Samstag, 22. Juni 2013

Die Brille - der scharlachrote Buchstabe?

Letzte Woche hatte ich im Treppenhaus ein doch seltsames Gespräch und frage mich seitdem, ob ich mich nicht irgendwo als persona non grata oder sogar Aussätzige registrieren lassen müsste... Schließlich gehöre ich wohl zu einer Gruppe von Menschen, die... naja, wohl nicht so gut ist, wie andere...

Meine Nachbarin (Anfang 30) kam mit total zerknautschtem Gesicht auf mich zu, ich dachte schon, irgendjemandem aus ihrer Familie wäre etwas passiert, aber nein, das Drama war viel schlimmer: "Ich brauche eine Brille! Ich hab mir schon eine bestellt!" - Zugegeben, ich konnte die Tragik hinter dieser Tatsache noch nicht erkennen."Ich habe -0.75 auf dem einen und -1.00 auf dem anderen Auge! Das ist so anstrengend einkaufen zu gehen!" Mein erster Gedanke war "Ach wie niedlich!" - schließlich laufe ich mit -3.00 Dioptrien rum (ist jetzt auch noch nicht die Welt, aber doch eine deutlichere Einschränkung).Nachdem sie so niedergeschlagen klang, musste ich doch glatt nachfragen, was denn so schlimm daran sei, eine Brille zu brauchen? Wenn man "blind" durch die Gegend läuft, ist das ja sicherlich auch nicht wirklich angenehm... Was folgte, war der Oberhammer:

"Ich finde Brillen so hässlich! Es ist für mich das allerschlimmste, dass ich eine Brille tragen muss! Ich meine, wie kann man nur mit so einem Ding auf der Nase rumlaufen? Ich habe mir jetzt eine rahmenlose Brille bestellt, damit die mein Gesicht nicht so verschandelt und ich sie mit meinen Haaren verstecken kann!" (Nein, man hinterfrage bitte nicht, wie man das Ding auf seiner Nase durch Haare verstecken will...)
Ja, sie hat ihre besten Tage schon hinter sich... Ist auch schon 3,5 Jahre alt!
Und das Interessante war, dass sie das in einem Tonfall sagte, der so klang, als ob eine Brille das Schlimmste auf der Welt wäre, das einem passieren könnte, schlimmer, als sämtliche Krankheiten und sonstige Einschränkungen, die man sich nur vorstellen kann - ich fühlte mich schon fast wie eine Aussätzige, auch wenn ich gerade meine Kontaktlinsen drin hatte. Das Gespräch, das dann folgte ("Ich fand noch nie einen Mann mit Brille attraktiv - ich finde, Brillen machen Menschen total hässlich!"), hat mir fast die Schuhe ausgezogen und auch als ich zu ihr sagte, dass sie ja wohl wisse, dass ich eine Brille trage, schien sie das nicht so richtig zu realisieren und wetterte fleißig weiter gegen Brillenträger (es fehlte nur noch, dass sie irgendwo die Worte "dumm" und "asozial" im Zusammenhang mit Brille nannte).
Are you serious?!
Ich gebe zu - ich hatte keine große Lust auf eine Diskussion und habe mich dann recht zügig in meine Wohnung verzogen, aber ein bisschen wunderte ich mich doch mal wieder darüber, wie engstirnig und wenig feinfühlig man heutzutage als angeblich gebildeter Mensch sein kann. Und noch dazu zu einem Thema, für das man als Betroffener zumeist nichts wirklich kann - genauso wenig wie für sein Geschlecht oder seine Hautfarbe. Wenn die genetische Ausstattung leider keinen perfekt geformten Augapfel oder nur eine etwas brechschwache Linse im Angebot hat, muss man wohl oder übel damit umgehen. Schließlich hat sich ja keiner von "uns" einen Bleistift ins Auge gerammt oder irgendwie anders versucht, möglichst fehlsichtig zu sein...

Und natürlich hat man "mit Brille" Einschränkungen (also eher, wenn man keine trägt) - aber witzigerweise ging es meiner Nachbarin gar nicht um die Behebung dieser Problematik, sondern einfach um das sichtbare "Stigma", das ihrer Meinung nach ein Kriterium für Aussätzigkeit ist. Und das fand ich richtig, richtig schlimm - noch dazu von einer Person, mit der ich sogar recht viel zu tun habe.

Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, seit wann ich eine Brille habe - irgendwann in der Unter- oder Mittelstufe muss ich sie wohl bekommen haben... Recht schnell habe ich zumindest parallel Kontaktlinsen getragen, weil ich viel Sport gemacht habe und es nicht sonderlich prickelnd fand, Gefahr zu laufen, einen Volleyball volles Rohr auf das Brillengestell zu bekommen. Aber ich erinnere mich, dass ich sogar eine Brille mit recht auffälligem Nasenbügel hatte (bunt und irgendwie mit einem Zacken) und sie sehr gerne mochte. 

