Samstag, 12. April 2014

sensena Naturkosmetik Duschpeelings

Dass ich in letzter Zeit enorm auf Peelings stehe, hatte ich ja schon im Posting zum Erdbeer Margarita Peeling von M. Asam erwähnt. Inzwischen hat sich auch schon das eine oder andere Döschen oder Tübchen mit Peeling in meine Badezimmer eingefunden und muss noch ein wenig genauer unter die Lupe genommen werden.

Allerdings gibt es Peelings ja auch im "Einweg"-Päckchen und zu den zwei "Ganz zart Peeling"s von sensena Naturkosmetik möchte ich heute ein paar Worte verlieren, da sie mich in der Wirkung wirklich beide überrascht haben.

Die 80g Inhalt kosten etwa 2,00€ und es gibt sie in den Varianten "Hautschmeichler" und "Walnuss & Feige", beide sind jeweils für eine Anwendung gedacht und basieren auf Meersalz. Diese Tütchen sind für mich hier der einzige Kritikpunkt - ich finde es gar nicht so einfach, die ganze Peelingmasse aus der Verpackung rauszukratzen, denn von selbst kommt nicht alles herausgepurzelt.

Der Blick auf die Inhaltsstoffe erklärt, warum beide Verpackungen ein kleines, unauffälliges Tröpfchen mit dem Schriftzug "aquafrei" aufgedruckt haben - es ist nämlich kein Wasser enthalten, das das Peeling verdünnt! Beide Peelings basieren auf Salz und Färberdistel- (Carthamus tinctrius seed oil) sowie Jojobaöl (Simmondsia chinensis seed oil) und enthalten natürliches Parfüm sowie Vitamin E (Tocopherol).

Die "Hautschmeichler"-Variante beinhaltet ferner noch Sojaöl, Calendula-Extrakt, Orangenschalen- und Lavendelöl; die "Walnuss & Feige"-Variante dafür Walnussöl und Walnussextrakt. Ich vermute mal, die Feige kommt hier über die natürlichen Parfümstoffe dazu.

Insgesamt finde ich es sehr positiv, dass die Inhaltsstoffe so überschaubar sind - keine Konservierungsstoffe oder andere Zusätze. Auch wenn man also ein wenig empfindlichere Haut hat und ansonsten durch bei Duft- oder Farbstoffen aufpassen muss, sind diese Peelings also eine Option. Durch die BDIH-Zertifizierung ist auch die Qualität der Inhaltsstoffe sichergestellt.

Beide Peelings sind farblich nicht sonderlich intensiv - "Hautschmeichler" ist leicht gelblich, "Walnuss & Feige" leicht bräunlich-orange, allerdings wurden hier auch keine unnötigen Farbstoffe zugesetzt. Die Konsistenz ist in beiden Fällen ein wenig krümelig (obwohl ich sie vor dem Öffnen durchgeknetet habe) und ich denke, hier wird deutlich, dass eben kein Wasser zur Verdünnung verwendet wurde, sondern nur Salz und Öle enthalten sind.














Was den Duft angeht, riecht "Hautschmeichler" für mich eindeutig nach Ringelblume; leicht blumig-süßlich und ein klein wenig schwer, aber insgesamt finde ich den Duft sehr angenehm; "Walnuss & Feige" riecht ein wenig erdig-süß (tendenziell feigig), aber beide Düfte sind nicht aufdringlich, sondern eher zart. Beim Peelen merkt man den Duft durchaus ein bisschen, aber schon beim Abspülen verschwindet er im Badewasser und haftet auch nicht auf der Haut.

Man kann die Peelings entweder als Badezusatz ins Badewasser geben oder sie "normal" als Peeling nutzen - ich habe mich an letzteres gehalten. Das Salz  ist nicht sonderlich grobkörnig, sodass man beim Peelen einen eher schwächeren, feineren Effekt hat und kaum Gefahr läuft, sich die Haut wirklich aufzuschrubbeln. Man merkt allerdings die Körnchen schon auf der Haut und Schon beim Peelen merkt man, dass da ordentlich Öl drin ist, denn die Haut fühlt sich sofort leicht glitschig und ölig auch, auch wenn man das Salz gerade aufträgt. 

