Freitag, 30. November 2012

Meine Nagellack-Sammlung, Teil 3

Soderla, weiter gehts mit dem dritten Teil meiner Lacke und zwar gibts heute noch ein bisschen Drogeriekram von Catrice, p2 und Rival de Loop.

Teil 1 ist hier zu finden mit Lacken von alessandro, Color Club und Flormar.
Teil 2 ist hier zu finden mit Lacken von essence.

Obwohl sowohl Catrice als auch p2 unglaublich viele hübsche Lacke haben, habe ich gar nicht so übermäßig viele - oder zumindest recht wenige aktuelle.Vor dem Catrice-Regal stehe ich ganz oft und gucke - und nehme dann doch nichts mit. Aber das liegt keinesfalls an der Qualität der Lacke, denn die Catrice-Lacke (von denen ich 22 habe) sind recht solide und machen eigentlich wenige Zicken. Allerdings habe ich auch hier das Gefühl, dass "früher" einfach noch ein paar spannendere Farben und Finishes dabei waren (wobei die momentanen halbmatten ja echt schnieke sind).
Blue out to sea, Wine-tastic, The devil wears red, My best friend's tiara
"The devil wears red" habe ich ja letztens erst gezeigt und getragen - wobei ich das Dunkelrot schonmal lackiert hatte, aber da einfach keine ordentlichen Fotos hingekriegt hatte. Aber gerade der Lack hat mal wieder deutlich gemacht, dass auch günstige Lacke ganz toll sein können und auch mit den großen (oder eher teuren) Firmen mithalten können.
Captain Sparrow's boat, London's weather forecast, Clay-ton, my hero, Lost in mud, catrice I'm a star..., In the bronx
Bei den Catrice-Lacken habe ich (aus meiner Sicht) erstaunlich viele unlackierte - die stehen dann einfach so vor sich hin und warte... Mag vielleicht auch daran liegen, dass es eher gedeckte und weniger auffällige Farben sind - zumindest zum Teil? Oder daran, dass es auch einige ausrangierte Lacke sind, die im Zuge von Sortimentsumstellungen (und den damit verbundenen Preisreduzierungen *hust*) bei mir eingezogen sind...
Forget-me-not!, Purposely purple, Plum play with me, Poison me, poison you!, Blues brother Vol. II, Blue's brother
Arghs! Gerade, wenn ich mir die Bilder ansehe, frage ich mich, wieso ich "Forget-me-not!" oder "Blues brother Vol. II"noch nicht lackiert habe??? Das sind doch so hübsche Lacke und spannende Farben - Lena, was hast du dir bitte dabei gedacht, die so vor sich hinstehen und gammeln zu lassen *grübel*?
Crispy crimson, Let's talk about Barrie, Ocean sunset, I scream peach!, I sea you!, Spruced up  
Was ich allerdings an den Catrice-Lacken sehr schätze, ist die Gleichförmigkeit. Egal ob LE oder Standardsortiment, die Fläschchen schauen sich zumindest sehr ähnlich, die Form ist immer die gleiche. Ich persönlich mag das deutlich lieber, als bei jeder LE ein neues Flaschendesign vorgesetzt zu bekommen - ist definitiv Geschmackssache und nicht unbedingt rational zu begründen, aber für mich ein dicker Pluspunkt bei Catrice.

Von p2 befinden sich insgesamt 24 Lacke in meinen Displays - und bis auf einen habe ich sie mir (wenn ich mich nicht komplett irre) alle selber gekauft. Aber auch hier ist ein Großteil der Lacke aus alten Standardsortimenten oder LEs - wenn ich vor dem aktuellen Standardsortiment stehe, kann mich kaum ein Lack aus der Reserve locken, das ist mir alles zu gewöhnlich und zu wenig von dem verschieden, was ich schon habe.
scandal, stylisch, electric,open your heart, gracious, rich & royal
Meine p2-Lacke habe ich alle zumindest ein Mal lackiert gehabt und die meisten schon auf dem Blog gezeigt - es fehlen nur noch 6 Lacke, die ich lackiert hatte, bevor ich eine Kamera hatte oder bei denen die Bilder einfach nur totaler Matsch geworden sind (ja, es geht noch schlimmer als die Anfangsbilder auf dem Blog!). Die Standardflaschen finde ich interessant - sie heben sich zumindest von anderen Marken deutlich ab und man weiß schnell, dass man da einen p2 vor der Nase hat. Dass die LEs immer andere Flaschenformen haben, finde ich unnötig und einfach nicht so wirklich relevant.
Sinful blue, rebel, gigantic, so cool!, unforgettable, dangerous
Ich bin immer wieder fasziniert, was für spannende Lacke eine Drogeriemarke für so wenig Geld hinbekommt - denn "rebel" finde ich z.B. richtig genial, der hätte auch von einem deutlich namhafteren Hersteller sein können. Die "meet me at 12:30"-Lacke habe ich mir auch zum Originalpreis geholt - da haben mich die dunklen Farben mit dem tollen Schimmer definitiv angemacht!
glamour, elegant, stormy, forever, charming, blushing bride
Joa, auch ich habe mich von den Pastell-Lacken mal verführen lassen und musste wie so viele feststellen, dass sie nicht gar so prall sind, wie sie sein sollten. Aber das ist eher einer der wenigen Ausfälle, die ich bei p2 festgestellt habe. Ansonsten sind die Lacke solide - ganz besonders, wenn man den Preis beachtet.
glory, Dramatic green, Green tulip, Attention yellow, Daring purple, Brown chiffon
"glory" ist einer der Lacke, bei denen ich mich frage, warum sie aus dem Sortiment mussten. Die Farbe ist einfach genial und auch was Besonderes. "Green tulip" ist der einzige Lack, den ich nicht selbst gekauft habe, sondern geschenkt bekommen habe - und ich find ihn total klasse, obwohl es einer der Standardtöne ist.

