Donnerstag, 23. Mai 2013

Applecrumble

Schon gefühlt ewig habe ich kein Rezept mehr gepostet - was allerdings auch vorwiegend daran liegt, dass ich nicht großartig viel Neues in letzter Zeit gekocht oder gebacken habe. Aber heute gibt es mal wieder was - auch wenn es eigentlich schon fast zu profan ist, es zu posten...

Ich habe mir in meiner unsäglichen Naivität einen Beutel Äpfel gekauft und dann festgestellt, dass sie unglaublich langweilig schmecken. Dummerweise waren die Äpfel anscheinend auch von sich selbst nur wenig begeistert, denn schon nach wenigen Tagen machten sich braune Stellen auf ihnen breit - da musste Abhilfe her, also habe ich einen Applecrumble gebacken!

Zutaten:

Äpfel
80g Butter
80g Zucker
100g Mehl
Zitronensaft

Die Äpfel klein würfeln und in eine Auflaufform geben. Da meine Äpfel recht geschmacksarm waren, habe ich sie mit Zitronensaft gepimpt - das hilft natürlich auch, damit die Äpfel nicht braun werden, aber ich wollte da ein bisschen mehr Säure dran haben. Butter, Zucker und Mehl miteinander verkneten und dann über die Äpfel krümeln, dazu den Teig am besten zwischen den Fingern oder den Händen einfach zerreiben. Die Form bei 180 Grad etwa 20 Minuten in den Ofen stellen.
Wenn die Streusel eine goldgelbe Farbe haben (oder wenn man es etwas dunkler mag, halt etwas später) kann der Crumble aus dem Ofen... Man kann ihn dann warm essen und z.B. mit Vanilleeis kombinieren (leckere Schweinerei, wenn dann das Vanilleeis schön unter den warmen Äpfeln schmilzt *yummi*) oder auch einfach pur essen - dazu aber ein bisschen abkühlen lassen. Aber auch "ganz kalt" schmeckt der Crumble lecker - ist eben ein Fruchtkuchen ohne Boden.
Das Tolle an dem "Rezept" ist, dass es wirklich variabel ist - wer mag, kann noch etwas Zimt in die Streusel kneten oder einfach über die Äpfel streuen; oder auch ein paar Haferflocken dazugeben, dann wird es crunchiger. Ansonsten gehen natürlich auch andere Früchte (vorzugsweise welche, die ein bisschen Flüssigkeit haben, also Bananen würde ich jetzt nicht nehmen) wie z.B. Zwetschgen oder auch Nektarinen - oder eine Mischung von unterschiedlichen Früchten, sozusagen überbackener Obstsalat. Auch als schnelles Dessert, wenn sich mal unerwarteter Besuch ankündigt ist so ein Crumble gut geeignet - und wie bei mir eben als Resteessen, wenn dringend mal Äpfel weg müssen! (Ich glaube, ich mache mir aus den drei Äpfeln, die ich immernoch habe, gleich noch einen...)

Kommentare:

  1. Ich kenn das rezept so nicht. Meine beste Freundin hat das mal gemacht, und hat dazu Haferflocken mit geschmolzener Butter und braunem Zucker gemischt und das kam dann da rüber. Ist also die "Müsli" Version davon :D Aber ich denke beides schmeckt sehr gut. Persönlich bin ich aber total der streuseltyp *_* also werd ich das bald mal ausprobieren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist glaube ich hauptsächlich Geschmackssache - und die Frage, was man halt möchte ;) Ich steh auch auf Streusel - aber sie müssen richtig gemacht sein! Das Gute ist, dass außer der Schnippelei hier wirklich wenig Arbeit drinsteckt - die Streusel sind in zwei Minuten fertig!

      Löschen
  2. Ohja, Apple Crumble - seeeeehr lecker! Ich nehm gerne braunen Zucker und auch ab und an mal 'nen Hauch Zimt dazu. Zum fertigen Crumble dann 'nen Berg Sahne - gigantisch! ^^ Jetzt hab ich Hunger...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man braunen Zucker im Haus hat, ist das auch seeehr lecker - Hauptsache süß halt ;) Oh - Schlagsahne, da hab ich ja noch gar nicht dran gedacht, wäre auch eine sehr gute Idee *yummi*

      Löschen
  3. Yum! Das muss ich auch endlich mal machen. Meine kleine Schwester war ein Jahr in England und schwärmt immer davon... Steht ab sofort auf meiner To Do Liste! :)

    LG Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und es ist so unglaublich einfach! Man muss sich nur mal kurz zum Kleinschnippeln des Obstes durchringen...

      Löschen
  4. ui das könnte ich jetzt gut vertragen^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, ich gerade auch wieder - aber ich kann ja nicht dauernd Süßkram essen ;)

      Löschen
  5. Wow das sieht echt lecker aus! Yummy :D Ich mag Apfel gerne und mit Zimt ist es sicher perfekt für mich! Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte ehrlich auch darüber nachgedacht, noch Zimt dazu zu kippen - und habe es dann einfach vergessen *hust*... Aber zu Äpfeln und Zwetschgen passt Zimt natürlich perfekt!

      Löschen
  6. Hmm... Ich hab deine Rezepte vermisst und jetzt habe ich Hunger ;-) sieht sehr sehr lecker aus !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab zwar in letzter Zeit viel gekocht - aber halt kaum was Neues :/ Und das gleiche Rezept nochmal posten, wäre ja irgendwie doof... Jaja, sieh dich nur mal an den Äpfeln satt! Du hast bestimmt bald viel tolleres Essen vor der Nase stehen :)

      Löschen
  7. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen