Donnerstag, 7. November 2013

Wildes Gemüsecurry

Manchmal hat man ja noch Sachen im Kühl- bzw. Vorratsschrank, von denen man weiß, dass sie sich nicht mehr allzu lange halten. Meistens sind es irgendwelche Reste von anderen Gerichten, bei denen man mal wieder zu viel eingekauft hat oder nur einen Teil z.B. des Blumenkohls gebraucht hat. So war das letztens auch bei mir, nur dummerweise hatte sich eine ganz schöne Menge an "Übriggebliebenem" angesammelt, also habe ich einfach alles zusammengeschmissen und ein Curry gemacht.

Curry geht immer, denn für Curry muss man nichts Spezifisches daheim haben, sondern kann sich wirklich aus dem bedienen, was sowieso da ist und weg muss... Irgendwie habe ich mich aber ganz böse verschätzt und musste letztlich meinen größten Topf rauskramen, um alles unterzubringen - aber dafür konnte ich dann auch fünf Tage lang ordentlich Curry essen (das sich übrigens auch super zum Aufwärmen eignet und damit das perfekte Essen für die Arbeit ist!)...

Zutaten:

2 Zucchini
1 Aubergine
4 Karotten
5 Kartoffeln
1/3 Blumenkohl
1 Zwiebel
1 Knoblauch
2 Dosen Kokosmilch
1,5 Liter Brühe
5 getrocknete Chillies
1/2 TL Pfefferkörner
1/2 TL Kurkuma
7 grüne Kardamomkapseln
1 TL Bockshornkleesamen
1 TL Koriandersaat
1/2 TL Senfkörner
Sojaöl

In einer Pfanne Bockshornkleesamen, Koriandersaat, Kardamomkapseln, Chillies, Senf- und Pfefferkörner anrösten, bis die Gewürze so richtig schön aromatisch duften (wer keine ganzen Gewürze hat, kann einfach Pulver zusammenkippen - dann kann man sich das Rösten aber sparen). Alles in einem Mörser kleinmahlen und beiseite stellen. Wer es gerne würziger mag, kann auch gerne mehr machen, da muss man bei Currys einfach ein bisschen rumprobieren.

Die Zwiebel und den Knoblauch klein schneiden. In einem sehr großen Topf (oder man reduziert einfach die Menge, dann reicht ein kleinerer *hust*) das Öl erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin glasig und goldgelb brutzeln. Das Gewürzpulver und Kurkuma dazugeben und kurz mit anschwitzen, dann mit Brühe aufgießen, Kokosmilch dazugeben und alles aufkochen lassen.

In der Zwischenzeit Karotten schälen, in Scheiben schneiden und zu den Zwiebeln geben. Aubergine und Zucchini in Stifte schneiden, Kartoffeln würfeln und den Blumenkohl in Röschen zerpflücken. Dann das ganze geschnittene Gemüse ebenfalls in den Topf geben. Je nachdem, was man so für Gemüse hat und wie groß die die Teilchen sind, dauert es ein paar Minuten kürzer oder länger, bis alles gar ist. Dann nochmal alles mit Salz, Pfeffer und wer mag Zitronensaft (oder auch Essig) abschmecken, Sesam drüberstreuen und reinhauen!
Das klingt alles superkompliziert - ist es aber nicht. Es ist je nach Gemüse und vor allem Menge zwar ein bisschen Schnippelarbeit, aber da kommt man ja bei gemüselastigen Gerichten eher nicht drum herum. Und ansonsten schmeißt man einfach alles in einen Topf und wartet, bis es fertig ist. Man kann natürlich auch eine Currypaste nehmen, aber ich finde es ja viel cooler, die Gewürze selber zusammenzupantschen - vor allem, weil man dann auch in der Zusammenstellung vollkommen frei ist.

Was für Gemüse da reinkommt, ist eigentlich auch ziemlich egal - Paprika oder Brokkoli gehen da auch noch gut zu oder Mungobohnen, Kichererbsen und Bambussprossen... Oder was man eben sonst noch so gerne in seinem Gemüsecurry mag! Prinzipiell natürlich auch noch Fleisch, aber das würde bei dem vielen leckeren Gemüse ja so oder so etwas untergehen. Mit Kartoffeln im Curry kann man - oder zumindest ich - dann auch sehr gut auf Reis als Beilage verzichten.

Hat noch jemand heiße Tipps, welche Gewürkombinationen für Curry gut taugen? Ich glaube, ich muss bald mal wieder einen Topf voll machen, damit ich auch auf der Arbeit was Ordentliches zu Mittag bekomme...

Kommentare:

  1. Klingt gut!

    Ich esse zurzeit seit Tagen "Bauerntopf", weil meine Mutter hatte Hackfleisch gekauft, aber ist nicht dazu gekommen es zu verwerten, so dass ich es mir am Sonntag mitgenommen habe. Abends hab ich mir dann Bauerntopf gekocht - ist wunderbar zum durchwärmen nach dem kalten Nachhauseweg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, so ein Bauertopf ist auch lecker :) Habe ich früher bei meien Eltern auch immer gerne gegessen - aber irgendwie noch nie selber gemacht, müsste man glatt mal nachholen!

      Löschen
  2. Klasse! Aber weißt du was? Sowas hätte ich nieeeemals einfach so zuhause als Reste rumstehen. ^^ Das müsste ich fast alles extra zusammen kaufen. ;) Aber klingt wiiirklich lecker!

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Karotten und Kartoffeln habe ich meistens zu Hause rumfliegen... Und das Drittel Blumenkohl war auch gerade noch über; zugegeben, die Zucchini und Aubergine hatte ich extra gekauft, aber eigentlich für irgendwas anderes (Ooooh! Zucchini! Lecker, mitnehmen... Und dann liegen sie zu Hause rum!) - aber im Prinzip kann man da ja auch reinpacken, was man will! Und extra für ein Curry einkaufen schadet auch nicht ;)

      Löschen
    2. Das stimmt. Kommt auf jeden Fall mal demnächst auf meine Kochliste. :)

      Löschen
    3. Ich bin ja schon gespannt, was du berichten wirst :)

      Löschen
  3. Bei den Gewürzen staune ich auch gerade. So lecker das Rezept klingt, aber wo kann man denn Bockshornkleesamen, Koriandersaat und Kardamomkapseln kaufen? Hunger habe ich jetzt trotzdem auf dein Curry :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Öhm, also in einem Gewürzladen gibt's das immer! Kardamom gibt es momentan auch häufiger mal im Supermarkt, da ja Weihnachten ansteht... Das kann man häufig auch gemahlen kaufen.
      In der (teureren) Gewürzabteilung im Supermarkt könnte es das auch geben, aber ich habe festgestellt, dass Gewürzläden da einfach deutlich günstiger sind... Aber falls du magst, kann ich mal schauen, wie viel ich noch hier rumliegen habe, meistens kauft man dann ja nicht gerade die kleinsten Verpackungen ;)

      Löschen
    2. Ich habe mir die Sachen mal auf die Einkaufsliste geschrieben, mal sehen ob ich das ein oder andere von den Gewürzen beim Einkaufen finde :) Spätestens wenn der Weihnachtsmarkt öffnet, weiß ich aber, wo ich so außergewöhnliche Gewürze finde ♥

      Löschen
    3. Ich wette, bei euch gibt es irgendwo auch einen versteckten Gewürzladen! Aber stimmt - auf den Weihnachtsmärkten gibt es auch immer tolle Stände mit allen möglichen Gewürzen!

      Löschen