Klar, in der Teeniezeit waren die Kontaktlinsen doch ein bisschen hipper, aber während meines Studiums war ich mehrere Jahre nur noch mit Brille unterwegs und auch heute trage ich meine Brille sehr gerne und vor allem: Ich fühle mich damit keineswegs hässlich, im Gegenteil - manchmal mag ich mich mit Brille deutlich lieber als ohne (das hängt dann aber auch von meinen Haaren ab *hust*). Ich habe auch eine rahmenlose Brille - aber das liegt auch daran, dass ich einen winzigen Kopf habe und viele Brillen mein Gesicht total erschlagen und mich wie Puck, die Stubenfliege aussehen lassen...
Aber ganz ehrlich - ich bin noch nie auf die Idee gekommen, dass Brillenträger Menschen zweiter Klasse sind. Ich finde wahnsinnig viele Menschen mit Brille schön und attraktiv und würde nie auf die Idee kommen, einen Menschen an seiner Sehkraft (bzw. seinem Umgang damit) zu bemessen (okay, vielleicht doch - wenn jemand mit starker Fehlsichtigkeit ohne Sehhilfe rumläuft, halte ich ihn für gefährlich und doof!).

Klar, Beleidigungen wie "Brillenschlange" gibt es nicht ohne Grund, aber mal ganz ehrlich... Sind die nicht irgendwann in der Grundschule abgelutscht? Gibt es ernsthaft erwachsene Menschen, die andere verurteilen, weil sie auf eine Sehhilfe angewiesen sind? Bin ich denn mit Kontaktlinsen ein "besserer" Mensch, als wenn ich eine Brille trage? Was für ein Nonsens, was für ein Quatsch! Und wie schrecklich ist es, dass diese Frau ihre engstirnige Einstellung und ihre verquere Weltsicht an ein Kind weitergibt...

Ich kann mich nicht daran erinnern, dass mich jemand wegen der Tatsache, dass ich eine Brille trage, wirklich beleidigt oder gemobbt hätte - kleinere Sticheleien bekommt man ja durchaus mal ab (z.B. wenn man auf einmal mit beschlagener Brille im Restaurant steht), aber die waren zumindest in meinem Umfeld bisher nie böswillig...

Wie ist das denn bei euch so? Fühlt ihr euch mit Brille wohl oder habt ihr das Gefühl, dass euch dieses Ding irgendwie "brandmarkt"? Und vor allem: Kennt ihr auch so komische Leute wie meine Nachbarin oder ist die (was ich ja sehr hoffe) doch eher die Ausnahme von der Regel?

Kommentare:

  1. Also das ist ja mal eine seltsame Einstellung ... da fällt mir gar nichts mehr dazu ein. Und wie krass, dass sie gar nicht bemerkt, wie sie dich damit beleidigt hat!
    Ich habe selbst auch eine Brille, aber erst seit ein paar Jahren und auch nur mit -1,00 und -0,75. Das ist nicht viel und ich bin nicht wirklich darauf angewiesen, deshalb trage sie auch meistens zuhause beim Lesen oder am PC und nicht jeden Tag von morgens bis abends. Ich habe keine Komplexe wegen der Brille, aber ohne fühle ich mich schon wohler. Bei anderen Leuten denke ich mir gar nichts dabei, wenn sie eine Brille tragen ^^ Es gibt ja auch wirklich schöne Brillen heutzutage oder eben ganz unauffällige ohne Rahmen, da ist doch für jeden etwas dabei, sodass man nicht "verunstaltet" aussieht ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, es ist total klar, dass man auch lieber ohne Brille unterwegs ist - gerade auch im Sommer, wenn es heiß ist... Wenn ich mir meine Fehlsichtigkeit wegschnipsen könnte, würde ich das definitiv tun ^^

      Aber ich kann nicht verstehen, warum man das so als Weltuntergang beschreibt - und da ist es doch nett, zu hören, dass ich damit nicht alleine bin :)

      Ich denke mir auch nichts dabei, wenn andere Brille tragen - oder Kontaktlinsen. Klar, man kommt mal darüber ins Gespräch (welche Marke z.B.), aber das so als "Schande" zu sehen war mir eben auch völlig neu...

      Löschen
  2. Sehr merkwürdig diese Frau... Also ich selbst hab vor ein paar Jahren eine Brille für Kopfschmerzen im Büro bekommen, weil ich links eine Hornhautverkrümmung habe und ich evtl. Schmerzen kriege, wenn ich meine Augen nicht genug entlaste am Arbeitsplatz. Hab sie ehrlich gesagt aber nie wieder gebraucht.

    Mein Männe ist aber Brillenträger und eigentlich seit wir zusammen sind (immerhin 11 Jahre jetzt) kein Kontaktlinsenträger mehr. Seine Brille ist sein Accessoire und da er eine Zusatzversicherung hat, die jährlich einen bestimmten Betrag bezahlt, kauft er sich (natürlich mit mir zusammen ^^) jedes Jahr eine weitere Brille. Die sind meist auch echt teuer, weil er natüüüürlich auf Oakley oder Ähnliches steht. :P Aber mir gefällt er so viel besser! Ohne Brille wäre es komisch.

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich fand diese Aussagen eben auch merkwürdig :/ Vor allem, wenn man das einer Person gegenüber äußert, die augenscheinlich (haha...) betroffen ist...

      Ich kenn das aber auch - wenn man auf einmal jemanden mit oder ohne Brille sieht (man sieht Menschen ja nicht unbedingt an, dass sie Kontaktlinsen tragen), ist das erstmal ungewohnt... Ich hab auch so einige Freunde, die Brille tragen und ich finde, das gehört halt einfach zu ihnen. Und wenn man das dann auch als modisches Accessoire sehen kann und so eben auch ein bisschen Freude hat, ist das genau die richtige Einstellung :)

      Und schön, dass du die Brille doch nicht brauchst :) Keine Schmerzen sind definitiv besser als Schmerzen - ich sehe ja Gott sei Dank "nur" unscharf...

      Löschen
  3. Lena, du solltest echt langsam mal aufhören mit dieser komischen Person zu kommunizieren, da kommt jedes Mal nur absoluter Nonsens raus!!!

    Ich liebe meine Brille und fühle mich mittlerweile ohne so leer im Gesicht. Klar, wäre es manchmal alles einfacher ohne Sehschwäche, aber so ist es eben nicht.

    Deine Brille steht dir übrigens ausgezeichnet, die passt einfach zu dir :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja nu, ab und an läuft sie mir über den Weg und ich kann ja nix dafür, dass sie dann solche Hämmer raushaut...

      "Leer im Gesicht" kenn ich auch - manchmal grabbel ich mir gewohnheitsmäßig ins Gesicht (z.B. um die Brille am Nasenbügel hochzuschieben) und stelle fest, dass ich ja gar keine Brille aufhabe ;)

      Ich mag meine Brille ja auch und finde, dass sie zu mir passt ♥

      Löschen
  4. Du hast eine merkwürdige Nachbarin.

    Meine halbe Familie trägt Brille und damit wären die ja alle Menschen zweiter Klasse! :-O Ich dann auch irgendwann, weil der Augenarzt hat schon gemeint, dass ich später wohl auch eine Brille benötigen werde, da Mama/Papa/Großeltern/Bruder/... welche tragen bzw. eben Kontaktlinsen, aber mit denen kann ich mich nicht anfreunden.

    Ich wunder mich bei manchen Brillenträgern dann nur warum sie sich so hässliche Gestelle ausgesucht haben, die so gar nicht zum Träger passen. Aber zu Menschen zweiter Klasse macht die das nun nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, das liegt tw. am Optiker - die müssen doch erkennen, dass das Gestell nicht passt. Und wenn man es den Trägern ansieht, dass die Brille nicht zu ihnen gehört... schlimm :-(

      Löschen
    2. @Eliane: Ja, sie ist wirklich etwas merkwürdig... Meine Familie ist auch eine Brillenfamilie - ich überlege gerade, wer KEINE trägt (wobei das bei älteren Menschen ja eh sehr häufig ist, dass sie irgendwann eine Fehlsichtigkeit entwickeln)...

      Was Gestelle angeht - da sind Geschmäcker halt verschieden :/ Es gibt Menschen, die finden sehr auffällige Brillen einfach cool und bestehen dann nur aus Brille ohne Gesicht... Oder sie wollen markante Linien und einen breiteren Rahmen oder was auch immer. Es gibt definitiv Brillenträger, die unpassende Brillen tragen - aber es gibt auch immer Leute, die sich aus der eigenen Sicht bescheiden kleiden.

      Danke für deine Meinung und deine netten Worte :)

      Löschen
    3. @Evy: Bei Optikern kommt es auch extrem drauf an, an was für einen man kommt... Manchmal wollen die einem auch nur das Teuerste aufschwatzen, was sie im Angebot haben. Und nachdem ab und an ja doch "der Kunde ist König" zählt, sagt man vielleicht Kunden nicht, dass sie eine Brille auswählen, die nicht so gut zu ihnen passt...

      Löschen
    4. Da hast du recht! Wenn der Kunde etwas UNBEDINGT haben will, lässt man ihn lieber in sein Unglück rennen, als dass man ihn verliert. Ich bin bei Fielmann und konnte mich immer durchsetzen :-) Obwohl ich bei meiner aktuellen Brille auch etwas mütterlichen Nachdruck brauchte :-) Dafür sitzt sie super!

      Löschen
    5. Witzig ist, dass die Mitarbeiter gerne mal sowas loslassen wie "Also ich finde, die steht Ihnen zwar überhaupt nicht - aber Sie müssen sie ja schließlich tragen!"... Und das stimmt ja auch, mit einer Brille rumlaufen, die einem nicht gefällt, ist auch blöd^^

      Löschen
  5. Als ich noch jung war, also... vor...15 Jahren, war es schon ein Stigma, eine Brille zu tragen - aber ich dachte, heute hat sich das erledigt - wir sind doch freier geworden, wir haben das Internet und explizite Filmchen, Frauenwahlrecht usw. :P Aber ich wurde eines Besseren belehrt - es gibt soviele Menschen, die sich scheuen, ihre Brille zu tragen! Obwohl ich sie besonders bei Männern sehr attraktiv finde *schmacht* Die richtige Brille kann das Geschicht sogar ergänzen, aber vermutlich sehen viele Leute in ihr immer noch das Klischee. Ich hatte einen Kollegen, der deutlich jünger aussah, wie ein Jugendlicher - hätte er seine Brille im Alltag getragen (sie steht ihm gut!), hätte er wie ein Nerd, ein Azubi, ausgesehen.

    Ich finde mich ohne Brille nicht so schön, mir fehlt was im Gesicht :-)

    Aber es ist eine Frage der Erziehung, denke ich.

    Und für mich war die Brille selbst kein Problem, sondern der Gedanke, was passiert, wenn man halbblind durch die Gegend läuft! Mittlerweile habe ich tw. 5 Dioptrin, dh. ich kann noch über Ampeln gehen, aber keine Straßenschilder oder die Anzeige in der Bahn lesen. Wie kann man sich so einer Gefahr aussetzen wollen, nur wg. der Eitelkeit?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, dieses Stigma ist vorwiegend als Kind bzw. in der Schule so zu spüren (zumindest bilde ich mir das ein^^)... Später ist die Brille ja dann eher so das Zeichen dafür, dass man (vermeintlich) intellektuell ist^^

      Ich trage ja selbst nicht immer Brille - aber eben aus Komfortgründen (z.B. weil Linsen nicht beschlagen^^). Wenn man sich schämt, eine Brille zu tragen, finde ich das eben auch ganz, ganz schlimm - gerade weil man sich, wie du schon sagst, Gefahren aussetzt...

      Ich fühle mich sehr unwohl dabei, wenn ich "unscharf" durch die Gegend laufe - das kann ja durchaus mal kurzzeitig passieren, wenn man die Augen sehr anstrengen musste. Das ist zwar nur eine minimale Unschärfe, aber ich finde das beunruhigend und unangenehm. Ich verstehe da echt nicht, wie manche Leute mit starker Fehlsichtigkeit im Blindflug unterwegs sind...

      Löschen
    2. Ich finde das Gefühl manchmal ganz gut - man konzentriert sich nichmal so stark auf die Umgebung, und wenn man in gewohnten Gefilden unterwegs ist, passiert auch nix :-)

      Löschen
    3. Ich hab echt mal überlegt, aber ich laufe eigentlich nur in meiner Wohnung mal ohne Brille rum... Ansonsten gucke ich einfach zu gerne ^^ Und da ist unscharf blöd.

      Löschen
  6. Also ich finde Brillen wirklich schön! :) Und an Männern finde ich das auch sexy. ;) Wollte auch selber mal eine haben, brauchte aber keine. Ich hoffe ganz stark, dass sie eine Ausnahme ist! Die Einstellung ist echt dumm. Statt sich zu freuen, dass wir das heutzutage "schmerzfrei" beheben können...Tsts.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag Brillen auch - wenn sie eben zu einer Person passen. Und gerade bei Männern gibt es doch ganz viele, die, wie du sagst, mit Brille ganz schön sexy aussehen :x

      Man kann sich ja auch eine Brille ohne Stärke machen lassen - gibt ja durchaus auch Leute, die das tun :) Aber schön zu hören, dass die Einstellung meiner Nachbarin generell eher etwas seltsam anmutet...

      Löschen
  7. Was für eine beschränkte Person. Da fällt einem echt nicht mehr viel ein. Ich trage keine Brille, aber Marc, Marcs Geschwister und zB auch meine Mama schon - wenn die die Brillen mal nicht tragen, bin ich total irritiert. Also denke ich dass eben beides Gewohnheitssache ist. Wenn mein bester Freund deine Autofahr-Brille anzieht, schickt es mich auch immer, weil er sie sonst halt nicht trägt. Aber es irritiert mich weder auf eine negative noch eine positive Weise, es ist eben einfach was anderes. Aber vor allem kein Stigma. Was für seltsame Leute es in dienem Umfeld gibt -,-

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich gebe zu - ich bin von so einigen komischen Personen umgeben :/

      Dass es ungewohnt ist, wenn jemand etwas in seinem Gesicht ändert, ist ja normal - ist ja bei z.B. Haarfarbe oder Frisur auch so, dass einem das auffällt. Aber mir geht es da eben so wie dir - man ist kurz irritiert, weil man das vielleicht nicht gewohnt ist, aber ich käme nicht auf die Idee, das irgendwie weitergehend zu bewerten, außer eben, ob die Brille aus meiner Sicht passt oder nicht...

