Donnerstag, 18. September 2014

Kürbissuppe vom Butternut

Lotte hatte letztens schon gefragt, warum es hier kaum noch Rezepte gibt - und ich musste kleinlaut zugeben, dass ich einfach nicht so wirklich zum Kochen oder Backen komme, sondern mir meistens einfach ein Brot schmiere oder Nudeln in den Topf werfe (jaja, das kann passieren, wenn es in der Kantine auf einmal was halbwegs Ordentliches zu essen gibt!).
Aber ab und zu muss ich trotzdem einkaufen und letztens leuchteten mich ein paar Kürbisse im Gemüseregal an. Da ich mir in meinem 101 schon vorgenommen habe, mich endlich mal an Kürbis zu wagen (irgendwie tauchte Kürbis nicht auf der Nahrungsmittelliste meiner Familie auf und obwohl wir mal welche im Garten gezogen haben, kann ich mich nicht wirklich daran erinnern, dass wir sie auch gegessen haben). So ein kleiner, handlicher Butternut wurde es dann (und ich musste erstmal googlen, was für einen Kürbis ich da gekauft hatte - dass es nicht der Hokkaido war, wusste ich, aber was es genau war...) - ich wollte ja schließlich kein Monster kaufen, mit dem ich dann nichts anfangen könnte.

Ein bisschen im Internet recherchiert - und dann doch irgendwie frei Schnauze ein Süppchen zusammengebastelt, das sich in erstaunlich kurzer Zeit als erstaunlich lecker erwiesen hat.

Zutaten

1/2 Butternutkürbis (etwa 400g)
1/2 Zwiebel
ca. 500ml Brühe
100g saure Sahne
Öl
Salz, Cayennepfeffer
frische Petersilie

Die Zwiebel in Würfel schneiden und in einem Topf in etwas Öl glasig dünsten. In der Zwischenzeit den Butternut schälen, entkernen und ebenfalls in Würfel schneiden. Zu den Zwiebeln geben und kurz mit anschwitzen. Dann mit Brühe aufgießen und alles köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. In vielen Rezepten hatte ich etwas von 30 Minuten gelesen - meine Kürbiswürfel waren schon nach 15 Minuten butterweich.
Vorsichtig mit Salz und Cayenne würzen, dann die saure Sahne (oder Schmand, Crème Fraîche, Sahne...) dazugeben und alles mit dem Pürierstab kleinmixen. Zum Schluss noch mit frischer Petersilie (aus dem eigenen Mini-Kräutergarten!) bestreuen und erstaunt sein, dass Kürbis wirklich lecker schmeckt und man mehr als satt wird von der Menge (ich glaube, ich hatte letztlich vier Teller Suppe, weil sie doch ein wenig flüssiger war als erwartet).

Als kleine Variante habe ich die zweite Hälfte des Butternuts dann noch mit zwei Kartoffeln zu Suppe verarbeitet, die etwas sämiger wurde, aber immer noch den tollen Kürbisgeschmack hatte. Da jetzt sowieso gerade die Suppenzeit anbricht und es momentan auch tolle, frische Kürbisse gibt, wird das sicherlich nicht das letzte Mal gewesen sein, dass es bei mir Kürbissuppe gab  - und ich habe auch schon tolle Rezepte für Kürbismuffins oder für Kürbis als Gemüsebeilage gesehen, da werde ich mich einfach mal rantasten müssen (so ist das eben, wenn man bisher nichts mit solchem Gemüse zu tun hatte!).

Falls also jemand tolle Kürbisrezepte hat, die nicht allzu aufwändig sind (Zeit ist bei mir momentan leider noch immer ein sehr knappes Gut), würde ich mich freuen, wenn ihr mir die hierlasst. Auch wenn ich bestimmt die nächste Zeit auch nur von Suppe leben könnte, ein bisschen Abwechslung dürfte nicht schaden.

Kommentare:

  1. Kürbissuppe, yummy! *___*
    Ich liebe Kürbissuppe und kann auch schon eltiche Versionen davon, ich nehme aber meistens Hokkaido-Kürbis.
    Deine Version sieht auch superlecker aus! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Hokkaidos, die es da zu kaufen gab, waren mir alle ein bisschen zu größ - hätte ja auch nicht lecker schmecken können... Aber Hokkaido werde ich auch definitiv mal probieren, wobei der Butternut ja den Vorteil von wenigen Kernen hat.

