Donnerstag, 17. Januar 2013

Hirtenkäseröllchen

Vor geraumer Zeit hatte ich mir Yufka-Teig gekauft, weil ich so viele leckere Rezepte mit Yufka gesehen hatte - dummerweise kam ich dann nicht dazu, irgendwas mit dem Teig zu machen und hatte ihn auch völlig vergessen... Letzte Woche fiel er mir dann auf der Suche nach passierten Tomaten wieder in die Hände und beim Einkaufen wanderte noch ein bisschen Kuhmilch-Feta (wieso gibt es für das Zeug eigentlich keine gute Bezeichnung?), auf der Packung brav als Hirtenkäse bezeichnet, in meinen Einkaufswagen, um Käseröllchen zu machen.

Zutaten:

100g Hirtenkäse (oder ordentlicher Feta)
Yufka-Teig
1 Knoblauchzehe
Basilikum
Petersilie
Pfeffer
ein Schuss Milch

Den Käse in einem Schüsselchen zerbröseln, Petersilie und Basilikum kleinhacken und dazugeben. Eine Knoblauchzehe durch die Presse drücken, ebenfalls dazugeben und die Käsemischung pfeffern (wer mag kann auch gerne anderen Kräuter nehmen - da sind die Fantasie keine Grenzen gesetzt). Bei Bedarf (damit die Masse etwas geschmeidiger wird) mit einem Schuss Milch strecken. Wers besonders salzig mag, kann noch nachsalzen, aber eigentlich ist der Käse salzig genug. Den Yufka-Teig in kleine Dreiecke schneiden (ich hatte eine riesige runde Platte), mit etwas Wasser befeuchten, ein bisschen von dem Käse auf die "flache" Seite des Dreiecks legen, Seiten einklappen und aufrollen. Die Röllchen in der Pfanne mit etwas Öl goldbraun braten (etwa 2 Minuten pro Seite) und auf einem Küchentuch etwas abkühlen lassen.
Die größte Arbeit hat man hier definitiv beim Rollen -  der Rest geht ruckzuck in wenigen Minuten; aber auch die Rollerei hat man relativ schnell raus. Meine Röllchen sind jetzt nicht superdünn geraten - die gekauften haben nämlich für meinen Geschmack zu wenig Käse drin, also hab ich meine etwas dicker gemacht. Ich brauche einfach ein bisschen mehr Füllung bei diesen Teilchen. Aus meiner Menge an Feta habe ich insgesamt 12 Röllchen rausbekommen und von meiner großen Yufka-Platte noch etwa 1/3 übrig gehabt.
Geschmacklich sind die Röllchen natürlich von der Füllung abhängig - ich mag die Kombination aus Petersilie und Basilikum sehr gerne, kann mir das aber auch gut noch mit Paprika oder Chiliflocken vorstellen - oder überhaupt mit ein bisschen Gemüsefüllung. Irgendwie muss ich ja noch die restlichen Yufka-Teigplatten aufbrauchen und nach süß ist mir momentan nicht so wirklich - mal sehen, was sich da also auflauftechnisches machen lässt... Die Rollen finde ich auf jeden Fall klasse - allerdings das nächste mal mit vorgeschnittenen Teigteilchen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen