Sonntag, 31. August 2014

Make up Factory 350 "Black power"

Lotte hatte letztens einen schwarzen Cremelack gezeigt und da ist mir aufgefallen, dass ich echt schon ganz schön lang keinen "einfachen" schwarzen Lack mehr getragen habe. Meistens gab es Schimmer, Glitzer oder Struktur drin - aber Schwarz pur ist schon länger her, dabei finde ich schwarze Nägel eigentlich ziemlich cool.
Da ich aber noch "Black power" von Make up Factory hier stehen hatte, war schnell klar, dass der Lack jetzt auf meinen Nägeln landen muss! Zwei dünne Schichten ergeben ein wunderbar intensives und deckendes Ergebnis, das man wahrscheinlich auch mit einer dickeren Schicht erreichen könnte. Der Auftrag ist sehr angenehm, der Pinsel fächert ein bisschen auf, ist aber auch fest genug, um präzise arbeiten zu können. Gerade bei dunklen Lacken ist das wichtig, da man ansonsten gefühlte Ewigkeiten mit Cleanup beschäftigt ist.
Zur Farbe selbst gibt es nicht so wirklich viel zu sagen - ein schwarzer Cremelack eben, der mit einem schönen, glänzenden Finish aufwartet, das man natürlich auch mit einem Topcoat noch ein bisschen glossiger machen kann. Ich habe darauf verzichtet, weil ich die Trockenzeit angenehm kurz und das Finish doch schon hübsch genug fand. Sehr angenehm fand ich, dass sich "Black power" auch ordentlich über die Fingerspitzen ziehen ließ und da geblieben ist - ansonsten hat man doch schnell mit Tipwear oder sogar Shrinkage zu rechnen, das war hier aber nicht der Fall.
Beim Namen habe ich allerdings ein bisschen gestutzt - "Black power" passt zwar rein vom Wortinhalt her perfekt zu dem Lack, da der ziemlich eindeutig Schwarz ist und auch noch intensiv, allerdings klingelte bei dieser Wortkombination doch irgendwas in meinem Hinterkopf... Kurz meinen besten Internetfreund mit G bemüht und tatsächlich, der Begriff bezeichnete zur Zeit von Martin Luther King eine Bürgerrechtsbewegung (da hat sich der USA-Urlaub also tatsächlich gelohnt und in meinem Oberstübchen sind ein paar Infos hängengeblieben!).
Da ich mich jetzt nicht ewig über einen schönen, glänzenden, schwarzen Cremelack auslassen kann (Haltbarkeit im Übrigen gut, Ablackieren einfach), gibt es auf Wunsch von Schiwi noch ein kleines "Step-by-step"-Tutorial für Galaxy Nails. "Black power" ist einfach die perfekte Basis gewesen und nachdem die letzten Galaxy Nails so gut gelungen sind, dachte ich, dass ich ein Tutorial dazu doch auch hinkriegen könnte.

Vorneweg eine kurze Übersicht über die Lacke, die ich verwendet habe. Die Basis ist "Black power" von Make up Factory, dazu "White hype" von essence, "Metallic green" von Kleancolor, "Meadow green" von Kiko, "Lindsay's dancin'" von Barielle, als Glittertopper die 231 von Kiko und der Glossfinity Topcoat von MaxFactor.

Natürlich sind das nur Farbbeispiele und man kann alle möglichen anderen Farben nehmen. Ein heller Ton für die Galaxien-Basis bietet sich aber an.

