Samstag, 4. Oktober 2014

Gemütliches Gammeln im Wohnzimmer: Duftlampe vs. Duftstein

Es ist so langsam doch schon so richtig herbstlich und das heißt, dass es wieder kuscheliger und heimeliger wird und die Zeit für Duftlämpchen, -melts und -öle wieder anbricht. Ich liebe das! In den letzten Jahren habe ich fleißig abends immer mein Duftlämpchen mit einem Teelicht befüllt, Wasser nachgekippt und ein paar Tropfen Duftöl ins Schälchen getreufelt und war den Abend über glücklich.

Letztes Jahr bin ich dann auf Duftkerzen umgestiegen, weil die Glasschale von meiner Duftlampe das Zeitliche gesegnet hat (sie war soooo schön und steht noch immer auf meiner Wohnzimmerwand - allerdings nur, weil ich mich nicht so richtig von ihr trennen kann) - nach einem lauten Knacks hat sich nämlich ein dicker Sprung im Glas gebildet (ich befürchte, irgendwann war das Wasser alle und ich habe das wohl übersehen...).

Da es die Lampe leider nicht mehr zu kaufen gab und ich auch keine hübsche Alternative (nicht zu groß, nicht zu klein, nicht zu kitschig, nicht zu langweilig, halbwegs stabil, nicht zu teuer...) gefunden habe, habe ich die Duftkerzen aufgebraucht, die ich noch so zu Hause hatte. Ist zwar auch ganz nett, aber irgendwie fand ich meine Duftlampe doch ein bisschen besser, weil ich da mit den Ölen je nach Lust und Laune sehr einfach den Duft variieren konnte - bei Kerzen ist das ja bekanntlich nicht so einfach...

Da ich dieses Jahr aber auch noch keine hübsche Duftlampe gefunden habe (ganz schön schwierig, so ein Teil zu finden, das in Form  und Farbe meinem Geschmack entspricht!), kam mir der Duftstein von Primavera gerade recht.

Zugegeben - ich hatte von Duftsteinen vorher noch nie was gehört und war mir anfangs nicht so ganz sicher, ob das Ding zu irgendwas zu gebrauchen wäre, aber jetzt möchte ich es gar nicht mehr missen. Mein Duftstein ist aus dem "Teile den Glück!"-Geschenkset von Primavera und hat die Form eines Glücksknotens. Dieser Knoten zeichnet sich durch die ineinander fließenden Formen aus und steht in vielen Kulturen symbolisch für Glück.

Neben dem Keramikknoten, der als Anhänger gestaltet ist (wobei ich nicht so ganz weiß, wo ich den aufhängen sollte) ist im Set auch ein Duftöl (5 ml) enthalten, das "Glück teilen" heißt und einen vorwiegend zitrischen, leicht würzigen Duft hat, den ich einfach bombig finde.

Der UVP für das Set liegt bei 9,95€, aber ich habe es z.B. bei Parfumdreams für 7,95€ entdeckt.

Der Preis ist für eine Mischung von reinen ätherischen Ölen (angegeben sind Mandarine, Rose, Sandelholz, allerdings noch mit dem Zusatz "u.a." versehen - also keine Ahnung, was da noch genau drin ist) wirklich ganz in Ordnung, zumal das Öl wirklich auch recht intensiv duftet.

Die große Frage ist natürlich, wie so ein komischer Duftstein funktioniert - das ist aber im Prinzip supereinfach, man träufelt nämlich einfach ein paar Tropfen des Öls auf den Duftstein. Und der duftet dann vor sich hin, während sich die ätherischen Öle so langsam verflüchtigen. Man kann ganz gut beobachten, wie der Stein "trocknet" - die kleinen Seen in den Knotenmulden verschwinden nämlich nach einigen Stunden.

Ich dachte mir ja anfangs, dass so ein Duftstein sicher nicht so intensiv duftet wie eine Duftlampe - aber das Gegenteil ist der Fall. Der Duftstein hat eine geringere Reichweite (etwa 1m), allerdings kann man ihn im Gegensatz zu einer Duftlampe auch überall hinlegen - auf den Tisch oder eine schmale Ablage.

Bei mir liegt er meistens auf der Sofaarmlehe und beduftet mich, während ich lese - mit der Duftlampe geht das nicht, die muss wegen der Kerze ja auf einer feuerfesten Unterlage stehen. Der Duftstein ist somit auch perfekt zum Mitnehmen ins Büro oder auch auf Reisen geeignet (gerade im Büro finde ich den Duftstein auch richtig klasse - da sind bei uns Kerzen z.B. verboten und so kann ich mir jetzt im Herbst zumindest ein bisschen gemütliche Stimmung bei der Arbeit machen).

