia pearl" von Rival de Loop Young zur Brust genommen. Das ist einer der Lacke in diesen winzigen Minifläschchen, um die ich meine Finger absolut nicht drapieren kann, darum gibt es das Fläschchen auf den Bildern auch nicht zu sehen. Deckend wird "Fuchsia pearl" eigentlich in zwei Schichten, aber mit der dritten wird die Farbe noch ein bisschen intensiver und gefällt mir eigentlich besser. Auch wenn der Lack als schnelltrocknend angepriesen wird, so ein wirkliches Trockenwunder ist er für mich nicht und vor allem für den Glanz schadet ein Topcoat nicht.
Auf dem ersten Bild ist "Fuchsia pearl" noch ohne Topcoat (mit drei Schichten, deren Auftrag mit diesem Minipinsel in dem Minifläschchen auch ein bisschen anstrengend war...), ab dem zweiten dann mit. Der Unterschied wird im Finish recht deutlich, der Glanz nimmt ordentlich zu und die Streifigkeit, die "Fuchsia pearl" ein bisschen mit sich bringt, wird deutlich gemindert. Der Lack hat nämlich einen hübschen Schimmer in der magentafarbenen Basis, der beim Auftrag dann leider doch ein bisschen streifig wird. Die etwas helleren, pinken Schimmerpartikel sind an und für sich ganz schön und peppen den Lack deutlich auf, allerdings muss man auch mit dem Streifenmako leben - aber auf jeden Fall spannender als pures Creme.
Im Blitzlicht wird auch der Unterschied zwischen leicht warmem Basislack und definitiv kühlen, blaustichigen Partikelchen noch deutlicher: An einigen Stellen wirkt das Pink dann sogar schon Lila und vereinzelt einige Schimmerpartikel sogar blau. Die Basisfarbe wird deutlich wärmer, fast ein bisschen beerig - und der Lack entpuppt sich trotz dreier Schichten nicht als absolute Deckkraftbombe, leider. Ich kann ja allein aufgrund des winzigen Fläschchens gut verstehen, warum Paisley den loswerden wollte - aber wenn man dann noch die benötige Anzahl von Schichten bedenkt, wird das für mich auch aus qualitativen Gesichtspunkten klarer. Obwohl die Farbe ja gar nicht so übel ist!
An den Schneeflocken von Bornpretty (#16678) habe ich mich ja schon am Freitag, eher erfolglos, probiert. Da ich sie aber so niedlich fand und mit diesem Magenta auch nach zwei Tagen ein bisschen übersättigt war (immerhin weist die Farbe doch eine gewisse Ähnlichkeit zu Pink auf...), habe ich mich noch einmal drangewagt und die Flöckchen, diesmal mit der goldene Seite nach oben, auf meine Nägel gepappt. Das ging recht gut, da die Teilchen recht flexibel sind und sich auch gut in den Lack drücken lassen. Da ich aber nicht alle Nägel mit Schneeflocken verzieren wollte, habe ich den L'Oréal Topper "Gold lurex" auf den Mittelfinger und den kleinen Finger gepackt.
Und ich muss sagen, ich finde, dass diese Kombination ein wahrer Geniestreich ist und absolut grandios aussieht. Erstens passen Schneeflocken und Topper vom Goldton her gut zusammen und zweitens ist das die perfekte Mischung aus größeren Elementen und kleinem Glitter - so ein bisschen wie große Flocken und kleiner Schneefall oder so. Auf jeden Fall war ich ganz hin und weg und von meiner Kombinationsgabe wirklich begeistert. Ich hatte noch überlegt, ein paar goldene Glitterteilchen zwischen die Flocken zu streuen - aber das hätte mir dann bestimmt das ganze Design versaut, also hab' ich es gelassen und schwelgte tatsächlich ein bisschen in magentafarbener Glückseeligkeit.
Dass ich mit "Fuchsia pearl" pur zwei Tage unterwegs war, habe ich ja schon gesagt. Mit Design gab es noch einen dritten Tag obendrauf und viel mehr kann der Lack auch nicht ab. Rechts hatte ich dann schon deutliche Tipwear und teilweise ein paar abgeplatzte Ecken. Bis auf die Frickelei mit den Schneeflocken, ging die Mani auch problemfrei ab - "Fuchsia pearl" stained nicht und schmiert nicht, zumindest beim Ablackieren macht der Lack also keine Probleme.

