Donnerstag, 6. November 2014

Zimt-Marmor-Muffins

Man mag es kaum glauben, aber ich habe mich am letzten Wochenende tatsächlich mal wieder aufgerafft, mich in die Küche gestellt und Muffins gebacken. Irgendwie geht ja so langsam doch wieder die Backzeit los und da ich tierische Lust auf irgendwas Süßes aus dem Backofen hatte, habe ich mal in meinen Rezeptbüchern gekruscht und ein nettes, recht einfaches Rezept für Marmor-Muffins gefunden, das ich dann noch ein bisschen mit Zimt aufgepimpt habe (weil bald ist ja Weihnachten und so).

Zutaten:

275 g Mehl
110 g Zucker
90 g flüssige Butter
250 ml Milch
2 Eier
3 TL Backpulver
3 EL Kakaopulver
1,5 TL Zimt
 1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillearoma

Zuerst einmal sollte man die Butter (oder Margarine) schmelzen und ein bisschen abkühlen lassen - alternativ kann man natürlich auch Öl nehmen. In einer Schüssel dann Mehl, Backpulver, Salz, Zucker und Zimt (wer keinen Zimt mag, kann ihn natürlich weglassen! Alternativ kann man den Zimt auch "nur" in die helle Hälfte geben) verrühren, in einer zweiten die Eier mit der Milch, der flüssigen Butter und dem Vanillearoma verquirlen. Da es um marmorierte Muffins gehen soll, den Teig dann halbieren und die eine Hälfte mit Kakaopulver (ich mag Kakaogeschmack, also gab es bei mir satte 3 Eßlöffel) verrühren.

Der Ofen sollte inzwischen auf 200 Grad vorgeheizt sein, die Muffinförmchen dann mit etwa jeweils 1 EL des hellen und des dunklen Teigs befüllen, nach Wunsch irgendwie miteinander verrühren oder einfach nebeneinanderklatschen. Ich habe vom letzten Jahr von Tchibo noch kleine Gugelhupfformen und süße Blümchen-Muffins, die ich für die Marmorteilchen genutzt habe. Nach etwa 20 Minuten im Ofen sind die Muffins soweit fertig (die Stäbchenprobe hilft hier ansonsten auch nach) und sowohl warm als auch ausgekühlt wirklich lecker. Da die Blümchenförmchen etwas flacher sind als normale Muffins, habe ich aus der Teigmenge insgesamt 13 Muffins rausbekommen.

In warmem Zustand sind die Teilchen superfluffig, dabei auch angenehm schokoladig und leicht zimtig - ich liebe Zimt, darum hätte ich da für mich durchaus noch mehr Zimt reinpacken können. Abgekühlt sind sie nicht mehr gar so fluffig-weich, haben aber noch immer eine schöne, saftige Konsistenz und werden nicht so fest und pappig - allerdings muss ich ja gestehen, dass ich Kuchen ja am liebsten warm esse. Sie schmecken aber auch nach zwei Tagen noch gut und gar nicht trocken (das passiert, wenn man einen Tag zu Hause bleiben muss und die Muffins auf der Arbeit gelassen hat!), zumindest habe ich keine anderweitigen Beschwerden gehört.

Und für das nächste Wochenende habe ich eigentlich Kekse geplant - mal schauen, ob ich das tatsächlich hinkriege...

Kommentare:

  1. Nomnomnom, das hört sich wirklich köstlich an und finde ich persönlich auch viel cooler als Kekse :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Kekse haben schon auch was - aber so fluffige Muffins sind schon auch eine echt geile Sache :P

      Löschen
  2. Schokolade und dann auch noch in Kombination mit Zimt? Ich weiß, was ich am Wochenende backe!!!
    Danke! :*

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach :x Sag auf jeden Fall Bescheid, wie sie geschmeckt haben! So langsam wird es ja wirklich überall zimtig und ich habe so richtig Lust auf Weihnachtsgebäck...

      Löschen
  3. Lecker lecker lecker! :) Ich hab neulich auch mal wieder gebacken und einen ganz leichten Butterblechkuchen gebacken. Freu mich schon auf die Adventszeit. :D

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhhh, Butterblechkuchen ist auch eine feine Sache - aber ich glaube ernsthaft, den habe ich noch nie selber gemacht Oo

      Löschen
  4. Uh! Die sehen wirklich gut aus :) ich muß ja für Montag backen (Päd. Tag im Kindi) und werde mir wohl dieses Rezept vornehmen! Danke fürs Posten :)
    Lieber Gruß
    Schiwi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer gerne :) Freut mich, dass ich dir mit so einem einfachen Rezept auch ein bisschen Inspiration sein kann :)

      Löschen
  5. Hihi, die Förmchen kenne ich doch.
    Ich liebe sie, da sie super zum verteilen sind und die Portionen nicht so riesig sind.
    lg
    netzbaendsche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag die Förmchen auch echt gern - aber das nächste Mal muss ich da mal was Flacheres drin machen, dann kommen sie noch viel besser zur Geltung!

      Löschen
  6. Hmmmm, lecker. Mit Zimt bekommt man mich ja immer :)
    Ich möchte auch am Sonntag Plätzchen backen.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zimt geht halt vor allem jetzt echt gut... Plätzchen? Oh, was für welche? Ich bin ja noch nicht so ganz auf Plätzchen, bei mir werden das noch Kekse ^^

      Löschen
  7. Ah die sehen solo gut aus. Ich weiß, was ich als nächstes Backe. :) Danke für das Rezept. Bin schon gespannt, wie sie schmecken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leicht zimtig-schokoladig :P Auf jeden Fall fand ich sie wirklich gut und mit noch ein bisschen mehr Zimt, wären sie sicher etwas zimtiger :x

      Löschen