Montag, 4. Februar 2013

Mitfiebern beim DHL-Krimi

Kennt ihr das? Ihr wollt zu einem wichtigen Termin ein Paket verschicken und grübelt im Vorfeld ewig rum, wann man das Dings denn am schlausten losschickt - zu früh soll es ja nicht kommen, zu spät wäre auch blöd... Man grübelt so vor sich hin, was am geschicktesten ist, vergleicht bisherige Lieferzeiten - und hat am Schluss sowieso entweder Glück oder Pech, ich würde mal sagen, die Chancen liegen bei 50%.
Mein bester Freund hat morgen Geburtstag - einen runden - und ich wäre wohl keine beste Freundin, wenn ich mir nicht die Mühe gemacht hätte, ihm ein Paket mit vielen nützlichen (naja oder zumindest witzigen) Sachen zu schicken. Allerdings soll das Ganze eine Überraschung sein und ich wollte sicherstellen, dass das Paket nicht zu früh ankommt - das wäre nämlich äußerst ungeschickt und würde die Überraschung total vermiesen (mal ehrlich - es gibt nichts Schlimmeres, als bei einem runden Geburtstag ein Geschenk "zu früh" zu kriegen).

Die Distanz von knapp 600km hat sich auch noch als kritisch herausgestellt - ebenso die Tatsache, dass er Dienstags Geburtstag hat und Sonntags hier nichts aus der Packstation geholt wird... Also habe ich es gewagt und heute früh mein Paket in die Packstation geworfen und aktualisiere seitdem gefühlt spätestens alle 20 Minuten die Sendungsverfolgung - und stelle dabei mal wieder fest, dass die einfach nicht so funktioniert, wie sie soll - die Aktualisierungen sind nämlich erst Stunden später im System zu sehen (das habe ich übrigens auch schon bei Paketen erlebt, die zu mir geschickt wurden: Während ich schon die Info hatte, dass es in der Packstation liegt, zeigte die Sendungsverfolgung immernoch an, dass es sich auf dem Weg zur Packstation befindet...); dass mein Paket abgeholt wurde, wurde mir erst nach 16 Uhr angezeigt.

Dummerweise kann ich auch nicht wirklich abschätzen, wie wahrscheinlich es ist, dass mein Paket heute noch in den Süden gekarrt wird - während amazon es irgendwie immer schafft, phänomenal schnell mit DHL zu liefern, hatte ich privat auch schon sehr schnelle Lieferungen (Mittwoch früh eingestellt, Donnerstag früh 400km entfernt angekommen) und sehr langsame Lieferungen (Donnerstag eingestellt, Mittwoch 600km weiter angekommen)... Und so sitze ich die ganze Zeit hibbelig hier, klicke auf Seite erneuern (naja, irgendwann demnächst gehe ich schon auch schlafen...) und starre gespannt auf diese dummen kleinen Zeichen, die sich dann doch nicht verändern.
 
Gleichzeitig bin ich erstaunt, wie selbstverständlich es geworden ist, dass Pakete so schnell über so weite Distanz zu gestellt werden - und vor allem auch zu Unzeiten transportiert werden. Ich wundere mich, wenn "mein Paket" in einem Paketzentrum "übernachtet" und werde grummelig, wenn eine Lieferung "übermäßig" lang dauert - wobei grundsätzlich ja drei bis vier Tage okay sind, aber wenn man es gewohnt ist, Bestellungen am nächsten oder gar übernächsten Tag zu bekommen, wird man schon hibbelig, wenn es mal etwas länger dauert. So und jetzt... aktualisiere ich noch einmal meine Sendungsverfolgung, drücke dann die Daumen, dass mein Paket pünktlich ankommt und gehe gemütlich in mein Bett, um morgen früh den DHL-Krimi weiterzuverfolgen!

Kommentare:

  1. Achja... das erinnert mich an mein Paket... Das von Bad Hersfeld aus erst nach Augsburg ging, dann nach Stuttgart, anschließend nach Köln und dann irgendwie 3 Tage in Dorsten rumlag bevor es mir zugestellt wurde...

    AntwortenLöschen
  2. Das kenne ich! Ich entwickele sehr oft Aggressionen gegen "Start-Paketzentren" -.- Schlimmer ist aber der Götterbote. Ich benutze deren Dienste ja gar nicht mehr, aber manch anderer halt doch und wenn wir uns dann gemeinsam die Sendungsverfolgung ansehen und das Paket über eine Woche lang irgendwo "sortiert" wird... AHHHHHH!

    Ich hoffe deins schafft es noch rechtzeitig...

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte am Wochenende auch so einen Krimi - allerdings mit dem Götterboten. Hatte extra knapp 5,00 EUR zusätzlich gezahlt, damit mir mein Paket am Samstag zugestellt wird. Dann habe ich geschlagene 12 Stunden zuhause gesessen und gewartet, Sendungsverfolgung ständig aktualisiert, weil das Paket seit 11 Uhr im Zustellfahrzeug lag, rumtelefoniert etc.

    Und wann hab ichs bekommen? Am Sonntag gegen 18 Uhr. -.- Da fällt man irgendwie vom Glauben ab. Und der arme Fahrer musste offensichtlich extra noch sonntags arbeiten, um alles auszuliefern, was er in seinen Wagen gestopft bekommen hatte. Nie wieder Götterbote, wenn das dann trotz Zuzahlung nicht pünktlich funktionert (hatte schon öfter Schwierigkeiten mit dem Lieferdienst und mich dieses Mal nur für ihn entschieden, weil die meine Handynummer bekamen, damit sie mich anrufen, falls was ist - haben sie natürlich nicht).

    In Zukunft lieber DHL. Da hatte ich nämlich am Freitag was bestellt und - noch gar nicht so schnell damit gerechnet - hielt es am Samstag vor 14 Uhr in den Händen. Toll! So muss das sein - man ist ja schließlich verwöhnt.

    Wie Amazon das übrigens immer anstellt, habe ich mich auch schon öfter gefragt. H&M könnte sich bei denen z. B. mal ne Scheibe abschneiden *hust*

    Liebe Grüße,
    Nicole

    :-)

    AntwortenLöschen
  4. @KikiOkay, sowas abgefahrenes hatte ich noch nicht ^^ Nur mal eine Sendungsverfolgung, die komplett außer Funktion war - aber wild in der Gegend ist bei mir noch nichts rumgefahren ^^

    AntwortenLöschen
  5. @AliceBrrr, Hermes mag ich gar nicht. Die sind mir suspekt und haben keinen Bock, ihre Päckchen bei mir abzugeben - ich bin immer nicht anwesend, auch wenn ich den ganzen Tag zu Hause sitze...

    Mein Paket war tatsächlich noch pünktlich da :) Wunder der modernen Technik!

    AntwortenLöschen
  6. @FantastinMit Hermes hatte ich bisher auch nur schlechte Erfahrungen - und diesen ganzen Sonderzustellungs-Zuschlägen traue ich auch nicht über den Weg^^ Wobei deine Geschichte echt abenteuerlich ist...

    Ich bestelle zwar nicht bei H&M - aber es gibt viele Läden, die sich von amazon ne Scheibe abschneiden können^^

    AntwortenLöschen