      Löschen
    2. Och, die Kerne kann man ganz leicht mit einem Esslöffel rauskratzen. :)
      Wie das bei dem Butternut war, weiß ich gar nicht mehr. Butternut soll aber besser schmecken, der Hokkaido ist aber meistens günstiger. Ich persönlich finde, die tun sich nicht viel und schmecken recht gleich.^^

      Löschen
    3. Ich hab' jetzt mal beide gekauft - auch wenn ich sie sicher nicht "parallel" verarbeiten werde^^ Aber mal schauen :)

      Na beim Butternut ist nur unten in der Bommel ein Kerngehäuse, der obere Teil ist komplett fest ohne Kerne :)

      Löschen
  2. Ich mag Kürbisse nicht,
    obwohl die Sachen immer lecker aussehen :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe festgestellt, dass ich Kürbis durchaus mag :P Kürbiskerne sind sowieso für Salat eine tolle Sache, aber ich muss sagen, ich finde auch Kürbis an sich sehr lecker :)

      Löschen
  3. Auf den Butternut Kürbis bin ich auch neugierig. Schmeckt der denn anders als der Hokkaido?
    Ich mache Kürbissuppe sonst immer mit Hokkaido Kürbis, Kokosmilch, Ingwer, Kreuzkümmel, Pfeffer ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn ich jetzt wüsste, wie Hokkaido schmeckt, könnte ich dir das sicher beantworten :x Aber ich bin doch so ein Kürbisnewbie^^

      Kokosmilch und Ingwer klingt auch sehr lecker - aber haut da der Ingwer den Kürbis nicht ein bisschen um? Aber mit Kokos muss ich da auch mal was probieren - ist ja immer noch ein anderer Geschmack als mit Milchprodukten :)

      Löschen
    2. So ungefähr koche ich meine auch, aber weil ich das Ganze ja püriere, werfe ich danach noch Kartoffelstücke rein, damit man auch was zum Kauen hat. :D
      Ich nehme aber auch nur wenig Ingwer, das reicht völlig. Und statt Kreuzkümmel nehme ich Cayennepfeffer. :)

      Löschen
    3. Ich mag ja inzwischen Suppen ohne feste Einlage sehr gern :) Aber man kann ja auch immer ganz einfach ein paar Stücke vor dem Pürieren rausnehmen. Ich probiere das auf jeden Fall, wenn meine Nase wieder etwas freier ist ;)

      Löschen
  4. Uh Kürbissuppe finde ich auch cool, mein Kollege hat gestern welche mitgebracht. Anfangs war sie ganz lecker, aber da war Gorgonzla mit drinne und den hat man dann doch immer mehr raus geschmeckt und das fand ich dann irgendwie doof :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Gorgonzola muss man eh immer ein bisschen vorsichtig sein, was Dosierung angeht - finde ich zumindest^^ Mir schmeckt das auch manchmal ein bisschen zu muffig, aber den armen Kürbis würde ich damit eh nicht malträtieren^^

      Löschen
  5. Die sieht verdammt lecker aus!!! Kürbissuppe ist was tolles :)
    Hast du schon mal Kürbiskuchen probiert? Das ist auch super lecker!
    Liebe grüße von der Pinselfee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kuchen? Ne, auch noch nicht probiert - der Butternut war ja mein erstes Opfer :P Aber ich habe schon von Muffins gelesen, da dürfte Kuchen ja nicht allzu weit weg sein; ist auf jeden Fall notiert :)

      Löschen
    2. Mit Zimt bekommt das ne besondere Note. Ist zwar schon ein bisschen weihnachtlich, aber gibt ja eh schon die ganzen Weihnachtsleckereien zu kaufen ^^

      Löschen
  6. Ui, das Rezept klingt lecker und einfach. Das probier ich auch mal.
    Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen :) Ist wirklich supereinfach (sonst wäre ich wohl auch nicht dazu gekommen, es zu machen...) und man kann natürlich noch vieles abwandeln!

      Löschen
  7. Lecker, Kürbis!!! *schmackofatz*
    Mein liebste Kürbisrezept: http://www.chefkoch.de/rezepte/176851077263911/Penne-mit-Kuerbis.html

    Geht auch ohne Nudels, nur als Beilage zu einem schönen Stück Fisch oder Fleisch. So yummie!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke :) Als Nudelsoße klingt das ja gar nicht übel - wird abgespeichert! Ich kann ja nicht immer nur Pesto zu meinen Nudeln machen *hust* ;)

      Löschen
  8. Hmmm ich liebe Kürbissuppe. Hab direkt mal meine Mutter angerufen und ihr gesagt, sie soll 1-2 Kürbisse aus ihrem Garten mitbringen, wenn sie am Sonntag vorbei kommt :-)

    lg devilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, du hast auch noch einen privaten Zulieferer für Kürbis? Das ist natürlich besonders fein ^^ Ich hoffe, es schmeckt :)

      Löschen
  9. Wie lecker....das muss ich unbedingt mal ausprobieren! Habe bisher immer mit den Hokkaidos die Suppe gemacht und mich würde das auch echt interessieren, ob es geschmacklich mit dem Butternut anders ist! Was sagst du dazu? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also angeblich soll der Butternut eben buttriger und nussiger schmecken - aber ich habe keine Ahnung, wie genau der Hokkaido schmeckt (Kürbisnoob, ich teste gerade noch!)... Ich muss mir erstmal einen Hokkaido besorgen und das ausprobieren :P

      Löschen
  10. Oh wie schön! Ich überlege auch schon ein paar Tage, mich an ein Kürbisrezept heranzuwagen, aber auch in meiner Familie stand Kürbis nie auf der Einkaufliste. Werde mal schauen, ob ich diesen Kleinen hier auch finde, wenn, dann werde ich dein Rezept nachkochen! Danke! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Prinzip müsste da ja jeder Kürbis für gehen - ich fand den Butternut nur von der Größe her einfach am passendsten :) Dass er noch den Vorteil weniger Kerne hat, war mir gar nicht bewusst - aber hat natürlich auch so seinen Charme :P Ich hoffe, dass es dir auch schmeckt!

