Montag, 6. Oktober 2014

Warum ich eigentlich gar nicht zum Bloggen tauge...

... es aber trotzdem tue!

Ab und an macht man sich ja so seine Gedanken über diese ganze Bloggerei. Ist das eigentlich sinnvoll, was ich da so tue? Macht mir das Spaß? Kommt am Schluss das dabei raus, was ich gerne als Ergebnis hätte (und damit meine ich keine finanzielle Entlohnung, da ich mit dem Blog kein Geld verdiene) oder stecke ich gerade viel zu viel Aufwand rein? Jeder kennt wohl so seine Krittelphasen, in denen an absolut allem etwas Negatives zu finden ist. Manchmal fragt man sich, warum Blogger XY eine Kooperation angeboten bekommt, man selbst aber nicht, oder ein Blog auf einmal so unglaublich viele Leser hat. Ab und an fragt man sich vielleicht, warum die eigenen Postings nicht auf die Resonanz stoßen, die man sich erhofft hätte, jemand anders aber superviel Feedback bekommt, obwohl die Bilder nicht so gut sind oder der Text oder was auch immer.

"Schlimm" wird's, wenn man eigentlich eine recht gute Idee davon hat, was man verändern müsste, um "erfolgreicher" zu sein - es aber nicht tun will. Und lustig wird es dann, wenn man sich überlegt, woran das Ganze liegt und man feststellt, dass man eigentlich so ganz und gar nicht zum Bloggen taugt... (Und das ist jetzt keineswegs ein Angriff auf andere Blogger, die irgendwas anders handhaben, sondern einfach meine Sicht auf mich und meinen Blog.)

1. Ich bin viel zu ehrlich.

Ich gehöre ja irgendwie zu den Menschen, die generell dazu neigen, ziemlich ehrlich zu sein und ihre Meinung zu sagen. Auch wenn sie vielleicht nicht unbedingt die allernetteste ist. Das heißt dann eben auch, dass ich sage, dass ein Lack nicht mit einer Schicht deckt, der Auftrag nicht gleichmäßig ist oder die Trockenzeit von den versprochenen 45 Sekunden Lichtjahre entfernt ist. Meine Poren verschwinden vielleicht nicht nach der Benutzung einer Creme, der Deoschutz hält keine 72 Stunden (hat schonmal jemand überlegt, dass normale Menschen in der Zwischenzeit vielleicht auch duschen?), die Mascara führt nicht dazu, dass mir Millionen neuer Wimpern wachsen und der Lidschatten sieht auf dem Auge eben nach Flickenteppich aus.

Ich finde, dass das genau das ist, was ein Blogger tun sollte - schließlich bin ich kein Magazin, das Werbung macht, sondern ein echter Mensch, der die Produkte auch ernsthaft benutzt. Ich gebe zu, ich gehöre zu der besonders kritischen Sorte Mensch, die im Vorfeld weiß, dass die meisten Produktversprechen totaler Humbug sind - aber wenn sie schon so auf der Verpackung stehen, ist es doch nachvollziehbar, dass man sich darauf verlässt, oder? Ich bilde mir ja auch ein, dass Unternehmen nur dann Produkte erfolgreich weiterentwickeln können, wenn sie ehrliches Feedback erhalten und dazu gehört eben auch, die Nachteile eines Produkts zu kennen. Leider sehen das einige Unternehmen anders und man erhält gar keine Antwort auf einen kritischen Post oder eine entsprechende Mail - obwohl mir das bewusst ist, schreibe ich trotzdem keine Säuselpostings, sondern eine ehrliche Kritik.

2. Ich brauche Zeit, um mir eine Meinung zu bilden.

Bei manchen Produkten geht das ja superschnell - Nagellacke oder Lidschatten kann man schnell reviewen. Da reichen wenige Anwendungen, um festzustellen, ob der Auftrag gut ist, die Haltbarkeit einem zusagt und die Farben so sind, wie man sie erwartet hätte. Sicher kann man da recht zügig ein Posting schreiben und ein Urteil fällen. Anders sieht es bei Produkten aus, die (aus meiner Sicht) eine gewisse Zeit brauchen, um sich zu entwickeln. Cremes und Shampoos fallen zum Beispiel in diese Kategorie. Da kann ich nicht nach einer oder zwei Anwendungen sagen, ob sie für mich taugen oder nicht - denn meistens habe ich vorher ein anderes Produkt benutzt.

Unverträglichkeiten oder auch positive Effekte brauchen häufig einfach ein bisschen Zeit, um sich zu zeigen (außer, man reagiert sehr stark auf bestimmte Stoffe - das merkt man ja meistens sofort beim Auftrag). Meine Haare reagieren vielleicht nicht nach der ersten Wäsche auf ein Shampoo, sondern erst nach drei, vier Wochen - oder andersrum, die erste Wäsche ist katastrophal, aber nach einiger Zeit sind meine Haare toll. Gleiches gilt für Gesicht- und Körpercremes - da kann ich nach einer Anwendung vielleicht sagen, wie sich die Creme verteilen lässt, wie das Hautgefühl direkt nach dem Auftrag ist, aber eine ernsthafte Meinung kann ich mir erst nach einiger Zeit bilden.

Umso ungeschickter ist es, wenn Reviews innerhalb von wenigen Tagen erwartet werden - so einen Schmock mache ich einfach nicht. Natürlich ist man dann als "Werbeplattform", Verzeihung, ich meine natürlich als Kooperationspartner, für einige Unternehmen uninteressant - aber ich schreibe ja schließlich auch nicht für Unternehmen, sondern vorwiegend für mich und meine Leser!

3. Ich benutze Produkte nacheinander und nicht parallel.

Ich mag nicht, zig Shampoos, Bodylotions oder Gesichtscremes offen haben, sondern benutze eigentlich immer ein Produkt, bis es leer ist. D.h. ich kann mir nicht innerhalb von zwei Wochen einen Eindruck von drei verschiedenen Lotions bilden, sondern brauche eigentlich erstmal eine auf, bevor ich eine andere benutze. Da z.B. so eine Körperpflege aber meistens doch einen gewissen Inhalt hat (200 ml aufwärts), dauert das so seine Zeit (ich bin schrecklich langsam im Aufbrauchen). Wie gerade schon erwähnt, brauche ich ein bisschen länger, um mir eine Meinung zu bilden - aber auch wenn ich mir eine Meinung gebildet habe, will ich das Produkt auch aufbrauchen (außer, meine Haut oder Haare zicken total rum - aber das ist eher selten der Fall und meistens findet man auch eine gute Strategie, um etwas aufzubrauchen).

Das heißt aber eben auch, dass nicht alles sofort auf dem Blog landet, sondern manche Sachen auch in meinem Schränkchen vor sich hinliegen - und somit der "Werbeaspekt" nicht wirklich zum Tragen kommt. Ich kann voll und ganz verstehen, warum Firmen gerne ihre aktuelle Produkte zeitnah reviewt haben wollen, gerade wenn es sich um LEs handelt - aber irgendwie will ich mir auch nicht alle Tage irgendwas anderes ins Gesicht, die Haare oder auf den restlichen Körper klatschen. Da weigert sich mein gesunder Menschenverstand auch einfach, alle möglichen Produkte anzubrechen und dann offen stehen zu lassen. Und das widerspricht auch ein bisschen der Idee, ein Produkt ernsthaft zu bewerten...

