Dienstag, 3. Dezember 2013

Luvos Shampoo & Spülung mit natürlicher Heilerde

Meine Haare und ich stehen eigentlich seit Jahrzehnten auf Kriegsfuß - allerdings habe ich, um meine geistige Gesundheit zumindest halbwegs zu erhalten, irgendwann den Kampf auf- und mich geschlagen gegeben. Meine Haare tun nämlich nie das, was sie tun sollen, sondern immer das, was sie tun wollen - egal, ob es um Haarschaum oder -gel geht, dieses Gefitzel auf meinem Kopf lässt sich einfach nicht ansprechend in Form bringen, außer ich walze es platt (und damit sehe ich bekloppt aus).

Ich liebe meine Naturwelle (oder auch -locken, das hängt ganz von der Länger ab), aber sie bringt mich regelmäßig zur Verzweiflung - allerdings ist sie was die Pflege angeht relativ genügsam. Meine Haare mögen nur keine Konstanz - benutze ich ein Shampoo zu lange (also z.B. eine zweite Flasche), fetten sie unglaublich schnell nach, was dann natürlich bescheiden aussieht. Wenn ich mir "neues" Haarwaschzeug kaufe, versuche ich inzwischen auch, auf Silikone zu verzichten und als ich dann das Heilerde-Shampoo von Luvos in die Hände bekommen habe, war ich total gespannt, ob ich endlich meinen heiligen Gral finden würde.
Ich gebe zu - einige Bedenken hatte ich schon, denn meine bisherigen Erfahrungen mit Naturkosmetik-Shampoos waren eher unschön. Ich hatte es mal mit alverde probiert, nur meinten meine Haare, dass sie sich damit überhaupt nicht anfreunden wollten, sondern ein strohiges und fettiges Dasein vorziehen würden. Da die Produkte von Luvos aber mit Heilerde (das ist der "Loess" in den Inhaltsstoffen - also Löß) sind (was ja so ein bisschen ein Allheilmittel für bzw. gegen alles ist), war ich total gespannt und habe mich auf einen erneuten Annäherungsversuch eingelassen.
Shampoo
Spülung
Die Inhaltsstoffe habe ich mal fleißig abgetippt - beim Shampoo hat Codecheck gar nichts zu meckern, bei der Spülung ploppt der Hinweis zur möglichen Verwendung von Palmöl auf. Beide Produkte sind BDIH-zertifiziert, ohne Silikone und enthalten 200ml in einer Tube. Das fand ich im Vergleich zu meinen anderen Haarprodukten irgendwie etwas wenig, vor allem wenn man den Preis von etwa 7€ bedenkt.

Beim ersten Haarewaschen kam dann die Überraschung - sowohl Shampoo als auch Spülung sind leicht grünlich-braun und wecken jetzt nicht die allerleckersten Assoziationen. Dafür ist der Geruch sehr angenehm und definitiv nicht grünlich-braun, ich muss bei dem süßen Duft irgendwie an Aprikosenkerne denken. Er ist nicht sonderlich aufdringlich und nach dem Waschen auch nicht mehr wirklich in den Haaren zu merken. Im Gegensatz zu konventionellen Shampoos schäumt das Heilerde-Shampoo deutlich weniger auf, lässt sich aber gut verteilen und auch auswaschen. Für die Spülung gilt das Gleiche - was die Anwendung angeht, fand ich beide Produkte sehr angenehm.

Das große ABER kam bei mir nach dem Waschen - meine Haare waren die ersten zweieinhalb Wochen total zerzaust, ich habe mir beim ersten Kämmen wahnsinnig viele Haare rausgerupft, weil sie einfach verknotet waren und das Ergebnis nach dem Trocknen war auch ernüchternd. Kein Volumen, kein Glanz, kein gar nichts - platte, herabhängende Haare à la Wischmop. Nach anderthalb Tagen sahen meine Haare schon deutlich angematscht und fettig aus, wie ein Wischmop nach mehreren Fußböden. Das änderte sich allerdings nach besagter "Eingewöhnungszeit", dann waren meine Haare etwa zwei Wochen lang recht zufrieden mit den beiden Produkten: sie hingen nicht mehr platt herunter, sondern hatten zumindest ihr normales Volumen und die üblichen Wellen und ließen sich auch recht gut kämmen - da war ich zumindest durchschnittlich zufrieden.

Nach diesen zwei Wochen Friede, Freude, Eierkuchen kam allerdings wieder die Platt-Phase - egal, was ich angestellt habe, sie hingen mir schon am ersten Tag ohnen einen Hauch an Wellen traurig vom Kopf herunter und fetteten schon wieder sehr schnell. Und das, obwohl ich in der ganzen Zeit keine Stylingprodukte genutzt habe (die ich sowieso so gut wie nie benutze), nicht gefönht habe (mache ich auch so gut wie nie), kein Haaröl benutzt und mir auch sonst nichts in die Haare gepackt habe. Irgendwie stehen meine Haare absolut nicht auf diese Naturkosmetik-Shampoos, was ich eigentlich wirklich schade finde, denn ich wäre da gerne auf natürliche Produkte umgeschwenkt...