      (Und deinem Marc steht seine Brille auch ausgezeichnet!)

      Löschen
  8. Na die aaaaarme Frau, machen wir doch mal ne Dose Mitleid auf.... Sollte man sich als fehlsichtiger Mensch vielleicht besser die Kugel geben oder was?
    Gut, ich bin immer mit Kontaktlinsen unterwegs weil ich eine zu starke Brille bräuchte (Glasbausteine) und auch noch extrem unterschiedliche Stärken aber hey, ich find Brillen cool und Leute mit Brille sind mir viel sympathischer als solche dämlichen Ignoranten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, was man dann machen soll, weiß ich auch nicht - ich glaube, man hat zentral verloren, weil man eben hässlich ist... Oder so...

      Ich bin mit meinen Stärken da echt noch ganz gut beraten (auch ohne irgendwelche Verschiebungen und Verkrümmungen) und kann recht problemfrei eine leichte und nicht allzu dicke Brille tragen. Man sieht ja, dass meine Gläser nicht übermäßig dick sind - und die Vorzüge von Kontaktlinsen kann ich auch nur unterschreiben.

      Ich verstehe ja auch, wenn man findet, dass man selbst kein "Brillengesicht" hat - aber diese dahinterliegende Verurteilung finde ich halt echt blöd... Ignorant trifft es da doch ganz gut.

      Löschen
  9. Am Anfang ist es schon eine enorme Umstellung, mit der man erstmal klarkommen muss. Als ich meine Brille bekam (ebenfalls im Teenie-Alter) habe ich mich auch erstmal superhässlich gefühlt und sie trotz -1,25 auf beiden Augen und einer starken Hornhautverkrümmung auf einem Auge nur im Unterricht getragen. Die Idee, dass ich nun "behindert" oder ein Mensch zweiter Klasse sei, kam mir aber nie. Ich habe den Eindruck, dass es mehr fehlsichtige als normalsichtige Leute gibt, weshalb Fehlsichtigkeit mMn auch keinen Ausnahmezustand darstellt ... macht das Sinn? Ich finde übrigens auch heute noch, dass mir Brillen nicht stehen und trage fast nur zu Hause Brille (mittlerweile dann aber Kontaktlinsen für unterwegs ;)). An anderen gefällt es mir aber teilweise richtig gut.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade in der Jugendzeit hängt ja mit so einer Veränderung ganz viel zusammen - das Selbstwertgefühl fährt da ja eh Achterbahn... Deswegen kann ich das vollkommen verstehen, dass man als junger Mensch da erstmal so seine Probleme hat.

      Aber als Erwachsene? Die im Straßenverkehr ein Auto führt? Und das eigene Kind im Wagen hat? Da würde ich ja den Teufel tun und mich um mein Aussehen scheren - wenn ich müsste, würde ich dann wohl auch mit Footballhelm oder Puschelohren autofahren, wenn es der Sicherheit dient... Da bin ich dann halt rational genug und vielleicht zu wenig eitel ^^

      Und wie schon oben geschrieben - wenn man sich selbst mit Brille nicht gefällt, ist das ja auch kein Thema, es gibt ja Gott sei Dank inzwischen gute Alternativen!

      Der Punkt, den du da mit der Fehlsichtigkeit ansprichst, ist natürlich auch was - ich weiß gar nicht, ob nicht eine leichte Fehlsichtigkeit wirklich wahrscheinlicher ist als eine perfekte 100%ige Sicht... Deswegen ist das mit dem Ausnahmezustand auch völlig logisch - ich empfinde das ja auch nicht als "Sonderform", deswegen wundert mich das ein bisschen, dass anscheinend andere das tun...

      Löschen
  10. Wenn ich du wäre, würde ich mich mit dieser Nachbarin jetzt nur noch plakativ mit Brille auf der Nase unterhalten. Kauf dir vielleicht so ein 1 €-Nerdgestell von Primark oder so :) Nach dem Motto 'BÄMM, in your face!' Dann kapiert sie vielleicht, dass sie besser mal nachdenken sollte, bevor sie den Mund aufmacht.

    Ich trage eine Brille seit der 4. Klasse und war damals richtig stolz, was besonderes zu sein, weil ich eine Brille hatte. Klar gabs da Sticheleien, aber da waren wir ja auch noch Kinder. Als Erwachsener steht man über sowas. Also normalerweise zumindest. Inzwischen trage ich wieder 50:50 Brille und Kontaktlinsen, nachdem ich einige Jahre lang mal nur Kontaktlinsen und in den letzten Jahren nur Brille getragen habe. Wie bei dir ist es mir beim Sport einfach zu doof mit Brille, weil ich ein Kunststoffgestell trage (weil ich Glasbausteine auf der Nase habe, die ohne Rahmen schlicht nicht gehen) und das beim Sport zu sehr rutscht und behindert.

