Donnerstag, 26. Dezember 2013

Balea Dusch-Bodymilk trockene Haut

Während ihr hoffentlich alle tolle und gemütliche Weihnachtsfeiertage verbringt (was ich auch tue und nur selten den PC anmache), habe ich es endlich geschafft, mich mal etwas intensiver mit der Dusch-Bodymilk von Balea auseinanderzusetzen. Sie war schon in der dm-Lieblinge-Box von November enthalten - aber der Einsatz der Dusch-Bodymilk von Balea hat sich bei mir ein bisschen hingezogen. Das liegt daran, dass ich in meiner Wohnung keine Dusche habe und die Badewanne aufgrund der Dachschräge auch nicht zum normalen Duschen taugt. Dementsprechend ist so eine Dusch-Bodymilk für mich nicht übermäßig alltagstauglich.

Aber da ich über die Feiertage nicht in meiner Wohnung rumgammele, habe ich deutlich weniger Zeit, mich zu schminken oder mir die Nägel zu machen (*hust*, das fällt momentan ziemlich platt, um ehrlich zu sein), aber ich habe endlich eine Dusche und damit die Gelegenheit, die Dusch-Bodymilk ausgiebig zu testen (oh wie ich Duschen liebe!). Inzwischen hat ja glaube ich so ziemlich jeder Hersteller eines dieser Produkte herausgebracht, die beim Duschen aufgetragen und wieder abgeduscht werden sollen und eine Pflegewirkung wie eine normale Bodylotion versprechen. Ich hatte über den Sommerurlaub mal die Nivea-Variante ausprobiert und war nur mäßig begeistert.

Die 400ml von Balea gibt es für 2,95€ - wenn man das mit sonstigen Hautpflegeprodukten vergleicht, ist das zumindest für Balea doch ein stolzer Preis (z.B. wenn man das mit der Leichten Bodylotion für 1,19€ vergleicht). Die Creme selbst ist recht dickflüssig und duftet (zumindest unter der Dusche) nur sehr dezent - insgesamt finde ich, dass sie so einen typischen Cremeduft hat, der weich und nicht aufdringlich ist. Auf der Haut merke ich nach dem Abspülen der Bodymilk hingegen gar nichts mehr von einem Duft, das ist natürlich super, wenn man gerne Parfüm tragen will, aber doof für diejenigen, die gerne lecker duftende Lotions verwenden.

Was die Inhaltsstoffe angeht, haben wir da Sonnenblumenöl, Sheabutter und auch Macadamianussöl; die sonstigen Inhaltsstoffe sind weitgehend unbedenklich (lediglich bei potenziell palmölhaltigen Inhaltsstoffen springt Codecheck an). Ich habe so das Gefühl, dass Macadamia in letzter Zeit immer häufiger irgendwo auftaucht - und wer Probleme mit Shea hat, sollte hier also auch bei trockener Haut eher Vorsicht walten lassen.

Mein Kernproblem bei diesen Duschlotionen: Ich weiß einfach nicht, wie viel ich davon nehmen soll! Bei normaler Creme merkt man recht schnell, wann die Haut genug eingecremt ist, bei der Dusch-Bodymilk klatsche ich mir erst einmal einen ordentlichen Haufen der weißen Creme auf die Hand (also so in etwa drei Walnüsse) und verteile sie fröhlich - allerdings bilde ich mir eben ein, dass ich eine dünne Schicht brauche, damit ich überhaupt eingecremt bin. Ob das so richtig ist oder nicht, weiß ich nicht - auf jeden Fall verbrauche ich damit recht viel von dem Produkt, wodurch der Preis gleich noch einmal eine andere Bedeutung bekommt... Mit einer normalen Bodylotion komme ich irgendwie zwei Monate aus, diese hier reicht gerade mal für einen.

