Donnerstag, 10. Juli 2014

Schokobiskuit-Kirsch-Schmand-Kuchen

Was tut man, wenn der Kirschbaum im Garten so viele Kirschen hat, dass man sie nicht alle pur mampfen kann? Richtig, man backt einen Kuchen - oder glaubt zumindest, dass man ganz einfach einen backen könnte... Da aber der Kirschbaum natürlich keine Sauerkirschen, sondern Süßkirschen trägt, ist das mit den Rezepten gar nicht so einfach gewesen, also habe ich improvisiert (und durfte mir anhören, dass ich doch bitte ein ordentliches Rezept nehmen soll, da das sonst nix wird - Pustekuchen!) und einen Schokobiskuit-Schmand-Kuchen gebastelt!

Zutaten für den Schokobiskuit:

3 Eier
2 EL warmes Wasser
100g Zucker
75g Mehl
40g Stärke
25g Kakao
1 TL Backpulver

Zutaten für den Belag:

etwa 600g Kirschen (ca. 60 Hälften für die Deko)
1 Päckchen Vanillezucker
2 Blatt Gelatine
Butter
Zitronensaft
Zimt

200g Schlagsahne
400g Schmand
2 Päckchen Vanillezucker
2 Päckchen Sahnesteif

Für den Biskuitteig die Eier mit dem Mixer etwas aufschlagen, dann das Wasser dazugeben und den Zucker einrieseln lassen. Alles ordentlich aufschlagen, bis die Masse cremig-weißlich und deutlich fester wird. Das Volumen vervielfacht sich, das dauert aber auch ein paar Minuten. Mehl, Stärke, Kakao und Backpulver sieben und vermischen. Wenn die Eimasse cremig geworden ist, die trockenen Zutaten vorsichtig darunterheben und verrühren. Den Teig in eine Backform füllen und bei 180 Grad bei Ober- und Unterhitze etwa 30 Minuten backen. Dann aus dem Ofen holen, stürzen und abkühlen lassen.
Die Kirschen (ich tippe, ich hatte wohl etwas mehr als ein halbes Kilo vom Baum gezogen - man kann aber problemfrei auch mehr nehmen) entkernen, die hübschen Hälften für die Deko auf die Seite legen (bei mir waren das dann etwa 60, aber man kann natürlich auch mehr oder weniger nehmen). Die weniger hübschen hälften nochmal halbieren. In einem kleinen Topf etwas Butter schmelzen, dann die geviertelten Kirschen und ein Päckchen Vanillezucker (bei Bedarf auch mehr) dazugeben und alles gemütlich vor sich hinköcheln lassen, bis die Kirschen weich sind. Mit Zitronensaft und Zucker abschmecken und wenn noch viel Flüssigkeit vorhanden ist, die mit Gelatine abbinden. Die Kirschmasse dann auf dem Biskuitboden möglichst gleichmäßig verteilen und abkühlen lassen.
Die Sahne etwas steif anschlagen, dann den Vanillezucker dazugeben und weiterschlagen. Ein Päckchen Sahnesteif dazugeben, aufschlagen, dann einen Becher Schmand dazugeben, steif schlagen, ein Päckchen Sahnesteif dazu und den letzten Becher Schmand nochmals druntermixen. Die Creme dann auf der abekühlten Kirschmasse verteilen und oben noch hübsch dekorieren - fertig ist der Schoko-Kirsch-Schmand-Kuchen!

Wie man gut sehen kann, ist bei mir die "Zwischenschicht" mit den Kirschen recht schmal geworden - man kann also problemfrei eine größere Menge Kirschen nehmen, dann wird der Kuchen noch ein bisschen fruchtiger. Da unserer Kirschen aber schon ziemlich süß waren, war das auch mit den Kirschen obendrauf schon ausreichend. Die Schmand-Sahne-Creme kann man natürlich noch irgendwie verfeinern, aber der nur leichte Vanillegeschmack war sehr stimmig und passend und sowieso total lecker - und ich bin ganz hin und weg, dass meine Improvisiererei so gut geschmeckt hat (was waren nämlich absolut alle begeistert!)! Das Ganze geht natürlich auch mit anderen Früchten - aber so haben zumindest ein paar unserer Kirschen noch eine leckere Verwendung gefunden und mussten nicht am Baum kaputt gehen...

Kommentare:

  1. Antworten
    1. War auch wirklich sehr lecker - und erstaunlich schnell weg^^

      Löschen
  2. Ich lieeeeeeeebe solch einen Kuchen! :) Meine Sis macht noch Zimt und Zucker oben drauf. Yum!

    Selber habe ich sie aber noch nicht gemacht... ^^

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So mitten im Sommer habe ich mit dem Zimt lieber etwas gespart - aber den kann man auch super in die Schmandcreme geben! Und Zucker ist immer so ein bisschen abhängig von der Süße der Früchte, finde ich - unsere waren halt sehr süß (ich hatte auch schon überlegt, ob ich nicht Schokostreusel noch drübergeben soll...). Aber du musst das unbedingt mal machen, das ist SO einfach!

      Löschen
  3. Sozusagen die etwas leichtere Schwarzwälderkirsch-Variante ohne Alk. Sieht super lecker aus, ich könnte mich ja ausschließlich von Kuchen ernähren...Bisher habe ich mich noch nie an Biskuit rangewagt, aber das sollte ich mir für dieses Jahr wirklich mal vornehmen. Und wenn, dann Schokobiskuit :).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh - an Schwarzwälder-Kirsch hab' ich ja gar nicht gedacht! Aber ist der nicht mit Sauerkirschen? (Ich mag eigentlich gar keinen Schwarzwälder-Kirsch^^) Ich habe mich auch lange vor Biskuitteig gedrückt - aber der ist eigentlich ganz einfach, weil man das auch gut ohne Trennung von Eigelb und Eiweiß machen kann :)

      Löschen
  4. Klingt ja sehr lecker, Schmandkuchen rocken einfach =)
    Wir versuchen es dieses Wochenende mit Tiramisu-Schnittchen, der Kirschkuchen steht jetzt aber auch auf der "Zu Backen"-Liste, da stehen so viele Sachen schon drauf, wann sollen wir die alle essen? :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tiramisu (in welcher Form auch immer!) mag ich auch supergern :) Das Nachback-Problem kommt mir bekannt vor :P Ich kann auch nicht so viel essen, wie ich gerne backen würde ^^

      Löschen