Montag, 30. September 2013

September Review

Meeh, jetzt ist der September auch schon rum - das ist blöd! Nicht, weil ich irgendwas gegen das Jahresende habe, sondern weil das heißt, dass die Sachen, die unbedingt noch dieses Jahr fertig werden müssen, nicht mehr wirklich aufgeschoben werden können...

Aber während mir die Zeit letztens unglaublich schnell vorkommt, ich mich jeden Mittwoch wieder wundere, dass schon wieder Mittwoch ist, war der September emotional gesehen seeeehr lang. Und teilweise auch sehr anstrengend - und irgendwie liegt der Monatsanfang schon so wahnsinnig lange zurück! Das macht nicht wirklich Sinn, fühlt sich aber irgendwie so an...

Top:

- mein bester Freund war zu Besuch! Hach, war das klasse - und diese eine Woche war so wahnsinnig schnell rum! Aber wir hatten megaviel Spaß und es hat mir so richtig, richtig gut getan, mal wieder ausgiebig mit ihm zu Quatschen, zu Philosophieren und was zu Unternehmen. Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal so ausgiebig und häufig gelacht habe - das war einfach grandios. 
 
- Tanzen, das war noch grandioser! Ich brauch jetzt nur noch einen Mann, der da irgendwie Böcke drauf hat... Aber wo soll man ein tanzwilliges Männlein finden? Das ist gar nicht so einfach hier, zumindest, wenn es nicht nur um einen popeligen Tanzkurs geht... Mal schauen, vielleicht tut sich hier was auf, ich würde eigentlich schon gerne wieder - und ich habe Schuhe bestellt *hust*!

- Zeit zum Lesen: Ich habe mir ernsthaft einen Leseslot eingerichtet, früh morgens eine halbe Stunde "parallel" zum Frühstücken (was nicht gar so geschickt ist, aber anders passt das nicht wirklich). Da wird dann gemütlich auf der Couch mit einem Buch gelümmelt und ich muss sagen, dass das ziemlich gut geht! Mal von den zwei Tagen abgesehen, an denen ich einfach zu kaputt war und lieber noch etwas geschlafen habe... Aber ich habe jetzt eine feste Zeit zum Lesen, das ist klasse!

- Bildchen malen. Ja, ich habe es tatsächlich geschafft, endlich mal wieder meine "Malen nach Zahlen"-Bilder rauszukramen (oder eher vom Regal zu nehmen) und sie weiterzumalen. Zumindest das eine ist fast fertig - ich hoffe mal, dass ich diese oder spätestens nächste Woche alle Kleinigkeiten, die mich noch ärgern, ändern kann und es dann auch wirklich an der Wand landet... Sooo lange dauert es gar nicht, wenn ich Farbe für Farbe vorgehe (na gut, es dauert trotzdem lang, aber es macht auch Spaß!).
 
- Arbeit: Auch da gibt es tatsächlich kleine Fortschritte, ich bin selber ganz erstaunt. Irgendwie nimmt so langsam (sehr langsam, aber immerhin langsam) alles Gestalt an und sieht nicht mehr ganz so chaotisch aus - und auch wenn ich nicht so schnell vorankomme, wie mein Chef sich das manchmal so denkt (laut ihm müsste alles immer sehr schnell gehen! Sozusagen sofort und innerhalb von 5 Minuten...), sind doch Fortschritte zu sehen und das freut mich wirklich!

- nette Mails zum Gewinnspiel. Ach je, ihr wisst gar nicht,

Flop:

- Mein bester Freund war zu Besuch. Und ich weiß jetzt, was mir so alles in meinem Alltag fehlt, wenn meine liebsten Menschen so weit weg sind. Arghs, ist das ärgerlich, wenn einem das so deutlich unter die Nase gerieben wird und man dann wieder nach Hause kommt und feststellt, dass jetzt keiner mehr da ist, der mit zum Tanzen geht...

- "Freunde". Oh ja, mit Anführungszeichen. PFT. Wie ich darauf verzichten kann, wenn Leute sich nicht an Abmachungen halten, Termine vergessen und einen lapidar dann mit "ach, dann halt beim nächsten Mal" vertrösten... (Oh ja, weil mein bester Freund ja alle paar Tage zu Besuch kommt!) Schade, dass Zuverlässigkeit anscheinend zu den seltenen Tugenden gehört, aber dann sind wir halt keine "Freunde" mehr, sondern nur noch Bekannte, wenn überhaupt. Seid doch scheiße zu anderen Leuten!

Hach je, dieser Monat war wirklich einer, der von Aufs und Abs geprägt war - wobei mir jetzt deutlich mehr Aufs als Abs einfallen - aber letzte waren doch sehr nervig und vor allem aufreibend. Meistens haben mich wirklich nur Kleinigkeiten geärgert - es ist einfach in dem Moment blöd, wenn der Heimflug abends Verspätung hat und sich dann alles zieht... Oder wenn die ganze Erholung vom Wochenende schon um die Mittagszeit am Montag verflogen ist, weil blöde Aufgaben reinkommen oder der Laptop sich spontan suizidiert (besonders gut, wenn man ihn ne halbe Stunde später für eine Präsentation braucht...). Viel Kleinkrams einfach, der nicht wirklich erwähnenswert ist.