    Vorher hatte ich ne kleinere Brille und jetzt seit nem Monat trag ich ein richtig auffälliges, großes Nerdgestell in schwarz (zu schwarzen Haaren). Ich betrachte sie eher als Accessoire und ich weiß auch, dass es viele Leute in meiner Umgebung gibt, die die Brille hässlich finden. Aber hey - who cares? Mir muss es schließlich gefallen, nicht denen. :)

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole :)

      Hihi, ich könnte mit der 3D-Brille rumlaufen - da geht mein Gesicht komplett mit unter ^^ Und ich habe durchaus versucht, sie darauf aufmerksam zu machen, dass sie mit jemandem spricht, der Brille trägt, aber außer einem "Du wirst mich von meiner Meinung jetzt nicht abbringen!" kam da nichts... Und allein diese Aussage ist ja schon... seltsam.

      Ich glaube, genau die Einstellung, die du hast, die fehlt meiner Nachbarin extrem - sie scheint mir eine Person zu sein, die vorwiegend nach außen einen intakten Schein braucht (auf erstaunlich vielen Ebenen in ihrem Leben, die hinter der Fassade anders aussehen)... Wenn man sich mit absolut jeder Brille hässlich findet, weil es eben eine Brille ist, entwickelt man diese "egal"-Einstellung anderen gegenüber auch nicht.

      Ich muss sagen, ich finde Nerdbrillen bei vielen Menschen auch richtig passend und hübsch - für mich sind die Dinger einfach zu groß^^

      Löschen
  11. Ich selber habe keine Brille und bin eigentlich auch ganz froh drüber das meine Augen okay sind :) Ich finde es aber keines Falls schlimm das manche Menschen eine Brille tragen müssen. Deshalb sind sie ja nicht weniger wert oder so etwas! Ich habe auch Freunde mit Brillen und bei den ist es eher komisch wenn sie mal keine Brille tragen, weil die Brille einfach schon dazu gehört. Ich denke eine Brille zu tragen ist einfach gewöhnungs Sache. Wirklich glücklich wäre ich vielleicht am Anfang mit einer Brille auch nicht, da ich der Meinung bin das ich einfach kein Brillen Gesicht habe :) Aber was sein muss, muss sein oder? :) & wegen einer Brille so einen Aufstand zu machen ist echt blöde und jemandem das so dreist ins Gesichts zu sagen, der eine Brille trägt, finde ich ziemlich frech!

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Katniss,

      ich glaube, die meisten Brillenträger wären froh, wenn sie keine Brille bräuchten^^ Aber wie du schon sagst - was sein muss, muss eben sein, wenn man sich nicht unnötig Gefahren aussetzen will...

      Dass man sich daran gewöhnen muss, der Anblick im Spiegel ist ja doch erstmal deutlich anders. Aber irgendwann sollte man ja damit klarkommen und nicht so voreingenommen und vor allem auch gemein gegenüber Brillenträgern sein...

      Danke für deine netten Worte :)

      Löschen
  12. Aaaalso, ich hab 10 Jahre lang nur Kontaktlinsen getragen, weil ich MICH mit Brille einfach furchtbar finde. Ich seh aus wie 12, ich find sie unpraktisch und fühlte mich auch irgendwie eingeschränkt. Dann hatte ich ne Hornhautentzündung, aus der ein Hornhautriss entstanden ist und seit dem kann ich eigentlich keine Kontaktlinsen mehr tragen und MUSS die Brille aufsetzen. Ich hab außerdem -7,5 und -6 Dioptrien, also ist "einfach mal ohne" auch nicht drin -_- Deine Nachbarin ist ein bisschen komisch, aber im Prinzip versteh ich sie schon. Ich hoffe ja, dass ich mir irgendwann die Augen lasern lassen kann, aber bis dahin bin ich nun mal auf das Nasenfahrrad angewiesen. Ich finde partout keine Brille, von der ich finde, dass sie mir steht. Sie beschlägt, wird bei Regen nass, fällt runter, stört beim Tanzen... meh, ich mag meine Brille einfach nicht :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann ja auch verstehen, dass man sich selbst (!) mit Brille nicht so hübsch findet, wie ohne - aber ich verstehe nicht, warum man gleich alle Menschen, die eine Brille haben als hässlich und unattraktiv abstempelt...

      Die Probleme mit Brille kenne ich ja auch ausgiebig - wenn dir einmal die Brille beim Tanzen durch den ganzen Saal fliegt, steht man doch mit einem dezent mulmigen Gefühl da... Da kann ich dich also völlig verstehen - gerade, wenn du keine Linsen mehr tragen darfst :/ Und bei höheren Dioptrienwerten ist ja die Brille an sich auch nicht mehr gar so dezent und leicht.

