Montag, 17. November 2014

Elizabeth Arden 5th avenue NYC

Aufgrund eines kleinen Missverständnisses (was so ein kleiner Zusatz von 3 Buchstaben ausrichten kann!) gibt es hier heute einen Duft, der es mir wahnsinnig schwer gemacht hat, ihn auch nur annähernd so zu beschreiben wie ich ihn wahrnehme. Elizabeth Ardens "5th avenue NYC" dürfte nämlich aus der kompletten Duftrange von Elizabeth Arden der Duft sein, der am wenigsten meiner ist... Aber dafür kann der Duft natürlich nichts, darum werde ich trotzdem mein möglichstes tun, ihn euch näher zu bringen.

"5th avenue NYC" ist 2013 als neue Variante der 5th avenue-Kollektion auf den Markt gekommen, soll die Energie und den Enthusiasmus der Stadt New York widerspiegeln und ist der modernen, dynamischen und zugleich eleganten Frau gewidmet. Für knapp 30€ gibt es das EdP in der 125ml Größe z.B. bei easycosmetics, die mir diesen Duft auch zum Probeschnuppern zur Verfügung gestellt haben.

Beim klaren Design des Flakons kann ich den Bezug zu New York sofort herstellen - der hohe und schmale, rechteckige Glasflakon hat definitiv etwas von Hochhäuserschluchten in Manhattan. Mit einem in Gold gehaltenen Deckel ist das Design zwar nicht ganz meins, passt aber natürlich von der Gestaltung her perfekt und verleiht dem Duft einen leicht edlen Anstrich.

Dass der Umkarton und auch das Label auf dem Flakon in schwarz gehalten sind, ist eigentlich schon der erste Hinweise auf die Duftrichtung und das erklärt auch, warum ich mit "5th avenue NYC" so meine Probleme hatte: Obwohl in der Kopfnote Bergamotte enthalten ist, ist der Grundton von "5th avenue NYC" eher ein "dunkler", warmer und weicher Duft.

Mir ist es sehr schwer gefallen, mir einen Eindruck von "5th avenue NYC" zu machen, da es wirklich Tage gab, an denen ich ihn absolut nicht riechen konnte (also nicht im Sinne einer nicht funktionierenden Nase, sondern einer eindeutigen Abneigung gegen die Duftnuancen), und andere, andenen ich den Duft sehr mochte und mich mit ihm wohl gefühlt habe. So eine seltsame Reaktion hatte ich noch nie auf einen Duft und ich weiß auch nicht so recht, woran das nun gelegen haben könnte, da sich die Tage auch wild abwechselten...

Bei der Wahrnehmung des Dufts kommt es auch sehr drauf an, ob ich ihn mir genau zu Gemüte führe und an meinem Handgelenk schnuppere (wo er sonst nicht aufgetragen wird, nur zum genauen Erschnüffeln eben) oder meinen generellen Dufteindruck beim Sprühen hernehme. Wenn ich nämlich nur den globalen Duft beim Aufsprühen nehme, ist er einfach erklärt: Warm, weich, beerig, dunkellila (wenn ich ihm eine Farbe zuschreiben dürfte) und ein bisschen gesetzt.

Aber so einfach ist der Duft gar nicht, wenn man ein bisschen genauer hinriecht. Wenn der erste Alkoholschwall verflogen ist, kommt ein zitrisch-scharfer, leicht süßlicher, aber vorwiegend frischer Akkord durch. Die Kopfnote besteht nämlich aus Bergamotte, goldenem Apfel und Pfirsich - den Bergamotte-Duft merkt man eindeutig. Den goldenen Apfel kriege ich gar nicht hin, aber gleich nach dem zitrischen Auftakt kommt ein flaumiger, weicher Pfirsichtduft daher, der einen krassen Gegensatz zu der Frische bildet.

Kurz darauf kommt mir schon die Herznote in die Nase, die aus schwarzer Johannisbeere, nachtblühendem Jasmin, Pfingstrose und Pflaumenblüte besteht - wobei ich da am ehesten die Johannisbeere (oder irgendeine Beere) und ein wenig Jasmin spüre. Der Pfirsich wird nämlich sehr stimmig und weich von einer warmen Beere abgelöst, die mit einem Unterton Jasmin etwas sehr solides, "mittiges" hat. Der Duft ist für mich leicht blumig, mit einem Hauch eines seifigen Untertons, bevor dann die Würzigkeit der Basisnote durchkommt: Vanille, Tonkabohne, Sandelholz, goldener Amber und Moschus bilden hier die Grundlage, die auch die dunkle Verpackung des Dufts erklärt.