Die Peelingwirkung ist, wie gesagt, nicht sonderlich stark, aber ausreichend und fühlt sich angenehm an. Was mich wirklich erstaunt hat, ist dass die Ölschicht, die sich beim Peelen auf der Haut bildet, auch noch nach dem Abspülen des Peelings und sogar nach dem Trocknen mit dem Handtuch noch deutlich merkbar war: Meine Haut war nicht nur angenehm weich durch das Peeling, sondern auch geschmeidig und leicht ölig-eingecremt (ohne aber schleimig oder irgendwie klebrig zu sein!), sodass ich mir die Bodylotion danach wirklich sparen (und das ist genau der Punkt, der mich so überrascht hat!) und mich gleich in meine Klamotten schmeißen konnte.

Eigentlich bin ich ja nicht so der Fan von Einmaltütchen bei Peelings - da kann man die Menge nicht nach Wunsch variieren (wobei die 80g absolut ausreichend für ein Körperpeeling sind!) und muss auch irgendwann erstmal das Tütchen aufkriegen (mit nassen Händen nicht gut machbar). Aber was die Wirkung angeht, haben mich diese beiden wirklich komplett überzeugt - die haben durchaus Nachkaufpotenzial! 

Die Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos von sensena Naturkosmetik zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Interessant! Einmal-Tüten sind mir noch gar nicht aufgefallen bei Peelings. Allerdings hab ich noch nie danach gesucht. Aber natürlich ist immer gut. Das mit dem schon eingeölt sein ist natürlich immer gut ^^

    Die erinnern mich übrigens an die Peelings, die ich selber gemacht hatte. Solche Ölpeelings sind nämlich ganz einfach selbst zu machen. Bloß ich hatte anstatt Salz oder Zucker Grieß genommen. Da es fürs Gesicht war, hatte man keinen Pott Grieß im Abfluss.
    LG :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachde ich letztens doch sehr viel nach Peelings schaue, kann ich dir sagen: Es gibt diese Einmaltütchen auch recht selten! Ich glaube, bei Rossmann habe ich welche von sexy skin gesehen (aber vielleicht irre ich mich auch bei der Marke...), das war allerdings auch die einzige Sichtung.

      Salz oder Zucker in Kombination mit Öl - grundsätzlich ist das echt total easy... Grieß war mir neu - aber sollte wohl wie auch Sand problemfrei gehen :) Ich schaue bei Peelings einfach darauf, dass nicht gerade Plastik enthalten ist. Mit Kokosflocken habe ich jetzt auch ein Peeling zu Hause :)

      Aber wenn ich überlege, dass ich mir zum Selbermachen diverse Öle zulegen müsste (zumindest, um die tolle Duft- und Pflegekombination hinzukriegen), bleibe ich wohl doch bei den "industriellen" Produkten. Man - bzw. ganz konkret: ich - kann ja schließlich nicht alles selber machen (wobei ich das manchmal durchaus gerne tun würde - aber irgendwo ist ja auch mal zeitlich Schluss)!

      Löschen
    2. Hmm... diverse Öle muss man ich unbedingt haben, denk ich.

      Ich bin da immer eher pragmatisch und nehme einfach Olivenöl und einen Esslöffel voll grober (ungekochter, trockener) Polenta (ist gröber als Weizengrieß) und lass das Öl in den Grieß ziehen. Ohne Parföng. Dann ist das Zeug gut nutzbar als Gesichtspeeling. Wenn man mag, kann man vorher ins Öl öllösliche Wirkstoffe einarbeiten... muss man aber nicht, wenn sie in der Creme sind. Hält sich monatelang, solang kein Wasser drin ist.

      Ich brauch allerdings keinen Duft dabei, wenn ich danach noch beduftetes Zeug nehm. Die pflege ist mit einer Ölsorte auch prima, finde ich. Das Herstellen geht sekundenschnell und die größte Schwierigkeit ist, einen schönen Pott zu finden. Aber du hast recht, man kann nicht alles selbermachen und ich momentan sowieso nicht ... und es macht auch Spaß, anderes auszuprobieren. Aber ich finde es gut für das Bewusstsein, alles einmal gemacht zu haben, auch wenn ich meine Zahncreme davon mal ausschließe *schauder*... O_o

      Löschen
    3. Ja aber nur Olivenöl ist ja langweilig ;) Öl und Polenta - also essen würde ich das sofort, klingt aber logisch, dass man das auch als Peeling nutzen kann!