4. Ich weiß ziemlich genau, welche Postings nicht so viele Zugriffe haben - und schreibe sie trotzdem.

Man kann ja ganz gut anhand der Kommentare und Zugriffszahlen sagen, welche Postings beliebter sind und welche nicht so begeistert aufgenommen werden. Ich weiß z.B., dass die Buchreviews, Rezepte oder Ampullenpostings nicht gerade supereffizent und keine Publikumsmagneten sind - schreibe sie aber trotzdem. Wenn ich nun meinen Blog optimieren wollte, würde ich solchen Content wohl streichen - aber dafür liegt er mir zu sehr am Herzen und ist zu sehr "ich". Ja, das trägt nicht dazu bei, das Profil eines Beautyblogs zu schärfen - aber ich will mich eben nicht nur auf Beauty beschränken, sondern den Blog auch für mich als kleinen Reminder nutzen.

Einige der Inhalte sind einfach meine Form von "Lena, das Zeug brauchst du dir nicht wieder kaufen" oder "und wenn du irgendwo in der Pampa unterwegs bist, weißt du, wo du das Rezept findest". Mein kleines, persönliches Nachschlagewerk, das mich im Laden stehend auch schon öfters davor bewahrt hat, einen (erneuten) Fehlkauf zu tätigen - wenn diese Postings dann bei anderen nicht so gut ankommen, ist das nicht so tragisch. Aber auch wenn das Postings sind, die nicht für die breite Masse interessant sind, irgendeine arme Seele freut sich vielleicht darüber, mal eine andere Meinung zu finden oder überhaupt ein paar Infos zu dem Produkt und dafür ist für mich auch ein "unbeliebtes" Posting durchaus sinnvoll.

Eigentlich sollten hier noch viel mehr Punkte stehen - aber die spare ich mir wohl für einen zweiten Teil auf, damit das Posting jetzt nicht in eine noch längere Wall of Text ausartet. Es gibt da nämlich noch ein paar weitere Aspekte, die mich eigentlich so gar nicht zum Bloggen qualifizieren - aber dazu ein ander Mal mehr...

Kommentare:

  1. Und aus genau diesen Gründen bist du einer von zwei "Beauty"-Blogs die ich überhaupt-nicht-beauty-Mensch lese. Und natürlich weil du unterhaltsam schreibst, aber vor allem weil ich bei dir noch nie dachte "gekaufte Meinung" :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ♥ Erm, also meine Meinung ist definitiv nicht käuflich^^ Irgendwie muss ich ja meine Meinung auch "verteidigen" können und das geht ja nur, wenn man da wirklich hinter steht. In mir sträubt sich einfach alles, wenn ich mir vorstelle, dass mir jemand vorgibt, was ich zu schreiben habe... Das übernehmen ja dann Zeitschriften, die schön die entsprechenden PR-Texte posten - als Blogger sehe ich mich da einfach in einer anderen Verantwortung.

      Dann lieber ehrlich sein und bei den Firmen anecken, bevor ich hier meinen Lesern Quatsch erzähle! Aber ich habe da auch den Vorteil, dass der Blog für mich keine Einnahmequelle ist, von der ich in irgendeiner Form abhängig bin.

      Löschen
    2. Es gibt ja viele Blogger, die davon jetzt auch nicht leben, aber ab und an mal ein Geschenk annehmen und dann drüber schreiben, durchaus auch mal negativ, also schon ehrlich. ABER: lese ich trotzdem nicht. Ob man was von ner Firma geschenkt kriegt und drüber schreibt oder ob man es sich selber vom eigenen sauer verdienten Geld gekauft hat und dann drüber berichet ist für mich ein gigantischer Unterschied.

      Löschen
    3. Oh Gott, ich glaube, du musst mich jetzt auch entfollowen - ich bekomme auch Produkte, über die ich schreibe :( Steht aber auch immer dabei, wenn ich das Zeug nicht selbst gekauft habe...

      Ich glaube, es gibt Blogger, die gesponsorte Produkte eindeutig wohlwollender bewerten als selbstgekauftes (manchmal erkennt man das ja auch einfach an den ersten Zeilen^^), aber es gibt auch so einige Punkte, die dagegen sprechen, dass man PR-Samples besser bewertet. Ich würde nicht pauschal sagen, dass es einen Unterschied macht - aber das jetzt alles auszuführen, dürfte im Kommi ein bisschen zu lang werden... Dazu könnte ich auch glatt mal ein Posting basteln (ich glaube, ich hab' sogar schonmal angefangen...), falls Interesse besteht :x

      Löschen
  2. Wag es bloß nicht iwas an deinem Blog zu ändern! Grade deine Ehrlichkeit macht deinen Blog so klasse. Wenn ich nur das positive von den Sachen lesen wollen würde, würden mir andere Blogs reichen, aber deswegen brauche ich dich!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anni, danke dir für diese Worte :) Keine Sorge, ich habe definitiv nicht vor, etwas Grundlegendes an dem Blog zu ändern - dann wäre das einfach nicht mehr MEIN Blog. Und ich würde mich auch wahrlich nicht wohl fühlen, wenn ich hier Sachen schreiben würde, die ich nicht wirklich meine :) Kritische Meinung wird es hier eindeutig auch weiterhin geben!

      Löschen
  3. Ich finde deinen Blog genau so richtig wie er ist, und im Normalfall lese ich auch die Buch- und Ampullenreviews :)

    Bleib so wie du bist ;)

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :) Ach, ich will hier ja nicht wirklich was ändern, aber manchmal macht man sich ja doch so seine Gedanken... Und es gibt eben viele Punkte, bei denen ich genau weiß, dass sie nicht unbedingt förderlich sind - aber das heißt noch lange nicht, dass ich sie nicht beibehalte ;)

      Ich will ja auch niemanden zwingen, alles zu lesen, was ich so schreibe - jeder hat so seine Interessenschwerpunkte und das ist auch gut so. Aber es gibt eben ein paar Themen, die zwar nicht so beliebt sind, mir aber dennoch am Herzen liegen - und die wird es hier auch weiter geben :)