Zusätzlich braucht man nur noch ein Stückchen von einem Schwamm, eine Pinzette (um damit das Schwämmchen zu halten und zu spongen), ein Rosenholzstäbchen, einen feinen Pinsel und losen Glitter oder einen weiteren Glittertopper.
Der erste Schritt nach der dunklen Lackbasis auf dem kompletten Nagel ist ganz einfach: Ich nehme ein kleines Stückchen Schwamm, klemme das in eine Pinzette und sponge mit dem weißen Lack ("White hype" von essence) ein paar unregelmäßige "Galaxien" auf die Nägel. Mal nur eine, mal gibt es einen kleinen abzweigenden Ast - das ist weder sonderlich gleichmäßig, noch irgendwie geplant. Bei kurzen Nägeln würden sich wahrscheinlich schräge oder längliche Galaxien anbieten, um das Bild ein bisschen größer wirken zu lassen.
Nach dem Weiß kommt der erste Farbakzent, hier "Metallic green" von Kleancolor. Ich finde einen Schimmerlack hübsch, weil er einen kleinen Kontrast zu dem cremigen Weiß liefert, aber das kann man handhaben wie man will - alles matt oder alles schimmernd oder abwechselnd, nur allzu groben Glitzer sollte man vermeiden, da der dann schnell alles überlädt. Den ersten Grünton habe ich am Rand der Galaxien, teilweise ein bisschen überlappend aufgespongt. Mal oben, mal unten - eben frei Schnauze.
Danach kam dann "Meadow green" von Kiko dazu,  am schönsten passt der Grünton eigentlich neben den anderen grünen Lack an einige Stellen. Nicht zu gleichmäßig und symmetrisch (was mir immer sehr schwer fällt), kann man ihn auch gut an einige noch "nackte" Stellen über den schwarzen Lack spongen. Auch über die weiße Grundlage kann man ihn an ein paar Stellen tupfen, am Ende sollte aber noch ein bisschen Weiß auf jedem Nagel überbleiben.
Wer mag, kann jetzt farblich auch noch in der gleichen Schiene weitermachen, ich finde ja einen kleinen Kontrast ganz hübsch und habe hier einen leicht schimmernden Rotton ("Lindsay's dancin'" von Barielle) gewählt. Den dann dezent an ein paar Stellen auftragen - das Grün darf ja ruhig vorherrschend bleiben, das Rot soll nicht zu dominant werden. Ob auf dem Weiß, am Rand oder am Grün - das ist reine Geschmackssache und sieht bei mir auf jedem Nagel anders aus. Das war dann schon alles, was ich an Farblacken benutzt habe.
Der Kiko Glittertopper enthält winzige hexagonale Glitzerpartikel und größere Hexagons, aber eigentlich wäre ein feinerer Topper schöner gewesen... Den kann man jetzt auch nach Bedarf verteilen: Ein bisschen komprimiert z.B. am Zeigefingernagel und am Mittelfinger, sozusagen ein kleiner glitzernder Sternhaufen, die feinen Partikelchen kann man auch gut wie am Ring- oder kleinen Finger in der Galaxie verteilen. Manche pinseln auch den kompletten Nagel mit einem Glittertopper an, mir ist das aber eigentlich ein bisschen zu viel, ich will nur ein paar kleine Akzente setzen.
Dann kommt der Pinsel zum Zug (oder alternativ ein Zahnstocher oder sehr feines Dottingtool): Ich habe auf jeden Nagel zwei kleine, weiße Kreuze gesetzt, die irgendwie Sternchen darstellen sollen. Unterschiedliche Größen und Platzierungen sehen da doch schöner aus als allzu gleichmäßige Sterne an den gleichen Stellen (und das fällt mir wahnsinnig schwer...). Sonderlich ordentlich müssen die Kreuze auch nicht sein - Hauptsache, sie sind irgendwie als "Stern" erkennbar (man sollte sie also nicht unbedingt mitten in dem weißen Teil platzieren).
Dann kommt eine Schicht Topcoat drüber und wer mag, kann einfach noch ein paar holografische Hexagons mit dem Rosenholzstäbchen in den feuchten Topcoat drücken. Ich habe mich mal auch an ein paar Rauten (am Ringfinger und Mittelfinger) probiert, fand die dann aber nicht so passend wie die hexagonalen Glitterteilchen. Auch hier habe ich etwa zwei bis drei Glitzerstückchen pro Nagel gesetzt. Wer keinen losen Glitter hat, kann auch einfach Glitterteilchen aus einem Topcoat fischen und auf den Nagel setzen. Trocknen lassen und fertig!

