Sonntag, 8. Juni 2014

Misslyn "Sweet summer" 276 Purple rain

Auch wenn der Lack vom Namen her momentan so gar nicht zum Wetter passt (ich hoffe ihr habt auch so tollen Sonnenschein!), war auch "Purple rain" einer der Lacke, die ihr besonders interessant fandet, also habe ich ihn mir geschnappt und lackiert. Insgesamt sagenhafte drei Mal, weil irgendwie die Fotos nicht so wirklich was werden wollten und letztlich muss ich sagen, dass ich zwar immer noch nicht zufrieden bin - aber irgendwann muss ja mal Schluss sein!

Dass "Purple rain" eigentlich ein blauer Lack mit pinkem Schimmer sein sollte und irgendwie als duochromes Etwas rausgekommen ist, hatte ich ja schon erwähnt - auch wenn der Lack trotzdem spannend ist, ist er bei Weitem nicht einzigartig. Eine sanftere Version von BeYu hatte ich euch schon gezeigt, Artdeco hatte glaube ich auch einen entsprechenden Vertreter und bestimmt gibt es noch weitere Marken, bei denen mir ähnliche Lacke gerade einfach nicht einfallen wollen.
Drei Mal hatte ich "Purple rain" also in zwei Schichten auf den Nägeln und ich muss sagen: Auch dieser Lack hat so seine Tücken. Während die Konsistenz hier angenehm flüssig ist und der Lack nicht zu schnell, aber doch noch schnell genug trocknet, hat "Purple rain" doch ein anderes kleines Problem: Er zieht sich mit Vorliebe von den Nagelspitzen zurück. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das bei dieser Art von Lacken häufiger vorkommt, auf jeden Fall sollte man darauf achten, hier die Spitzen wirklich ordentlich zu überpinseln oder einfach bevor man den Nagel richtig anmalt, einmal quer über die Tips zu gehen.
Topcoat oder nicht ist bei "Purple rain" ziemlich egal, denn der Topcoat gleicht die leichte Streifigkeit leider nicht wirklich aus. Der Lack wird also ein bisschen glänzender, aber nicht wirklich ebenmäßiger, was aus meiner Sicht aber nur ein kleiner Kritikpunkt ist. Die Streifen sind nicht so schlimm, wie sie sein könnten. Apropos "blau mit pinkem Schimmer" - im Sonnenschein kommt der Lack in einem bestimmten Winkel zumindest im Ansatz an diese Beschreibung ran, wie ihr auf dem oberen Foto sehen könnt (wobei man hier ja eigentlich auch schon eher von lila mit pinkem Schimmer reden könnte, aber egal!).
Ansonsten zeigt "Purple rain" vor allem in Schräglagen seine Farbpracht und changiert von einem helleren, leicht fliederartigen Lilaton bis zu einem leicht gelbstichigen, helleren Türkis. Wie schon gesagt, ist dieses Farbspiel jetzt nicht sonderlich ungewöhnlich, aber trotzdem hübsch anzuschauen. Leider geht da dann der pinke Schimmer, den man im prallen Sonnenschein gut erkennen kann, komplett unter (man könnte vielleicht einen Hauch davon direkt am Rand der weißen Glanzareale erkennen - aber nur vielleicht) - wie "Purple rain" also aussieht, ist wirklich von den Lichtverhältnissen abhängig.
Gar keine (auf dem ersten Bild) oder direkte Sonneneinstrahlung, wie auf dem zweiten Bild, lassen "Purple rain" ziemlich einfarbig erscheinen - entweder ist er einfach nur hellviolett mit einem leicht streifigen, aber wenig spannenden Finish oder das Lila wird mit Sonne ein wenig von dem rosanen Schimmer umhült. Ein großartiges Farbspiel ist in der Sonne eher schwer hinzukriegen - da überstrahlt die Sonne einfach ein bisschen den Farbwechsel. Im Ansatz ist da ein bisschen was zu sehen, wie auf dem folgenden Bild, aber insgesamt ist der Lack eher was für die Zwischenlichtistuationen.
Da macht dann nämlich auch das "Zusehen" wirklich Spaß - je nachdem, wie man die Hand nun hält, macht sich der Farbverlauf wirklich gut bemerkbar und die zarten Farben haben sogar mich begeistert, die sonst eher auf knalligere Effekte steht. Ich finde den Lilaton ja schon hübsch, aber dieser sanfte Türkiston, der fast einen Hauch ins Gelblichgrüne geht ist ja eigentlich mein Favorit. 
Man kann also wirklich problemlos minutenlang dasitzen, die Hand ein bisschen kippen und den fließenden Wechsel zwischen Lila und Türkis beobachten - und versuchen, irgendwo die Brechungsgrenze zu identifizieren (funktioniert allerdings nur bedingt, ist aber spaßig und die Farben sind einfach toll).
Viel deutlicher werden die Effekte, wenn man nicht seitlich, sondern frontal auf die Nägel schaut und dann die Hand kippt - was aber gar nicht so einfach zu knipsen ist. Aber die lilanen Tips, die in dieses gelblich-grüne Türkis übergehen, finde ich einfach grandios!
Dieses Mal - ich bin ganz stolz auf mich! - habe ich auch dran gedacht, zu mattieren. Dadurch wird zwar die Streifigkeit nicht besser, aber das satinierte Finish gefällt mir sehr gut und der Farbwechsel bleibt erhalten.

