Freitag, 15. Februar 2013

Mein "Urlaubs-Orden"

Hach ja, der Urlaub rückt immer näher (noch zwei Wochen!) und dementsprechend wir es auch organisatorisch immer enger... Das meiste ist logischerweise schon erledigt, aber natürlich gibt es immer mal wieder ein bisschen Kleinkram, der noch erledigt werden muss. Ende letzter Woche hatte ich mit meiner Reisebegleitung noch einen ausführlicheren Skypetermin, bei dem wir die grobe Tagesplanung festgelegt und noch City-Pässe gekauft haben. In diesem Rahmen fiel dann auch irgendwie der Satz "Ach, dafür hast du dir aber einen Orden verdient!" - zugegebenermaßen fällt sowas bei uns schonmal öfters, wenn man irgendwelche Leistungen anerkennt.

Aber anscheinend hat mein Mitflieger das ein bisschen ernster genommen und mir tatsächlich einen Orden gebastelt und ihn passend mit einer "amtlichen" Urkunde, die mir hervorragende Urlaubsplanung bezeugt, per Post geschickt:
Ist das nicht niedlich? Ich hab mich über die Geste gefreut wie Bolle, wobei ich auch vorsichtshalber nachgefragt habe, ob ich ihn jetzt im Urlaub immer tragen muss (nein, muss ich nicht...). Was ich toll finde, ist dass das nicht nur einfach so eine Geste ist, sondern da durchaus auch Ernst dahintersteckt und der ganze Planungsaufwand (man glaubt ja nicht, wie lange es dauern kann, im Netz rumzusuchen...) auch gewürdigt wird (da er klausurentechnisch eingespannt war, habe ich mich einfach recht viel mit Flügen und Hotels auseinandergesetzt - beschlossen haben wir dann logischerweise gemeinsam).
Eigentlich kann dem perfekten Urlaub jetzt nichts mehr im Weg stehen - die Hotels sind rückbestätigt (lieber auf Nummer sicher gehen - man liest ja ganz Unterschiedliches über nicht vorhandene Buchungen und ich erinnere mich an meinen Türkeiurlaub vor Jahren, bei dem wir "angeblich" auch nicht auf das Hotel gebucht waren...); die grobe Zeitplanung steht (zumindest haben wir in etwa mal Zeitslots festgelegt, die wir für bestimmte Aktivitäten planen und auch zwei feste Tourtermine); wir wissen auch, wie wir von Flughafen zum Hotel bzw. dann jeweils zu den Bussen kommen und haben noch freie Zeit, die sich nach Bedarf füllen lässt.

Die einzigen Miesepeter können momentan noch das Wetter sein (da drüben ists gerade genauso kalt wie hier auch *bibber*) und... diese Streiks an den Flughäfen. Auch wenn in Hamburg "Streikbrecher" eingesetzt werden, damit da doch was vorwärts geht, weiß man natürlich nicht, wie das in zwei Wochen aussieht... Aber da wir in Frankfurt zwei Stunden Zeit zum Umsteigen haben und früh morgens fliegen, könnte man notfalls auch noch mit der Bahn anstatt mit dem Inlandsflieger zum Langstreckenflug kommen - aber insgesamt ist das so eine "drohende Gefahr", die ein bisschen nervt.

Ansonsten steht jetzt natürlich noch Kleinkram an - alle Bestätigungen ausdrucken (sicher ist sicher!), Koffer packen (wahrscheinlich das größte Problem) und dafür erstmal Wäsche herrichten und sicherstellen, dass man in der nächsten Zeit nicht noch alles, was man eigentlich mitnehmen will, benutzt; wichtige Dinge wie Adapter, Geldaufbewahrung und so weiter zusammensuchen und fertigmachen und natürlich ein Notfall-Set fürs Handgepäck, falls der Koffer irgendwo Verspätung hat... Wenn ihr wollt, halte ich euch gerne auf dem Laufenden, wie es mit der momentanen Planung aussieht...?

Kommentare:

  1. Wow, ich bin echt beeindruckt. Von dem Orden und dem ganzen Planungsaufwand generell. :) Wir haben es da immer ein bißchen einfacher. Haus buchen und von dort aus lebt man dann eben seinen Urlaub. ^^

    Das wird bestimmt eine Wahnsinnstour!

    AntwortenLöschen
  2. @LotteDas muss eine Wahnsinnstour werden^^ Wir wollten uns halt ein paar Sachen anschauen und wenn man schon den weiten Weg macht, dann will man das ja nutzen - und dann wirds komplizierter als nur buchen und vor Ort sein :)

    Aber die üblichen "wir sind dann mal irgendwo"-Urlaube sind auch toll - kenne ich ja auch von meinen Eltern ;)

    AntwortenLöschen
  3. @maedchenNa, die gehen schnell vorbei :) Nicht mehr lang *hibbel*

    AntwortenLöschen