Der Zeitaufwand ist nicht wirklich groß, ich sponge eigentlich immer ziemlich planlos vor mich hin (wäre ja noch schöner, wenn ich mir vorher überlegen müsste, wie das genau aussehen soll!) und bin mit der linken Hand nach etwa 5 Minuten fertig (die rechte wird unordentlicher und dauert einen Hauch länger). Der gespongte Lack muss nämlich nicht wirklich zusätzlich trocknen, da er eh sehr dünn aufgetragen wird. So, wer macht jetzt alles Galaxy Nails und zeigt sie mir?
 
"Black power" wurde mir kosten- und bedingungslos von Make up Factory zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Boar das sieht so schön aus (mal ganz abgesehen, dass der schwarze Lack an sich schon super schön ist, ich besitze auch nur schwarz mit Glitzer oder eben Stampinglack) aber ich habe mich selbst noch nie an Galaxy Nails gewagt und dabei ist es an sich gar nicht schwer. Aber vielleicht komme ich ja noch mal dazu welche zu testen ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der schwarze Lack ist auch wirklich toll - schwarz und cremig :) Und ich finde, er wirkt auch pur sehr gut - Cremelacke haben schon auch so ihre Reize!

      Also wie du ja sehen kannst, sind Galaxy Nails echt nicht kompliziert - das dauert nicht lang und ist wirklich nicht besonders aufwändig.

      Löschen
  2. Richtig klasse! :) Ich bin echt neidisch... Das krieg ich doch niemals hin. ^^ (nur die Sterne könnten etwas "kürzere" Beinchen haben - sie sehen schon arg nach Kreuz aus)

    Schwarz pur ist aber auch nicht schlecht! :)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lotte, ich glaube, so ein bisschen Rumgepantsche mit einem Schwämmchen kriegst auch du problemfrei hin :P Mehr ist das ja nicht wirklich (willste vielleicht mal Klein-Lotte ranlassen? :P)! Ach die Sternchen... das sind moderne Sternchen oder so :P

      Löschen
  3. Sehr cool, mit dem Grün und etwas Pink als Kontrast - die flashen richtig! Meine letzten Galaxy Nails sind ja schon ne halbe Ewigkeit her - von daher: gute Idee... bin dabei:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist Rot kein Pink! :P Ich dachte mir, dass das ja wohl völlig wurst sein sollte, welche Farben man nimmt und da die letzten Blau waren, war diesmal eben Grün dran. Und Gott sei Dank ist die Farbe wirklich ziemlich egal^^

      Ich bin gespannt, was für welche du pinselst :)

      Löschen
    2. Ach krass, wer lesen kann ist klar im Vorteil! Auf dem Weiß dünn aufgetupft siehts bei mir pinkymäßig aus..;) aber however, die Kombi rockt!!!!

      Löschen
  4. Sieht super aus! Galaxy nails sind ja mittlerweile nichts neues mehr, aber in dieser Farbkombination finde ich sie doch mal wieder erfrischend anders. Toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dank dir :)

      Du hast schonr echt - neu ist das sicherlich nicht, aber so manch "alte" Sachen haben ja immer noch ihren Reiz :) Die meisten Galaxynails sind wirklich eher so in Blautönen gehalten, oder? Dabei kann ich mir auch rote Galaxien sehr gut vorstellen... Mal sehen, vielleicht gibt es die in Bälde noch anders ;)

      Löschen
  5. Hach schaut das toll aus vorallem mit dem grünen Nagellack, darauf wäre ich ja nie gekommen. :-D

    Lustigerweise habe ich heute auch ein Gradient gepinselt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, Gradienten... Muss ich auch mal wieder :x

      Ich finde Grün auch eine gute Wahl :) Sieht einfach ein bisschen frischer aus.

