Donnerstag, 23. Januar 2014

Rucola-Röllchen mit Frischkäsefüllung

Ich hatte ja schon erzählt, dass ich von meinem besten Freund die Mitgliedschaft im Dr. Oetker Backclub zu Weihnachten geschenkt bekommen habe - und vor zwei Wochen trudelte auch das erste Magazin mit wirklich vielen tollen Rezepten bei mir ein. Das erste, an dem ich mich versucht habe, ist allerdings keineswegs ein süßes, sondern ein herzhaftes Rezept, das ich aber aus Mangel an Zutaten ein bisschen abgewandelt habe: Rucola-Röllchen aus Biskuitteig mit einer Frischkäsefüllung!

Zutaten für den Teig:
 
125g Rucola
60g Schmand
60g Mehl
15g Speisestärke
3 Eier (getrennt)
1 TL Backpulver
Salz
Pfeffer
Muskatnuss

Zutaten für die Füllung:
 
100g getrocknete Tomaten (in Öl)
200g Frischkäse
70g Schmand
Salz
Pfeffer
geriebene Zitronenschale
 
Eiweiß und Eigelb voneinander trennen. Für den Biskuitteig den Rucola waschen, trockentupfen und grob zerkleinern. Schmand und Eigelb zum Rucola geben und pürieren (das geht mit dem Zauberstab ganz einfach in einer höheren Schüssel), dann mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
 
Mehl mit Backpulver und Speisestärke (Maisstärke) mischen, die Eiweiß mit etwas Salz steif schlagen. Erst den Eischnee unter die Rucolamasse heben, dann das Mehlgemisch dazugeben und vermischen. Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech glatt streichen und etwa 10 Minuten bei 180 Grad backen. Beim Herausnehmen die Biskuitplatte auf Backpapier stürzen und mit dem mitgebackenen Papier erkalten lassen.

Eigentlich war die Creme eine Ricotta-Creme mit Möhren, aber ich hatte weder noch zu Hause, also habe ich einfach getrocknete Tomaten kleingeschnitten und sie mit Frischkäse und Schmand vermischt. Dann nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und geriebener Zitronenschale würzen und auf die (abgekühlte) Biskuitplatte aufstreichen. Am Rand ein wenig Platz lassen (etwa 1cm), die Füllung möglichst gleichmäßig auf dem Teig verteilen, dann die Platte vorsichtig aufrollen und am besten über Nacht im Kühlschrank stehen lassen.
Zum Essen dann die Riesenrolle in etwa 2cm breite Stücke schneiden (wenn man schlau ist, wischt man vor jedem Schnitt das Messer ab und vermeidet somit "Frischkäseränder"), sie stehen erstaunlich gut! Ich habe vorher noch nie Biskuitteig mit "Geschmack" gemacht, muss aber sagen, dass dieser hier durchaus noch ein bisschen mehr Rucola vertrgen hätte - die Tomaten sind recht geschmacksintensiv und lassen dem Rucola nur wenig Geschmacksspielraum; man merkt jedoch die leicht bittere Note durchaus.
Wie man gut erkennen kann, ist mein grüner Teig nicht gar so regelmäßig und perfekt geworden - aber ich finde, er kann sich durchaus sehen lassen! Ich war ganz erstaunt, dass die Zubereitung so schnell ging, irgendwie hatte ich bisher immer etwas Bammel vor Biskuitteig, aber der ist vollkommen unbegründet und ich muss mich dringend auch mal an süße Rollen machen...

Bei meiner Nachbarin, die ich dann auch mit ein paar Stückchen der Rucola-Rolle versorgt habe (so Frischkäse ist irgendwie ganz schön mächtig, das sieht man ihm auf den ersten Blick nicht an!), kam der kleine Snack auch sehr gut an. Die Tomaten im Frischkäse machen das Ganze doch durchaus würzig und neben der tollen Farbe schmecken diese Teilchen auch noch; allerdings bin ich nach zwei Röllchen auch erstmal bedient - vielleicht reduziere ich beim nächsten Versuch die Creme ein bisschen, damit da eine dünnere Schicht auf dem Teig liegt.
 
Die Grundidee der Rolle finde ich super und vor allem auch lecker - auch als snackiges Mitbringsel ist das durchaus eine Möglichkeit. Der Aufwand hält sich in Grenzen, man kann viel variieren und sie macht echt was her! Sie hält sich auch einige Tage im Kühlschrank, ohne durchzusippen oder matschig zu werden - und dieser grüne Teig sieht einfach cool aus!

Kommentare:

  1. Oh wow! :) Sieht sooooo lecker aus! Da kann man bestimmt auch noch andere tolle Röllchen mit machen.

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ich hab' ja gestern schon eine süße Variante angedeutet - mir schwebt da Schokolade mit Erdnussbuttercreme vor :P Aber ansonsten geht natürlich auch alles Fruchtige... *yumm*

      Löschen
  2. Sieht auch gut aus!^^
    Ich kenn sowas ähnliches, da ist der "Teig" aus Spinat und Ei und da wird außer Frischkäse auch noch Lachs mit eingerollt. Das ist suuuuperlecker. :)
    Aber das stopft ganz schön... xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann da ja einrollen, was man möchte - ich mag nur keinen Lachs :P Und Spinat auch nicht so doll *hust*, deswegen fand ich die Rucolavariante ganz nett. Das Gute ist wirklich, dass man da austauschen kann, was man möchte und sehr vielfältig ist :)

      Und Frischkäse stopft, da hast du recht ;)

      Löschen
  3. Jetzt bekomme ich hunger. Das sieht super lecker aus :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War gar nicht so einfach, das halbwegs akzeptabel zu fotografieren - aber ich krieg' jetzt auch ein bisschen Hunger...

      Löschen
  4. Ich sollte mir echt abgewöhnen, um solche Uhrzeiten bei dir vorbei zu schauen- jetzt habe ich total Hunger :D Die Bilder sprechen echt für sich und nach den Pesto-Schnecken werde ich die Rucola-Röllchen wohl auch nachmachen. Das Rezept liest sich auf jeden Fall sehr lecker ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, ja um Mitternacht noch in die Küche stellen ist echt keine sooo gute Idee ;) Aber das Rezept ist auch wirklich nicht so kompliziert - ich hab's ja auch geschafft :P

      Löschen
  5. Ich fang an zu sabbern und mein Magen knurrt. :-D Sieht richtig lecker aus.

    lg devilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie war auch echt lecker - ich plane schon weitere Varianten :P

      Löschen