Das "Nachduften" ist hier auch einfach gemacht - wenige Tropfen auf den Duftstein und schon kommt der warme Zitrusduft schon intensiver in die Nase geweht. Übrigens habe ich mich sehr gewundert, dass das Duftöl irgendwie so phasenweise "vorbeigeweht" kam - so habe ich beim Lesen alle paar Minuten einen leckeren Duftschwall in der Nase und finde das total klasse. Bei der Duftlampe hatte ich das weder mit Melts noch mit Ölen so intensiv - das kann aber auch an dem wirklich guten Öl von Primavera liegen.

Ich muss zwar sagen, dass ich bei einer Duftlampe zwar durchaus noch den Charme des Kerzenscheins sehe, aber mir ist schon so oft das Wasser in der Schale ausgegangen, dass ich um den Stein inzwischen echt froh bin. Vor allem, weil ich das kleine Steinchen auch problemlos mit auf die Arbeit nehmen und da beduften kann - nur so superschnell zwischen unterschiedlichen Düften wechseln geht natürlich nicht. Auch wenn der Stein sich von dem Öl (erstaunlicherweise) kaum verfärbt, duftet der Stein doch noch ein bisschen zitronig - also sofort einen komplett anderen Duft draufkippen, führt ein bisschen zu witzigen Aromagemischen auf dem Stein selbst, auch wenn die Duftabgabe recht gut und rein funktioniert.

Na, noch jemand, der bisher noch nichts von Duftsteinen gehört hat? Ich glaube ja, dass ich mir noch einen weiteren Duftstein zulegen muss, der dann in mein Büro wandert - dann muss ich meinen Glücksknoten nicht immer hin und herschleppen...

"Glück teilen" wurde mir kosten- und bedingungslos von Primavera zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Ich bin eigentlich schon immer eher die Duftlampentante, aber spiele seit einiger Zeit mit dem Gedanken, mir einen solchen Stein zu zulegen. ;) Lustigerweise hab ich gerade letzte Woche darüber mit meiner netten Apothekerin gesprochen. Wusstest du, dass man die Steine in kochendem Wasser auskocht, damit man Duftreste loswird? Die Verfärbungen gehen davon zwar nicht komplett raus, aber sie sind wieder neutralisiert.

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine ist mir ja letztes Jahr einfach so kaputt gegangen - und ich mag den Stein inzwischen sehr gern. Vor allem, weil er auch ohne Überwachung auskommt (abends auf der Couch einschlafen ist immer toll und auch wenn die Lampe auf einer sicheren Unterlage steht, sollte man ja trotzdem mal schauen...).

      Ich hatte schon überlegt, ob einfrieren oder auskochen sinnvoller ist - aber die Verfärbung ist noch minimal und ist mir eigentlich auch egal. Wenn dann würde ich das eher zur Duftneutralisierung machen - aber danke auf jeden Fall für den Hinweis, falls ich mal die Nase voll habe von dem leckeren Zitrus, muss der Duft ja auch weg ;)

      Löschen
  2. Eine tolle Idee! Würde den Stein auch mal ausprobieren :D

    Ich liebe den Kerzenschein, kann Kerzen aber nicht lange brennen lassen, weil ich schnell einen Luftmangel verspüre und das Fenster öffnen muss - dann ist die ganze kuschelig warme Stimmung natürlich weg. Da würde der Stein wohl eine gute Alternative zum Wohlfühlen sein!

    <3 Kitty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag Kerzen auch supergerne, weil sie einfach eine ganz besondere Atmosphäre schaffen - aber man sollte sie halt auch immer beaufsichtigen und gerade abends finde ich dann doch so einen Duftstein angenehmer, weil man daneben gemütlich einschlafen kann ^^

      Vielleicht ist das ja wirklich was für dich, wenn du so auf Kerzen reagierst - leckere Düfte kann man auf den Stein nämlich definitiv tropfen und sie duften dann auch fantastisch!

      Löschen
  3. Ach so funktioniert das :D ich habe schon ein bisschen gegrübelt und dachte, man muss den vielleicht warm machen oder so. Ist fürs Büro ja auch cool, wenn der Radius nur nen Meter beträgt, weil bei Kerzen habe ich immer Angst, alle Kollegen ungewollt zu beduften ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, das funktioniert eigentlich total idiotensicher-einfach :P Ne, nix mit warm machen, das ist ja das tolle :)

      Also ob das nun genau 1m ist, will ich nicht beschwören (das ist so die Angabe), aber die Duftabgabe ist wirklich eher in der unmittelbaren Umgebung des Steins zu spüren. Kerzen ziehen ja immer irgendwann durch den Raum und sind bei mir im Büro auch nicht erlaubt - aber da hätte ich wohl auch ein bisschen Bammel, dass das alle Leute zwangsbeduftet^^

