Donnerstag, 22. August 2013

Essbare Mitbringsel aus dem Urlaub: Pierogi oder zu Deutsch dann eher Piroggen

Eines der Highlights jedes Urlaubs in Polen ist die Suche nach gutem Essen - wobei hier für mich der eindeutige Fokus auf "Pierogi" liegt. Im Prinzip sind das profane Teigtaschen, aber wer schon mehr als ein Mal Maultaschen gegessen hat, weiß, dass es da himmelweite Unterschiede zwischen den einzelnen Gerichten gibt! Und mindestens genau so viele Rezepte wie Esser...

Der große Streit geht schon bei der Frage los, ob Ei in den Teig kommt oder nicht (bei uns gibt's kein Ei!)... Dann natürlich, ob NUR Eigelb oder das komplette Ei - von den Variationen der Füllung ganz zu schweigen. Ganz "klassisch" gibt es natürlich "Pierogi z mięsem", also mit einer Fleischfüllung (die natürlich auch variiert - von durch den Fleischwolf gedrehtem hochwertigen Suppenfleisch (yummi!) bis zu profanem gebratenen Hackfleisch (weniger yummi) findet man da alles), die mit angebratenem Speck serviert werden - und da dürfte die größte Ähnlichkeit zu unseren Maultaschen zu finden sein. Für mich nur mäßig interessant, da man die auch recht gut selbst machen (lassen *hust*) kann.

Sehr häufig gibt es auch "Pierogi z kapustą i grzybami" - also mit Sauerkraut und Pilzen. Ist jetzt ehrlich gesagt eher meine letzte Wahl, da ich die Kombination nicht so herausragend finde und man auch diese Füllung recht gut selbst machen kann, aber man kann sie zumindest essen. Inzwischen gibt es auch ein paar "neuere" Füllungen wie Brokkoli oder Spargel - allerdings habe ich die bisher nur im Kühlregal oder Tiefkühlfach gesehen. Beim Essengehen in Polen ist mir das noch nie untergekommen.

Mein Highlight sind "Pierogi ruskie", eine sogenannte "russische Füllung", die aus Kartoffeln und Twaróg besteht, einer Art Schichtkäse (sehr schwierig zu beschreiben, da es hier in Deutschland kein vergleichbares Produkt gibt - aber geschmacklich ist das wie Quark und kann sowohl süß als auch herzhaft zubereitet werden.), Salz und Pfeffer. Dazu gibt es dann angebrutzelte Zwiebeln und / oder Grieben bzw. Speck. Klingt zwar popelig einfach, ist aber gar nicht so einfach schmackhaft hinzukriegen - leider landen oft Würzmischungen in der Masse und sie schmeckt dann unangenehm künstlich und überwürzt oder das Verhältnis von Kartoffeln zu Twaróg passt nicht. Wenn's die (hausgemacht!) in einem Restaurant gibt, wird immer probiert - häufig sind sie auch sehr gut.

Leider war sämtliche abgepackte Ware, die man entweder im Kühl- oder Gefrierfach in diversen Läden kaufen kann, bisher enttäuschend - da ist also nichts mit nach Hause bringen! Aber die süße Variante kann man gut aus dem Kühlregal mitnehmen und das habe ich dieses Mal auch getan - im Supermarkt (der netterweise "Marienkäfer" heißt) einfach zwei Päckchen auf gut Glück zum Testen gekauft (die russischen von dieser Marke hatten wir probiert, waren essbar, die mit Sauerkraut waren sogar recht gut). Preislich ist das auch keine große Investition - ich glaube ein Päckchen kostet um einen Euro rum.
Es gibt eine reine Twaróg-Füllung (also Quark, rechts in Blau im Bild) und saisonbedingt auch reine Fruchtfüllungen oder Frucht-Quark-Füllungen (links mit Blaubeeren). Im Restaurant bekommt man die Pierogi dann häufig mit flüssiger Schlagsahne und ein paar Früchten bestreut serviert; zu Hause mag ich die Variante mit geschmolzener Butter mit Semmelbröseln und Zucker deutlich lieber! An Früchten gibt es z.B. Blaubeeren oder Erdbeeren, auch Himbeeren sind mir schon untergekommen - am häufigsten sind jedoch wohl Blaubeerfüllungen.

Die Pierogi kommen einfach für ein paar Minuten in gesalzenes, aufgekochtes Wasser und ziehen dann, bis der Teig durch ist - die Füllung muss ja nur warm werden. Auch wenn das jetzt optisch nicht unbedingt ein Sterneessen ist - es schmeckt (wenn die Teigtaschen gut sind!) richtig lecker und meine waren hinreichend blaubeerig und dementsprechend lila.
Wer also mal in Polen ist - oder auch nur kurz durchfährt -, der sollte unbedingt in einer Bar oder einem Restaurant vorbeischauen und sich Pierogi (in welcher Geschmacksrichtung auch immer) zu Gemüte führen, wenn sie denn selbstgemacht sind! Für kleines Geld (je nach Ort habe ich bisher Preise zwischen 1,50€ und 3€ für eine Portion gesehen) kann man ja ruhig mal probieren. Bei den Tiefkühl- und Kühlprodukten ist dagegen eher Vorsicht geboten, bzw. der eigene Geschmack gefragt - allerdings habe ich die hier auch noch nirgendwo gesehen (aber ich muss mal in einen polnischen Spezialitätenladen schauen, vielleicht gibt's die ja dort.).

Na, Hände hoch, wer von euch hat schon Mal Pierogi welcher Art auch immer gegessen?

Kommentare:

  1. Ich muss zugeben, Pierogi sind mir zu schwabbelig und teigig. Ich find andere polnische Gerichte viel cooler, vor allem Krokiet und Nalesniki (weiß der Henker, ob ich die richtig schreib).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, schwabbelig sind sie eigentlich gar nicht - zumindest, wenn sie gut sind^^ Dann ist die Füllung nämlich kompakt und der Teig recht dünn (wobei man darüber ja streiten kann - manche Leute stehen auch auf dicken Teig...).

      Hm, Kroketten und Pfannkuchen (das sind Naleśniki ja) finde ich jetzt nicht so richtig spannend :P Wobei es bei Kroketten zumindest ein paar nette Varianten gibt- aber das ist ja alles Geschmackssache :) Was hast du denn da für feine Gerichte gegessen?

      Wäre ja langweilig, wenn alle das Gleiche lecker fänden ;)

      Löschen
    2. Wobei polnische Kroketten ja nicht mit unseren gleichzusetzen sind - also keine Kartoffelfüllung, sondern ein Pfannkuchenteig mit Füllung, der dann frittiert wird und wie eine "deutsche" Kartoffelkrokette aussieht... Hach, immer diese Begrifflichkeiten ^^

      Löschen
  2. Es gibt so viele verschiedene leckere Sorten :D Bin sooo froh, dass ich hier in der Nähe einen Schlesischen Laden habe, der ganz viele tolle Sachen aus >Polen anbietet :) Yummy

    Lg Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele ja, lecker... sind sie nicht alle ^^ Oh ja, wenn man wirklich hausgemachte in der Nähe bekommt, ist das grandios! Aber auch so gibt es ein paar Sachen, die ich hier gerne hätte - z.B. Twaróg!

      Löschen
  3. Jetzt hab' ich Hunger :) Ich habe ja aber das große Glück in eine oberschlesische Familie eingeheiratet zu haben und meine Schwiegermutter macht immer so einen riesen Schwung Pierogi, dass für uns auch immer was abfällt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, meine Omas machen auch immer einen ordentlichen Schwung für uns - das sind dann große Highlights! :)

      Löschen
  4. Ui. Hab ich noch nie gegessen. :) Ich kenn nur die russischen Pelmeni (oder wie die sich schreiben ^^). Hab jetzt auch eher an ne herzhafte Füllung gedacht. Aber sieht lecker aus!

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dringend nachholen, wenn du die Gelegenheit hast! Mit russischen Gerichten bin ich dafür nicht so wirklich vertraut ;)

      Die Füllungen gibt es in süß und herzhaft - die süßen gibt es bei uns aber auch als Hauptgericht, nicht zum Nachtisch. Irgendwie hab ich allgemein das Gefühl, dass es in Polen auch eher mal süße Hauptgerichte gibt als hier.

      Löschen
    2. Ich hab nix gegen süße Hauptspeisen. ;) Nur kein Milchreis oder Griesbrei. ^^

      Ich guck mal, ob ich die Dingerchen hier irgendwo finde...