Die Dosierung ist also nicht das einfachste - aber wie sieht es mit der Wirkung aus? Auch da muss ich sagen, dass ich das schlecht einschätzen kann. Nach dem Abduschen der Creme ist natürlich kein Film mehr auf der Haut, sie ist zwar weich und geschmeidig, aber wirklich eingecremt fühle ich mich nicht. Es ist zwar ein bisschen mehr Pflege da als nur mit Duschgel, aber an eine Bodylotion, -creme oder gar -butter kommt diese Dusch-Variante aus meiner Sicht nicht ran. Da ich ja sowieso so ein kleines Cremefauli bin und meine Haut netterweise nicht sonderlich anspruchsvoll, ist das Ergebnis für mich völlig in Ordnung - aber wer hier eine wirkliche Pflege für trockene Haut erwartet, dürfte enttäuscht werden. Ich habe schon mehrfach gelesen, dass viele sich trotz eines solchen Produktes noch mit Bodylotion eincremen und das ist ja nun wirklich nicht Sinn der Sache.

Fazit für mich? Durchwachsen. Ich werde die Dusch-Bodymilk definitiv aufbrauchen, aber sicherlich nicht nachkaufen: Einerseits passt sie nicht in mein Pflegeprogramm, weil ich einfach keine Dusche habe; andererseits ist sie mir zu unergiebig, da bekomme ich doch von Balea auch günstigere Produkte, die ich länger nutzen kann; und der wichtigste Punkt ist der, dass ich hier kaum einen Effekt wahrnehme - so nett die Zeitersparnis vom anschließenden Eincremen sein mag, wenn ich danach nicht eingecremt bin, hat das Produkt für mich seinen Zweck verfehlt...

Wie sieht es bei euch so aus? Versteckt sich da draußen irgendwo ein Fan dieser Dusch-Creme-Teilchen? Oder seid ihr da auch eher skeptisch?

Kommentare:

  1. Nö, scharf machen mich diese Lotions auch nicht... vielleicht ist das besser im Sommer, dann würde ich mir das mal genauer ansehen. Sonst mag ich lieber solche festen Teile wie es sie von Lush gibt (King of Skin z.B.)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte die Nivea im Sommer genutzt und fand das hauptsächlich aus Faulheitsgründen angenehm - und da braucht man ja auch nicht so eine auseprägte Pflegewirkung...

      Hmm, von Lush habe ich ja noch gar nichts ausprobiert... Aber ich stehe generell auch eher auf festere Konsistenzen von Bodybutter :x

      Löschen
  2. Ich bin ja auch eine Cremefaule und nutze diese Produkte gern in der Wanne. Also wenn man fertig ist mit normalem "Baden", einfach damit einreiben und noch ein bißchen weiter planschen, dann zieht sie meiner Meinung nach noch besser ein und man spürt die Pflegewirkung sehr viel intensiver. Ich merke das dann an den Körperteilen, die ein wenig aus dem Wasser heraus ragen ganz gut im Vergleich zu den Körperteilen, die die ganze Zeit im Wasser sind (z.Bsp. an meinem Popöchen… ^^). Also probier sie mal zuhause aus, vielleicht macht es bei dir da auch einen Unterschied. ;)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte meine Niveavariante auch in der Wanne aufgebraucht - aber ehrlich gesagt keinen großartigen Effekt gemerkt... Irgendwie habe ich mir eingebildet, dass durch das Plantschen eher noch mehr von der Creme abgespült wurde (oder gründlicher abgespült...) und ich danach auch nicht wirklich eingecremt war. Ist ja nicht so, dass ich das nicht durch habe - aber dieses Rumgeglitsche in der Wanne fand ich dann auch doof :P

      Aber vielleicht hilft das ja wem anders weiter :)

      Löschen
  3. Ich habe sie mir auch gekauft und finde sie "auf die Schnelle" ganz gut, und meine Haut (die ich mal als "normal" bezeichnen würde) fühlt sich auch gepflegt an. Daher denke ich, wird sie auf Dauer bei mir einziehen. Ich bin auch etwas faul, was das Eincremen mit Bodylotion betrifft :)
    Den Tipp mit dem Baden (Kommentar von Lotte) muss ich mir merken! :)
    Liebe Grüße
    Stephanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube ja, dass das gerade bei Cremeprodukten sehr individuell ist, wann man sich "gepflegt" oder "eingecremt" fühlt :) Wenn sie bei dir funktioniert, ist das wirklich super - ich hätte mir ja so eine Pflege für Faule auch sehr gewünscht, aber bei mir haben nur zwei Produkte nicht so hingehauen, wie sie sollten - für mich ist diese Sparte wohl einfach nichts :/

