Donnerstag, 20. Juni 2013

Einfache Tomatensoße

So ganz kann ich ja nicht nachvollziehen, warum man Tomatensoße im Glas kauft oder aus der Tüte pantscht... Ich finde nämlich, dass das Zeug nicht so wirklich gut schmeckt und meistens so einen eindeutig künstlichen Touch jat, wobei die Soßen aus dem Glas noch besser sind als diese komischen Dinger aus der Tüte - aber Tomatensoße ist so einfach selber gemacht!

Ich habe ja selbst oft nicht übermäßig viel zeit zum Kochen, aber während die Nudeln kochen, ist genug Zeit, um eine leckere Tomatensoße aus frischen Tomaten (oder eben nicht mehr ganz so frischen, die man nicht mehr unbedingt aufs Brot oder in den Salat packen möchte, weil sie schon etwas schrumpelig geworden sind...) zu zaubern und da ich das in der letzten Zeit öfters gemacht habe, gibt's heute mal wieder ein "Rezept".

Zutaten:

frische Tomaten (bei mir 4 normale und etwa 100 g Cocktailtomaten)
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer
Zucker
Basilikum, Salbei, Rosmarin
Zitronensaft
Butter

In einem kleinen Topf die Butter (alternativ: Öl oder Margarine) schmelzen, die Zwiebeln in Würfel schneiden und zur Butter geben. Die Knoblauchzehe kleinschneiden, ebenfalls dazugeben und alles glasig werden lassen - wenn sie Farbe kriegen, ist das auch nicht schlimm. Während die Zwiebeln vor sich hinbrutzeln, die Tomaten in Würfel schneiden. Da nachher alles püriert wird, muss man hier nicht sonderlich gleichmäßig sein - einfach etwas kleinschnibbeln. Wenn die Zwiebeln fertig sind, die Tomaten dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen, eine Prise Zucker dazugeben und einfach einkochen lassen.

Wenn die Nudeln so langsam gar werden und die Tomaten genug eingekocht sind, mit einem Pürierstab alles durchpürieren - dadurch stören auch die Schalen der Tomaten nicht mehr. Wenn die Soße püriert ist, noch einmal mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und ganz zum Schluss die Kräuter dazugeben (bei mir waren das drei Rosmarinnadeln, zwei Salbeiblätter und sechs große Basilikumblätter), nochmal durchpürieren und auf die Nudeln geben.
Im Prinzip kann man das auch unpüriert lassen - dann würde ich aber die Tomaten vorher abziehen und das nimmt wieder etwas mehr Zeit in Anspruch... Das Gute an der Soße ist, dass sie wirklich recht flexibel ist - man kann sie mit anderen Gewürzen pimpen, bei etwas lasch schmeckenden Tomaten noch mit Tomatenmark nachhelfen oder auch anderes Gemüse (z.B. Paprika) dazupacken. Sie schmeckt gut zu Nudeln oder auch zu Reis und geht, wenn man sie etwas länger einkochen lässt, auch gut als Dip durch.

Wer sie gerne flüssiger mag, kann sie einfach mit Wasser, Tomatensaft oder Brühe strecken - und sie ist einfach schnell fertig! Im Prinzip kann man sie auch ohne Kochen machen - dazu alles einfach in den Mixer schmeißen (ohne die Butter) und mit etwas Olivenöl abschmecken. Gerade bei so unsäglichen Temperaturen sind Nudeln mit Tomatensoße - und im Optimalfall noch ein bisschen Parmesan - eines meiner Lieblingsgerichte...

Kommentare:

  1. Klingt lecker! Mit frischen Tomaten muss ich meine Tomatensoße auch unbedingt mal probieren. :) Fertige Soßen aus Glas oder Päckchen sind nicht mein Fall (die schmecken selten bis nie). Ich benutze aber trotzdem keine frischen Tomaten, sondern zaubere aus passierten Tomaten ein tolles Sößchen! ^^ Das ist dann sozusagen ein Zwischending.

    Zum Essen bei den Temperaturen muss ich sagen, dass ich am liebsten irgendwas Kühles esse. Letztens gab's bei uns einen unsagbar leckeren italienischen Nudelsalat! Der war klasse! Ich könnt schon wieder... :D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap, passierte Tomaten gehen natürlich auch gut - aber ich hab oft das Problem, dass mir ein paar frische Tomaten über bleiben und dann schrumpelig werden... Die will ich dann nicht mehr so wirklich essen, weil sie sich schlecht schneiden lassen - da is ne Soße immer gute Verwertung :)

      Nudelsalat mit roten Pesto... Ja, das wär jetzt was ;)

      Löschen
  2. Ich mache Tomatensoße grundsätzlich auch lieber selbst...
    Wenn es aber wirklich mal gaaaanz schnell gehen muss oder ich einfach zu lustlos zum Kochen bin, muss ab und zu auch mal ein Glas Alnatura Vegetarische Bolognese dran glauben ;)

    Liebe Grüße...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denk irgendwie nicht mal dran, Soßen im Glas zu kaufen - wenn, dann kauf ich Pesto ein, aber da muss ich erstmal wieder ein gutes rotes finden, die meisten sind mir zu tomatigsüß :/

      Löschen
  3. Ich nutz immer passierte Tomaten als Grundlage für Tomatensoße. ^^ Tüten gehen bei mir gar nicht (Laktose, Gluten, ...), aber wenn es gaaaaaaar nicht anders geht, dann gibt es mal ein Glas - nämlich Tomatensoße für Kinder (gibts im Rossmann), die ist mild gewürzt und Bio. Ist aber eher die Ausnahme, da sie preislich mehr zu Buche schlägt als passierte Tomaten.

    Wobei ich sagen muss: zurzeit ist warmes Mittagessen nicht so der Hit für mich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde Tütchen schmecken einfach nicht - mal ganz von den irren Inhaltsstoffen abgesehen... In den meisten Tütchen ist ja das gleiche drin und ganz vorne stehen so spannende Sachen wie Zwiebelpulver und so Oo

      Wenns in meiner Wohnung angenehm ist, geht auch ein warmes Mittagessen - und Nudeln gehen irgendwie immer ;)

      Löschen
  4. Das klingt super lecker und sieht auch echt super lecker aus :D Ich nehme immer Tomatenmark und eine Dose pasierte Tomate und mische mir damit dann eine Soße :)

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jop, passierte Tomaten sind ja auch sehr lecker :) Mir sind die nur oft zu flüssig und dann dauert das ewig, bis die Soße die Konsistenz hat, die ich mag^^ Aber geschmacklich sind die super - sind ja frisch püriert und damit oft geschmacksintensiver als gekaufte Tomaten.

      Löschen
  5. Selbstgemacht ist schon toll aber mit Tomatensoße stehe ich total auf Kriegsfuß, egal was ich mache es spritzt durch die Gegend. Aber das ist wohl Karma :-D mit explodieren auch Königsberger klopse. Da kommt es einem immer vor wie Verschwendung leckerer Ressourcen wenn man selbst kocht und es doch nichts wird xD aber bei den Wörtern Knoblauch, Zwiebeln und basilikum läuft mir schon das Wasser im nun zusammen xD

    LG Pepe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry für die komischen Wörter manchmal wie nun statt Mund xD Apple autokorrektur xD

      Löschen
    2. Also wenn sie schon püriert ist und man sie dann kocht, dann blubbt sie natürlich unschön... Ich ziehe den Topf auch immer von der Platte, wenn ich püriere und beim Warmmachen wird dann auch drauf geachtet, dass die Platte nicht zu heiß ist und es nicht wild in der Gegend rumspritzt ^^

      Löschen
    3. jaaa mach ich auch, aber irgendwie mögen die mich nicht, sobald meine mutter rangeht sind sie still. :)

      Löschen
    4. Seltsame Tomaten hast du da ;) Aber Hauptsache, du kriegst sie trotzdem zu essen - das ist ja das Wichtigste :P

      Löschen
    5. auch wenn das nun eigentlich gar nicht zum Thema passt: gegen das Aufreißen von Fleischbällchen oder eben auch Königsberger Klopsen kann man den Hackfleischteig mit etwas kohlesäurehaltigem Wasser verkneten. Die reißen auf wenn zu wenig Ei im Teig ist. *klugsch***Modus aus*

      Löschen
  6. Ich esse am Liebsten meine Hackfleischsoße ^^ und die machen wir auch selber. Gepanschtes Zeug ist nicht. ;)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab nicht so oft Hackfleich im Haus :x Für einen alleine ist das ja immer so ne Sache... Aber so ne leckere Soße Bologneser Art ist auch fein... Vielleicht sollte ich mal wieder Lasagne oder Chili machen *grübel*

      Löschen
  7. Das sieht lecker aus - vor allem nich knallig rot!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ne, knallig rot geht bei frischen Tomaten ohne Tomatenmark kaum ^^ Die sind einfach nicht so intensivrot... Und mit Tomatenmark müsste man glaube ich auch ordentlich was reinhauen, damit die Soße so eine Miracoli-Röte kriegt ;)

      Löschen
  8. Ich versteh auch nicht, warum man fertige Soßen kauft... Und wenn man die Leute dann drauf anspricht, kommt meistens: Aber die selber machen ist doch so teuer! Äh... nö :) Ich mache meine Sauce eigentlich genauso, nur dass ich meistens passierte Tomaten oder ne Dose mit stückigen Tomaten zuhause hab, aber da das die puren Tomaten sind, lasse ich das durchgehen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo das teuer sein soll, hab ich auch noch nicht verstanden... So ein Glas kostet ja deutlich mehr als ein Päckchen passierte Tomaten, egal, welche Marke man nimmt...
      Geschmacklich geht ne frische Tomatensoße auch nur dann, wenn die Tomaten Geschmack haben - ansonsten ist das recht wässrig und geschmacksarm. Stückige oder passierte Tomaten sind auf jeden Fall ne gute Basis :)

      Löschen
  9. So mache ich meine Tomatensoße schon seit Jahren, ich mag die fertigen nämlich auch nicht... Wenn mal keine Tomaten im Haus sind, dann wird es aus ner Dose Tomaten gemacht... Bei mir kommt allerdings meistens noch Sahne mit rein oder wenn im Haus ist Mozzarella... (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schon geschrieben - Dosentomaten sind geschmacklich durchaus was Feines :)

      Ich muss sagen, dass ich gar nicht so auf Mozzarella in der Soße stehe - der zieht sich dann so und das ist irgendwie nicht mein Fall. Als Sahnesoße kommt das auch ganz gut - aber meistens stehe ich dann auf Tomate pur :) Aber du hast recht - man kann da noch so einiges pimpen, wenn man möchte :)

      Löschen