Donnerstag, 12. Juni 2014

Neues aus dem Kräuterdschungel

Von meinen ersten, sogar erfolgreichen, Kräuterpflanzversuchen habe ich ja schon berichtet. Ehrlich gesagt hatte ich ein bisschen befürchtet, dass mir alles im Helsinki-Urlaub eingeht (eine Woche ohne Gießerei!) und deswegen vorher vorsichtshalber ein paar Fotos geschossen - aber zu meinem Erstaunen hat das Grünzeug überlegt und ist seitdem auch fleißig gewachsen. Auf dem jeweils linken Bild ist der Stand von Mitte Mai, auf dem rechten der von vor einer Woche - inzwischen ist das Grünzeug tatsächlich weiter gewachsen.
 








Leider ist aber weder aus dem Schnittlauch was geworden (ich glaube, der wurde einfach von dem Basilikum unterdrückt), noch aus der Melisse oder dem Salbei... Der Majoran (falls es anfangs tatsächlich ein Majoran war) ist mir leider auch hops gegangen - aber dafür sind meine anderen vier Kräuterchen fleißig gewachsen und groß geworden! Ich bin ja wirklich stolz auf mich, dass ich es geschafft habe, sie halbwegs regelmäßig zu gießen (sie bekommen am Fenster die Sonne Vormittags ab, allerdings habe ich inzwischen meistens das helle Rollo unten) und nicht komplett verdörren zu lassen (Grüner Daumen und ich ist nämlich nicht!).













Das Basilikum hat sich fleißig in die Höhe und über den Helsinki-Urlaub und auch die Wochen danach ordentlich in die Breite entwickelt. Aus den harmlos wirkenden Sträuchlein ist inzwischen ein Busch von guten 20cm Höhe geworden, der sich gemütlich über den halben Blumenkasten erstreckt - ich würde ja fast schon sagen, dass Ding wuchert ein bisschen... Geschmacklich ist es aber klasse - halt so, wie Basilikum sein soll und der Strauch wurde inzwischen auch ein bisschen abgezupft, als mein bester Freund da war und wir gekocht haben (allerdings muss ich ehrlich zugeben, dass man ihm das kaum ansieht, obwohl er für diverse Salate geschröpft wurde).

Zwischenzeitlich hatte ich ja überlegt, den Strauch zu teilen und einfach auf die freie Fläche daneben (wo eigentlich die Melisse hätte wachsen sollen) zu verpflanzen - aber irgendwie hat sich das Basilikum da dann selber hin ausgebreitet... Und jetzt weiß ich nicht, ob ich die Kräuter noch trennen soll oder ob sie mir nicht demnächst eh eingehen, weil ich wohl über zwei Wochen nicht zu Hause sein werde... Hoffentlich reicht ihnen dann das Besuchs-Gießen aus.
Der Dill, mein absolutes Nicht-Lieblingskraut, ist auch gewachsen wie bekloppt! Erst dachte ich, dass diese paar kleinen, feinen Pflänzchen es nicht lange machen würden. Zwischenzeitlich hingen sie auch ein bisschen schlapp runter und ich dachte, sie würden abbrechen - aber inzwischen habe ich da doch tatsächlich mehr als 30cm Dill herumstehen, der sich ein bisschen an der Seite abgestützt hat und fleißig Richtung Fenster wächst. Ich habe mich noch nicht so richtig getraut, ihn zu probieren und weiß auch nicht wirklich, wozu ich ihn denn essen soll, wenn ich ihn nicht mag... Aber hübsch sieht er ja aus, der Dill und heute habe ich entdeckt, dass er tatsächlich auch schon Blüten gebildet hat!
Das Oregano hat auch zugelegt, aber jetzt nicht so übermäßig viel - ich glaue ja, das wurde ein bisschen von dem Basilikum auf der einen und dem Dill auf der anderen Seite eingeengt...Es ist ein bisschen in die Höhe gegangen, sieht aber insgesamt doch noch recht mickrig aus - ich glaube, dem würde ein bisschen mehr Platz wirklich gut tun. Mal schauen, ob ich mir von meinen Eltern ein bisschen Erde mitbringe oder gleich noch einen zweiten kleinen Blumenkasten besorge - nicht, dass ich hier noch zur Kräuterzüchterin werde, aber so ein kleines bisschen hat mich der Ehrgeiz ja schon gepackt und frisches Oregano habe ich glaube ich noch nie verwendet (Schande über mein Haupt, ich weiß!).
Der letzte im Bunde (ha, Wortwitz) ist die Petersilie, bei der ich zwischendrin ein bisschen Sorge hatte, dass sie mir austrocknet bzw. von der Sonne totgebraten wird. Stellenweise war sie nämlich doch recht gelbstichig und ein bisschen verbrannt, hat sich dann aber doch noch gefangen. Inzwischen sind auch die Stielchen gute 20cm hoch und wachsen fleißig nach oben - bald stoßen sie noch an mein schräges Dachfenster. Ein bisschen dichter ist sie zwar geworden, aber so übermäßig viel Petersilie ist es nicht - das finde ich aber auch nicht tragisch, da ich kein Petersilienfan bin (nein, man sollte jetzt nicht fragen, warum ich sie dann angepflanzt habe!). Zum Drüberstreuen über eine Suppe reicht das schon.

Auch auf die Gefahr hin, dass mich alle ein bisschen für bekloppt halten, weil ich mich so über popelige Kräuterchen freue: Ich bin stolz auf mein Grünzeug und hoffe wirklich sehr, dass ich die Kräuterchen möglichst lange am Leben erhalten kann!

