Freitag, 9. August 2013

L'Oréal Color Riche Le Nail Art 008 "Or lamé"

Der große Vorteil von so einem Urlaub ist, dass man endlich dazu kommt, alles das zu verbloggen, was man so lange Zeit vor sich hergeschoben hat - so auch die Nagelfolien von L'Oréal, die ihr schon hier im Video sehen konntet. Die Bilder sind dementsprechend auch nicht aktuell, sondern eben "von damals", aber ich wollte doch noch ein paar Worte zu diesem Muster verlieren.

"Or lamé" bezieht sich wohl auf Lamé-Stoff, der feine Metallfäden beinhaltet - in diesem Design als goldene. Ich fand das Muster eigentlich auf den ersten Blick ziemlich spannend, da ich sowas nie im Leben freihand hinkriegen würde und es auch generell ziemlich besonders fand. Da es sich hierbei um meine ersten zwei Versuche mit den Folien handelte, dürfte auch wenig verwunderlich sein, dass die Ergebnisse nicht so gut sind, wie bei den silbernen Diamanten.
Die Sticker sind immer noch einfach anzubringen - aufkleben, ausgleichen, Reste abfeilen, fertig. Aber gerade bei "Or lamé" ist es wegen des Musters besonders auffällig, wenn sie nicht ganz plan aufliegen. Am Zeige- und Mittelfinger erkennt man am Rand gut kleine Falten, die sich auch nicht komplett ausgleichen ließen - da sind meine Nägel einfach nicht optimal gebogen. Auf dem Ring- und kleinen Finger stellt das allerdings keine Probleme dar - da liegen die Folien ziemlich plan auf. Dieses Design ist recht "dick", weil eben auch die Struktur aus den goldenen Streifen noch einen dreidimensionalen Effekt bringen soll - das hat dann eben so seine Vor- und Nachteile.
Zugegeben - auf allen Fingern ist mir das Muster dann doch ein bisschen zu viel - nicht, weil es Folien sind, sondern weil es einfach ziemlich unruhig ist, obwohl die Streifen ja alle parallel und gleichmäßig angeordnet sind... Aber insgesamt ist mir das einfach ein bisschen zu viel auf meinen Nägeln - mag auch daran liegen, dass ich jetzt nicht so der Riesenfan von Gold bin. Aber der Vorteil an den Folien ist ja auch, dass man sie nicht auf alle Nägel packen muss, sondern auch recht gut als Akzente nutzen kann (damit kriegt man dann auch ein paar mehr Manis hin) - und so im Homa-Stil mit einem schwarzen Lack als Kontrast (Gold ginge sicherlich auch, aber dafür sollte man auch den entsprechenden Goldton haben, was bei mir natürlich nicht der Fall ist) fand ich das deutlich tragbarer für mich.
Die ganz sparsame Variante wäre natürlich auch nur einen Nagel damit zu bekleben und es wie sonst eben mit einem andersfarbigen Nagellack zu machen - das ist zwar auf der einen Seite das am wenigsten auffällige Design, allerdings kommt dadurch auch am besten das Design der Folien raus (klingt ein bisschen wirr, oder? Aber der Kontrast zu den anderen Nägeln ist so einfach am deutlichsten...). Zumindest was "Or lamé" angeht, ist das meine präferierte Kombinationsmöglichkeit - ansonsten ist mir das einfach ein bisschen zu golden.
Wie schon beim ersten Posting zu den Nagelfolien geschrieben - sie sind sicherlich nicht für jedermann etwas. Aber als ich letztens bei dm den Nailartist-Aufsteller gesehen habe, waren die Folien bis aufein letztes Päckchen mit planen goldenen Folien komplett ausverkauft - sie scheinen also ganz gut anzukommen. Aber momentan gibt es ja auch von vielen anderen Firmen solche Folien (essie hat ja auch welche, oder?) - ich finde es allerdings bezeichnend, dass sie auf Blogs kaum zu sehen sind...

Die Nagelsticker wurden mir von dm im Rahmen eines Bloggerevents zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Ich hab hier auch noch einige Folien, die ich schon lange mal probieren möchte- irgendwie fällt mir der Griff zur Nagellackflasche aber noch viel leichter :D

    Am Besten gefällt mir das Muster auf dem letzten Bild als Akzentnagel. Alles andere wirkt auch mich irgendwie zu erdrückend :o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, wenn du sie schon rumliegen hast - probier sie einfach mal aus :) (*hust* Ich hab hier auch noch welche rumliegen und habe es noch nicht hinbekommen, sie auszuprobieren - ich kann dich da also durchaus verstehen!)

      Ich würde wohl bei vielen Designs auch eher auf Akzentnägel gehen - aber das Punktedesign (hier das Posting dazu) fand ich z.B. auch komplett sehr schön. Dieses hier wirkt schnell überladen, da stimme ich dir zu.

      Löschen
  2. Das Dreidimensionale muss nich sein :-) Ich komm mit diesen Folien nich klar - wenn sie aus Lack sind, gehen sie nichmehr ab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist sicherlich Geschmackssache, wie strukturiert man es gerne hat :) Aber ich kann sehr gut verstehen, dass einem das schnell zu viel wird...

      Für diese Folien ist halt die Nagelform, bzw. eben gerade die Krümmung sehr stark ausschlaggebend - manchmal kriegt man die Dinger halt nicht richtig glatt... Hmm, welche aus Lack hatte ich noch gar nicht!

      Löschen
  3. ich bin total begeistert von deiner Nagelform, wie bekommst du deine Nägel so lang? das würde ich niemals schaffen

    liebe grüße,
    clichepink.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, Gina :)

      Ehm, ich muss da ehrlich sagen - ich habe kein Patentrezept oder großes Geheimnis :/
      Ich habe einfach immer zumindest einen Basecoat oder Klarlack auf den Nägeln, dann werden sie ein bisschen stabiler und brechen seltener. Ansonsten werkele ich ganz normal im Haushalt und auf der Arbeit rum und ab und an bricht mir natürlich auch ein Nagel ab...

      Ansonsten nicht wirklich übermäßig viel Pflege, kein besonderer Basecoat - ich nehme Biotintabletten, aber ob das viel Einfluss hat, weiß ich nicht wirklich.

      Löschen
  4. Wow, die sehen ja mega cool aus <3
    Gefällt mir richtig gut, besonders als Highlight auf nur einem Nagel :-)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap, die Akzent-Variante gefällt mir auch am besten - und so kann man die Nagelfolien auch gut für unterschiedliche Manis nutzen :)

      Löschen