      Löschen
  11. Ich liiiiebe Kürbis! Kürbis ist für mich im Herbst, was im Frühling für mich der Spargel ist - etwas, wovon ich mich fast ausschließlich ernähren könnte. Ich liebe Kürbis in jeder Darreichungsform, am liebsten mag ich ihn allerdings als Suppe (ich nehme auf ein halbes Kilo Kürbis eine Kartoffel und zwei Möhren, ansonsten ungefähr so wie dein Rezept), Gniocchi (Kürbis mit gleicher Menge Kartoffeln zerstampfen, nach Gefühl mit Mehl mischen, Mini-Klöße formen und ein paar Minuten in kochendes Wasser werfen) oder Pumpkin Spiced Latte (da ist das Rezept jetzt etwas zu lang für den Kommi ;) ).
    Es gibt ja tatsächlich Menschen, die keinen Kürbis mögen... für mich absolut unvorstellbar!

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da ist ja jemand wirklich ein Kürbisfan ^^ Ich würde mich zwar nicht so weit aus dem Fenster lehnen, dass ich mich ausschließlich von Kürbis ernähren könnte (dafür gibt es noch viel zu viele andere, sehr leckere Sachen!), aber ich bin durchaus seinem Charme erlegen!

      Dass man in die Suppe noch alles mögliche packen kann, ist klar - aber die Gnocchi-Idee finde ich super, werde ich mir auch notieren :) Naaa, Spiced Latte ist glaube ich nicht so wirklich meins :x

      Und ja, es gibt ja auch Leute, die keine Tomaten, Erdbeeren oder sonstiges leckere Zeug mögen :x

      Löschen
  12. Na die schaut doch mal sehr lecker aus! Ich habe auch ein tolles Rezept, da ist aber nicht nur Kürbis, sondern auch Kartoffel mit drin. Das kann ich dir mal über Instagram schicken oder so, wenn du magst. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer her damit :) Ich habe die zweite Suppe auch mit Kartoffel gemacht, aber die merkt man kaum (was ja auch gut ist, soll ja eine Kürbissuppe bleiben) - aber Rezepte, die funktionieren sind immer gut :)

      Löschen
  13. Ich liebe Kürbis! Meine liebste Variante ist Hokkaido in Würfel schneiden, mit Olivenöl, Salz und Chili würzen und aufm Backbkech im Ofen bei ca 180 Grad 20 Minuten garen. Mmmmh!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, das klingt ja auch mal nach einer supereinfachen Variante *aufschreib*! Muss jetzt erstmal einen hübschen Kürbis finden (und Zeit...), dann wird das alles ausprobiert :)

      Löschen
  14. Liebe Lena, sieht lecker aus, hört sich lecker an, muss ich unbedingt nachmachen. Muss man Butternut schälen? Ich dachte bislang, dass Butternut und Hokaido nicht geschält werden müssen...

    Danke fürs Rezept.

    Herzliche Grüße
    die anonyme Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Angelika, ich habe ihn geschält - aber ich weiß nicht, ob man das unbedingt MUSS, ich bin doch noch gar kein Kürbisprofi :( Aber ich bilde mir ein, gelesen zu haben, dass die Schale sich nicht weich kocht - mit einem Sparschäler ist die aber auch ratzfatz runtergeschält.

      Löschen
    2. Ok, danke für den Tipp mit dem Sparschäler. Ich werde es mal ausprobieren. Bislang hatte ich nur Hokkaido-Kürbisse :-)

      LG
      Angelika

      Löschen
  15. Endlich wieder Happa Happa. ^^ Ich bin ja auch schon fleißig am Suppe kochen, es gibt einfach nix Schöneres im Herbst, finde ich. Ich hatte als Kind ein tolles Buch mit einer Wochensuppe drin, die immer wieder weitergepimpt wurde und dadurch immer wieder anders schmeckte. :) Das müsste ich mal ausprobieren.

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa, ich muss auch erstmal wieder Zeit zum Kochen finden... Ich finde auch, dass Suppe eine grandiose Sache im Herbst und Winter ist - da kann man recht einfach doch auch leckere Sachen zaubern. Wochensuppe? Kenne ich gar nicht.

      Löschen