Montag, 4. März 2013

Die Rebellin - Trudi Canavan

Der große Vorteil an einem Urlaub ist, dass man endlich mal dazu kommt, Postings zu verbloggen, die man schon ewig geplant, aber nie richtig fertig gemacht hat. Deswegen gibt es jetzt den ersten Teil der Trilogie um die Gilde der schwarzen Magier von Trudi Canavan. Mein bester Freund erzählt mir immer wieder, wie toll die Bücher von Canavan sind und ich konnte jedes Mal nur mit "Ich hab zwar welche zu Hause, aber noch nicht gelesen..." antworten. Irngendwann habe ich es letztes Jahr dann aber doch geschafft, mich an meine Beute vom Bücherflohmarkt zu machen und mir die Trilogie reinzuziehen.
Wenn es die Bücher nicht so günstig gegeben hätte, hätte ich wohl kaum alle drei auf einmal gekauft - aber so hatte ich zumindest sichergestellt, dass ich bei Gefallen gleich die nächsten Bände lesen könnte. Und - um es einfach vorwegzunehmen - ich fand die Bücher alle drei richtig klasse und hatte viel Freude beim Lesen.

Die Geschichte ist keine großartige Neuerung - ein Mädchen entdeckt per (unglücklichem) Zufall, dass es magische Fähigkeiten hat; jedoch entstammt sie nicht der gesellschaftlichen Schicht, die für gewöhnlich mit magischem Talent ausgestattet ist. In "Die Rebellin" fängt die Geschichte von Sonea an und obwohl die Story nicht innovativ ist, fand ich sie sehr fesselnd und wollte das Buch eigentlich gar nicht aus der Hand legen. Dass bei der gesellschaftlichen Konstellation Schwierigkeiten vorprogrammiert sind, kann man sich ja gewiss denken - dass ein Kind nicht immer die schlausten Entscheidungen trifft, ist auch wenig überraschend.

Allerdings muss ich sagen, dass trotz vieler "Vorwarnungsgedanken" ("Nein! Tu das nicht - das kann doch nicht gut ausgehen!"), die man als geübter Fantasy-Leser irgendwann hat, die Protagonistin sehr sympathisch rüberkommt - man kann sie einfach in ihrer Entwicklung verfolgen und freut sich, wenn ihr irgendein Licht aufgeht und sie erkennt, dass eine Entscheidung nicht sonderlich schlau war. Auch die übrigen Charaktere sind unglaublich gut gezeichnet - Trudi Canavan gelingt es einfach, einen Leser für einen Charakter zu begeistern, oder ihn doch ein wenig zwielichtig und unsympathisch erscheinen zu lassen. Das Tolle ist, dass man dabei recht nah an den Eindrücken von Sonea ist und somit auch nachvollziehen kann, warum sie sich wie entscheidet und fühlt.

Soneas erste Schritte in der Gilde sind spannend, interessant und auch sehr schön beschrieben - für sie ist das eine andere Welt und dieses Gefühl wird auch dem Leser sehr gut vermittelt. Allerdings ist auch da nicht alles Gold was glänzt und die ersten Intrigen und Uneinigkeiten zwischen den Magiern bekommt man mit. Letztlich entscheidet sich Sonea auch von sich aus, ihre Ausbildung in der Magiergilde anzugehen und sich somit auf ein neues, vermeintlich besseres Leben einzulassen - allerdings mit dem Ziel, den Menschen in den Hüttenvierteln zu helfen. Als ich mit "Die Rebellin" durch war, war ich schon ganz gespannt, wie es im zweiten Teil weitergehen würde...

Kommentare:

  1. Uuuuuuuh, hab ich auch hier stehen, tolle tolle tolle Bücher! :-)

    AntwortenLöschen
  2. ich lieeebe die Bücher von Trudi anavan und ich kann dir die zweite Trilogie "Das Zeitaltzer der Fünf" auch wärmstens empfehlen!

    AntwortenLöschen
  3. Mir hat die Trilogie nicht so gefallen, ich fand die Bücher irgendwie zu seicht und "naiv". Vielleicht war es mir aber auch zuviel Lovestory, das kann ich nicht ausstehen :D

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin auch ein absoluter Fan dieser Reihe. Auch nicht zu verachten ist die nachfolgende Reihe über Sonea und Co. Und absolut zu empfehlen auch das einzelne Buch (heißt das dann Prequel), dass zeitlich viel früher spielt. Da habe ich lange überlegt, ob ich es lese, aber es dann richtig toll gefunden.

    Einzig Trudi Canavans Priester Reihe hab ich einfach nicht "runter" gekriegt. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Du hast es endlich gelesen juhu! ich hab mir noch die reihe sonea (letztes buch noch nicht als taschenbuch erschienen) und das buch magie (vorgeschichte) bei amazon gebraucht gekauft. wunderbar!

    AntwortenLöschen
  6. @CywJa, sind sie wirklich :) Ich könnte mich auch fast in den Hintern treten, dass ich so lange gebraucht habe, um sie zu lesen...

    AntwortenLöschen
  7. @CessaIch glaube, davon haben meine Eltern einen Band zu Hause - da bin ich aber noch gar nicht zu gekommen... Aber mir hat die Schreibweise sehr gefallen, ist also nicht unwahrscheinlich, dass ich da auch weiterlese :)

    AntwortenLöschen
  8. @NriaIch glaube, ich kann gut verstehen, was du da als "naiv" empfindest - das fand ich allerdings eben ein bisschen anders... Bzw. kenne ich deutlich naivere Bücher - aber man kann halt nicht alle Geschichten toll finden :)

    Und was die Liebesgeschichte angeht, stimme ich dir zu - das wird gerade im zweiten und dritten Band doch sehr lovestorylastig... Das muss man halt mögen oder zumindest tolerieren können :)

    AntwortenLöschen
  9. @LotteJa, ein Prequel ist eine Vorgeschichte :)

    Die Schreibweise von Trudi Canavan finde ich definitiv gut und Fantasy sowieso - wobei ich gerade zu dem Prequel schon sehr unterschiedliche Ansichten gehört habe... Na, mal sehen :)

    AntwortenLöschen
  10. @YoursSabrinaJa, manchmal fehlt mir zum Lesen einfach die Zeit :( Aber dann freue ich mich doch nochmal mehr, wenn ich ein wirklich gutes Buch lese und da zähle ich dieses hier definitiv dazu!

    AntwortenLöschen