Montag, 10. Februar 2014

Diadermine Lift+ Hautperfektion Hautverschönerndes Gesichtsöl

Auch ich habe kurz vor Weihnachten von dm die "Blogger-Weihnachtsbox" bekommen, die randvoll mit allerlei Produkten befüllt war (*hier* bei Vengeance Cosmetics gibt es eine gute Übersicht). Einige davon sind erstmal in die Warteschleife oder generell abgewandert, aber nachdem ich meine Gesichtspflege von Vipurel geleert hatte, habe ich mir gleich das Gesichtsöl von Diadermine geschnappt.

Ich gestehe: Von Gesichtsöl hatte ich bisher noch gar nichts gehört, aber generell scheint Öl momentan in zu sein - Körperöl, Haaröl, warum also nicht auch ein Öl fürs Gesicht? Ich war auf jeden Fall sehr neugierig und habe mich also brav ans Ölen gemacht.

Das Fläschchen enthält 30ml Gesichtsöl und wenn ich mich beim letzten dm-Besuch nicht verguckt habe, kostet die Flasche 9,99€. Wie man am Boden der Verpackung sehen kann, ist das ein Produkt, das im Bereich "Anti-Age" anzusiedeln ist - als Zielgruppe ist 30+ angegeben.

"Hautperfektion" dürfte schon das Ziel dieses Produkts verraten, es soll straffen, das Hautbild und die Hautstruktur verfeinern und den Teint zum Strahlen bringen... Fällt für mich alles unter die Kategorie Werbeversprechen, die ich nur bedingt (also eigentlich gar nicht) für bare Münze nehme. Ich habe auch keine "Vorher-Nachher"-Bilder im Angebot, weil ich jetzt spontan keine Unterschiede an meiner Haut erkennen kann - aber das finde ich auch nicht wirklich schlimm, da meine Haut auch vorher okay war.

Was ist drin, in dem hautverschönernden Öl? Als klar gekennzeichnetes Öl findet sich dort das Sonnenblumenkernöl (Helianthus anuus seed oil) - das bringt mich dann wieder zu dem Gedanken, dass ich bei einem Öl eigentlich Öl auch als "Hauptzutat" erwarten würde (aber das ist nur meine naive Sichtweise)... An "natürlichen" Inhaltsstoffen kann ich da eigentlich nur noch Jambú-Extrakt ausmachen, eine Pflanze, der diverse medizinische Wirksamkeit zugeschrieben wird; als Tocopherol wird übrigens Vitamin E getarnt.

Ansonsten sind wir bei allerlei weiteren Lipiden, Parfum und Farbstoff - und für diejenigen, die Wert darauf legen: Auch potenziell palmölhaltige Inhaltsstoffe (Isopropyl Stearate, Ethylhexyl Palmitate, Caprylic/Capric Triglyceride) wurden verwendet. 

Codecheck schreit zumindest nicht lauthals auf, ich finde die Inhaltsstoffe ganz okay. Viel interessanter ist allerdings die Anwendung! Mein großes Problem war die Frage nach dem Auftrag und vor allem der Menge - dazu gibt es nämlich auf der Verpackung keine Infos... Die Entnahme funktioniert mittels Pipette, also muss man sich das Öl wohl irgendwo hintropfen - die Frage ist nur, ob auf die Hand oder gleich ins Gesicht? Ich habe inzwischen beides ausprobiert und bleibe bei der (total bekloppt aussehenden) Variante, mir nacheinander ein paar Tröpfchen im Gesicht zu platzieren und sie gleich einzucremen (oder einzuölen, wie es korrekterweise heißen muss). Wenn ich mir das Öl auf die Hand tropfe, habe ich das Gefühl, deutlich mehr zu brauchen, weil es sich eben auch auf der Handfläche verteilt.

