Montag, 18. Februar 2013

Wohin mit dem Geld auf Reisen?

Diese Frage stellte sich mir doch relativ früh, als es um die konkrete "Was muss ich alles mit in den Urlaub nehmen?"-Planung ging. Spätestens, als meine Oma aus einer der hintersten Schubladen 103$ kramte (die mein Opa und sie mal eingetauscht hatten, um eine "sichere Währung" im Haus zu haben - muss ich erwähnen, dass die jüngste Banknote aus dem Jahr 1985 stammt?) - irgendwo muss ich ja ein bisschen Bares und vor allem meine Kreditkarte mit mir rumtragen, im Optimalfall sogar noch den Pass...

Obwohl ich kein Handtaschenfan bin, habe ich eine schwarze, kleine Handtasche - aber ob die der richtige Ort für meine Wertsachen ist, wenn ich im Bus sitze oder quer durch irgendwelche Städte latsche? Der sicherste Ort wäre sie bestimmt nicht und da meine Hosentaschen nur begrenzten Raum bieten, musste eine andere Lösung her... Nach einem bisschen Recherche und Rumfragerei (ja, meine Liebe, dieser Post ist vor allem für dich!) habe ich meinen liebsten Onlinehändler konsultiert und mir zwei "Geldkatzen" oder wie auch immer man die Teile jetzt nennen mag bestellt. Gesamtpreis sagenhafte 20€ und somit genau die Versandkostenfrei-Grenze (das Armband kostet 5,50€).
Die Auswahl insgesamt war doch relativ groß - allerdings wollte ich nicht das gleiche Teil wie mein Mitreisender haben (Verwechslungsgefahr) und etwas in einer neutralen Farbe - also wurden es diese beiden Teilchen von Tatonka (logischerweise haben auch Kundenbewertungen und der Preis auch noch ein bisschen reingespielt - ich wollte jetzt nicht wirklich über 50€ für ein einzelnes Teil ausgeben). Eigentlich hatte ich nur so einen "Brustbeutel" geplant, weil man da einfach das meiste wichtige Zeugs, also auch den Pass, reinbekommt - allerdings ist es auch nicht ganz so einfach, an die Sachen ranzukommen, wenn man das Holster unter den Klamotten trägt.
Also habe ich (auch ob des günstigen Preises) noch das Teil fürs Handgelenk mitbestellt. Die Farbe ist jetzt nicht die tollste - es ist zwar hell, aber doch eher bräunlich als tatsächlich beige (das Verpackungsfoto kommt am ehesten an die Farbe ran), aber egal, besser als schwarz! Beide Teile sind recht leicht und auf der Rückseite aus einem leicht flauschigen Material, das sich auf der Haut sehr angenehm anfühlt. Das Handgelenkteilchen hatte ich eher für das Allernotwendigste und eher kurze Ausflüge im Kopf  - allerdings ist mir dann aufgefallen, dass da auch eine kleine Schlaufe drin ist, an die man auch z.B. Schlüssel hängen könnte.

Ansonsten bietet das Teil lediglich Platz für Dinge in Kreditkartengröße oder eben Geldscheine. Obwohl ich nicht unbedingt die schmalsten Handgelenke habe, ist beim Klettverschluss noch ordentlich was über, wenn ich mir das Teil ans Handgelenk schnalle - für Mädels mit schmaleren Handgelenken also nicht wirklich gut geeignet und logischerweise auch auffällig, wenn man nichts drüber hat (das dürfte allerdings im März sehr unwahrscheinlich sein...).

Unter einem längeren Ärmel fällt das Ding nicht wirklich übermäßig auf - klar gibt es leichte Geräusche, wenn der Kunststoff an der Kleidung reibt und auch der Mini-Reißverschluss klackert ganz leicht, ansonsten ist das aber bei einem nicht total hauteng anliegenden Pulli oder auch Longsleeve eigentlich ein gutes Versteck für Cash. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass ich mit dem Ding irgendwo in Museen oder draußen unterwegs bin, wenn wir eben nicht mit großem Gepäck auf Tagestour sind oder ähnliches. Für den Preis von 5,50€ kann man zumindest nicht meckern!

Ich habe beide Teile zwar nur zu Hause für ein paar Stunden Probegetragen, aber dabei sind sie mir nur angenehm aufgefallen - sie stören nicht, nur bei dem Holster muss ich noch die genaue Spannung der beiden Gurte rauskriegen (und das nächste Mal putze ich meinen Spiegel, bevor ich Fotos mache... Durch den Bauchgurt ist das Teil relativ sicher am Körper platziert (einen Brustbeutel kann man ja doch sehr einfach abschneiden) und liegt auch relativ eng an - relativ, weil das auch von der Befüllung abhängt. Pass, Kreditkarten und Geld können problemlos in den zwei separaten Taschen untergebracht werden.