      Löschen
  4. Ich finde ja immer, daß man merkt, wenn jemand in erster Linie für sich bloggt, und das sind auch die Blogs, die ich am liebsten lese. Klar, ein bisschen Ego und Exhibitionismus ist immer mit dabei, was aber in der Natur der Sache liegt - man macht es ja, weil es einem einen Kick gibt, wenn andere/Fremde sich für die Dinge interessieren, die man so macht/denkt.
    Aber das ist für mich dann auch schon das wichtigste Kriterium, damit jemand als Blogger taugt, der Rest sind Details, und die hängen davon ab, was man sonst noch möchte, daß hinten bei rauskommt.
    Lange Rede, kurzer Sinn, für mich als Leser passt in deinem Blog alles, und für mich taugst du durchaus sehr gut zum Blogger. :-)
    (Am Rande, mein kleines pet-peeve sind ja Blogs, die nicht den kompletten Feed anbieten. Ich lese Blogs grundsätzlich nur über Feed-Reader, und klicke Artikel auch nur, wenn ich kommentieren will. Aber wenn einem Blogger Klickzahlen wichtiger sind als der Komfort seiner Leser, ja nee, dann danke auch. Clickbait-Seiten gibts mittlerweile genug, das muss ich nicht auch noch in meiner Blogliste haben. ;-) )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich merkt man das - und zwar sehr schnell, wenn man ein bisschen aufmerksam ist. Sicherlich ist es toll, wenn die Postings gefallen und kommentiert werden - aber wenn das der einzige Antrieb ist, ist das aus meiner Sicht nicht der Richtige. Dann ist man eben zu sehr Fähnchen im Wind und reagiert nur auf das Publikum - wo bleibt da die Persönlichkeit? Wenn man natürlich das Ziel hat, den Blog möglichst groß zu machen, muss man natürlich besonders darauf achten - aber das ist ja gar nicht mein Ziel, das ist mir ein bisschen zu professionell und wird mir auch zu Magazinlike...

      Mhh, ich liebe diese Vorschaublogs - da muss ein Posting schon besonders spannend sein, damit ich es anklicke. Meistens fliegen sie dann irgendwann aus der Leseliste, weil mir das zu anstrengend ist *hust*... Aber klar, so kann man auch Klicks "erzwingen" - aber ob das so sinnvoll ist? Für mich persönlich jedenfalls nicht, aber wie gesagt, das kommt alles auf die Zielsetzung an ;)

      Und danke für die "Bloggertauglichkeitsbescheinigung", finde ich klasse, dass wir da so gut zusammenpassen :P Aber da sieht man ja auch, was dir an einem Blog wichtig ist :) Das ist eben vielleicht nicht so der Mainstream ;)

      Löschen
  5. Es gibt keinen Grund sich zu schämen :-) Viele Beautyblogs, die ich verfolge, sind ehrlich - das hat mich anfangs sehr überrascht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach geh, ich schäme mich sicher nicht ^^ Die meisten Beautyblogs, die ich lese, sind auch ehrlich - aber das liegt auch daran, dass ich Blogs, die mir seltsam vorkommen, einfach nicht lese ;) Ab und an stolpere ich halt bei der Suche nach irgendwas auf so komische Seiten, bei denen ich mich frage, was das denn bitte soll... Aber die werden meistens auch gleich weggeklickt ;)

      Löschen
  6. Toll geschrieben, du sprichst mir aus der Seele :)

    Mein Blog ist noch wesentlich kleiner als deiner, aber wenn ich damit zumindest eine Person begeistern kann oder davor bewahren kann den gleichen Schund zu kaufen wie ich, dann bin ich glücklich :)
    Klar wäre es manchmal schön, wenn noch mehr Leute die Artikel lesen würden und es noch mehr Austausch untereinander gäbe, aber vllt entwickelt sich das noch und bis dahin sollten wir glücklich sein so wie es ist :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt halt inzwischen auch superviele Blogs, da ist es nicht so einfach, sich durchzuboxen - also nicht aufgeben :) Und es kommt halt immer drauf an, auf welchen Kanälen man sich so promoten will - aber dazu gibt es auch beim nächsten Mal mehr^^

      Löschen
  7. Ich mag deinen Blog sehr gerne und um ehrlich zu sein, ist es einer der größten Blogs, die ich lese. Genau weil mich die ehrliche Meinung normaler Leute interessiert und auch wenn ich nicht jeden Beitrag lese, gibt es immer mal wieder offtopic Beiträge, die ich richtig klasse finde und die mir zeigen, wer da eigentlich hinter dem Blog steckt. Mach weiter so! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Sorge, hier wird es so weiter gehen wie bisher - eben auch mit "Offtopic"-Beiträgen. Weil die einfach zu mir gehören und ich mich ansonsten auch nicht wohl fühlen würde. Es ist aber ein interessantes Phänomen, dass man gerade bei kleineren Blogs doch eher noch das Gefühl hat, dass man mit normalen Leuten spricht^^

      Löschen
  8. Sehr spannend zu lesen war es und besonders mit Punkt 3 geht es mir auch so, es dauert eben immer eine Weile bis was leer ist und ich mag auch nicht gern, wenn mehrere Sachen auf einmal angebrochen sind :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade bei Cremes läuft man dann ja einfach Gefahr, dass irgendwas kippt, austrocknet oder irgendwie anders schlecht wird... Und dann muss man es doch rausschmeißen - macht ja keinen Sinn... Aber das führt auch einfach dazu, dass man nicht so viel "testen" kann, wie man vielleicht wollte.

      Löschen
  9. Ich bin dir ja anfangs wegen deiner tollen Nagellackpostings gefolgt, find es aber umso toller, auch solche Berichte zu lesen! Ich finde mich darin total wieder und kann die ganzen Punkte so unterschreiben! Ich poste ja auch hin und wieder Rezepte, Urlaubsberichte oder hatte auch mal ne Buchreview. Finde das solltest du auch beibehalten, da ich sowaa sehr gerne mag und reine Beauty Blogs oft eintönig finde:)
    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, die Nagellackpostings (danke, dass sie dir gefallen :)) gibt es ja nach wie vor fleißig mittwochs, freitags und sonntags :P Aber ab und an muss auch einfach ein bisschen was anderes her - finde ich ansonsten nämlich auch langweilig und ich bin ja auch nicht nur Nagellack.

      Ich mag's bei Blogs auch lieber, wenn ab und an mal ein bisschen was anderes kommt - wirkt, wie du schon schreibst, der Eintönigkeit entgegen.

      Löschen
  10. Also ich mag wie du schreibst und wer sagt eigentlich, wie Blogger zu sein hat oder wie er schreiben soll?
    Ich folge so vielen unterschiedlichen Blogs und alle haben etwas für sich. Ja bei manchen sind es die tollen Bilder, bei anderen bin ich vielleicht doch ein wenig fasziniert, wie schnell sie über neue Produkte schreiben (ob ich dann alles was da steht glaube ist ja wieder etwas anderes) und bei anderen ist es eben die Art wie sie schreiben, so das ich denke "jo da hält jemand aber nicht mit seiner Meinung hintern Berg". Aber genau das macht es doch aus, also immer schön so weiter machen wie bisher ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ich will ja niemandem vorschreiben oder vorgeben wie man als Blogger sein soll - ich kann ja nur sagen, was ich für sinnvoll erachte. Allerdings sind das teilweise eben Dinge, die nicht unbedingt hilfreich sind, um sehr erfolgreich zu sein - weil eben "aktueller" Content immer attraktiver ist. D.h. wer schnell über neue Produkte berichtet, bekommt viele Klicks, weil es eben wenige Berichte darüber gibt.