Mit der Pipette lässt sich das Öl sehr gut entnehmen und ich brauche etwa 4 Tropfen für mein Gesicht. Es lässt sich leicht verteilen und zieht auch sehr zügig ein - nach etwa einer Minute kann ich problemlos meine Tagescreme auftragen. "Eingeölt" fühlt sich meine Haut aber gar nicht ein, sondern wirklich (wie versprochen) samtig weich, als ob ich einfach ein Serum oder eine Creme aufgetragen hätte. Sie glänzt auch nicht übermäßig fettig, sondern ist zunächst ein wenig feucht (weil eben eingeölt) und wird dann "ganz normal", wie sie sonst eben auch aussieht.

Benutzt wird das Öl immer morgens und abends und bin gerade mal bis zum oberen Rand des dicken, roséfarbenen Strichs gekommen - es ist also wirklich sehr ergiebig. Meine Tagescreme verhält sich über dem Gesichtsöl ganz normal, auch beim Schminken habe ich keinerlei ungewohnte Reaktionen festgestellt. Aus meiner Sicht hätte man sich die Gelbfärbung und Parfümierung des Öls (ein feiner, leicht süßlicher Duft, der aber sofort nach dem Auftrag verfliegt) sparen können, aber das ist sicherlich Geschmackssache.

Ich nutze das Öl sehr gerne, weil das Hautgefühl danach sehr angenehm ist und es auch nicht tragisch ist, wenn ich das Cremen dann doch mal vergesse (was vorwiegend am Wochenende vorkommt, wo ich dann gemütlich auf der Couch lümmelnd feststelle, dass ich mir das Gesicht gar nicht eingecremt habe...) - aber weltbewegende Veränderungen habe ich jetzt nicht bemerkt. Vielleicht ist das ja bei anderen Damen anders, aber wie schon mehrfach gesagt, ich erwarte von einer Creme oder eben auch einem Öl auch keine Wunderleistung...

Hat von euch schon jemand das Gesichtsöl von Diadermine ausprobiert? Oder habt ihr vielleicht Tipps, welches Gesichtsöl sonst empfehlenswert ist? Auch wenn mir dieses Fläschchen noch eine Zeit reichen wird - ich habe doch Gefallen an dem Konzept gefunden.

Das Produkt wurde mir kosten- und bedingungslos von dm zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Ich finds total geil :D
    Mein Post steht auch noch aus / an ;)
    Ich mag den Geruch total und das es
    so gut einzieht <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du denn irgendwelche tollen Effekte bemerkt? :) Ich fand es auch ein bisschen überraschend, dass das Öl so schnell einzieht, da hätte ich mit einer längeren Zeit gerechnet. Den Geruch finde ich aber ehrlich gesagt SO dezent, dass ich ihn wirklich kaum wahrnehme. Aber freut mich, dass du das Öl auch so gerne magst :)

      Löschen
  2. Ich persönlich mag das Pai Rosehip Oil. Generell kann ich nur empfehlen, das Öl zusammen mit Wasser oder nach einer Creme aufzutragen, da Öl -wie ich gelernt habe- auf diese Weise Feuchtigkeit einschließen kann.

    Liebe Grüße
    Isabel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein Hagebuttenöl, oder? Ich glaube, davon hatte ich schonmal gelesen.

      Nach einer Creme auftragen? Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich bei dem Diadermine auf der Verpackung gelesen habe, man sollte es vor der Pflege auftragen... Aber natürlich macht das auch Sinn, dass dann die Feuchtigkeit eingeschlossen wird. Ich muss da wohl mal ein bisschen recherchieren, aber danke für die Tipps :)

      Löschen
  3. Ich mag ja Öl für's Gesicht. ;) Aber ich nehm das eben pur. Und ich tropfe es mir auch in die Handflächen und verteile es dann eher tupfend auf dem noch leicht feuchten Gesicht. Sanddornkernöl ist übrigens toll!