      Ich probiere mich momentan einfach ein bisschen durch die Peelingwelt - aber so selbstgemachte Peelings kommen bestimmt auch mal dran! Ich gestehe, dass ich bei einigen Dingen wirklich gerne auf "Kaufprodukte" zurückgreife - so einen feinen Duft wie z.B. von dem Erdbeerpeeling kriege ich alleine sicher nicht hin. Und deine Zahncreme klingt nach einem interessanten Erlebnis^^

      Löschen
    4. Jooh, die Haltbarkeit und der Duft, das sind die Dinge, die selbst gemachtes und gekauftes am meisten unterscheiden. Ich mags gern unparfümiert oder mit "Wirkstoffduft", was mit ein Grund zum selber machen bei mir war. Im großen und ganzen kann man alles, was man essen kann, ins Gesicht schmieren, sag ich immer. Vor ewigen Zeiten fing ich mal an, Sachen zusammenzutragen und von einem Buch zu träumen, was ich machen wollte: "Kosmetiksalon Küche ".Rezepte für innen und außen. Hab es aberndann nicht weiter verfolgt, weil ich einmal keinen Hintergrund in Kosmetik etc habe, andererseits die ganze Gesundheitssache im Sinne von "jemandem etwas raten, wovon er/sie Pickel oder schlimmeres bekommt"...

      Ich denke aber daran, ab und zu mal was drüber zu bloggen... wenn sich jemand für interessieren würde.

      Die Zahncreme war filmreif ... ich hatte sie in kleinen Portionen bunt gefärbt und hoffte aufneinen marmorierten Strang .. jooh, war er. Die Farbe war fast stark genug um das Zahnfleisch in Wunschfarbe (blau, grün ...) zu färben ... und die Konsistenz war eine Mischung von Pudding mit Spachtelmasse. Das Aroma (Minze mit Anis) war aber klasse. Es war übrigens ein Geschenk an meine beste Freundin, und ja, sie sprach danach noch mit mir.

      Wir haben uns öfter seltsame selbst gemachte Geschenke gemacht. Knoblauchschokolade zum Beispiel. So richtig mit selbst gemachter Verpackung und Label "Knofolade". Nun bin ich aber vom Thema abgewichen ... O:-)

      Löschen
    5. Ach, ich kann mir schon vorstellen, dass das so einige Leute interessiert :) DIY ist ja immer gerngelesen! Aber die Problematik mit "ich rate dir mal zu x, obwohl ich fachlich nicht firm bin" kenne ich auch...

      Die Geschichte mit der Zahnpasta klingt ja köstlich :P Anis wäre jetzt nicht so meine Geschmacksrichtung, aber da ist ja auch jeder anders^^ Und Knobischoki - also ich liebe Knobi und ich liebe Schoki... Aber die Kombination klingt grausam :P

      Löschen
    6. Köstlich war anders... *hust* wabbelige Zahncreme ... aber Anis anstatt/mit Minze ist mal ganz angenehm, find ich.

      Die Knofolade hatte einen Haken... der Beschenkte meinte, er äße nur davon, wenn wir es auch tun.... also "mussten" wir auch. Nicht ganz meine Richtung ... da war die (als Praline getarnte) Olive in Schoki schon besser...

      Ich werde ab und zu mal DIY Kosmetik vorstellen, denk ich, aber mehr das, was ich auch für mich nehme, mit Anmerkungen. Dann kann mir hoffentlich niemand auf den Kopf kommen, weil ersie grüne Pickel nach der Maske bekommen hat :-P

      Löschen
  2. Das klingt sehr gut! :) Ich würde vielleicht das Tütchen vorher aufschneiden und den Inhalt in ein Schälchen füllen? Ich hasse diese Tütchen (auch von Pröbchen und so). Das endet bei mir immer in einer Sauerei. :P Dass sich die Haut danach eingeölt anfühlt finde ich gut. Ich bin doch so cremefaul...