      Aber wie schon geschrieben - muss ja jeder selbst wissen, wie er worüber schreiben will und letztlich müssen die Leser entscheiden, was sie lesen wollen und was sie glauben. Hier wird sich auf jeden Fall nichts ändern - ich halte so oder so nicht mit meiner Meinung hinterm Berg (was jetzt auch nicht immer gut ist ^^) ;) Aber ich freu' mich natürlich, dass es so vielen Lesern gefällt, wie es hier so ist :)

      Löschen
  11. Also ich finde deine Meinung zu den Punkten verständlich und nachvollziehbar. Ich finde es gut, dass du auch mal über andere Themen schreibst. Ich selbst würde auch gerne mehr anderen Content in meinen Blog einbinden und du bist da schon so ein kleines Vorbild für mich. Also mach weiter so! ;-) ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Ida, wie lieb von dir :x Ich werde ein bisschen rot hier... Ich versuche ja auch, meine Meinung nachvollziehbar darzustellen - dass das gelingt, ist natürlich besonders toll :) Und ich freu' mich auch immer wie Bolle, wenn es zu "Offtopic"-Beiträgen Kommentare und Feedback gibt (na gut, das freut mich immer, unabhängig vom Thema^^) - darum kann ich dir auch nur sagen: Trau' dich und poste ruhig mal was anderes :) Ich würde mich freuen, auch mal was anderes bei dir zu lesen :)

      Löschen
    2. Danke für die lieben Worte. Ich lasse mir bald mal etwas einfallen. ;-)

      Löschen
  12. Wenn ich über meinen Blog nach deiner Liste urteilen müsste: dann bin ich wohl auch nicht der Art von Blog, den Firmen gerne sehen würden. Aber ich teste u.a. auch lieber länger Cremes, Duschbäder, Parfüm, ... um mir wirklich ein vollständiges Urteil bilden zu können (und wenn das Produkt doof ist, dann sag ich es auch ...). Weil wenn eine Firma zu 100% eine gute Werbung haben will, dann braucht sie nur Anzeigen schalten - Blogger sollten eigentlich immer ihre ehrliche Meinung sagen und das Produkt nicht zum Himmel loben, obwohl es Käse ist, nur weil sie dann wieder mit PR Produkten bedacht werden wollen.

    Davon abgesehen: ich mag deine Rezepte u.a. gerne, weil die Rezepte wenigstens nachkochbar sind. Rezepte in irgendwelchen Magazinen und Büchern sind ja ganz hübsch anzusehen, aber so furchtbar unpraktisch beim Nachkochen, wenn man keine Ausbildung in der Gastronomie hatte. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das trifft natürlich nicht auf alle Firmen zu - es gibt auch einige Firmen, die explizit um angemessene Testzeiten und ehrliche Reviews bitten! Die haben halt kapiert, dass Nachhaltigkeit (auch im Sinne der Produktqualität!) einfach sinnvoller ist als kurzfristiger Absatz mit unzufriedenen Kunden. Und vor allem haben sie erkannt, dass sie von Bloggern direktes und auch kompetentes Feedback erhalten können, dass der normale Kunde seltener bietet. Wer sich das entgehen lässt, hat aus meiner Sicht die falschen Leute in der PR sitzen (und davon gibt es wirklich viele). Aber zu dem Thema könnte ich noch Seiten füllen ;)

      Hach, unnachkochbare Rezepte finde ich auch immer schrecklich - darum kaufe ich kaum Kochbücher^^ Es gibt auch so viele tolle Foodblogs mit phänomenalen Bildern und ausführlichen Rezepten und auch da scheitere ich oft an der Komplexität oder dem Aufwand, den man betreiben müsste. Darum freue ich mich auch immer, wenn es einfache Rezepte irgendwo gibt :)

      Löschen
    2. Natürlich trifft es nicht auf alle Firmen zu, aber leider trifft es immer noch auf viel zu viele Firmen zu. :( Aber wir hatten ja schon einmal das Thema via Facebook. ;) (Bei manchen Firmen frag ich mich jedoch bis heute wer in der PR sitzt und wonach die Entscheidungen getroffen werden.)

      Ich hab ... ich glaub, 5 Bücher? Manchmal leih ich mir welche aus (Familie, Freunde, Bibliothek), aber bis auf Backbücher nutz ich sie dann kaum. Same with food blogs - ich folge einigen Blogs, die richtig tolle Rezepte mit Fotos haben (sehr hochwertig), aber dann ist es alles so umfangreich über Stunden, wo ich mir auch nur denken kann "Och bitte nicht", weil es zu viel für den Otto-Normal-Bürger ist.

      Löschen
    3. Es gibt Firmen, bei denen frage ich mich das lieber nicht... Das führt zu zu vielen Fragen, die mit logischem Nachdenken anders beantwortet werden könnten :P Ich glaube, wir könnten uns darüber stundenlang unterhalten ^^

      Und ich finde Foodblogs echt toll - aber wenn ich dann lese, dass man ja den frischen Pizzateig problemlos nach der Arbeit machen kann, muss ich halt lachen. Klar geht das, wenn man mittags zu Hause ist - aber mach das mal, wenn du erst um 18 Uhr daheim ankommst... Dann kannste deine Pizza um 23 Uhr essen^^ Ich verstehe dich da also auch echt gut ;)

      Löschen
  13. Ganz ehrlich - das sind doch genau die Gründe, die dich als gute Bloggerin auszeichnen! Ich finde es gut so, wie du es machst, und je ehrlicher, desto besser!
    In Punkt 3 habe ich mich sehr gut wiedererkannt, aber auch die anderen Punkte könnte ich so unterschreiben.
    Ich lese übrigens so gut wie alle deine Postings, gerade auch die Buch-Reviews, auch wenn die wenigsten davon meinen Geschmack treffen. Aber sonst wäre ich nie auf Glennkill aufmerksam geworden und hätte es auf dem Flohmarkt weder bemerkt, noch mitgenommen. Jetzt muss es nur noch irgendwann gelesen werden... :)

    Auf deinen zweiten Teil bin ich schon gespannt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ina, danke dir :) Ich bin mir ja auch ziemlich sicher, dass ihr als "meine" Leser diese Qualitäten an mir und dem Blog schätzt - sonst wärt ihr ja sicher nicht hier^^ Aber trotzdem sind das ja auch Punkte, die einem das Leben ein bisschen schwer machen in der Blogosphäre, weil Qualität halt nicht immer gewünscht wird. Mir als Leser ist das auch deutlich wichtiger als die "aktuellsten" Produkte.

      Ich will ja niemanden "zwingen" alle Postings zu lesen - wenn einen was nicht interessiert, ist das ja ok :) Aber ich finde es klasse, dass dir Glennkill gefallen hat :) Vielleicht findest du ja mal Zeit zum Lesen und sagst mir dann, ob es dir gefallen hat :)

      Löschen
  14. Ich habe sehr oft solche Gedanken. Ich investierte dieses Jahr enorm viel Zeit für's Bloggen und vergaß einige andere Hobbys... Gleichzeitig mag ich das Bloggen sehr gerne weil sich das "von der Seele schreiben" gut anfühlt und man mit andern Leuten in Dialog tritt. Ich möchte mit meinem Blog nicht erfolgreich sein und möglichst viel abstauben, sondern mit Gleichgesinnten diskutieren.