Kommentare:

  1. Die sind aber auch sehr schön anzusehen. Ich mag besonders den Basilikum. :) Aber ich gestehe auch, dass ich nicht so häufig frische Kräuter benutze, wie es vielleicht gut wär. Und wenn ich mal frische Kräuter hier hatte, sind sie schnell wieder eingegangen (also im Topf)... ^^

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Basilikum benutze ich supergerne - frisches vor allem als Pestogrundlage oder so... Aber häufig ist das bei mir auch so, dass mir dann das Zeug eingeht - aber das "selbstgezüchtete" hält sich jetzt erstaunlich gut :)

      Löschen
  2. Sei gegrüßt, liebe Lena!

    Ich hab schon länger nicht mehr kommentiert, weil meine Nägel Erholung brauchen... *knurr* und deshalb kaum Lack vertragen. Deshalb bin ich froh, dir so schreiben zu können. Die Pflanzen sehen sehr gesund und richtig knackig frisch aus. Sicher schmecken sie toll! Basilikum wächst wirklich wie verrückt, pass auf dass er den anderen nicht bald die Sonne klaut.
    Ich bin gespannt, ob du uns mal ein Rezept damit zeigst! :)

    Liebe Grüße,
    deine Moami

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Moami,

      ich hoffe, deine Nägelchen werden bald wieder heile! (Ich leide dafür gerade an superspröden Lippen, die mich auch konstant ärgern -.-)

      Dass das Basilikum so dolle wächst, hat mich echt erstaunt - das kenne ich aus den Töpfen so gar nicht! Rezeptmäßig ist bei mir momentan ein bisschen schwierig - aber Basilikum kann man so ziemlich überall draufpacken ;) Ich lege mir das auch gerne auf ein Brot mit Frischkäse oder schmeiße es einfach in den Salat :)

      Löschen
  3. Wow. Die, die überlebt haben, sehen echt toll aus! :) Ich bin auch auf jedes grüne Blatt in meiner Wohnung stolz - denn begabt bin ich da echt nicht. :'D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe dann gestern auch mal meine zwei Aloe-Pflanzen gegossen, aber die sehen nicht halb so gut aus wie die Kräuter! Ich bin echt absolut kein Blumekind...

      Löschen
  4. Find ich cool... ich pflanze auch immer an, aber dieses Jahr ist nicht alles was geworden, Schnittlauch und Basilikum kränkeln rum leider. Dafür wächst meine Gurke und Thymian + Oregano machen sich auch gut :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte mir ja auch ein bisschen Schnittlauch gewnscht :/ Aber Gurke klingt natürlich viel cooler als popelige Kräuter :P Thymian wäre ja auch eine Option gewesen - aber ich glaube, ich muss beim nächsten Mal erstmal wieder den Salbei ausprobieren... Frischen Salbei finde ich nämlich superlecker...

      Löschen
  5. Dein Basilikum sieht super aus. Meiner ist im letzten Jahr ausnahmsweise auch mal was geworden. Aber ich habe zu lange gewartet, um ihn zu nutzen. Als ich es dann endlich wollte, war er völlig zerfressen von einer Raupe.. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was, eine Raupe? Sowas habe ich ja hoffentlich nicht in der Wohnung (wobei... letztes Jahr habe ich da auch mal ein grünes Tier aus meiner Küche befördert...) - ich glaube, ich muss mal meinen Basilikum absuchen!^^ Ich bin auch echt erstaunt, wie gut der wächst und vor allem auch wie dicht! Ich zupfe da immer zwischendrin mal ein paar Blättchen ab - der wird also tatsächlich genutzt :)

      Löschen
  6. Wenn du Salatgurken magst, dann kann ich dir ein super Rezept für dein Dill-Problem empfehlen:
    Eine mittelgroße Salatgurke
    1L Gemüsebrühe
    Pfeffer
    Dill
    1 Becher Sahne
    Alles in einen Topf, pürieren, ca. 15 min. kochen lassen, fertig ist die Gurken-Dill Suppe. Schmeckt auch kalt und mir als Dillhasser. ;) Solle für so 3-4 Personen reichen. Crutons oder Backerbsen dazu schmecken toll.
    Liebe Grüße, das Mini

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gurke mag ich sehr gern - und das Rezept klingt spannend, das werde ich mir auf jeden Fall notieren! Wird zwar wahrscheinlich erst was für nach dem Urlaub, aber da das auch nicht so aufwändig ist, ist das ja optimal!

      Pürierte Gurke stelle ich mir aber sehr seltsam vor gerade^^ Allerdings kenne ich auch andere Gurkensuppen, das muss also gehen!

      Löschen
  7. Den Post find ich klasse! Ich züchte auch Kräuter und momentan sogar Blumen. Allerdings wuchern die Kräuter wesentlich besser :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :) Ich wollte eigentlich mal die essbaren Blumen ausprobieren - aber dummerweise sind die bei dm immer ausverkauft :( Und für normale Blumen hätte ich gar keinen Platz - und ehrlich gesagt, sind die mir auch ziemlich egal :P Kräuter sind viel toller^^

      Löschen
  8. Danke für den schönen Post. Ich freue mich mit dir über deine grünen Pflänzchen!

    Habe am Samstag bei dm Kresse gekauft, weil mir zwei Töpfe Basilikum eingegangen sind und ich dachte, Kresse geht auf alle Fälle an :-)

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kresse wollte ich ja auch noch pflanzen - das kommt jetzt aber glaube ich wohl erst nach dem Urlaub ;) Aber Kresse geht echt einfach immer! Mein Basilikum wuchert jetzt auch noch ein bisschen mehr - aber vor allem der Dill hat zugelegt, heieiei Oo

      Löschen