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab's ja echt ausprobiert mit dem "in die Hand geben" - aber irgendwie mag ich das nicht so gern :( Sanddornkernöl? Ich kenne zwar allerlei Nahrungsmittel mit Sanddorn, aber dass es da auch ein Kernöl gibt... Klingt auf jeden Fall auch nach einer guten Option - ich mag Sanddorn gerne, der Duft ist vor allem toll :x

      Löschen
    2. Ohja, das fühlt sich schön luxuriös an. Für mich definitiv mit einem besseren Gefühl verbunden als ein Diadermine Produkt. ^^

      Man kann das Öl übrigens auch mit leicht feuchten Händen auftragen, hab ich jetzt gelesen. ;)

      Löschen
    3. Ich glaube gerne, dass so ein "richtiges" Öl vom Gefühl her noch was anderes ist :) Erstmal das hier leer machen, dann schaue ich, wo ich mich rantraue...

      Öl und feuchte Hände? Mh, klingt nachvollziehbar - aber passt mir glaube ich nicht in meine "Routine" ^^

      Löschen
  4. Ich nutze jeden Abend Jojobaöl, weil ich abends - nach dem Waschen - unter trockener, spannender Haut leide, die ganz empfindlich ist. Meine Tagescreme mag sie dann nicht haben, aber Jojobaöl ist akzeptiert. Ich tropfe mir immer etwas in die Handfläche (da es eine richtige Flasche ist) und verteile es dann im Gesicht. Wenn die Haut noch leicht feucht ist, dann zieht es auch schneller ein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jojoba dürfte ja einer der Klassiker sein, danke für den Hinweis - da hätte ich gar nicht dran gedacht :) Ich hab' ja Gott sei Dank keine Probleme mit trockener oder spannender Haut, deswegen ist das Öl eher so ein kleines Goodie. Aber ich bilde mir ein, dass Jojobaöl doch auch ein wenig dickflüssiger ist, oder (halt... ölig)?

      Löschen
    2. Hmm, ist wie ... Öl eben. Ich hab keinen Vergleich zu anderen Gesichtsölen/Seren, meins ist halt wie normales Öl (was man auch in der Küche) hat. Ich hab endlich eins von einer Firma gefunden wo ich gut mit dem Verteilen etc. klar komme (durch den kleineren Verschluss lässt es sich besser dosieren) und bin zufrieden.

      Löschen
    3. Okay, mit "wie Öl eben" weiß ich, was du meinst :) Da ist das Diadermine definitiv flüssiger, das empfinde ich als kaum ölig von der Konsistenz.

      Viele er Verschlüsse sind echt unglücklich und man neigt dazu, sowas dann überzudosieren. Die Pipette ist aus meiner Sicht jetzt auch nicht das Nonplusultra, aber eine passable Dosierungsmöglichkeit.

      Löschen
  5. Die Box habe ich auch bekommen, aber bisher kam noch kein zündender Funke bei mir beim Öl auf. Ich mag den Duft eher nicht. Öle an sich für die Pflege aber schon, mit diesem werden ich bis jetzt nicht warm.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man den Duft natürlich nicht mag (obwohl ich ihn eher dezent finde), dann ist das natürlich blöd :/ Wie schon geschrieben, wahre Wundereffekte kann ich bei dem Öl jetzt nicht feststellen - aber meine Haut ist auch generell da nicht so anspruchsvoll...

      Löschen
  6. Hallo Lena,
    ich hab auch das Öl im Weihnachtspaket bekommen.

    Ich nehme es seitdem jeden Morgen und bin sehr zufrieden damit. Ich mache immer zwei dicke Tropfen auf Zeige- und Mittelfingerspitzen und dann verteile ichdas Öl nur auf den Fingerspitzen und ziehe sozusagen Linien uber das Gesicht damit. Diese verteile ich dann auch nur mit den Fingern, das ist sehr sparsam und ich bin recht begeistert. Bei mir sieht man fast noch gar nicht, dass etwas aus der Flasche weg ist. Dann pack ich noch ne dünne Schicht Tagescreme auf.