      Löschen
  6. Vielen, vielen Dank für deine Mühe! :) Ich muss meine Nägel nur ein wenig nachzüchten.. Beim Campen sind Krallen einfach ungeeingnet ;D Aber sobald se wieder lang genug sind, werde ich mein Glück versuchen und meine Nägel in ein Universum verwandeln. :)
    Sobald ich habs, werden sie als erstes dir gezeigt :)
    Und echt, so wenig Zeitaufwand? Da hätte ich jetzt mit mehr gerechnet! ;D

    Lieber Gruß
    Schiwi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer gerne :)
      Ach, das müsste auch mit kürzeren Nägeln gut gehen, da sollte man wohl nur etwas schmaler spongen, damit nicht gleich der ganze Nagel voll ist. Und eben auch eher nochmal schräger - aber geht alles :)

      Der Zeitaufwand ist wirklich nicht so groß - ein bis zwei Tropfen Lack auf die Unterlage packen, auf denNägeln verspongen und gleich mit der nächsten Farbe weitermachen. Da die Lackschicht beim Spongen sehr dünn ist, trocknet die auch fast sofort an und fest, d.h. man muss nicht unbedingt lange warten. Und da auch nur kleine Bereiche bespongt werden, geht das sehr zügig (die meiste Fläche hat ja das Weiß, alles andere ist dann nur noch an manchen Stellen) :)

      Löschen
  7. Sieht super aus, bin ja auch grade Fan von der Schwamm-Tupftechnik geworden. ;-)

    Viele Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :) Ich finde ja, dass man mit Schwämmchen echt tolle Sachen machen kann und so kompliziert ist es auch einfach nicht!

      Löschen
  8. Gefällt mir ausgeprochen gut :)! Hat mich gefreut, Dich am Samstag kennen zu lernen -
    ich bleibe jetzt auch bei Deinem Blog über GFC dabei!!

    GLG aus der edelfabrik
    Chrissie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Chrissie, ich hab' mich auch riesig gefreut! Und ich freu' mich auch, dass dir das Design gefällt - das ist echt nicht so kompliziert :)

      Löschen
  9. Das fertige Design sieht total klasse aus =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :) Wäre auf deinem Flieder sicher auch gut gegangen ;)

      Löschen
  10. Hui, wirklich ein tolles Design, ich stehe ja immer noch mit dem Spongen auf Kriegsfuß. Aber vielleicht probier ich das demnächst auch mal aus, mehr als genug Lacke hab ich ja und Zeit sowieso :-D

    lg devilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich komme mit Schwämmchen deutlich besesr zurecht als mit Stempeln :P Kommt nur drauf an, dass man die richtige Technik für sich findet - ich stehe da eher auf kleine Schwämmchenteile, nicht so sehr auf komplette Schwämme ;) Aber das ist, wie gesagt, Geschmackssache - probier einfach mal ein bisschen rum :)

      Löschen
  11. Ach, was, ich hatte ganz vergessen zu kommentieren:
    Schwarzer Lack - yessss ;)
    Das Design ist so toll und ich bin jetzt mal gespannt, ob ich das auch mal hinbekomme, irgendwie kommen Galaxy Nails und ich nicht zusammen ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, schwarzer Lack ist toll! Wieso kommt ihr denn nicht zusammen? Ich bin ja ganz verwundert, dass Galaxy Nails und ich so gut zusammenpassen :P

      Löschen
    2. Ich glaube, letztlich bin ich dann doch zu faul und zaghaft :D

      Löschen
  12. Wow, wieder sehr schön geworden!
    Jetzt muss ich es wirklich mal ausprobieren, wenn du schon so lieb warst und ein Tutorial erstellt hast.

    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du musst das echt ausprobieren - das ist SO einfach! :x

      Löschen