    Blöd ist natürlich die Verfügbarkeit. Ich hab die noch nie irgendwo gesehen und wenn ich auf Händlersuche gehe, gibt's das bei uns nirgends. :(

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Schälchen wäre natürlich eine schlaue Idee gewesen - auf die ich natürlich nicht gekommen bin :P Aber ich habe glaube ich auch nirgendwo ein passendes Schälchen *grübel* ;)

      Ich hätte anfangs echt nicht gedacht, dass das wirklich "cremefrei" geht - tut es aber wirklich! Das fand ich auch erstaunlich und vor allem toll :)

      Also ich habe mal einige der Produkte in einem Bio-Supermarkt gesehen... Ich weiß auch nicht, ob wirklich alle Händler eingetragen sind... Ansonsten gibt es auch einige Online-Shops bzw. -Apotheken - aber ich bin auch immer der "lieber vor Ort-Gucker". Wenn ich hier mal wieder in der Stadt unterwegs bin, kann ich aber mal schauen, ob ich was finde :)

      Löschen
  3. Sei gegrüßt, liebe Lena!

    Die beiden Peelings hören sich toll an. Die NK-Marke kannte ich vorher gar nicht - was gibt es denn da noch für Produkte? Muss mich da mal umschauen. Interessant, dass mal kein Wasser zugesetzt ist. Die Inhaltsstoffe sehen richtig gut aus und zuuu stark darf die Peeling-Wirkung, meiner bescheidenen Meinung nach, ja auch gar nicht sein. Sonst tut man sich weh *mauz*
    Dass man sich danach nicht noch eincremen muss, find ich als Creme-Muffel richtig praktisch :)

    Liebe Grüße,
    Moami

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Moami,

      soweit ich informiert bin (also kein Gewähr!) gibt es hauptsächlich Badezusätze und noch ein paar Peelings... Aber du kannst dich ja einfach mal auf der Homepage umschauen :)
      Die Inhaltsstoffe haben mich auch begeistert und diese "Wasserarmut" fand ich sehr spannend, weil ich mir bisher noch gar keine Gedanken darüber gemacht habe, dass Wasser ja so ziemlich alles streckt (bei einigen Sachen muss das ja so - eine Creme sollte ja nicht krümelig sein^^) und es bei einigen Produkten sicherlich nicht notwendig ist.

      Das mit der Peeling-Wirkung ist natürlich alles Geschmackssache :) Die Peelings waren jetzt nicht ZU fein, aber ich hätte sie gerne auch ein bisschen grober gehabt - allerdings ist meine Haut da auch sehr nachsichtig und nicht überaus empfindlich :)

      Löschen
    2. Liebe Lena!

      Das klingt interessant. Leider hab ich keine Badewanne (und bemitleide mich selber immer deswegen, schnief) und deshalb werd ich immer ganz traurig, wenn ich sooo tolle Zusätze dafür sehe. Ich schau mich trotzdem mal um!
      Klar, Wasser streckt die Produkte immer. Sicher muss das bei Cremes sein, aber bei diesem Peeling find ich die Wasser-Freiheit richtig gut. Hier bekommt man richtig viel Inhalt, der auch pflegt und wirklich peelt. Das hat mich so angesprochen.
      Ich kann da noch die Peelings von Rituals empfehlen. kennst du die? Ist die Peelingwirkung damit vergleichbar?

      Liebe Grüße,
      Moami

      Löschen
    3. Ach Moami,

      ich habe dafür keine Dusche und freu' mir immer nen Keks, wenn ich mal bei meinen Eltern bin und duschen kann ^^

      Mit dieser Wasser-Freicheit stimme ich dir vollkommen zu - mir war das bisher nur einfach nicht so bewusst.

      Peelings von Rituals? Muss ich mir merken und angucken - die habe ich noch nicht probiert... Deswegen kann ich dir auch da keinen Vergleich anbieten :(

      Löschen
  4. Du weißt aber schon, dass man Peelings nicht jeden Tag nutzen sollte? Ich komme selbst immer mal wieder auf den Geschmack, aber man muss sich zügeln.

    Gruß
    Aveda Hair care

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch nirgendwo geschrieben, dass ich täglich Peelings nutze - dürfte auch schwierig sein, öfters zu peelen, als man duscht bzw. badet.

      Aber guter Versuch ;) Nur das mit dem richtigen Verlinken klappt wohl noch nicht so ganz...

      Löschen