    Früher hab ich oft reines Olivenöl fürs Gesicht genommen, manchmal einen Tropfen ätherisches Öl wie Lavendel oder Teebaum rein, oder was immer ich grad "brauchte". Das war ein guter Ersatz fur Creme, aber nun mag ich lieber Creme oder eben dieses Öl :-) bin gespannt, wie lang das hält. Bis jetzt hat es Chancen, wiedergekauft zu werden.

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Moni,
      "dicke Tropfen" sind auch eine gute Beschreibung :P Ich tropfe und verteile halt immer so viel, bis ich das Gefühl habe, dass "überall" was angekommen ist :) Aber ich werde das definitiv auch mal mit deiner Methode probieren (auch wenn mich niemand sieht, wie ich doof vor dem Spiegel stehe - ich fühle mich dabei leicht bescheuert^^). Ich finde das Öl insgesamt auch sehr ergiebig!

      Teebaumöl ist mein absoluter Notnagel für sämtliche Pickelchen oder Wunden (z.b. wenn mal an der Lippe oder Nase was eingerissen ist), aber als Cremeersatz reicht mir das auf keinen Fall - und der Duft ist dann auch eher, äh... Anstrengend :P
      Olivenöl ist aber auch so ein Allheilmittel - das hilft ja auch für Nägel! Kann man da denn "normales" natives Olivenöl nehmen?

      Löschen
  7. Also, ich bekomme mit meiner Methode eine hauchdünne Schicht hin, die völlig ausreicht und bin recht begeistert. Meine methode nehm ich für alles, was ich möglichst dünn auftragen will und will sie in meiner Review vielleicht auch etwas ausführlicher vorstellen (wäre das interessant?) . Dieses Öl spreitet ja so phantastisch, da kann man ganz dünn ölen.
    Ich stell dich mir ähnlich vor wie jemand, der Augen- oder Nasentropfen vor dem Spiegel an den entsprechenden Stellen platziert :o)
    Teebaumöl ist wunderbar für fast alles, bis auf abstehende Ohren vielleicht. Wenns dann doch mal nicht wirkt, hilft Manouka.

    Du kannst praktisch alle Speiseöle auch für Kosmetik nehmen (gut, das Chiliöl vielleicht nur als Lip plumper... und auch die anderen aromatisierten lieber nicht). Also auch "normales" natives Olivenöl. Wenn dir der Geruch nicht passt, mach einen Tropfen Duft rein.

    (Ich habe übrigens früher viel Kosmetik selber gemacht)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie man Produkte verwendet ist immer interessant :) Und du hast völlig recht - das Öl ist insgesamt doch recht dünnflüssig und verteilt sich einfach.

      Wie jetzt, man kann mit Teebaumöl nichts gegen abstehende Ohren machen? :P Ich verwende das auch für alle möglichen Wehwehchen - außer zum Gurgeln, da werde ich einfach mit dem Geschmack nicht warm^^

      Aber gut zu wissen, dass alle Speise(grund)öle taugen - ich hab' mich da nur gefragt, ob die nicht eben irgendwelche Sachen enthalten, die vielleicht bei der kosmetischen Anwendung nicht so toll sind oder keine Ahnung was. Aromatisierte Öle hätte ich mir aber eh nirgendwo hingeschmiert - allerdings ist die Idee mit dem Chiliöl für einige sicher interessant :P

      Löschen
  8. Ich gebe zu, ich teile deine "naive Sichtweise" - ich wäre auch dafür, dass das Öl weiter oben in der Liste stehen sollte. An dieses Öl habe ich mich selbst noch gar nicht herangetraut, ich habe bisher eher die "einfacheren" Produkte wie Zahnpasta und Haaröl verwendet ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja irgendwie nicht ungewöhnlich, dass man Öl erwartet, wenn Öl draufsteht, oder? ;)
      Ich mag das Öl sehr gern und hab' mir heute auch ein zweites Fläschchen geholt, weil es im Angebot war :x Ist gar kein kompliziertes Produkt, probier das einfach mal aus :) Haaröl und Zahnpasta warten dafür bei mir noch auf ihren Einsatz ;)

      Löschen