    1. Ich bin viel zu ehrlich - Ich auch.
    Ich habe manchmal Angst dass ich Sponsoren ggnbf unhöflich bin, aber je länger ich darüber nachdenke desto mehr merke ich wie wichtig es ist dass die Hersteller wissen, ob das Produkt gut oder schlecht ist und vor allem woran es liegt. Nichts ist schlimmer als ein Konsument der ein Produkt einmal kauft und dann die Firma für immer meidet und nicht sagt wieso.

    2. Ich brauche Zeit für eine Meinung - Ich auch.
    Ich schreib das den Sponsoren aber auch, dass ich locker 3-4 Wochen für eine Rezension brauche. Erst dann weiß ich ob ich das Produkt vertrage und ob es eine Wirkung zeigt. Bei Shampoos dauert das teilweise noch viel länger...

    3. Ich benutze Produkte nacheinander - Ich auch.
    Kann ich exakt so unterschreiben Zwei Cremes offen geht noch aber eine dritte mach ich nicht auf.

    4. Ich poste was ich will - Ich auch.
    Ich versuch mich zwar meistens an Kosmetik zu halten (der Blog heißt ja auch so), aber hin und wieder schreib ich über sehr allgemeine Themen wie Konsum. Wieso auch nicht? Ist ja auch irgendwie verwandt und es sidn mene Gedanken.

    Wenn dich meine Gedanken dazu interessieren kannst du dir gerne meine Seite durchlesen, die ich für Sponsoren angelegt habe. Ich will nicht in jeder Mail das gleiche schreiben daher die Seite xD
    http://kosmetikmord.blogspot.de/p/blog-page_14.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, es muss halt jeder so seinen Weg finden, wie er sich mit seinem Blog arrangiert und in der Blogosphäre verortet und was so die Zielgruppe ist. Und da gibt es eben unterschiedliche Strategien, die man verfolgen kann, das merkt man eben auch an unterschiedlichen Blogs und ich finde, dass eigentlich Ehrlichkeit an oberster Stelle stehen sollte. Mit ehrlichen Meinungen könnten Produkte verbessert werden, mit Lobhudelei nicht. Allerdings müssen dafür eben auch diejenigen ein bisschen umdenken, die für die PR verantwortlich sind; langfristiger Erfolg ist aber ein Grundkonzept, das irgendwie noch nicht so vielen vertraut zu sein scheint^^

      Löschen
  15. Mein liebes Lenchen! :)

    Love,
    Lotte

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Lena, ich lese Deinen Blog nun schon etwas länger und hab ihn von hinten bis vorne "durchgeackert". Dein Blog ist mit Abstand einer der besten den ich kenne und ich mag die Art wie du schreibst.
    Mach dir nicht zu viele Gedanken darüber, ob es anderen gefällt das du schreibst. Im Endeffekt machst du das Ganze ja für dich. Und dass du damit auch noch andere begeistern kannst, so wie mich, die u.a. deine USA-Posts, die Ampullen-reviews und sämtliche Buchrezensionen verschlungen hat, ist doch eigentlich das größte Kompliment was man bekommen kann.
    Mach bitte so weiter wie bisher :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe anonyme Leserin (äh, oder lieber Leser? Ne, das ist ja eher unwahrscheinlich!), au weh - du hast dich wirklich durch alles durchgequält? ^^ Respekt! Ich danke dir für deine lieben Worte und die Wertschätzung :) Es freut mich, dass meine Schreibe dir gefällt und du Freude an den Postings hast - das ist wirklich das größte Kompliment :)

      Keine Sorge, ich habe nicht vor, hier irgendwas zu ändern - das würde ja auch allem widersprechen, was mir wichtig ist.

      Löschen
  17. ...und jetzt lese ich deinen Blog noch lieber!!
    Es macht Sinn du zu bleiben, hold on ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach ♥ Danke dir! Keine Sorge, ich finde es glaube ich auch recht sinnvoll, ich zu bleiben :)

      Löschen
  18. Ich bin ja eher eine deiner stillen Leserinnen, aber da muss ich doch mal etwas zu sagen ;)

    Ich finde es genau richtig wie du es machst und dass du vor allem ehrlich bist. Ich finde ja, dass dies jemanden gerade zu einem/-ner guten Blogger/-in macht. Ich lese gerne dich und auch andere Blogs, die nicht scheuen auch einmal eine negative Kritik bzw. Review zu schreiben, wenn das Produkt nicht überzeugen konnte.

    Wie schon gesagt, finde ich dich, deine Ehrlichkeit und auch deinen Schreibstil toll und bleibe gerade deswegen gerne deine Followerin :) Mein Däumchen hoch hast du für dich :*
    Ich freue mich auf den 2. Teil :D

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fria,

      danke dir, dass du dich zu Wort meldest :) Ich bin wirklich froh, dass gerade diese "Mankos" euch als meinen Lesern wichtig sind - ansonsten würdet ihr wohl kaum immer wieder hier her finden :) Aber auch wenn das nicht so wäre, ich könnte wohl kaum aus meiner Haut heraus - das wäre dann nicht ich. Ich finde es wichtig, dass man eben nicht nur mit dem Strom schwimmt, sondern sich eine eigene Meinung bildet. Damit eckt man durchaus an, aber damit kann ich leben :)

      Löschen
  19. Ich mag deinen Blog so wie er ist - eben weil er so facettenreich ist :)
    Ich lese übrigens nur Beauty Blogs, auf denen die Blogger ihre ehrliche Meinung schreiben und nicht davor zurück schrecken auch mal gegen den Mainstream zu sein ;) Da bist du also wirklich in guter Gesellschaft!
    Aber ich kann gut verstehen, dass man sich als Blogger so seine Gedanken macht. Ich als junger Blogger, ich blogge noch nicht mal ein halbes Jahr, hatte da auch schon die eine oder andere Sinn-Krise...
    Trotz allem: Lass dich nicht unterkriegen und bleib so wie du bist! :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, Sophia :) Natürlich grübelt man (also zumindest ich) ab und an mal, ob alles so läuft wie es sollte. Zumindest ich tue das hin und wieder - aber meistens muss ich am Ende doch sagen, dass alles schon Sinn macht und richtig ist... Sinnkrisen bringen einen ja auch immer weiter, auch wenn man manchmal nur ein kleines bisschen schlauer wird^^

      Unterkriegen lasse ich mich so oder so nicht - und verbiegen schon gar nicht :P

      Löschen
  20. Das hast du aber schön geschrieben ;) Ich glaube das denkt jeder Blogger irgendwann mal...egal wie groß sein Publikum ist...
    Ich lese deinen Blog total gerne! Und die Rezepte sind toll...mal eine Abwechslung zwischen den ganzen Beauty Sachen.
    Liebe Grüße von der Pinselfee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, liebe Pinselfee :) Ich freue mich wirklich sehr, dass auch die Abwechslung hier auf dem Blog bei euch so gut ankommt - auch wenn natürlich nicht immer für jeden was dabei ist. Klar macht man sich ab und an so seine Gedanken, ob alles in die geplante Richtung läuft und ich glaube, das hat auch nichts mit der Größe des Publikums zu tun. Man investiert ja schließlich Zeit und Mühe und dann mal zu überlegen, ob man zufrieden ist, ist ja doch wichtig :)

      Ich bin's mit meinem Blog auf jeden Fall - auch wenn er eben vielleicht nicht gar so mainstream ist ;)

      Löschen
  21. Ach, meine liebe Lena, das was du aufzählst, ist das, was deine Leser an dir lieben (siehe Kommis über mir) wenn du die Dinge so machen würdest, wie du denkst dass du "solltest",wärst du eine Werbetexterin, die die Produkte auch probieren darf. Biste aber glücklicherweise nich!