      Aber der große Unterschied ist, dass du nur DICH nicht hübsch findest (wobei ich sagen muss, dass ich finde, dass dir deine Brille steht und du mit genauso attraktiv bist wie ohne!) und nicht gleich über alle Brillenträger herziehst... Das ist halt der Punkt, den ich so erschreckend fand.

      Löschen
    2. Dass deine Nachbarin einen an der Klatsche hat, steht wohl außer Frage ^_^

      Löschen
  13. Also ich finde Brillen ganz und gar nicht hässlich, man muss einfach nur schauen, was zu einem passt. Ich habe -1,5 und -1,75 dioptrin und ich fand es damals ganz schrecklich, als ich eine brauchte. Damals habe ich mir eine gekauft, die auch einen sehr unauffälligen Rand hat, aber irgendwann fiel mir auf, dass die nicht zu meinem Gesicht passt. Ich hab nicht so ein schmales Gesicht, da sieht sone Brille einfach oft ein bisschen verloren aus und jetzt habe ich eine dunkel silberne Brille mit riesigen Gläsern und dickem Rand, die typische nerdbrille und mittlerweile finde ich es schon ungewohnt keine Brille mehr zu tragen. xD ganz schön unverschämt von seiner Nachbarin, sozusagen alle Brillenträger als hässlich abzustempeln. Geht ja mal gar nicht. Und am Ende sieht die ganz unauffällige Brille total furchtbar an ihr aus xD

    LG polishgirl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und solche Menschen kenne ich eigentlich nicht, deine Nachbarin ist ja echt heftig drauf, was das angeht. Mir wird auch öfter mal gesagt, dass ich eine Nerdbrille trage, aber das ist dann nie böse gemeint und ich mag meine Nerdbrille. Ich finde aber eigentlich nicht, dass mich die Brille inschränkt, was ich erwartet hatte und ich trage sie auch immer außer wenn ich weggehe, weil ich immer Angst habe dass ich meine Brille kaputt mache, auch wenn ich schon einige Nächte auf meiner Brille gelegen habe xD dafür werde ich mir aber wohl mal Kontaktlinsen kaufen, denn ansonsten mag ich meine Brille sehr gerne :-)

      Löschen
    2. Ich bin auch schon echt gespannt, wie sie mit Brille aussieht^^ Witzigerweise hat sie als Sonnenbrille so ein Teil mit megagroßen Gläsern - da versteh ich dann auch nicht so ganz, warum man damit rumläuft, wenn man das ja so hässlich findet...

      Beim Weggehen bin ich auch sehr für Linsen - die beschlagen nicht, man läuft nicht Gefahr, sie zu verlieren, wenn man zu viel rumhüpft... Hat definitiv Vorteile, aber zu Hause zum Gammeln bleibt mir meine Brille das liebste^^

      Löschen
  14. Wie krass ist das denn? Ich hatte auch viele Jahre eine Brille, vor 3-4 Jahren hab ich mich Lasern lassen und seit dem sehe ich wieder richtig gut. Aber das hab ich nicht gemacht, weil ich mich mit Brille hässlig fand. Ich fand meine Brille nur sehr umständlich, wenn es draußen regnete hab ich nix gesehen, wenn man vom Kalten ins Warme kam hab ich nix gesehen, damit schwimmen gehen war auch nicht. Und ich war ohne Brille wirklich sehr stark eingeschränkt, hatte knapp -7 dpt. und habe somit eigentlich nur noch verschwommene Umrisse und Farben gesehen, wenn ich ohne Brille war. Auf Kontaktlinsen bin ich auch oft ausgewichen, aber leider habe ich die dann irgendwann nicht mehr vertragen -,- Naja, nun bin ich glücklich wieder scharf zu sehen, aber meine Brille fehlt mir manchmal so vom Aussehen her, denn wie sagte mein Optiker immer so schön "Du hast ein perfektes Brillengesicht!" ;)

    lg devilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube auch, wenn ich keine Kontaktlinsen tragen dürfte, hätte ich ein kleines Problem... Zumindest vorerst - ich kenne auch viele Leute, die immer und nur Brille tragen, bzw. Brillen (man braucht ja dann auch eine entsprechende Sonnenbrille) und irgendwie kommen die auch klar...

      Lasern ist natürlich auch eine Alternative - wobei das ja nicht für alle möglich ist und auch nicht immer so einwandfrei funktioniert, leider... Aber freut mich, dass du wieder "ganz normal" unterwegs bist :) Und das Brillengesicht lässt sich ja im Sommer mit einer Sonnenbrille gut ausnutzen!