Als kleinen Kontrast gibt es bei Nicki heute einen matten Vertreter, den ich auch sehr toll finde - mattes Magenta habe ich definitiv noch nicht in meiner Sammlung, mal schauen, was das für ein Lack ist!
http://sparklypolishparadise.blogspot.de/2014/11/lacke-in-farbe-und-bunt-magenta.html
Und auch wenn Magenta nicht meine Lieblingsfarbe ist, bin ich doch schon sehr gespannt auf eure Beiträge und vor allem neugierig, was wir so für Lacke sehen werden. Für die nächste Woche gibt es wieder eine leicht kontrastierende Aufgabe und einen ziemlich herbstlichen Einschlag, auch wenn wir ja eigentlich schon im Winter unterwegs sind: Taupe ist gefragt!

 Die Schneeflocken wurden mir freundlicherweise von Bornpretty zur Verfügung gestellt und mit dem Code JAAX31 gibt es 10% Rabatt.

Dienstag, 25. November 2014

Pigmentomania mit "Zen" von Zoeva

Heute Morgen versprach der Blick aus dem Fenster nur trübe Brühe - Nebel, so weit (oder eher so nah) das Auge sah. Eigentlich eine wirklich stimmungsvolle Wetterlage, bei der man bestimmt tolle Fotos hätte schießen können, wenn man denn nicht zur Arbeit gemusst hätte. Und bei Nebel verfallen viele Autofahrer irgendwie in eine leichte Panik, die das Gaspedal bei etwa 30km/h festfriert... Auf freier Strecke ganz schön anstrengend!
Und, dieses dusige Licht ist natürlich zum Schminken so richtig katastrophal, weil es vor allem beim Fotografieren einfach alles ein bisschen mauer wirkt als es tatsächlich ist. Heute Morgen habe ich mein hoffentlich letztes, noch nicht verschminktes Zoeva-Pigment (logischerweise für "Pigmentomania" und irgendwann ist dann auch mal Schluss mit Zoeva, ich schwöre!) herausgekramt: "Zen", einen hübschen, dunkelgrünen Schimmerton. Dunkelgrün passt ja eigentlich perfekt in den Herbst, aber irgendwie hatte ich "Zen" bisher noch brav verschlossen in meinem Schränkchen gehalten...
Auf dem Lid trage ich "Burnt bark" von Max Factor, einen taupfefarbenen Lidschatten mit leicht silbrigem Schimmer - als dezente Basis geht sowas eigentlich immer. In der Lidfalte kam dann "Zen" zum Einsatz, der sich wirklich einfach auftragen und schnell intensivieren ließ - was nur bei dem doofen Licht ein bisschen untergeht. Der Schimmer ist ein bisschen heller grün, wirklich klasse - und geht auf den Bildern eindeutig unter. Ich hatte zwar ein bisschen Sorge, dass sich der grüne Schimmer mit dem silbrigen Schimmer von "Burnt bark" beißen könnte, aber das ist nicht wirklich der Fall. Klar gibt es einen deutlichen Kontrast zwischen den beiden Lidschatten, aber der ist gar nicht so tragisch.
Den Innenwinkel und die Braue habe ich ein bisschen mit "Pale pebble" ausgeblendet, einem schimmernden hellen Cremeton, der aber nicht übermäßig auffällig ist (wenn man ihn denn gescheit verblendet, ich Esel...) und zum Schluss noch einen schwarzen Lidstrich gezogen. Momentan freunde ich mich gerade mit dem "Calligraphic eye liner" von Make up Factory aus der "Empire of glamour"-LE an und ich muss sagen, dass wir beide einen ganz guten Start hatten, ich aber noch ein bisschen Zeit benötige, um mir da eine bessere Meinung zu bilden. Dazu die Wimpern noch schwarz getuscht, am unteren Wimpernkranz habe ich ganz dezent "Zen" aufgetragen, um zumindest noch einen kleinen Akzent zu habe, allerdings erkennt man da so dezent das Grün kaum noch sondern eher "dunkel".

"Zen" mag ich sehr gerne und eigentlich mag ich auch "Burnt bark", aber irgendwas stört mich an dieser Kombination doch ein bisschen und ich finde sie nicht ganz rund. Vielleicht wäre ein matter Taupeton da doch besser gewesen? Oder einfach ein Beige? Dann wäre sicher auch der grüne Schimmer noch ein bisschen klarer rausgekommen, so vermischt sich das natürlich gerade an den Übergängen doch deutlich mit den silbrigen Anteilen... AMU-technisch bin ich gerade wirklich eher gemütlich und langweilig unterwegs - aber wenn es draußen dunkel und dusig ist, macht mir das Schminken auch keinen so rechten Spaß - zumindest nicht, wenn ich halbwegs akzeptable Fotos schießen will... Allerdings hat die Pinselei mit dem Eyeliner Spaß gemacht - mal gucken, ob sich da noch was Feines zaubern lässt... 

Der "Calligraphic eye liner" wurde mir kosten- und bedingungslos von Make up Factory zur Verfügung gestellt.

Montag, 24. November 2014

"Hot oder Schrott" - Christmas again!

So langsam aber sicher gehen wir stramm auf Weihnachten zu, hier und da finden die ersten Weihnachtsfeiern statt, das Wort "Wichteln" habe ich auch schon gehört - also wird es ja wohl Zeit, die dritte Runde "Hot oder Schrott" einzuläuten, oder? Die erste Runde "Hot oder Schrott" hat viel Anklang gefunden, bei der zweiten Runde wurde es sogar noch mehr, also sind wir schon ziemlich gespannt, was die "Christmas again!"-Version bringt...

Meine Damen, liebe vollkommen zu unrecht unbeachteten Lacke - Lotte und ich präsentieren: "Hot oder Schrott 3 - Christmas again!"
Für diejenigen, die (noch) nicht (mehr) wissen, worum es geht, ein paar einführende Worte:

Wie oft ist es wohl jeder von uns schon passiert, dass sie einen Lack gekauft hat, ihn dann auf den eigenen Nägeln hatte und dachte: "Warum zur Hölle habe ich dieses hässliche Teil gekauft?" Dann trifft man eine Freundin, die einen ganz verklärt ansieht und einem gesteht, dass das wohl einer der schönsten Lacke ist, die sie je gesehen hat - was für den einen Schrott ist, ist für den anderen eben Hot!

Und da Päckchen bekommen und verschicken generell grandios ist, gibt es eine kleine Aktion mit Bezug zur Tradition des Schrott-Wichtelns, bei dem man ungeliebte Gegenstände loszuwerden versucht (aber logischerweise im Gegenzug die ungeliebten Gegenstände anderer zurückbekommt...). Ein Lack-Schrott-Wichteln also!

Wie soll das Ganze ablaufen?

Jeder, der einen Wohnsitz in Deutschland hat und teilnehmen möchte, schickt bis zum 07.12.2014, 23:59 Uhr eine E-Mail an lackschrottwichteln@gmail.com mit dem Betreff "Hot oder Schrott 3", dem eigenen Namen und der Anschrift (wer mag, kann natürlich auch seinen Blog dazuschreiben) und einem Nick, der in der Teilnehmerliste veröffentlicht werden darf. Minderjährige benötigen die Erlaubnis ihrer Eltern. [Mädels aus Österreich oder der Schweiz - wenn ihr mitmachen wollt, schreibt bitte in eure Mail euer Herkunftsland, dann verpaaren wir euch "inländisch", falls sich genug Teilnehmerinnen finden.]

Ihr bekommt spätestens nach Ablauf des Anmeldezeitraums eine Bestätigungsmail von uns, dass ihr für "Hot oder Schrott 3" angemeldet seid. Wir behalten uns vor, nicht alle Anmeldungen für die Teilnahme an der Aktion zu berücksichtigen.