      Löschen
  4. Wie ist sie denn im vergleich zur Nivea ?
    Ich nehme die blaue bzw. momentan die neue blaue Variante von Nivea sehr gerne und mein Mann nimmt die in der weißen Flasche ;)
    Ich habe heute ernsthaft darüber nachgedacht mir morgen die Balea zu kaufen damit ich mal einen Vergleich zur Nivea anstellen kann :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich hatte die weiße von Nivea und die fand ich von der Konsistenz her ein wenig flüssiger, die Balea eher klassisch-cremig... Und ich glaube, die Nivea war ein bisschen ergiebiger. Aber vom Effekt her muss ich sagen, dass ich da an meiner Haut keinen Unterschied feststellen kann - ich behaupte mal, meine Haut fand beide gleich gut oder schlecht.

      Wenn ihr mit solchen Indusch-Cremes gut zurecht kommt, ist der Griff ins Balearegal ja vielleicht wirklich eine gute Idee - preislich gibt es da ja doch einen Unterschied...

      Löschen
  5. Hallo! Habe im Sommer auch die Nivea benutzt. War toll. Duschen, abtrocknen, anziehen. Das ständige eincremen nervt mich etwas aber bei meiner trockenen Haut geht's nicht anders. Als es kühler wurde reichte die Creme nicht mehr. Werde im Frühling die Balea testen, denn der Preis im Vergleich zur Nivea ist super.

    LG Waldwachtel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Waldwachtel,
      ist ja super, dass du mit diesen Dusch-Produkten so gut klarkommst :) Dann ist die Balea-Variante ja vielleicht wirklich eine Alternative für dich!
      Ich kann auch gut nachvollziehen, dass besonders im Winter die doch eher leichte Pflege nicht mehr ausreicht - aber wenn man zumindest in der wärmeren Jahreszeit ein bisschen weniger Zeit fürs Cremen braucht, ist das doch auch fein :)

      Löschen
  6. ... also ich finde die idee grundsätzlich super, grade im sommer geht es mir nach dem duschen so, dass ich nach dem eincremen gleich wieder unter die brause steigen möchte... :-( ... daher habe ich das nivea produkt in den sommermonaten gerne und oft genutzt... ich werde aber - grade weil das doch sehr hochpreisig ist - die balea variante bei gelegenheit mal testen... das dosierungsproblem habe ich auch und ich glaube, alle anderen offenbar ebenfalls... denn ansonsten würde man nicht so oft lesen, dass diese produktgruppe mist wäre, weil man in der dusche ausrutscht bei der benutzung... eben weil man so mit dem zeug rumschmiert am körper und ergo dann auch was in der duschwanne landet... :-/ ... egal, ich bin ziemlich froh, dass es diese lotion gibt und werde balea zeitnah - also gleich beim einkaufen - mal mitnehmen ;-) ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ich kann diese Cremerei im Sommer auch nicht leiden - aber ich habe auch da von der Niveavariante nicht wirklich einen Effekt gespürt... Schade :/ Aber wenn du sie gerne nutzt, dann schau dir die Balea auf jeden Fall mal an! Viel falsch machen kann man da eigentlich nicht, wenn man nicht gerade allergisch auf einen der Inhaltsstoffe reagiert.

      Was die Anwendung angeht - ja, ich kann da viele Probleme nachvollziehen. Auch dieses "noch länger duschen" fällt da ja drunter, da kann man sich ja auch überlegen, ob das so gut für die Umwelt ist oder nicht. Aber für mich ist da immer noch der Effekt am wichtigsten und wenn der fehlt, ist das einfach nicht MEIN Produkt, auch wenn ich so gerne faul wäre ;)

      Löschen
  7. Ich bin von der Nivea Variante total begeistert!

