Samstag, 14. Dezember 2013

L'Oréal EverRich Absolutes Haarzauber-Öl

Das Haaröl von L'Oréal war in der dm Lieblinge Box vom November enthalten und Kritzelfee hatte mich gebeten, mal zu erzählen, wie das Haaröl denn so ist. In den letzten vier Wochen habe ich brav vor mich hingesprüht und das Öl ausprobiert und kann zumindest mal meinen Senf dazu abgeben. Vorneweg: Ich bin was so Haarzeugs angeht definitiv kein Profi und ich habe auch keine Haar-Vergleichs-Bilder im Angebot (vor allem, weil man da meiner Meinung nach meistens eh nicht wirklich was sieht).

Wie schon gesagt, kostet das Haarzauber-Öl bei dm 9,95€ und enthält 150 ml. Ein stolzer Preis, um ehrlich zu sein, aber nicht umsonst heißt es wohl "Haarzauber"-Öl, denn L'Oréal verspricht mit diesem Pflegeprodukt so einiges:

"Die hochwertige Formel veredelt Ihr Haar auf vielfältige Art und Weise: Brillianter Glanz und ein natürlich fließendes Haargefühl - ohne zu beschweren."

"Als mikrozerstäubendes Spray pflegt die Öl-Formel das Haar intensiv und verleiht ihm eine sinnliche Geschmeidigkeit - nicht fettend in der Anwendung."

"Die besondere Komposition des Absolut Haarzauber-Öls erweckt die Sinne für ein unglaublich sensorisches Haarpflegeerlebnis."

Ergebnis: Intensiv gepflegt, wird ihr Haar veredelt, für brillianten Glanz und fließende Geschmeidigkeit. Die Textur Ihres Haares fühlt sich an wie Cashmere, für ein besonders sensorisches Haargefühl.

Ich bin kein Vollprofi, aber auch als Laie kann man sich ja mal mit diesen Produktversprechen auseinandersetzen und sich fragen, was uns der Hersteller damit überhaupt sagen wollte. Und schließlich sollte man sich ja als Kunde auch durchaus seine eigene Meinung bilden, bevor man blind die Produktversprechen glaubt.

Die hochwertige Formel ist wohl der Clou zu diesem Wunderprodukt. Alice hatte unter dem Lieblinge-Posting schon gefragt, wo denn das Öl an dem Öl sei. Das Öl findet sich hier an zweiter Stelle, Cyclopentasiloxane - zu Deutsch Silikonöl. Isododecane an erster Stelle sind Lipide, also Fette, die aus Erdöl hergestellt sind.
Ich gestehe: Unter hochwertig hätte ich jetzt nicht gerade Erdöl und Silikonöl als Basis verstanden, sondern hätte da eher an natürliche Öle gedacht. Ansonsten ist eine Menge an Duftstoffen und diverse Mittelchen für die Konsistenz enthalten.

Das mikrozerstäubende Spray kommt aus einem handelsüblichen Plastik-Sprühkopf, der auch nach diversen Benutzungen noch fehlerfrei funktioniert, nicht verstopft ist und auch ansonsten keinerlei Probleme aufweist.

Meine ersten Befürchtungen, dass Öle die Haare ja eigentlich fettig machen müssten, wurde hier allerdings nicht bestätigt. Es ist wirklich so, dass sich das Öl nicht schwer auf das Haar legt, sondern darin verschwindet, sich leicht einarbeiten lässt und die Haare angenehm weich macht (von Cashemere würde ich jetzt nicht unbedingt reden, das sind immer noch Haare). Gerade wenn sie bei den momentanen Verhältnissen ein bisschen struppig sind, werden sie nach dem Einsprühen geschmeidiger, was die Haarstruktur angeht, weicher und fühlen sich deutlich angenehmer an.

Worauf L'Oréal irgendwie so pocht, ist das sensorische Haarpflegeerlebnis bzw. Haargefühl. Ich habe das Gefühl, hier denkt man, dass hochtrabende Begriffe irgendwie toller sind, dabei bedeutet sensorisch einfach nur "die Sinnesorgane betreffend" - das Zeug soll also lecker duften und die Haare sollen sich gut anfassen lassen (klingt auf einmal gar nicht so grandios, oder?).