Am ehesten schnuppere ich das Sandelholz aus der Basisnote raus, die süßlich-würzig, weich und holzig und auch einen Hauch pudrig ist. Die Vanille kriege ich nicht wirklich mit, den Moschus an einigen Stellen, aber nicht unangenehm dominant (Moschus in zu hohen Dosen ist nicht mein Fall). Ein bisschen hält sich hier auch der seifige Unterton und insgesamt muss ich sagen, dass mir die Basisnote von "5th avenue NYC" von den Duftkomponenten am besten gefällt. Für den Abend wäre das durchaus passend, auch wenn ich weniger aufdringlich würzige Düfte doch bevorzuge - teilweise habe ich auch schon überlegt, ob der Duft nicht recht männlich geprägt ist. Allerdings spricht hier die eindeutige Süße dagegen.

Dass mich die Basisnote am ehesten anspricht, wäre ja durchaus ein Argument für den Duft - allerdings ist seine Haltbarkeit bei mir gar nicht gut. Wenn ich mich morgens mit ein paar Sprühstößen bedufte, ist "5th avenue NYC" spätestens am Mittag komplett verflogen - egal ob auf der Haut oder in den Haaren. Am Handgelenk ist dann maximal noch ein ganz zarter, feiner und pudriger Hauch vorhanden - aber außer, wenn ich mir die Hand an die Nase halte, ist der Duft nicht mehr zu merken. Schade, da so auch der Dufteindruck für den Abend nicht wirklich ausreicht - da kenne ich doch Düfte, die deutlich besser halten.

Auch wenn "5th avenue NYC" nicht wirklich meins ist - sein Ursprungsduft "5th avenue" ist toll, an dem habe ich schon geschnuppert. Wirklich umgehauen hat mich aber "Red door aura" von Elizabeth Arden, der als Duftpröbchen in meinem Paket (superschneller Versand, sichere Verpackung, zwei beigelegte Pröbchen) dabei war. Dummerweise habe ich den vor Ort noch nirgendwo gefunden, würde aber gerne aufgrund der phänomenalen Honignote (die aber anscheinend "offiziell" nicht im Duft enthalten ist), nochmal dran schnüffeln, bevor ich ihn mir zulege.

Elizabeth Arden "5th avenue NYC" wurde mir freundlicherweise von easycosmetics.de zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Von den Düften, die ich aus der 5th-Avenue-Linie besitze, gefällt mir dieser eigentlich am besten! Eben weil er so anders als seine "Geschwister" ist. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss halt diesen dunklen, warmen Duft einfach mögen - und da gehen ja (Gott sei Dank!) bei Parfüms die Präferenzen weit auseinander. Ich brauche doch eher die "helleren" Grundtöne und da macht es mir die NYC-Variante echt ein bisschen schwer... Aber viele Mädels und Frauen mögen ja gerade solche beerigen, wärmeren Düfte, die können mit dem hier definitiv glücklich werden :)

      Löschen
  2. Also wenn du ihn nicht magst, dann ist er für mich wahrscheinlich auch nicht so optimal... ;)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich vermute mal ganz stark, dass er dir auch zu beerig, warum und "gesittet" sein wird :/ Aber falls du mal dran vorbeikommst, schnupper mal rein. Bei Douglas habe ich den hier nur auch nicht gesehen, die hatten nur die "Green tea"-Varianten vor Ort.

      Löschen
  3. Haha, da lese ich mir den ganzen Beitrag durch und dann schaffst du es mit dem letzten Satz mich auf die phänomenale Honignote neugierig zu machen :D 5th avenue NCY klingt zwar vom Duft her interessant, aber die Haltbarkeit irgendwie nichts so. Den großen globigen Flakon würde ich auch nicht mit mir rum schleppen wollen, was aber zum Nachsprühen nötig wäre. Neee, ich glaube für mich ist das nichts :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du, mich hat dieses Pröbchen auch echt umgehauen und ich bin in so einer tollen Honigwolke geschwebt und am liebsten hätte ich ja gleich den großen Flakon geholt - aber dann sagte das Internet, dass in "Red door aura" gar kein Honig drin ist... Ich war mir aber so verdammt sicher, dass das Honig war^^ Und dann gab es den doofen Duft nirgendwo in der Parfümerie, um mal dran zu schnüffeln -.- Da muss ich einfach nochmal suchen gehen...

      Ich war auch erstaunt, dass der Duft nur so kurz gehalten hat - ist ja schließlich ein EdP und die halten für gewöhnlich etwas besser :/ Es gibt ihn zwar noch in kleiner, aber ich bin eh niemand, der nachsprüht... Aber vielleicht schnupperst du ja mal dran, um dich selbst zu überzeugen :)

      Löschen
  4. Ich kenne das herkömmliche 5th avenue und habe es sehr lange getragen. Super, wie du diesen Duft beschreibst. Ich bin jetzt auf jeden Fall neugierig geworden und werde dran schnuppern, wenn ich ihn sehe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die besten Chancen hast du wohl bei Karstadt - die meisten Parfümerien haben nur eine sehr kleine Auswahl von Elizabeth Arden :( Ich hab' nur bei Karstadt das Red Door Aura gefunden - Sunflower oder Green Tea findet man eher mal...

      Löschen