    Für mich ergibt sich bei der Dosierung das Gegenteil von normaler Lotion - ich brauche für in-dusch nur ein ganz kleines bisschen, damit es seinen Job macht. (Eine Walnussgröße, wenn überhaupt. Kommt auf die Walnuss an. ;P) Es pappt nicht und meine Haut fühlt sich super gepflegt an, ohne dieses eklige Creme-Film-Gefühl.

    Ich hab allerdings festgestellt, dass es auf's Wasser ankommt, ob's richtig gut funktioniert, oder nur gut. Bei mir zu Hause hab ich eher härteres Wasser mit größerem Kalkanteil - Nivea funktioniert wahnsinnig gut! Im Urlaub war das Wasser viel weicher und die Creme hat weniger reagiert. Immer noch vollkommen in Ordnung, aber es ist schon ein deutlicher Unterschied fühlbar.

    Balea und Garnier will ich auch noch ausprobieren.

    Ich hoffe, du hattest ganz tolle Weihnachten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Also ich hatte es auch mal mit "ganz wenig" versucht - aber da hab ich das sozusagen beim Eincremen schon wieder weggecremt und da hatte ich gar nicht mehr das Gefühl, dass ich mich mit IRGENDWAS eingecremt hätte, als ich aus der Dusche kam ^^ Aber ich vermute ja auch, dass da jede Haut auch anders ist :)

      Hmm, ich habe die Nivea damals in zwei sehr unterschiedlichen Wassergegenden probiert und bei mir gab es da bei keiner einen Effekt... Leider! Kann mir aber auch gut vorstellen, dass da der Härtegrad durchaus einen Einfluss hat.

      Hach ja, man kann ja nicht mit allen Produkten gut zurechtkommen - dann creme ich halt weiter ;)

      (Mein Weihnachten war übrigens klasse - bis auf die selbst bestellten Geschenke, die sind Mist^^)

      Löschen
  8. Das ist echt eins der wenigen Produkte, die mich so gar nicht ansprechen. Für mich ergibt es irgendwie keinen Sinn, dass ich meine "Bodymilk" wieder abspüle. Somit habe ich das Zeug noch nicht gekauft und werd es wohl auch nicht machen. Ich freu mich immer, wenn es mal nen Produkt gibt, wo ich mir beim Lesen der Review denke "Neeee, das brauchste wirklich nicht!"

    lg devilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schon geschrieben - ich hätte das eigentlich super gefunden, weil ich mich zum Cremen meistens ein bisschen überwinden muss... Aber dieses Abspülen finde ich ja auch ein bisschen seltsam und da es eine eindeutige Wirkung vermissen lässt (zumindest bei mir!), kann ich deine Ansicht also verstehen :)
      Ich hätte mir die Balea-Version nach meinem Niveatest auch nicht noch einmal gekauft, aber wenn ich sie schon durch die Box bekommen habe, wird sie auch ausprobiert :)

      Löschen
  9. Hallo, ich bin der absolute Eincrememuffel. Ich habe bisher immer die InDusche von Nivea benutzt. Ich lass sie ein kurzen Moment einwirken, dusche dann kurz ab und fertig. Ich habe dann das Gefühl, das noch ein kleiner Film auf der Haut ist, so wie z.B. die richtige Lotion nach ca. 1/2 Std. Also für mich perfekt. Ich kann mich direkt anziehen und fühle mich eingecremt. Ich persönlich habe jetzt erst von Balea erfahren und werde aus Kostengründen auch diese mal ausprobieren. Hat jemand Vergleich auch zu Garnier die jetzt auch eine InDusch rausgebracht haben? Wäre mal interessant.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, ob es da einen direkten Vergleich gibt, weiß ich nicht... Aber ich vermute mal, dass da jeder so seine Favoriten haben wird - ist ja auch immer unterschiedlich, ob einem die Pflege reicht oder auch die Anwendung so ist, wie gewünscht. Mein Fall sind diese Produkte einfach nicht, aber schön, dass du mit diese Dusch-Bodylotions zufrieden bist :)

      Löschen