Dass das "Haargefühl" angenehm ist, habe ich gerade schon gesagt - der Duft wird wahrlich nicht jedermanns Sache sein. Das Haarzauber-Öl duftet recht intensiv: Warm, weich, holzig, würzig, erdig - für mich ein perfekter Winterduft (für den Sommer definitiv zu würzig und schwer), der allerdings durchaus ein wenig als streng bezeichnet werden darf. In den Haaren hält sich dieser Duft bei mir in der Wohnung recht lang, sobald es nach draußen geht, verschwindet er aber zügig. Hier ist also ein bisschen Vorsicht geboten, was die Kombination mit Parfüms angeht - da könnte sich durchaus etwas beißen.

Großartig brillianten Glanz kann ich bei meinen Haaren nicht feststellen - aber die sind auch naturgewellt, wodurch sich so ein Glanzeindruck ja auch nicht gar so einfach herstellen lässt. Das mit den Produktversprechen ist ja immer so eine Sache - so ganz ernst darf man das bekanntlich nicht nehmen.

Auf jeden Fall nutze ich das Öl momentan sehr gerne, um einen leckeren Duft um den Kopf wehen zu haben und auch ein bisschen Schutz gegen die unschönen Bedingungen zu haben - allerdings bin ich mir vollauf bewusst, dass ich mir da eine Menge Chemie in die Haare klatsche. Solange die darauf aber nicht negativ reagieren, kann ich damit leben und ich werde das Haarzauber-Öl auch aufbrauchen. Nachkaufen werde ich mir "EverRich" aber sicher nicht - für den Preis kann man nämlich auch ein "ordentliches" Öl kaufen, das nicht gar so vor Silikonen strotzt.

Kommentare:

  1. Cool, vielen Dank für die Aufklärung und die tolle ausführliche Review, da muss man ja auch erstmal drauf kommen! Bei dem Preis, der Aufmachung und den vollmundigen Texten hätte ich mir zumindest ein(!) natürliches Öl gewünscht, andere Hersteller kriegen es ja auch hin, zwischen ihre Silikone noch was Original-Öliges zu quetschen;)
    Naja, man trinkt das Zeug ja nicht, bei Haaren seh ich das auch lockerer als bei Hautcreme z.B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ich reviewe ja immer gerne - das braucht nur immer ein bisschen Zeit :)

      Ich finde es auch enttäuschend, dass da so gar kein natürliches Öl drin ist - das hätte ich bei "hochwertig" halt schon erwartet... Ob man sich Silikone in die Haare packt oder nicht, ist ja immer Geschmackssache - aber hier suggeriert die Werbung einfach was anderes.

      Löschen
  2. Ich stand neulich auch vor diesem Zauberöl, aber der Preis war so abschreckend, dass ich es mir geklemmt habe. Nach deiner Review bin ich auch ganz froh drüber. Die 10 Euro spar ich mir lieber, da mein Haar sowieso so seine Probleme mit Silikonöl hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde 10€ für ein Haaröl so ganz ohne "ordentliches" Öl auch ein bisschen happig... Und wenn du mit Silikonölen nicht zurecht kommst, ist "Finger weg" die richtige Entscheidung :) Man könnte das halt auch ein bisschen deutlicher draufschreiben... Aber nunja :/

      Löschen
  3. Na, das mit den Inhaltsstoffen ist ja mal wieder typisch. ;) Das mit dem Silikon hatte ich erwartet, aber Erdöl find ich dann schon extrem. Aber du weißt ja, ich benutz so Haarschmock gern. ^^ Manchmal das künstliche Zeug und manchmal dann doch wieder Natur pur…

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, Silikone können auch aus Erdöl gewonnen werden... Kann natürlich auch anders sein, das lässt sich aber pauschal so schwer nachvollziehen. Ich habe überhaupt nix gegen künstliches Zeug - aber dann sollte man das finde ich anders verkaufen und nicht von "hochwertigen" Inhaltsstoffen reden.

      Löschen