Das einzig Negative ist, dass der Schultergurt relativ weit hochrutscht, sodass man den Gurt auch unter dem Shirt durchsehen kann - aber vielleicht kriege ich das auch noch behoben (wobei sich das Teil auf der Haut gar nicht unangenehm anfühlt, auch Bewegungen gut nachgibt und nicht kratzt) oder trage es ansonsten einfach auf einem Shirt unter dem Pulli. Die Gurte sind recht einfach einstellbar (und auch für sehr unterschiedlich füllige Personen geeignet) und trotzdem leicht elastisch. Der Verschluss ist zwar aus Plastik, scheint aber stabil und braucht ein bisschen Fingerspitzengefühl zum Öffnen.

Ich bilde mir jetzt zumindest ein, dass ich meine Wertsachen ein bisschen "an mir" verteilen kann und nicht so sehr Gefahr laufe, dass mir sofort alles wichtige abhanden kommt, falls doch mal was passieren sollte. Dass man ein paar Scheine auch in der Hosentasche tragen kann, ist klar - aber mit meiner Kreditkarte oder meinem Pass in der Hosentasche würde ich mich doch nicht ganz so wohl fühlen. Ob die beiden Teile jetzt auch auf lange Sicht bei Tagesausflügen usw. angenehm tragbar sind und alles mitmachen, ohne dass man extrem darunter schwitzt, werde ich logischerweise erst im Urlaub rausfinden...

Kommentare:

  1. Also ich finde die Teile praktisch! Und so schlimm ist die Farbe auch gar nicht. Aber, passt in das Handgelenk-Täschchen auch noch eine Kreditkarte/Pass, wenn es am Handgelenk ist??

    AntwortenLöschen
  2. Sieht doch ganz gut aus. :) Ich würde mich auf jeden Fall wohler so fühlen.

    AntwortenLöschen
  3. Also der Umhängebeutel hat mich im ersten Moment an einen Tiefschutz erinnert und ich dachte "Aha, das hat sie also für ihren Freund mitbestellt..." *duck* :D

    AntwortenLöschen
  4. also ich gestehe ja, ich habe mich bisher gegen so teile gesträubt und immer in das gute am menschen geglaubt. mir stehen drei monate chile bevor, und da ich so einiges über das land schon gehört habe, spiele ich auch mit dem gedanken, mir so taschen zuzulegen. daher bin ich sehr darauf gespannt, wie sie sich auf der reise bewähren.

    AntwortenLöschen
  5. @maedchenIn das Handgelenkteil passt eine Kreditkarte auch am Handgelenk rein, für einen Pass ist das so oder so zu klein bzw. zu schmal von der Breite her.

    Allerdings würde ich da auch nicht mehrere Karten reintun, sondern eher nur eine und etwas Geld.

    AntwortenLöschen
  6. @LotteJa, vor allem sicherer - an diese Stellen kommt ein Taschendieb nicht so einfach ran und so sind zumindest einige Sachen doch in Sicherheit :)

    AntwortenLöschen
  7. @CywMein Mitreisender hat beim ersten Blick auf das amazon-Foto was von Stringtanga gesagt :P
    Das schaut definitiv mehrdeutig aus das Teil, da stimme ich dir zu :P Allerdings ist die Polsterung für einen Tiefschutz viel zu lasch :P

    AntwortenLöschen
  8. @netzbaendscheIch glaube ja auch ans Gute im Menschen - aber ein bisschen vorsichtig wollte ich doch sein ^^

    Ich werde die Teile auf jeden Fall auf ihre Tauglichkeit testen (zwangsweise^^) und berichten (wobei ich ja jetzt im Frühjahr fahre und es da sicherlich nicht so warm sein wird, das ist dann nicht der perfekte Vergleich für Chile)! Chile klingt aber auch sehr spannend und noch dazu für drei Monate, wow!

    AntwortenLöschen
  9. @Lena

    ich weiß noch nicht, ob es in chile soooooooo warm sein wird, da dort in unserem sommer ja winter ist. laut berichten soll es wohl zw. 4 und 15 Grad sein. Also eigtl. auch kein T-Shirt-Wetter :-)

    Bin auch schon ganz aufgeregt und mal gespannt, wie es werden wird.

    AntwortenLöschen
  10. @netzbaendscheUhm - okay, dann wirst du wohl ähnliche Temperaturen haben wir wir^^ Ich checke die Sachen auf jeden Fall ;)

    AntwortenLöschen