Donnerstag, 31. Januar 2013

Anfang und Ende vom Januar...

... zeigen das Wetter fürs ganze Jahr, so sagt eine Bauernregel.

Wenn das auch für meine Grundstimmung gilt, dann habe ich da überhaupt nichts dagegen - mein Start in den Januar war nämlich genial und das Ende des Monats ist zumindest ganz gut... Was da so zwischendrin war, lässt sich wohl am besten als durchwachsen beschreiben.

Da mir dieses Jahr die "eindeutigen" Vorsätze für 2013 fehlen, gibt es den Monatsrückblick, der mir persönlich inzwischen sehr ans Herz gewachsen ist, in einer eher offenen Form, es gibt also sozusagen meine "Tops" und "Flops" des letzten Monats - wobei es hier eher selten um konkrete Produkte gehen wird, sondern eher um Dinge, die ich für mich als gut gelungen oder weniger gut gelungen bezeichne.


Top:
Frühstück - ich bin ganz stolz auf mich, ich habe wirklich jeden Tag brav gefrühstückt. In den letzten Jahren war das Frühstück eher so eine "kann, muss aber nicht"-Sache; ich habe durchaus auch mal einen ganzen Tag auf der Arbeit "vergessen", was zu essen, weil ich einfach keine Zeit hatte. Diesen Monat habe ich mir angewöhnt, morgens eine Tasse Tee zu trinken und zumindest ein Brötchen bzw. Toast zu futtern. Der große Vorteil: So hab ich auch schon ein paar Marmeladengläschen von Mami (die schon geraume Zeit bei mir rumstanden) leer gekriegt.

Saft trinken - klingt vielleicht ein bisschen blöd, aber jeden Tag ein Glas Saft ist zumindest mein Versuch, meinem Körper mehr Obst zuzuführen. Irgendwie muss ich mich zu Obst häufig "überwinden", nicht, weil ich das nicht lecker finde, sondern einfach, weil... ich weiß gar nicht warum. Aber wenn die Äpfel mal in Schnitze geschnitten sind, mampfe ich die auch problemlos auf - allerdings der Weg dahin... Deswegen wird jetzt versucht, mit Saft ein bisschen was an Vitaminen zuzuführen - ja, ich weiß, Saft ist nicht perfekt, aber besser als nichts!

Essen mit auf die Arbeit nehmen - wir haben inzwischen eine Mikrowelle und auch wenn ich belächelt werde, wenn ich Montags mit meiner Tupperdose ankomme, ist doch auch ein bisschen Neid dabei ("Sag mal... Willst du nicht mal etwas mehr davon mitbringen?")... Ich spare mir das Geld für das mittelprächtige Essen in der Kantine und kriege auch mal die Reste vom Wochenende weg, yay!

Urlaub buchen - auch wunderbar gelungen! Die Planung lief zwar schon länger, aber das dann tatsächlich umzusetzen, ist doch eine ganz andere Geschichte. Ich bin ein kleines bisschen stolz und hoffe, dass der Urlaub so spaßig und spannend wird, wie ich mir das erhoffe.

Dinge aufbrauchen - ha, ich habe es tatsächlich geschafft, zwei Bodybutter leer zu machen (auch wenn sie beide schon angebrochen waren) und bin auch bei Duschgel und Creme weitergekommen. Auch was Nahrungsmittel angeht, habe ich so gut wie nichts wegwerfen müssen - außer einer Gurke, die nach wenigen Tagen (weniger als eine Woche!) irgendwie komplett durchgegammelt, sabschig und weich war *bäh*. 

Flop:
Arbeit - eigentlich wollte ich vor meinem Urlaub einen Artikel fertighaben und damit schon im Januar anfangen. Da ich allerdings ein paar Sachen dafür nicht bekommen habe (so ist das, wenn man von anderen abhängig ist) und dann noch unerwartet einige Dinge schnell fertigwerden mussten, bin ich dazu nicht gekommen. Tja, dafür hab ich ja jetzt noch vier Wochen - dann muss das Ding stehen...

Freizeit schaffen - und nicht so lange auf der Arbeit sitzen, um noch alles zu erledigen. War diesen Monat wirklich nicht einfach, weil ich eben aus dem Urlaub kam und dann noch "spontan" irgendwelche Sachen sofort zu erledigen waren bzw. Leute immer kurz vor knapp noch mit irgendwelchen Sachen ankamen... Und wenn das "wichtige" Leute sind (oder sie sich zumindest selbst für wichtig halten...), muss man da natürlich auch ein bisschen außerhalb der Zeit arbeiten... Muss auf jeden Fall besser werden!

Bücher lesen - irgendwie hat das auch ganz schlecht funktioniert... Liegt auch daran, dass meine Abendgestaltung primär aus essen und dann schlafen bestanden hat und ich kaum wirklich gemütlich in der Wanne lag... Aber ich möchte eigentlich unbedingt auch endlich mal meine Bilder fertigmachen und dafür brauche ich einfach wieder Zeit und sollte auch ein bisschen frisch sein; aber vielleicht wird das ja jetzt auch mit dem "Frühling" etwas besser.

Puh, in der Summe war der Januar ganz okay... Wenn sich nicht einige Leute selten dämlich angestellt hätten, wäre der Monat auch deutlich besser gewesen, aber für einen Jahresstart gar nicht so übel! Und vor allem sind es nur noch vier Wochen bis zum Urlaub, yay!

Kommentare:

  1. Ich hoffe nicht, dass sich das Jahreswetter nach dem Januar richtet... Es fing nämlich mit Regen an und hörte mit Regen auf... Ich brauch jetzt endlich mal wieder Licht und Sonne, denn so komme ich im Moment zu nichts! Essen und Schlafen, das kommt mir bekannt vor!
    LG Marisol

    AntwortenLöschen
  2. *mihihi* Frühstück und Saft - unterschreib ich genauso! Ich frühstücke inzwischen eine Banane.

    Let's go February!

    AntwortenLöschen
  3. @MarisolBeim Wetter bin ich auch dagegen - aber was meine Laune angeht, könnte das ruhig zutreffen :) Licht und Sonne vermisse ich auch schmerzlich - im Dunkeln zur Arbeit gehen und im Dunkeln wieder nach Hause kommen ist einfach blöd.

    AntwortenLöschen
  4. @AliceIch hab mit Bananen das Grün-Problem - momentan gibts nur quietschegelbe -.- Los Alice, machen wir eine Frühstücksconnection auf ;)

    AntwortenLöschen