Die Päckchen:

5 Lacke passen in eine Versandtasche (maximal 35,3cm * 25cm * 5cm) und kosten per Maxibrief 2,40€ (bitte versendet als Maxibrief, nicht als Warensendung!).

Die 5 Lacke sind nur aus eurer Sicht SCHROTT, d.h. sie sind nicht eingetrocknet oder irgendwie anders unbrauchbar, sie sind auch nicht schon halb leer (sie dürfen natürlich benutzt sein!), sondern einfach nur "hässlich" (und hoffentlich für euer Wichtelkind HOT!).

Einen Preisrahmen gibt es nicht - ob ihr also 5 essence-Lacke loswerden wollt oder 5 OPIs bleibt euch überlassen; schließlich kann man ab und an auch mal sehr teure Lacke günstig bekommen, einige Lacke gibt es gar nicht mehr und wenn man einen Lack nicht leiden kann, ist die Marke auch nebensächlich!

Die Zeitplanung: 

Spätestens am 09.12.2014 habt ihr eine Teilnahmebestätigung und am 12.12.2014 wisst ihr, wer euer Wichtelkind ist, sodass die Lacke hoffentlich noch vor Weihnachten bei den Wichtelkindern ankommen. Wir würden dann wieder gerne eine kleine Übersicht machen - welche Schrott-Lacke so verschickt wurden und wer den Schrott vielleicht tatsächlich für Hot gehalten hat.

Wir möchten euch bitten, nur dann mitzumachen, wenn ihr ein paar Lacke zum Verwichteln zu Hause habt (bitte das VOR Verschicken der Mail checken!) und es auch zeitlich hinbekommt, die Päckchen rechtzeitig vor Weihnachten loszuschicken (die Post braucht ja gerne um die Zeit ein paar Tage länger).

Lotte und ich machen gerne die Organisation und teilen allen ihre Wichtelkinder mit - aber alles Weitere liegt dann in den Händen der Wichteleltern, wir können keine Gewähr dafür übernehmen, dass alle Päckchen zeitnah losgeschickt werden und angemessen befüllt sind.
Auf geht's - wer hat zu Hause Lacke, die Schrott sind und hätte im Austausch dafür gerne Lacke, die hot sind?

Bestätigte Wichtelconnection:
Lena - Lotte - Fr. Ausverkauft - Moni 70 - Angie - Kathi - Zuckerpuppe - Carolin - Lackliebelei - Jenny - Mel - Andrea - isi_nails - murcie09 - neX - geohase35 - Miss Samy - Chrissi - frautaubenblau - Minchens Lackstube - Julis Blog - Psychopüppi - Sandra - vivian - SoSchu - Fanessi - Judith - Mary - Hanuta - Ines - Lea - MyQuietscheenten - ninaaly - Hörnchen - Anne - frukdiduk - Ida - Anni30 - MsKensington - Paisley - Madel - Mino - Miss Laya - Traumwind - annixo - itsjes - Yvonne - Shirley Lack'n'Roll - Chris - Caljesa - revojas - Sarah - Mighty_Mo - Maike - Rocky - zinamaria - Fräulein Pompidou - Nina151 - Jessy testet - Louisa - Profilschnitte - Diaol - Sandra - Kisa - Lackmamsell - 19cupcake84 - Kris - Christina H - Ashley - Mara - netzbaendsche - Schneehaeschen13 - Lackverliebt - Caline - Dunkelchen - Steffi-Lina - Das Mini - Schrödingers Katze - MelF - Ina Kiwiana - LinaCubbins - Chris81 - Anja - Nyxx - michilackiert - Stephie - Melle - Heike - Tatze - Lioba - Sarina - Snowhoney - Lackbienchen - YviTam - Eilindi - Lackoholic - mebila - Nwywre - Noreen - Anni - katinkahierundjetzt - Janine - Kat - Nadine - Ines.S - Svenja - Nadel&Lack

Sonntag, 23. November 2014

BeYu "Metallic silk nail lacquer" 975 Rose metall

Neben dem supertollen anthrazitfarbenen Eyeliner habe ich auch noch einen Lack von BeYu zugeschickt bekommen - allerdings nicht in grau (den gibt's nämlich gar nicht), sondern in "Rose metall". An dieser Stelle habe ich selber des Öfteren nachschauen müssen, ob man den Lack wirklich so schreibt und ja, das tut man - und ich verstehe es nicht. In meiner Welt schreibt man "Metall" im Deutschen mit zwei L und im Englischen "metal". Da die anderen Lacke "Berry metall" und "Bronzed metall" heißen, ist wohl eigentlich Englisch gemeint... Oder habe ich irgendeine geheime Bedeutung von "metall" im Englischen verpasst?

Trotz des leicht seltsamen Namens durfte aber "Rose metall" natürlich auf meine Nägel und auch wenn die Farbe generell nicht so unbedingt mein Fall ist, der Hinweis, dass es sich um einen "Metallic silk nai lacquer" handelt, ließ mich schon auf ein Suede- / Satin- Finish hoffen und ich wurde nicht enttäuscht! Zwei Schichten habe ich lackiert, wobei man mit einer dickeren sicherlich auch gut fährt, aber das kann ich einfach nicht. Die Trockenzeit war wie bei solchen Lacken üblich recht kurz und logischerweise habe ich keinen Topcoat lackiert.
"Rose metall" ist farblich gar nicht so einfach zu beschreiben - ich würde mal sagen, dass die Partikelchen, aus denen der Lack besteht, einerseits silbern und andererseits eben... roséfarben? Altrosa? Beige mit Rosastich? Helles Kupfer? Irgendwie sowas auf jeden Fall, sind. Auf dem Nagel kommt diese Mischung ganz toll rüber, ich mag diese doch undefinierbaren Farbton, der fast in die Richtung "nude" geht, aber wohl durch die silbernen Anteile ein bisschen auffälliger und nicht zu dezent ist. Die Partikelchen vermischen sich auf den Nägeln ganz toll und der Farbeindruck ist extrem vom Licht abhängig.
Mal kommen eher die silbrigen Anteile raus, mal steht dieses Rosé eher im Vordergrund und das Ganze erkennt man auch auf den einzelnen Nägeln sehr gut: Auf dem oberen Bild ist z.B. der Zeigefinger ein bisschen silbriger, der Ringfinger vor allem im oberen Bereich doch eher roséfarben oder auch einen Hauch ins helle Kupfer tendierend. Das Finish ist ein wunderbar zartes, weiches, leicht flaumiges Suede-Finish - ich liebe das! Ich weiß gar nicht, wie diese LE so an mir vorbei gehen konnte (ich vermute mal, es lag an der Bezeichnung "Metallic affairs", bei der ich nun nicht wirklich Suede-Lacke erwartet hätte), aber neben "Rose metall" durfte gutscheinbedingt auch noch "Berry metall" bei mir einziehen - ich kann diesem Finish einfach nur schwer widerstehen.
Da die Sonne sich mal wieder nicht blicken lassen wollte, gibt es keine tollen Funkelbilder im Sonnenschein, aber dafür welche im Blitzlicht - und die können sich wirklich sehen lassen! Im warmen Licht, also eher mit einer gelbstichigen Lampe, bleibt der Lack wie bei normalem Tageslicht nur eben ein wenig mehr ins beige-roséfarbene tendieren. Aber mit Blitz kommt der Unterschied zwischen den beiden Partikelchenarten sehr gut raus: Das Silber wird fast Weiß, grell, kalt und sehr hell - und das Rosé sieht schon eher hellkupfern wie "Penny talk" aus. Und dieser Unterschied zeigt sich auch auf den einzelnen Nägeln sehr gut.
Ich muss ja echt sagen, dass mir so geblitzt der Name der LE noch am ehesten einleuchtet - da erkennt man zumindest noch, was die Lacke Metallisches haben (also wenn man den Roséton als helles Kupfer ansieht), aber ansonsten wäre ich wohl nie darauf gekommen, diese Bezeichnung für die LE zu wähle. Bei "Metallic affairs" denke ich eher an Gold, Silber, Bronze - und zwar in intensiven Farben, nicht in so einer zarten, feinen Ausführung - die man noch dazu nur im Blitzlicht richtig gut erkennt. Sei es drum - trotzdem ist "Rose metall" für mich ein wahnsinnig toller Lack! Ich hätte nicht gedacht, dass ich diese Farbe so gerne mag, aber natürlich tut das Finish da einiges dazu.
Dem weichen Finish ist dann leider auch die mäßige Haltbarkeit geschuldet - recht schnell hat man sich beim Aufkleber abfriemeln ein kleines Eckchen abgeschlagen oder nach viel Tipperei schon am zweiten Tag einen erkennbaren weißen Rand. Auch die Nageloberfläche selbst ist empfindlicher als bei normalen Lacken - aber das tut meiner Begeisterung für dieses Finish keinen Abbruch! Zwei Tage kommt man eigentlich ganz ansehnlich mit dem Lack durch, Ausbesserungen sieht man leider doch deutlicher als bei Sandlacken. Aber dafür ist das Ablackieren dann auch recht einfach - das Suede- / Satin- / Silk-Finish lebe hoch!