      Löschen
    3. Ich kenn ganz viele Leute, die keine süßen Hauptspeisen mögen^^ So ganz versteh ich das aber nicht ;)

      FALLS du die irgendwo findest - sag mir auf jeden Fall Bescheid!

      Löschen
  5. ich mache mir pierogi immer selber.
    Vor allem zu weihnachten :-)
    ale dobre <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooh, du machst die selber? Magst du mir da mal dein Rezept schicken, das wäre klasse :)

      Löschen
    2. ja und vorallem zu weihnachten, bin selber eine halbe polin :-)

      mache übrigends immer dieses rezept
      http://www.chefkoch.de/rezepte/1491501254238144/Pierogi.html

      liebe grüße
      Zoe
      zoeloveslifestyle.blogspot.co.at

      Löschen
    3. Oh super, danke für den Link :) Ich muss das unbedingt mal (in deutlich geringerer Menge ^^) ausprobieren!

      Löschen
  6. Pierogi begleiten mich schon seit 5 Jahren. ;D Das erste Mal in der Ukraine von meiner Gastmama gegessen und verliebt. Das waren damals Pierogi ruskie. Ich liebe diese Füllung einfach.
    Danach nach langer Zeit wieder in Polen. An einem Tag sogar zwei Mal. Mittags als Snack und Abends im Restaurant, aber in einer großen Ausführung von der ich dann leider nur 3 geschafft habe. Wenn ich das nächste Mal die Chance habe, werde ich definitiv wieder zu schlagen.
    Bei mir in der Stadt gibts einen "polnischen" Laden. Vielleicht kann ich da mal was finden. :)
    War schön mal wieder von diesen tollen Teilen zu lesen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Annie, freut mich, dass so ein kleines Posting so viele positive Erinnerungen wecken kann :)

      Zwei Portionen am Tag würde ich zwar nicht schaffen - aber Lust dazu hätte ich auch schon oft gehabt^^ Manchmal sind die Augen einfach größer als der Bauch ;) Manche Läden könnten durchaus TK-Varianten haben - da muss mnan sich wohl mal durchprobieren...

      Löschen
  7. Oh ja, Pierogi sind wirklich eine Leckerheit. Ich mag vor allem die deftigeren Füllungen <3
    Meine allerliebsten Maultaschen, sind aber mittlerweile die chinesischen Dumpling. Die schmecken zwar wie alle Maultaschen selbstgemacht am Besten, aber im Asia-Laden gibt es auch ganz leckere im Tiefkühler. Die solltest du unbedingt auch mal probieren :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wollte sowieso mit meinem besten Freund bald mal in den Asiamarkt - da werde ich sicherlich mal in den Tiefkühler schauen und einen genaueren Blick auf die Dumplings werfen, wenn sie so lecker sind :) Danke für den Tipp!

      Löschen
  8. hmmm, hört sich saulecker an, kenne ich aber gar nicht bzw. kenne ich vom hören, aber hab ich noch nie gegessen. Und das obwohl ich 20 Jahre nur 30 min. von der polnischen Grenze gewohnt habe und auch mehrmals im Monat "drüben" war -,-

    lg devilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also fürs nächste Mal: Definitiv irgendwo essen! Eigentlich ist das sträflich, in Polen zu sein und keine Pierogi zu essen ;)

      Löschen
  9. Noch nie gehört, noch nie probiert, aber ich werd mal meine Freundin fragen, ob sie mir welche macht/von ihrer Mutter machen lässt - am besten mit Süß :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Machen lassen" ist natürlich immer die beste Option^^

      Löschen
  10. Also wir holen immer in Polen tiefkühl pirogen ruskie von der Marke przyjaciel domu
    Steht da drauf ist eine 1 kg Packung die orange ist . Das sind die einzigen die uns schmecken von den tiefkühler. Wir kochen sie bis sie oben schwimmen dann braten wir Zwiebeln an in Schmalz und dann noch die pierogi in Schmalz anbraten Zwiebeln drauf . Und auf dem Teller noch viel saure sahne das ist voll lecker hmmm yummi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus dem Tiefkühler kommt es echt immer sehr drauf an, da haben wir eigentlich noch keine Sorge gefunden, die wir richtig gern haben - darum die aus dem Kühlregal ^^

      Ach ja, saure Sahne - das ist so eine Sache, die wir eigentlich gar nicht machen... Warum weiß ich auch nicht so wirklich Oo

      Löschen