Donnerstag, 15. Mai 2014

Zucchini-Pizza mit Fetakäse

Man kann sich jetzt drum schlagen, ob eine Pizza immer Tomatensoße als "Unterlage" braucht, oder ob sie nicht auch ohne auskommt - auf jeden Fall hoffe ich, dass das als I für Mellies ABC-Kochen durchgeht. Pizzateig ist ja wohl grundlegend schonmal italienisch, oder? Und womit man ihn dann belegt, ist ja Geschmackssache und ich finde eben, dass Pizza auch ohne Tomatensoße geht, so!
Das Teigrezept habe ich aus einem Kochbuch, das ich mir letztens zugelegt habe und bis auf ein paar Kleinigkeiten, hat auch alles so funktioniert, wie ich mir das gedacht habe. Der Belag war dafür eher eine Entscheidung, die auf Kühlschrankresten beruhte - was noch da war und halbwegs zusammengepasst hat, wurde auf den Teig geworfen und das Ergebnis war einfach lecker!

Zutaten für den Teig:

250g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
1TL Zucker
1/2 TL Salz
4EL warmes Wasser
1 Ei
Milch

Zutaten für den Belag:

1/2 Zucchini
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
80g Feta
50g Katenschinken
50g Reibekäse
Salz
Pfeffer
Thymian
Olivenöl

Der Teig braucht ein bisschen Vorlaufzeit, deswegen ist das keine schnelle Variante - aber dafür eine sehr leckere! Die Trockenhefe mit Zucker und Wasser ein wenig verrühren und dann etwa 15 Minuten stehen lassen. Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Kuhle machen. Wenn die Hefe blubbert (siehe Bild, sie blubbert wirklich!), ein Ei, etwa 8 EL Milch (lieber mit weniger anfangen!) und das Salz zum Mehl geben, dann die Hefe dazukippen und alles ordentlich durchkneten.

Mein Teig war trotz liebevoller Kneterei zu Beginn ziemlich trocken - laut Rezept sollte da viel weniger Milch rein, aber ich in letztlich bei etwa 8 EL gelandet; das hängt ja auch von der Größe des Eis ab... Jedenfalls sollte man den Teig kneten, bis er eine schöne, gleichmäßige Konistenz hat (das dauert etwa 10 Minuten). Dann in eine geölte Schüssel geben und mit Öl einreiben und zwei Stunden abgedeckt stehen lassen. Der Teig geht super auf und ergibt insgesamt genug für zwei Pizzen!
Wenn der Teig sein Volumen in etwa verdoppelt hat, am besten halbieren und bis zur gewünschten Dicke ausrollen. Aus Mangel an Pizzasteinen habe ich meine Pizza einfach auf ein Backpapier gegeben und das Blech schonmal im Ofen bei 200 Grad vorgeheizt.

Die Zwiebeln, Zucchini und den Knoblauch habe ich in dünne Scheiben geschnitten und erst ein wenig Olivenöl auf den Teig gegeben, dann die Zwiebeln und den Knoblauch darauf verteilt und darüber die Zucchini geschichtet. Den Feta einfach mit den Händen zerbröseln und drübergeben, ebenso die Speckwürfel und den Reibekäse drüberstreuen. Alles mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen, noch einmal ein paar Spritzer Olivenöl drübergeben - und alles für etwa 15 Minuten in den Backofen schieben.
Wie man den Pizzateig nun belegt, ist wirklich so ziemlich egal - aber man kann doch gut sehen, dass er schön knusprig geworden ist. In der Mitte war er durch die Zucchini, den feuchten Feta und das Öl zwar weicher als an den Rändern - aber das liegt wohl in der Natur der Sache. Ich muss ja ehrlich sagen, dass ich mich bisher immer ein bisschen vor Pizzateig gedrückt habe - aber der gekaufte ist ja auch nicht so das Wahre und dieser hier schmeckt schon ziemlich lecker!

Die Kombination von Zucchini und Feta ist einfach göttlich gewesen und ohne den Speck wäre das sicherlich auch eine gute vegetarische Variante gewesen, aber der war einfach noch im Kühlschrank und wollte irgendwann verbraucht werden. Da ich nicht zwei Stück Pizza auf einmal essen konnte, habe ich die zweite Teighälfte eingefroren - das ging dann mit Auftauen im Kühlschrank auch super und schmeckte aufgebacken (mit dem gleichen Belag) dann auch genau so lecker wie die erste Variante.

Ob das nun eine Pizza oder ein Flammkuchen oder einfach nur ein Hefeteig mit Belag ist - eigentlich ist mir das ziemlich egal, denn es war superlecker! Die lange Stehzeit macht das zwar nicht unbedingt zu dem perfekten Essen für normale Wochentage, aber wenn man den Teig einfriert und morgens zum Auftauen in den Kühlschrank stellt, kann man sich abends auch eine schnelle Pizza machen... Ich befürchte, es wird bei mir demnächst doch öfters Pizzateig mit irgendwelchen leckereien geben - und dann bestimmt auch mit Tomatensoße!

Kommentare:

  1. Saulecker und ich nehme das mit den Rezepten nun auch nicht so genau, Pizza ist italienisch ob nun mit oder ohne Tomatensoße ist mir so ziemlich schnuppe, ich muss mal langsam auch etwas aufholen, denn ich bin mit meinen Rezepten auch meilenweit hinterher, aber heute schaffe ich wohl mal mein H zu posten und einen neuen Buchstaben J.

    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Definitiv saulecker :)
      Ich finde ja, dass zu manchen Belägen auch Tomatensoße einfach nicht so gut passt... Uh neuer Buchstabe, klasse :)

      Löschen
  2. Antworten
    1. Sie war auch wirklich sehr lecker - und ganz einfach zu machen :)

      Löschen
  3. Pizza ohne Tomatensauce ist absolut original - ich sitze da durch meinen Schatz praktisch an der Quelle;) und es gibt sogar bestimmte Pizzasorten, die in Italien auf keinen Fall mit Tomatensauce gemacht werden: wenn man z.B. Lachs oder Porcini (so ne Art Steinpilz) draufpackt muss es traditionsgemäß eine "weiße Pizza" sein!
    Also, alles richtig gemacht, und verdammt lecker sieht das aus! Sollte ich mal nachbacken...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, sehr gut, Informationen aus bester Quelle :)

      Tomatensoße unter Lachs stelle ich mir auch ein bisschen seltsam vor^^ Zu Pilzen könnte das sogar noch gehen, aber auch da wäre ich eher bei einer hellen Soße (oder Schmand oder so)... Pizza backen ist einfach eine coole Sache - wobei du ja auch backen lassen könntest :P

      Löschen
  4. Hmmmm, mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Ich glaub heute Abend gibt es bei mir auch Pizza :)

    lg devilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pizza geht eigentlich immer - aber ich habe seit der Zucchinipizza auch so ein bisschen Blut geleckt :x

      Löschen
  5. Den Belag werd ich auch irgendwann mal ausprobieren, das sieht wirklich lecker aus. Und Feta find ich geht sowieso immer ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Feta kann man wirklich fast alles nochmal überbacken - aber gerade bei Zucchini, die ja doch eher geschmacksarm ist, kommt er so richtig gut durch :) Und Sommer ist irgendwie bei mir auch Fetazeit ^^

      Löschen
  6. Habe gerade den Belag auf meiner Pizza ausprobiert - liegt jetzt auf dem Pizzastein und riechen tut es schon einmal gut :-D

    AntwortenLöschen