Die Haltbarkeit ist bis auf die sehr anfälligen Tips gut, das Ablackieren ging einfach. Ich finde den Lack durchaus vom Farbspiel toll und wer nicht schon ein ähnliches Geschwisterchen hat, kann ihn ja mal anschauen.

"Purple rain" wurde mir kosten- und bedingungslos von Misslyn zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Hm ja... Ich bin kein Riesenfan von dieser Sorte Lack. Das Finish mag ich nicht und es ärgert mich jedes Mal, wenn ich so einen Lack benutze. Und die Farbkombi ist auch nicht mein Favorit. Mattiert hat es zwar wirklich was, aber mal sehen, wie sehr er mich stänkert... ;)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde ja die Streifigkeit ein bisschen ärgerlich - aber farblich ist das definitiv sehr hübsch anzusehen... Aber ich kann auch verstehen, wenn du ihn eher so mittelprächtig findest ;)

      Löschen
  2. Also ich finde die Farbe super :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass der Lack dir gefällt :)

      Löschen
  3. Wow, sehr schön! Mattiert gefällt er mir sehr gut!
    Ich glaube, von essence gibt es auch einen mehr oder weniger ähnlichen Lack. Könnte aber sein, dass es den nur im Müller gibt. Muss ich mal schauen.
    Beim Lesen habe ich mich gefragt, wieviel Lack denn jetzt noch in deinem Fläschchen enthalten ist, wenn du ihn ganze 3x lackiert hast und deine Nägel sind ja schon sehr lang..

    LG, ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die mattierte Variante ja auch recht hübsch - und immerhin geht hier der Effekt dann nicht verloren. Oh, von essence im normalen Sortiment - okay, die Müllerprodukte habe ich so oder so nicht im Blick, ist zu weit weg :P

      Da ist schon noch einiges an Lack enthalten - 4ml klingen zwar superwenig, aber damit kann man bestimmt auch um die 10 bis 15 Mal lackieren ^^ Momentan sieht man da einen klaren Rand von etwa 3mm ;)

      Löschen
  4. Krass, drei mal musstest du lackieren!? Oh je. :/
    Die Farbe finde ich aber sehr sehr schön, auch mattiert ist er eine Wucht. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, drei Mal... Irgendwie wollte die Kamera erstmal nicht so, wie ich wollte - und wenn man das eben nicht sofort feststellt... Naja ;) Mattiert gefällt er mir ja auch außerordentlich gut!

      Löschen
  5. Die Bilder sind dir gut gelungen, trotz größerem Anlauf :) Mich erinnert der Lack sehr stark an den 726 Dragonfly (auch von Misslyn, auch einer Duochrome-LE vor ca.2 Jahren). Lustig auch, dass sich die Nummern so ähneln.

    LG Chester

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm, also eigentlich würde ich sagen, dass Misslyn die Nummern nach den Farbgruppen vergibt - dafür würde zumindest mein Eindruck von der ganzen LE sprechen ^^ Aber Dragonfly ist wirklich sehr ähnlich - um nicht zu sagen, dass der schon fast identisch aussieht...

      Löschen
  6. Schöner Effekt, allerdings hab ich schon mindestens einen, der so aussieht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da gab es ja so einige Lacke - aber ich hab' von denen gar nicht so viele ^^ Allerdings reicht eigentlich auch einer ;)

      Löschen