      Löschen
  4. Hört sich ja interessant an, könnte man bestimmt auch in den Kleiderschrank legen, dass er dort dann die Klamotten beduftet.
    Du könntest dir auch eine Duftlampe aus Edelstahl kaufen, da kann nichts kaputt gehen, hat meine Schwester jetzt auch bekommen, gab es glaube ich bei Aldi mal. Oder du bestellst dir einfach ein neues Glasschälchen, gibts bei Amazon für ca. 1,50 € wäre glaube ich die beste Lösung wenn du deine Duftlampe behalten willst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Öhm, ich weiß nicht, ob die ätherischen Öle wirklich entsprechend an Klamotten haften würden - ist ja eher flüchtiges Zeug... Aber das Steinchen sorgt sicher dafür, dass der Kleiderschrank eine Zeit lang lecker riecht ^^

      Duftlampe aus Edelstahl? Klingt ja interessant, muss ich nachher mal suchen... Bisher kannte ich eigentlich nur die Üblichen aus Keramikkrams oder eben mit einer Glasschale.
      Das Problem mit den Schälchen ist ja, dass die passen müssen und ich weiß nicht, ob mir das den Aufwand dann wert ist^^ Momentan bin ich mit dem Duftsteinchen wirklich sehr glücklich :)

      Löschen
  5. Also ich muss ja sagen, ziemlich coole Sache :) Ich bin eher so der Durftkerzen Typ. Aber nur die Vanille von IKEA. Von allem anderen bekomme ich Kopfschmerzen.. Deswegen habe ich mich auch nie dran gewagt, was anderes Auszuprobieren. Aber dies könnte man ja evtl. nochmal wagen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag Duftkerzen eigentlich auch gerne, wenn sie lecker riechen - aber oft gibt es da ja Unterschiede zwischen unangezündetem und angezündetem Duft... Kommt ja auch immer auf den Duft an, der da drin ist - und gerade ätherische Öle haben auch eher mal frische Düfte und nicht so muffiges, schweres Zeug wie viele Kerzen. Da kriege ich auch gerne mal Kopfweh von ^^

      Löschen
  6. Früher war ich ja eine Weile Duftlampenfan... und habe noch zwei wunderhübsche im Lager (eine aus mundgeblasenem Glas mit blauen Musterstreifen und eine aus Speckstein, mit Steinschale) und auch noch zwei Duftsteine zum Hinstellen, mit glasierter Unterseite. Das waren praktische kleine Würfel mit einer Kule oben, die man mit Öl gefüllt hat und das dann einzog. Nicht so hübsch wie deiner, aber praktisch.

    Schränke beduften geht damit prima, auch mit Anti-Motten-Lavendel -Zeder.
    Lg :)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab' ja dann auch mal angefangen zu googlen - es gibt wirklich zauberhaft hübsche Duftsteine oder eher nützliche^^ Und ich kann generell ja nützlichen Dingen ein bisschen mehr abgewinnen - mein Duftstein ist halt einfach nicht riesig, d.h. auch eher für kürzere Zeiten gedacht. Ich kann mir gut vorstellen, dass das bei Steinen mit mehr Auffangraum dann auch länger duftet - ist aber alles Geschmackssache...

      Ich will gar nicht, dass meine Schränke duften - meine Klamotten duften oft genug nach Parfüm :P

      Löschen
  7. Öhm, von solchen Duftsteinen hab ich wohl auch noch nie was gehört, bin da auch eher der Duftlampentyp. Duftkerzen finde ich auch oft schwierig, weil sie mir vom Duft her nicht so gefallen, die sind ja oft sehr künstlich.
    Klingt aber auf jeden Fall praktisch so ein Duftstein, wenn man daneben problemlos einschlafen kann, bzw. für mich wärs gut, weil ich dann einfach aus dem Haus gehen kann, ohne den Duftstein bzw. die Kerze ausmachen zu müssen.
    Wenn mir so ein Stein mal übern Weg läuft, wird er bestimmt mal mitdürfen :)
    Bis dahin werd ich aber noch bei meiner Duftlampe bleiben. Viele schöne Düfte gibt es übrigens bei Dragonspice, falls du den Shop noch nicht kennst..

    LG, Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war da bis vor Kurzem auch total ahnungslos :) Den Vorteil von Duftlampen kann ich ja auch nachvollziehen, da kann man eben das Öl drauftun, das man selber gerne mag - bei Duftkerzen muss man einfach einen guten Duft erwischen.

      Neben dem Stein einschlafen funktioniert sehr gut :P Habe ich inzwischen auch schon öfters gemacht *hust* - und das ist für mich eben auch der große Vorteil, den Stein kann man unbeaufsichtigt liegen lassen.

      Dragonspice? Ne, sagt mir gar nichts - gleich mal suchen :)

      Löschen