    Wenn ich bei einem Blog finde, dass er zu "magazinlich" geschrieben ist, also dieses seifige Vokabular und hachsotoll und alltagsresistent, dann dinde ich ihn genauso interessant wie ein Frauenmagazin (ich habe seit ewigen jahren keins mehr gekauft...*buärks*)

    Blogger dürfen mehr als Werbung, das ist in meinen Augen mit ein Grund, warum sie für Firmen interessant sind. Vergleichende Werbung ist in Deutschland nicht erlaubt. Also ein "Privatmensch" darf sagen "Creme x ist viel toller als Creme y" und das kann einen ganz schönen Effekt haben, denk ich, werbemäßig. Wenn x Balea ist und y Schanell...

    Ach ich könnte nich so viel sagen... nur so viel:bei dir les ich praktisch jeden Post und auch lange ohne Bildas :o)

    Ja, würklisch. Ich denke, sobald man die Person nicht mehr im Text erkennt, ists Werbeblah oder Zeitschrift.

    Mavh weiter so und wehe du änderst deinen wunderbaren Stil! Dann komm ick nach Hamburch und...*hust*

    Ach, Mainstream ist immer größtenteils Leute, die etwas grade akzeptabel finden und selten Begeisterte. Ich habe mit meinen Sachen auch nie große Mengen Leute angelockt, habe immer die Leute gespalten, in Leute die alles michten und welche, die nur befremdlich dreingesehen haben... und ja, sieh dir mal meine Abonnenten an... für manche Blogger im Mikrometerbereich. Sicher freu ich mich auch über viele Leser, aber nur über richtige. Und da hab ich einige, wenn auch nicht viele und du hast ganz bestimmt mehr "richtje" aks du denkst!

    So, nu liebe Grüße!! Mach weiter so! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Moni,

      ich bin ganz überwältigt von den vielen lieben Worten, die ihr hier gepostet habt!

      Natürlich bin ich keine Werbetexterin - da will ich auch so gar nicht hin^^ Ich finde ja auch, dass Blogs sich doch von Magazinen unterscheiden sollten, aber das ist eben meine Meinung. Und auch wenn ihr das (Gott sei Dank!) ähnlich seht, gibt es doch auch viele, die anderer Ansicht zu sein scheinen. Auch von Seiten der Unternehmen, die Blogger eher als billige Werbefläche sehen, die bitte positiv berichten soll - man erkennt also teilweise den Nutzen ("ehrliche Berichterstattung"), möchte ihn aber gerne im eigenen Sinne ("positive Berichterstattung") umwidmen. Das ist total verquer und bekloppt und langfristig selten bescheuert, aber vielfach einfach so die Denke. Leider.

      Und man merkt auch bei manchen Postings sehr schnell, dass da wenig Substanz dahintersteckt und sich alles ein bisschen komisch liest - wie soll man da als Leser, der vielleicht Hilfe sucht, wirklich Anregungen finden? Das geht so nicht - aber der Blogger wird natürlich von der Firma gelobt (positive Werbung gemacht, sehr gut!), weil sie ihr Ziel erreicht hat. Dass allerdings die Zufriedenheit der Kunden für eine langfristige Bindung viel wichtiger ist als ein kurzfristiger Abverkauf, das scheint den wenigsten klar zu sein. Anders kann ich mir einfach die Inkompetenz mancher PR-Abteilungen nicht erklären.

      Ich muss ja sagen, dass ich lieber "echte Leser" habe, die sich für meine Inhalte interessieren und vielleicht auch einen Kommentar da lassen oder einfach für sich wichtige Informationen mitnehmen, als viele "Follower", die nicht hinschauen. Darum - danke fürs Dasein als echte Leserin ♥

      Löschen
  22. Ich mag deinen Blog, so wie er ist. Man ist ja auch nicht gezwungen, jeden Post zu lesen und zu kommentieren. Auf einem Blog sollte immer das erscheinen, was der Bloggerin wichtig ist, finde ich.
    Und ich benutze auch nicht mehrere Produkte parallel. Vor gut einem Jahr habe ich mir damit ordentlich meine Gesichtshaut versaut (Sorry....). Mal die eine Creme, mal die andere Creme und dann das noch mal testen. Ich sah aus.....solche Hautprobleme hatte ich nicht mal in der Pubertät.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe shalely, du hast natürlich recht - welche Posts man liest, bleibt einem selbst überlassen. Und natürlich lässt man Posts, die so gar nicht das eigene Interessengebiet treffen, beiseite. Trotzdem finde ich wie du, dass man als Blogger auch die Inhalte posten sollte, die einem selbst wichtig sind - auch wenn sie eben nicht die populärsten sind.

      Ich frage mich halt bei Bloggern, die besonders häufig über Pflegeprodukte berichten, wie die das machen... In der einen Woche gibt es Creme A, in der nächsten Creme B - wie will man dann wirklich etwas zur Wirkung sagen können? Oder noch besser, wenn eine Creme "alle drei Tage" oder sowas benutzt wird... Da setzt einfach mein Verständnis komplett aus^^ Gott sei Dank ist meine Haut sehr unkompliziert und ist auch nicht böse, wenn ich unterschiedliche Produkte (z.B. Pröbchen) benutze - aber dann kann ich auch nicht sagen, welches der Pröbchen besonders gut ist ^^

      Löschen
  23. Zu ehrlich? Also, genau das finde ich nciht. Du bist ehrlich - wenn etwas nicht gefällt, kann man das erkennen. Abr du schreibst immer noch recht sachlich und erläuterst deine Gründe anstatt einfach "Sch****!" zu schreien. Das macht schon einen Unterschied.

    Auch dass du länger brauchst um etwas genauer beurteilen zu können ist jetzt nciht besonders schlimm. Eigentlich ist es sogar sehr sinnvoll, etwas auf Herz und Nieren zu testen bevor man es schlecht macht oder in den Himmel lobt. Ich habe oft feststellen müssen, dass ich einen Nachtrag verfassen musste, weil ein Produkt nach ein paar Wochen dann doch nciht mehr passt oder weil ich/ meine Haut/ mein Körper daran gewöhnt hat. Und fünf verschiedene Cremes testen kann eh nicht gut sein. ^^

    Auch beim Punkt "Ich schreibe, obwohl ich weiß, dass ihr lieber etwas anderes lest" kann ich dir zustimmen - wir führen (fast) alle den Blog, um über unsere Hobbies und Leidenschaften zu schreiben. Wenn es dann eben Rezepte sind, die man teilen möchte oder eben ein besonders gutes Buch... wieso nicht?