      Löschen
  15. Ich finde Brillen schön und bedauere immer ein wenig, wenn mal wieder bei einem Sehtest "volle Sehstärke" herauskommt ... ich werde wahrscheinlich der einzige Mensch sein, der sich freut über die Altersweitsicht ;)
    [Reine Deko-Fensterglas-Brillen finde ich nämlich affig]

    Eine Brille kann einen Menschen hässlich machen - wenn es ein Modell ist, das nicht zum Gesicht passt. Aber eine passende Brille ist wie ein Schmuckstück, mehr noch: Sie kann das Gesicht optisch formen und ausgleichen.
    Sicher, Brillen können unpraktisch sein (wenn sie beschlagen, oder beim Sport, wenn sie runterzufallen drohen ...), aber - ich stehe auf Brillen! Lerne ich einen neuen Brillenträger kennen, muss ich immer erstmal dessen Brille probe-aufsetzen :D

    Der Begriff "Brillenschlange" entstammt ja auch einer Zeit, in der die Brillenmodelle noch bei Weitem nicht so vielfältig und ansehnlich waren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Annkathrin,

      ich glaube, du kannst um die volle Sehstärke froh sein ;) Es ist nämlich definitiv nervig, morgens aufzustehen und erstmal nicht zu erkennen, wie spät es auf der Uhr ist :)

      Aber ich gebe dir völlig recht - es gibt wirklich zu jedem Gesicht ein passendes Modell, zumindest bin ich auch dieser Ansicht :) Wobei ich glaube ich noch niemanden so begeistert von Brillen habe sprechen oder schreiben sehen wie dich^^

      Löschen
  16. So ein Quatsch hab ich ja auch noch nie gehört. Ich bin ja Gott sei dank mit einem prima Augenlicht gesegnet worden, aber ich finde eine Brille nicht schlimm, sie ist doch für die Person eine enorme Erleichterung. Brillen sind auch so ein Phänomen, wenn man mich bei Leuten, die ich nicht so gut kenne, fragt ob sie eine Brille tragen, kann ich das nie beantworten, weil es einfach so unwichtig ist und ich es mir nicht merke. Deine Nachbarin war wohl nicht grade feinfühlig und ich finde es so albern, jemanden in eine untere Schublade zu stecken nur weil er eine Brille trägt. Wo kämen wir denn dahin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, meine Nachbarin scheint ein bisschen strange zu sein :/

      Aber ich hab gerade überlegt - ich wüsste bei so einigen Leuten auch nicht, ob sie eine Brille tragen oder nicht... Klar, wenn man mit jemandem ständig zu tun hat oder sie eine sehr auffällige Brille haben, merkt man sich das - aber bei so feineren Gestellen... Ich muss wohl bei ein paar Leuten mal nachgucken :P

      Löschen
  17. Ich hab geheult als raus war Brauch ne Brille am PC und Autofahren. Ich setz sie in der Freizeit auch nie auf. Ich hab ein rundes Gesicht und mit Brille sieht es noch schlimmer Au. Ich kenne Leute die Brillen aus Fensterglas tragen weil sie so ein Super Brillen Gesicht haben :( aber ich kenne sonst auch niemanden dem seine Brille nicht steht. Man denkt das bei sich selbst wohl immer am schlimmsten ;))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist ja auch echt okay, wenn man sich selbst mit Brille nicht mag (wobei ich behaupten würde, dass es irgendwo immer ein Modell gibt, das einem steht! ;) ), aber ich finde es nicht fair, wenn man dann andere Leute verurteilt und vor allem so negativ über sie spricht.

      Ich bin sicher auch nicht vor Freude im Viereck gesprungen - aber klare und scharfe Sicht hat definitiv was für sich :)

      Löschen
  18. Ich bekam meine erste Brille mit 12 Jahren und hatte anfangs auch etwas Angst wegen der Brille geärgert zu werden. Dabei fand ich es eigentlich gar nicht schlimm eine Brille zu tragen. Nachdem die erwarteten probleme ausgeblieben waren, trage ich seitdem meine Brille ganz selbstverständlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man von anderen gehänselt wird, ist das ja auch wirklich was anderes - aber auch das habe ich persönlich eigentlich nicht erlebt... Außerdem ist es ja hilfreich, wenn man sich mit Dingen, die einen dann doch länger begleiten, irgendwie anfreundet :)

      Löschen
  19. Deine Brille ist hübsch!
    Überhaupt sind Brillen etwas ganz besonderes. Für extrem fehlsichtige mache ich jetzt ein Buch, wo jeder seine Stories schreiben kann und wo Bilder mit der starken Brille veröffentlicht werden. Brillen sind mehr als "salonfähig". Ohne Brille ist man doch gar nicht komplett. Übrigens: Brillen sind ein geniales Ausdrucksmittel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag meine Brille auch sehr :) Ich finde auch, dass Brillen ein tolles Accessoir sein können und nicht nur als reine Sehhilfe betrachtet werden müssen. Klar haben Brillen auch so ihre Nachteile (vor allem im Winter!), aber obwohl ich auch Linsen habe, trage ich momentan eigentlich immer Brille :)

      Löschen