BeYu "Metallic silk nail lacquer" 975 Rose metall wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Samstag, 22. November 2014

Advent, Advent, mein Schminkschrank brennt - die Gewinnerinnen!

Da die Teilnahmefrist für unser Adventskalender-Gewinnspiel gestern Abend zu Ende gegangen ist und die Kalender natürlich am 1.12. auspackbereit in ihren neuen Zuhauses (Zuhausen? Komisches Wort...) stehen sollen, gibt es heute schon die Gewinnerinnenverkündung. Uns haben wahnsinnig viele, tolle  Beiträge erreicht, die wir euch auch gerne zeigen wollen - da es aber so viele geworden sind, haben wir sie aufgeteilt und wer sich alle ansehen möchte, muss sich einfach noch zu Lotte und Talasia klicken (was ich übrigens dringend empfehle!).
Zu meiner Überraschung haben viele von euch tolle Gedichte oder Geschichten geschrieben - ich hatte ja gedacht, dass die "Reizwörter" Seekuh, Sandburg, Schlitten, Schmusedecke und Salami eher abschreckend sein würden und keiner Bock hat, seine Hirnwindungen damit zu quälen, aber im Gegenteil! Einen Teil der Geschichten könnt ihr euch bei mir schon mal anschauen:


Neben tollen Geschichten und Gedichten erreichten uns auch einige kreative Ausführungen zum Thema "Weihnachtsbaum", das ihr auf die Nägel bringen solltet. Ich gestehe an dieser Stelle mal, dass ich wohl an dieser Aufgabe total verzweifelt wäre, so filigrane Sachen sind einfach nicht mein Ding! Aber einige von euch haben sich dieser herausfordernden Aufgabe gestellt und zauberhafte Designs gezaubert, von denen ich einige präsentieren darf:
















Wer die restlichen Beiträge sehen will, sollte einen Blick auf die Postings von Talasia und Lotte werfen, dort gibt es nämlich noch ein paar weitere köstliche Gedichte, zauberhafte Naildesigns und sogar noch einige AMUs zum Thema "Weihnachtssüßigkeiten". Vielen Dank noch einmal für eure tollen Beiträge, die uns nicht nur ein Lächeln auf die Lippen gezaubert haben, sondern uns stellenweise auch ganz schön giggeln ließen!

Aber bestimmt interessiert euch auch, wer nun die Gewinnerinnen sind, die sich bald über unsere Adventskalender freuen (hoffentlich zumindest). Der Beauty-Adventskalender geht an Chrissy, über je einen Nagellack-Adventskalender dürfen sich BücherSternyCaroliNe und Ella freuen.

Bitte meldet euch so schnell wie möglich unter beautyadventskalender@web.de mit eurer Adresse, damit die Päckchen euch noch pünktlich zum 01. Dezember erreichen!