    Ich mag deinen Blog. Ich mag wie du schreibst. Und wenn du etwas änderst oder auf einmal "gekauft" wirkst, dann müssen wir dich glaube ich alle lynchen. :D
    Nein, ehrlich: mach weiter so, denn genau das sind die Punkte, wieso du so authentisch und liebenswürdig bist. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mimi,

      du musst dir keine Sorgen machen und kannst die Suche nach Lynchmaterialen einstellen :P Ich werde wohl nie als Werbeplattform interessant sein, weil ich eben dieses kleine bisschen ZU ehrlich bin. Auch wenn es (auch aus meiner Sicht) einen Unterschied macht, ob man die eigenen Argumente für oder wider ein Produkt darlegt, wenn da am Schluss steht "naja, es ist in Ordnung und eben nicht das versprochene Wundermittel", ist das als PR-Sicht nicht das, was man lesen möchte. Aber wie gesagt, das ist auch gar nicht mein Anliegen und ich finde, das sollte auch nicht das Anliegen der Firmen sein...

      Gerade bei Pflegeprodukten sollte man ja bedenken, dass eben jeder ein bisschen anders reagiert und da finde ich es auch besonders wichtig, dass man gründlich testet und seine Meinung darlegt. Mit einem "gute Creme" kann man als Hilfesuchender einfach nichts anfangen. Und ich stolpere beim Suchen selbst oft über Postings, die außer Bildern der Creme dann wenige Informationen zu bieten haben - und ärgere mich, dass ich das angeklickt habe ;)

      Hier wird es weiter "Offtopic"-Content geben, weil hier schon immer Dinge zu lesen waren, die mich gerade beschäftigt oder begeistert haben - und ich finde, dass das einfach dazu gehört. Auch wenn eben nicht jeder meinen Büchergeschmack oder sonstwas hat. Hier bleibt also alles beim Alten ;)

      Löschen
  24. Als ich die Überschrift deines Beitrags gelesen habe hatte ich schon befürchtet du willst das bloggen aufgeben!!! Mir blieb kurz mal das Herz stehen!!!

    Ich liebe deinen Blog, weil er eben kein Werbeblog ist sondern deine ehrliche Meinung widerspielgelt. Ich mag auch die vielfalt deines Blogs unheimlich! Ich lese gerne deine Rezepte, habe auch schon ein paar nachgekocht, liebe deine "einfach mal so Posts" wie das mit den gesichtern der Autos ;-). Es macht einfach Spaß deine Texte zu lesen und ein Stück von sich selbst darin zu finden ;-). Auch deine Bücher Rezensionen lese ich sehr gerne und habe mir z. B. das Buch Wild Cards gekauft, nachdem ich deine Rezension gelesen habe.

    Ich mag gerade deine ehrliche Art und auch ab und an deine Launen die du in deinen Texten widerspiegelst es macht dich spannend und eben niemals langweilig :-)! Du kannst ganz toll schreiben und taugst in meinen Augen sehr wohl zum bloggen, weil du dich von der Masse abhebst und heraus stichst!

    Ich lese deinen Blog unheimlich gerne! Bitte mach weiter und hör nicht auf, das wäre wirklich schlimm! Vor allem bleib dir und deinem Stil treu, gerade das gibt deinen Blog die Würze und lässt ihn spanndend bleiben ;-).

    Danke für die vielen tollen Beiträge die du für uns geschrieben hast und vor allem noch für uns schreiben wirst :-). Mach weiter so!!!

    Übrigens bin ich eine deiner stillen Leserinnen die selten kommentiert, nur wenn ich meine ich muss definitiv meinen Senf dazu beitragen, dann kommentiere ich auch mal ;-).

    Ganz liebe Grüße
    Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Svenja,

      keine Panik, ich will gar nicht aufhören! Dafür mag ich die Bloggerei eigentlich viel zu gerne - aber ich bin einfach nicht die prototypische Bloggerin und das ist mir in der letzten Zeit auch öfters durch den Kopf gegangen.

      Ich freue mich, dass dir auch die untypischeren Postings gefallen (über das Autogesichter-Posting habe ich in letzter Zeit übrigens auch immer mal wieder nachgedacht^^)! Ich hoffe, dass du Wild Cards auch so gerne magst wie ich - und falls nicht, entschuldige ich mich einfach schonmal im Voraus ^^

      Es wird definitiv noch so einige Beiträge hier geben, denn mir macht die Bloggerei ja auch einen Riesenspaß, auch wenn ich vielleicht in den Augen anderer gar nicht so "erfolgreich" bin oder auch mehr aus dem Blog machen könnte. Aber mir ist es viel wichtiger, dass hier auch ein Austausch stattfindet und die Leser vielleicht auch etwas mitnehmen können - und dass das doch gelungen ist, beweisen die vielen Kommentare hier :) Danke dir, dass du dich zu Wort gemeldet hast ♥

      Löschen
  25. Ein schöner ehrlicher Post - und darum mag ich deinen Blog! Ich hinterfrage meinen Blog auch manchmal - warum wachsen meine Leserzahlen nicht, wieso sind ganz neue Blogs "erfolgreicher"? Aber ändern mag ich nichts. Mein Blog ist, wie er ist. Sicher nicht perfekt, aber da sind Artikel, die mir Spaß machen dabei. Also bleib wie du bist, liebe Lena!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Sorge, ich bleibe sicher so, wie ich bin :) Und ich glaube, man sollte sich auch immer fragen, ob man mit dem, was man da tut, zufrieden ist. Aber wie schon gesagt - nur, weil man weiß, was man tun müsste, heißt das noch lange nicht, dass man das auch tun will. Die Frage ist ja, was genau Erfolg ist und woran man ihn fest macht...

      Löschen
  26. Schon als ich die ersten Worte auf meinem Dashboard lesen konnte, habe ich mich ein wenig wieder erkannt. Du sprichst mir förmlich aus der Seele.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, ich bin ja beruhigt, dass es noch einige andere Leute gibt, die ähnlich denken :)

      Löschen
  27. Im Großen und Ganzen wurden hier schon alle Gründe genannt, warum ich Deinen Blog lese. ☺Trotzdem gebe ich auch noch meinen Senf dazu. 😉 Ich mag was Du schreibst und wie, ich wüsste nicht, was Du ändern solltest. Genau so ist es authentisch und das, was Deine Leserinnen an Dir schätzen! ☺

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angie, ich danke dir :) Ich könnte auch gar nicht so wirklich viel ändern, weil das dann eben auch nicht mehr mir entsprechen würde - aber ich weiß sehr zu schätzen, dass es gerade diese Dinge sind, die euch auch wichtig sind :)

      Löschen
  28. Ich finde vor allem die Punkte 2 und 3 relevant. Ich habe mich schon oft geärgert, wenn man bei Produkttests für die Testphase nur eine kurze Zeit zur Verfügung hat...was mich aber nicht davon abhielt, mir soviel Zeit zu nehmen, wie ich brauchte, um zu einem wirklichen Ergebnis zu kommen. Eine ehrlich und ungeschönte Meinung muss man als testender Blogger auch haben, um authentisch zu bleiben.
    Ich lese deinen Blog immer gerne, egal worüber du schreibst, weil mir dein Stil gefällt. Der ist, als würde ich mit meiner besten Freundin zusammensitzen und wir würden uns über all die Themen unterhalten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann zwar verstehen, warum man gerne in einem absehbaren Zeitraum Ergebnisse haben will - also als Unternehmen -, aber trotzdem finde ich so einen Druck sehr ungeschickt... Damit kann man eben keine Langzeiterfahrungen sammeln, sondern nur kurzfristige Erlebnisse teilen. Und wie schon gesagt, das ist ja nicht gerade das, was einem wirklich weiter hilft, wenn man eben Hilfe sucht...

