Donnerstag, 21. November 2013

Champignon-Tarteletts

Nachdem die Pesto-Schnecken letzte Woche so lecker waren, musste natürlich gleich Blätterteig-Nachschube her. Aber ständig nur Pesto-Teilchen sind ja auch nicht so das Wahre und nachdem mich beim Einkaufen auch noch ein paar Champignons angelacht haben, mussten Champignon-Tarteletts her. Da es irgendwie kein tolles Rezept im Netz gab, habe ich frei Schnauze ein paar Zutaten zusammengeworfen.

Zutaten:

Blätterteig
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
60g Speckstreifen
4 Champignons
1 Ei
2 EL saure Sahne
geriebener Käse
Salz, Pfeffer
Oregano, Thymian

Sechs Tartelett-Förmchen (meine haben 10cm Durchmesser) mit Blätterteig auslegen, Backpapier darüberlegen und mit Reis (oder Kichererbsen, Bohnen oder was auch immer man sonst so zum Blindbacken verwendet) beschweren, bei 230 Grad etwa 10 Minuten blindbacken. In der Zwischenzeit eine halbe Zwiebel und die Knoblauchzehe würfeln und in Olivenöl anschwitzen. Die Speckstreifen dazugeben, Champignons in Scheiben schneiden und ebenfalls mit anbraten.
Ein Ei in eine kleine Schüssel schlagen und mit etwa 2 EL sauerer Sahne (oder Schmand, Creme Fraîche, Frischkäse) klumpenfrei verrühren, mit Oregano und Thymian sowie Salz und Pfeffer würzen.

Die Förmchen aus dem Ofen holen, Backpapier und Blindbackfüllung entfernen, etwa 1 EL der Pilz-Speck-Zwiebel-Mischung und etwa 2 EL der Ei-Sahnemischung auf den Teig geben. Wer so wie ich ein kleiner Käsefreak ist, setzt noch ein kleines Häufchen aus geriebenem Käse obendrauf (Käse macht doch einfach alles besser!).













Die Tarteletts wandern dann noch einmal für etwa 10 bis 15 Minuten bei 200 Grad in den Ofen - bis die Eimasse stockt und der Käse goldgelb geworden ist. Beim Rausholen sollte man sich dann nicht die Pfoten verbrennen - der Blätterteig lässt sich ganz leicht aus den Förmchen lösen.
Ich muss sagen, dass das für einen ersten Versuch erstaunlich gut gelungen ist - die Füllung hat gerade so gereicht (beim nächsten Mal gibt es definitiv mehr Speck!), aber geschmacklich war das ziemlich rund. Die Pilze kamen gut durch nur ein Hauch zu wenig Pfeffer. Bis auf die "Vorbackzeit" brauchen die Tarteletts auch relativ wenig Aufwand - Blätterteig sei dank!

Ich glaube, ich habe mich gerade ein bisschen auf Blätterteigteilchen eingeschossen - auf so eine Tomatentarte hätte ich ja jetzt auch Lust *yumm*...

Kommentare:

  1. Hmmmm.... die sehen ja lecker aus - bekomm grad richtig hunger :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die waren auch echt lecker - und ich hatte so einen Riesenhunger, dass ich mir erstmal ordentlich die Schnute verbrannt habe ;)

      Löschen
  2. Uah wie lecker!!!! Das muss ich auch mal machen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach mal :) Ist supereinfach und schmeckt auch noch^^

      Löschen
  3. Oh nein wieso sehe ich deine Beiträge dir mit essen zu tun haben, wenn ich tierischen Hunger habe :D Ich liebe Pilze und die Tarteletts sehen soooooo lecker aus! Ich muss wirklich langsam was essen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, das ist unterbewusste Steuerung - wenn man Hunger hat, sucht man Dinge, die nach Essen aussehen oder so ;)
      Ich hab mich gestern ja auch so ein bisschen geärgert - mit Pfifferlingen oder Steinpilzen wäre das bestimmt noch ein bisschen aromatischer gewesen...

      Löschen
  4. Hui hui hui... Das wird ja mal wieder richtig kulinarisch. Ich glaub, mein Männe würd die wahnsinnig gern mal essen! :D

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, sooo kulinarisch ist das nun auch nicht ;) Förmchen mit Teil auslegen ist keine Kunst, das geht wirklich einfach! Wenn ich noch welche über hätte, würde ich sie dir ja schicken - aber ich hab die alle aufgemampft :x

      Löschen
  5. Würd ich auf der Stelle essen ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie haben ehrlich gesagt auch nicht all zu lange bei mir überlebt :x

      Löschen
  6. Ach du heiliger Bimmbamm sieht das gut aus :o <3 Halleluja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und dabei sind sie sooo einfach zu machen :x

      Löschen
  7. Klingt gut, das werd ich auch mal ausprobieren. Auf was für Ideen du immer wieder kommst ;-)
    Bist echt ne kleine Inspirationsquelle!

    LG, Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du, in der Not muss man halt gucken, was man zusammenwirft :P Ich freu mich, wenn das dann auch gut schmeckt und man es entsprechend nochmal machen kann - oft genug habe ich keine Ahnung mehr, was ich so alles zusammengeworfen habe ^^

      Löschen