Ich weiß gar nicht, ob der September insgesamt eher gut oder eher schlecht war - zumindest ist er jetzt (fast) vorbei. Für den Oktober habe ich mir so einiges vorgenommen - zumindest gibt es da eine sehr dringende (und leider ein bisschen komplizierte) Sache, die endlich erledigt werden MUSS. Aber sicherlich findet sich irgendwo noch ein kleines Fensterchen für irgendwas Nettes - an vier Wochenenden sollte sich ja EIN freier Tag einrichten lassen!

Kommentare:

  1. Also mein Monat war gesundheitstechnisch einfach mal so richtig richtig mies, das hab ich noch nie so erlebt, glaube ich. :( Katastrophal!

    Aber deine Tops klingen gut und ich drück dir die Daumen, dass du einen guten Tanzpartner findest! :) Und Zeit zum Lesen find ich auch klasse. So einen Leseslot sollte ich mir auch schaffen... ^^

    Auf dass der nächste Monat besser (oder noch besser) wird!
    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie ging das bei dir echt unschön rund :( Aber sieh's positiv: Immerhin hast du jetzt (hoffentlich) die ganzen Krankheitsgeschichten für das Jahr durch :)

      Das mit dem Tanzpartner ist gar nicht so leicht *sigh* - ich kenne mich hier ja weder mit Vereinen noch mit Tanzschulen aus und durch die Arbeit bin ich auch nicht so flexibel, wie ich es gerne wäre...

      Auf jeden Fall wird der Oktober besser! Das habe ich jetzt mal beschlossen :P

      Löschen
  2. fühl dich mal gedrückt. :* der nächste monat wird bestimmt wieder besser :)

    mein monat war eigentlich recht gut. nur heute war kein guter tag.

    aber ich find das mit dem lesen toll. ich würde auch gerne mehr lesen, mal abgesehen von dem ganzen uni-kram. ich finds zu lustig, wenn ich mir überlege, dass ich literaturwissenschaft studiere und schon ewig kein buch mehr privat gelesen hab.

    ich lass dir mal einen ganz lieben gruß da ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe (mal wieder) im Urlaub festgestellt, dass ich supergerne lese - nur komme ich im Alltag so selten dazu... Abends haue ich mich auf die Couch, mummele mich ein und lasse den Fernseher nebenher laufen - wenn ich ein Buch in die Hand nehme, bin ich in ein paar Minuten eingepennt ;) Deswegen der Timeslot morgens - da geht das deutlich besser!

      (Aber mir kommt das bekannt vor, was du schreibst - ich lese auf der Arbeit auch viel und irgendwie neigt man dann dazu, das zu Hause zu vernachlässigen...)

      Löschen
  3. Ja das Thema Freundschaft sitzt in den letzten Wochen auch ganz tief drin in meinem Hirn. Ganz toll ist wenn manche immer nur dann ankommen, wenn sie gerade Probleme haben .. Aber naja. In diesem Jahr ging es generell bei mir eher schlecht zu :D Aber das nächste wir besser. Und bei dir wird auch vorallem der Oktober hoffentlich viiiiiel besser auffallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, solche Leute kenne ich auch - in Massen (leider)... Die Kombination von Unzuverlässig UND Problemmelder (die natürlich die einzigen Menschen auf der Welt sind, die irgendwelche Probleme haben) ist dann der absolute Genickbruch, BÄH.

      Ich hoffe ja auch für einen schöneren Oktober - mal schauen, was er alles so im Angebot hat :)

      Löschen
  4. Ich freu mich, wenn die Tops für dich überwiegen und den Rest des Jahres schaffst du auch noch :)

    lg devilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ach, das Highlight war einfach der Besuch meines besten Freunds - und sicher, der Rest des Jahres geht auch noch rum :) Muss ja ;)

      Löschen
  5. hach ja, die lieben "freunde". das kenne ich nur zu gut. ich habe selber lange mit mir gekämpft, bis ich es einfach als eine Veränderung der Freundschaft für mich persönlich annehmen konnte. Wie du geschrieben hast: von Freunden zu Bekannten.
    Und weiter gehts!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schrecklich diese "Freunde", oder? Ich finde es auch immer schade, wenn man zumindest irgendwie dachte, dass man sich doch besser verstehen würde als nur auf ein "Hallo" und "Auf wiedersehen" - aber manchmal macht man halt Fehler ;) Es ist zwar schade - aber wenn die Gegenseite sich seltsam verhält, ziehe ich halt auch meine Konsequenzen.

      Löschen