Mittwoch, 6. März 2013

essence "Fruity" One kiwi a day...

Au weh, die LE ist sicherlich nicht mehr die aktuellste, aber ich habe den Lack letztes Jahr aus einem Grabbelkörbchen gefischt, weil ich eigentlich nicht so wirklich begeistert von den hellen Farben war (rosa ja schonmal gar nicht...) und noch dazu dann ominöser Glitter drin, musste irgendwie nicht sein... Zumindest so lange nicht, bis dann das rote Sale-Schildchen auf dem Lack peppte und ich ihn doch einpackte und erstmal in den Schrank stellte.

"One kiwi a day..." deckte völlig zu meiner Überraschung in der zweiten Schicht zumindest ausreichend. Beim Lackieren war ich auch überrascht, wie einfach sich der Glitter mitlackieren ließ und auch auf dem Nagel mehr oder minder da blieb, wo ich ihn hinschob. Die Trockenzeit war durchschnittlich und die Oberfläche nach der zweiten Schicht erstaunlich glatt - ich hatte zwar gedacht, dass es durch den Glitter eher rauher werden würde, aber so kann man sich irren! Trotzdem kam noch eine Schicht Topsealer drüber - sicher ist sicher!
Die Farbe würde ich jetzt nicht unbedingt mit Kiwi assoziieren (schon gar nicht, weil der Name noch nichtmal auf dem Lack steht), dafür ist das Grün viel zu hell. Der eindeutige Gelbstich machts jetzt auch nicht unbedingt kiwiiger und der grüne Glitter ist eher Tannenbaum als Kiwi - aber egal! Ich war ganz erstaunt, dass ich das Ergebnis auf meinen Nägeln sogar hübsch fand - bei so einem hellen (ich schreibe jetzt einfach dreist pastelligen...) Gelbgrün war ich schon auf sofortiges Ablackieren gefasst, aber der Lack gefiel tatsächlich!
Was ich wirklich gut gelungen finde ist, dass die Glitzerpartikel in unterschiedlichen Tiefen im Lack stecken - dadurch ergibt sich einerseits die nicht-rauhe Oberfläche und andererseits ein spannendes Ergebnis auf den Nägeln, denn der Glitter ist mal grüner, mal weniger grün; mal glitteriger, mal eher matt, weil mit Basislack überdeckt. Mal etwas dunkler und an anderen Stellen wieder heller -einfach abwechslungsreich und nicht einfach nur wie bei einem Topper drüberlackiert, ich war (und bin immernoch) positiv überrascht!
Was mich jedoch dann komplett überrascht hat war, dass der Lack (also der Basislack) gar kein Cremefinish hatte - sondern sich da tatsächlich ganz feiner, goldgelber Schimmer bemerkbar machte! Das sieht man auf den Bildern bei Tageslicht kaum - allerdings im Blitzlicht dafür sowohl im Fläschchen, als auch auf den Nägeln gut: Es schimmert! Ganz fein und subtil, aber das macht es auch noch ein bisschen toller und besonderer (und ja, mir ist gerade klar, dass ich einen hellen, pastelligen, gelbgrünen Lack gerade toll finde!).
Ja, ich weiß - ein Lack, der nicht mehr im normalen Laden erhältlich ist... Aber sicherlich auch keiner, den man unbedingt haben muss und wenn doch, kann man ja auch noch bei den gängigen Börsen schauen... Das einzige Manko an dem Lack ist das ein bisschen nervige Ablackieren - aber man kann ja nicht alles haben; die Haltbarkeit war nämlich echt gut und ich bin vier Tage mit hellen, grünen Nägeln mit Glitzer drin rumgelaufen.

Kommentare:

  1. Vielleicht meinen die die Goldkiwis... ;)

    Ehrlich gesagt, ich find ihn gar nicht schlecht. Würde wahrscheinlich nie wirklich zum Tragen kommen, aber irgendwie ist er hübsch. :D

    AntwortenLöschen
  2. ach den hab ich auch noch rum stehen =D
    Ich hab ihn auch aus der Wühlkiste =D

    AntwortenLöschen
  3. @LotteAber Goldkiwis sind doch gelb - das passt auch nicht so richtig :P

    Für mich ist das definitiv auch ein Lack, der sehr stimmungsabhängig ist - da hatte ich einfach Lust drauf und wurde dann noch positiv überrascht... Und falls der Frühling doch mal kommen sollte, kann ich mir den gut vorstellen ;)

    AntwortenLöschen
  4. @MixiSiehste - auspacken :) Raus aus dem Regal mit ihm, er ist hübsch! Und Wühlkistenlacke rocken einfach!

    AntwortenLöschen