      Ich freue mich, dass meine Schreibe dir gefällt - das ist zwar auch nicht unbedingt etwas, das ich so beeinflussen könnte, aber gerade als Blogger sollte man ja näher an seinen Lesern sein, als als Magazin. Und es ist doch super, wenn man da eine gewisse Verbindung herstellen kann - ich freue mich wirklich sehr, wenn sie auch bei euch Lesern ankommt :)

      Löschen
  29. Liebe Lena, danke für dieses Posting!

    Mir geht's wie dir in den meisten Punkten. Gratis-Produkte, also PR-Samples bekomme ich nur selten, aber ich berichte ja regelmäßig über Beauty Boxen (auch wenn ich nichts von den Machern dafür kriege), und da herrscht auch ein gewisser Zeitdruck, da man ja über die aktuelle Box berichten will und das will ja keiner erst 4 Wochen später lesen.
    Bei Cremes usw. sage ich auch klipp und klar, dass ich keine Wunderwirkung feststellen konnte und sowas halt seine Zeit braucht. Da bin ich wie du viel zu pragmatisch und ehrlich, um das schön zu reden.

    Mit dem parallelen Benutzen von Produkten, naja, da bin ich nicht so streng. Ich wechsel gerne zwischen mehreren Duschgels, Haarshampoos oder Bodylotions. Bei den meisten anderen Sachen benutz ich auch nur immer eins nach dem anderen, v.a. bei Gesichtscremes.

    Dass dein Blog nicht monothematisch ist, finde ich super. Ich glaube schon, dass die meisten Mädels reine Beautyblogs bevorzugen (auch wenn in einer Monatsfrage von ineedsunshine was anderes rauskam), aber ich will andere Themen, die mich interessieren, wie Bücher oder Fernsehserien oder Backrezepte nicht ausklammern.

    Bleib so wie du bist! Teil 2 lese und kommentiere ich morgen, bin jetzt zu müde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja,

      immer gerne ;) Ab und zu ist es ja auch mal hilfreich, den ganzen Kram zu Papier zu bringen, der einem sonst nur im Kopf rumschwirrt.

      Ich denke, es ist nicht Sinn der Sache, Produkte schön zu reden, wenn sie es einfach nicht sind - davon hat keiner was... Aber sich einen guten Eindruck verschaffen, dauert eben auch - wobei ich z.B. finde, dass bei den Boxen noch gar keine fertige Meinung möglich ist, wenn man sie eben zeigen will. Da kann man sich eher noch Anregungen holen, wenn jemand die Produkte schon kennt.

      Ich verdamme das Parallelnutzen ja gar nicht - aber man kann sich dann eben schwer eine Meinung bilden. Und wenn man "schnell" reviewen will, sind eben so viele Sachen offen... Das mag ich einfach für meinen Haushalt nicht. Bei Duschgel ist das was anderes - das Zeug hat eh keine Wirkung ;)

      Ich sehe meinen Blog halt auch nicht als Beautymagazin, sondern als persönlichen Blog, der eben nicht nur von den Leserzahlen abhängt, sondern sich mit dem befasst, was ich eben mag. Und dann kommt auch mal was anderes - dass damit nicht das Standard-Beauty-Publikum angesprochen wird, weiß ich. Aber ich will mich ja nicht verbiegen ;)

      Löschen
    2. Danke für deine Antwort! Mir schwirren auch oft Themen im Kopf rum, zu denen ein längerer Text gehören würde, aber ich tippe solche Beiträge dann meistens doch nicht, weil ich immer denke, lange Texte ohne Fotos liest eh keiner :-) Du beweist zum Glück das Gegenteil, wie man an den vielen Kommentaren sieht.

      Was die Produkt-Reviews angeht, naja, mich hat neulich mal auf Instagram jemand etwas "angemotzt", wie ich mir nach 1-2 Mal benutzen über eine Mascara schon eine Meinung bilden könnte. Bei manchen Produkten merkt man aber zum Glück sehr schnell, ob man damit zurecht kommt / sie einem gefallen oder nicht. Bei anderen dauert es länger. Aber ich maße mir ja auch nciht an, die objektive für jeden gültige Wahrheit zu schreiben, sondern halt nur meine Eindrücke. Manche Beautyblogger werden sicher als eine Art "Guru" angesehen (ob berechtigterweise oder nicht), aber da kann ich nichts dafür.

      Löschen
    3. Ach du, ich überlege auch oft, ob ich denn nun wirklich so viel schreiben soll - aber ab und an muss das einfach :) Ich glaube, dass die "Bildgucker" das nicht lesen, aber wem es um den Inhalt geht, der lässt sich von Text nicht abschrecken - und manche Dinge lassen sich eben nicht kurz fassen. Wenn es dann Kommentare gibt, freut mich das natürlich noch viel mehr :)

      Es gibt definitiv Produkte, bei denen man zügig eine Meinung hat - aber ich würde sagen, dass das eher bei dekorativer Kosmetik geht und nicht unbedingt bei Pflege. Und die absolute Wahrheit schreibt sicherlich niemand - dafür sind Menschen einfach zu verschieden und haben auch zu unterschiedliche Ansprüche. Diese ganze Guru-Chose habe ich eh noch nie so wirklich verstanden, da bin ich glaube ich zu alt für :P

      Löschen
  30. Punkt.
    Wo kann ich unterschreiben?

    Und genau das, was du als vermeintliche Kritikpunkte aufführst, sind für mich die Punkte, die mich an einem Blog interessieren: Was nützt es, wenn jedes Highend-Produkt unheimlich gelobt wird - ich beim Nachkauf aber feststelle, dass es einfach gar nicht dem nahe kommt, was doch so bejubelt war?

    Ich mag deine Mischung und dass du dein Ding machst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das ist leider keine Petition :P

      Aber ich bin völlig bei dir - darum schreibe ich eben auch ehrliche Reviews und keine schnellen, dahingerotzten Postings. Weil eben nur ehrliche Meinung wirklich das ist, was anderen bei ihrer Entscheidungsfindung helfen kann. Und dann habe ich doch auch lieber kritische Leser als nur "Liker" ;)

      Löschen