Da ich eine recht robuste und wenig anspruchsvolle Kopfhaut habe, die mir kaum Probleme bereitet, kann ich dazu wenig sagen - aber von "gesund aussehenden Haaren" und "guter Kämmbarkeit", wie sie versprochen wird, habe ich nur teilweise was gemerkt. Der zweite Versuch mit Naturkosmetik in den Haaren ist aus meiner Sicht auch gescheitert - dann muss ich wohl doch bei konventionellen (aber trotzdem silikonfreien) Produkten bleiben, mit denen zicken meine Haare zumindest nicht rum.

Beide Produkte wurden mir freundlicherweise von Luvos zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Heilerde für die Haare finde ich merkwürdig. Ich schmiere das Zeug immerhin ins Gesicht, um Pickel & Co. zu verbannen, wo es meine Haut schon austrocknet. Da ist es ja bald kein Wunder, dass die Haare das noch weniger mögen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Heilerde soll dafür sehr tauglich sein, weil sie eben Fett bindet - ich kann mir also durchaus vorstellen, dass das für andere Haare durchaus funktioniert. Nur meine kommen damit eben nicht zurecht :/

      Löschen
  2. Antworten
    1. Ja, leider... Einfach kein Shampoo für mich :(

      Löschen
  3. Ich habe im Moment das Shampoo in der Dusche stehen und benutze es immer mal wieder zwischendurch, um es aufzubrauchen. Meine Kopfhaut kommt leider gar nicht damit klar, sondern wird extrem trocken. :(

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Kopfhaut kommt mit dem Shampoo und der Spülung sehr gut zurecht - da passiert gar nix. Aber meine Haare reagieren eben nicht wirklich gut... Wobei das Shampoo ja eigentlich besonders sanft zur Kopfhaut sein soll, da ist es natürlich besonders ungeschickt, wenn du Probleme mit Trockenheit hast :(

      Löschen
  4. Ich war ja Feuer und Flamme, als du mir davon erzählt hattest... Aber ich bin ganz froh, dass ich es doch noch nicht gekauft habe, denn meine momentan so trockene Kopfhaut würde das auch nicht mögen. Vielleicht ist es gut, wenn man es alle paar Wochen zur "Grundreinigung" der Haare und der Kopfhaut nimmt (ähnlich wenn man sein normales Shampoo mit einer Handvoll Meersalz vermengt und die Haare damit wäscht), um Produktreste gut zu entfernen. Aber täglich könnte ich es wahrscheinlich nicht nehmen...

    Obwohl ich doch soooo auf Heilerde stehe! ^^

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann ja auch nur sagen, wie es sich bei mir verhalten hat - meine Kopfhaut hat mit dem Zeug keinerlei Probleme gehabt, aber meine Haare einfach. Dass man bei so einer Umstellung ein bisschen Zeit braucht, ist mir klar - aber wenn es nach einer Zeit mit akzeptablen Ergebnissen wieder schlimmer wird, dann kann das einfach kein Produkt für mich sein.

      Andere Leute kommen damit ja durchaus gut zurecht, deswegen will ich die Sachen ja auch gar nicht verteufeln - sie sind nur einfach nichts für mich. Jana hat ja auch schon geschrieben, dass die Sachen ihre Kopfhaut austrocknen - bei mir habe ich davon ja nichts gemerkt, da muss man einfach mal ausprobieren :/

      Löschen
  5. Schade, dass Naturkosmetik oft so unschöne Ergebnisse erzielt...
    Ich komme damit auch nicht klar, meine Schwägerin in spe schwört allerdings darauf und hat keinerlei Probleme.
    Heilerde ist aber bei mir auch fürs Gesicht meist schon zu austrocknend, aber ich meine auch mal gelesen zu haben dass einige Langhaare nur mit dem Pulver ihre Haare "waschen" :o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde ja in einigen Bereichen echt gerne umsteigen - aber wenn zu dem höheren Preis jetzt auch noch schlechtere Ergebnisse dazukommen, dann gibt es für mich einfach keinen Grund das zu tun :/ Ich probiere ja immer gerne wieder was aus, aber mit Naturkosmetik werden meine Haare einfach nicht so wirklich grün :/

      Heilerde ist halt sehr vielfältig verwendbar - grundsätzlich kann ich mir auch gut vorstellen, dass das zum Haarewaschen taugt, aber irgendwie war die Kombination der Inhaltsstoffe in den Produkten nix für meine Haare :(

      Löschen
  6. Der Artikel ist wirklich sehr schön geschrieben und ich leide mit dir. Bei mir war es genau so! Seit dem bin ich umgestiegen auf die Produkte von Aveda Hair care . Kennst Du diese Marke?

    Gruß
    Sabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabi,

      Aveda Hair Care hat mir bisher noch nichts gesagt - aber ich werde da definitiv mal einen Blick drauf werfen! Vielen Dank für den Hinweis :)

      Löschen
  7. Bei mir war es leider genauso. Ich habe meine Haare ebenfalls mit diesem Shampoo gewaschen und sie waren sofort fettig und strähnig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn das beim ersten Mal (oder den ersten Malen) passiert, kann das ja einfach eine Umstellungsreaktion sein - aber bei mir wird das mit der Zeit leider auch nicht besser, sondern nur schlechter :/

      Löschen