Der letzte Drogeriekandidat für heute ist Rival de Loop, wobei ich hier einfach die Young-Lacke mit dazugepackt habe - insgesamt komme ich so auf 12 Lacke; nicht wirklich viel...
Long lasting 52, High gloss 55, Long lasting 42, Long lasting 49, Long lasting 51, High gloss 42
Dass ich nicht so viele Lacke von RdL habe, liegt aber nicht an der Qualität, sondern einfach daran, dass mir da die spannenden Farben und Finishes fehlen. Ein Großteil der Lacke hat ein Cremefinish und die Farben sind eher gedeckt, gediegen und dezent. Sie sind durchaus hübsch, aber eben nichts Besonderes (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel) und deswegen reizen sie mich auch häufig nicht.
High gloss 06, High gloss 22, Long lasting 48, Bordeaux matt, Glamour violet, Macigal cassis
Inzwischen finden sich zwar auch "Trendfarben" und kräftigere Farben im RdL-Regal - aber meistens zu einem Zeitpunkt, zu dem man sich die Farbe schon anderweitig besorgt hat. Ich hab das Gefühl, RdL hinkt einfach ein bisschen hinterher bzw. hat auch gar nicht das Ziel, die lackbekloppte Zielgruppe anzusprechen.

So, weitere 58 Lacke hätten wir hiermit abgehandelt - wenn ich die Zahlen so lese, frage ich mich wirklich, wozu bitte ich so viele Lacke habe *grübel*.

Die November-Review

Ach ja, schon wieder ein Monat rum - aber im November kriege ich das ja ziemlich gut mit, da ich Ende November Geburtstag habe... Trotzdem ging der Monat superschnell vorbei und ich hab nicht alles das geschafft, was ich gerne erledigt hätte - aber vielleicht war das auch ein bisschen zu viel. Jedenfalls fand ich den Monat richtig gut - ganz vom Geburtstag abgesehen (den ich eigentlich gar nicht mag).

1. Freizeitgestaltung: Läuft! Läuft sogar gut - auch wenn mir mal wieder aufgefallen ist, dass ich gerne noch ein paar andere Sachen machen würde bzw. gemacht hätte. Aber ich kriege es inzwischen hin, mir nahezu jeden Tag eine bis zwei Stunden für mich zu gönnen und entweder zu daddeln, zu lesen oder auch einfach ne DvD zu schauen. Ich lese allerdings immernoch an meinem Buch, das ich Ende Oktober angefangen habe - wobei das wirklich nicht übel ist, aber es gibt momentan einfach so viele Sachen, die ich gerne machen mag... Und Fernsehen funktioniert super zum Einschlafen abends.

2. Sport: Das Fahrrad wurde wieder eingemottet - viel zu kalt und nass draußen, aber das Standardprogramm läuft solide. Ich werde zwar für den Weihnachtsurlaub nicht vorsporteln können und damit wohl im neuen Jahr wieder einiges aufzuholen haben, aber das finde ich gar nicht so tragisch - da ist mir die Zeit mit meiner Familie doch wichtiger. Aber ich finde es immer wieder spannend, wie sehr die knappe halbe Stunde Rumgewusel inzwischen zu meinem Alltag gehört.

3. Kochen: Hmm, dieser Monat war doch eher von den kleinen, schnellen Gerichten geprägt. Nudeln mit einer Champignon-Frischkäse-Soße oder eine Bacon-Champignon-Nudel-Pfanne; hier und da Rührei und die obligatorische Suppe - ansonsten war ich sehr auf dem Brot-Trip (dafür ist Milch jetzt wieder out) und habe viel Gurke, Tomaten und Käse gegessen. Und natürlich viel gebacken - das hat mal wieder so richtig Spaß gemacht!

4. Sinnvoll konsumieren: Tja, ich habe drei halbe Zwiebeln weggeschmissen und ich glaube drei Scheiben Salami. Ansonsten brav alles aufgebraucht, was ich gekauft habe - und die Zwiebeln hab ich einfach komplett im Kühlschrank vergessen, nachdem ich die eine Hälfte für Rührei oder eine Nudelsoße genutzt hatte. Nicht schön, aber insgesamt durchaus akzeptabel.

5. Job: Hm. Da steht irgendwie seit Monaten immer wieder das Gleiche - alles so mittelprächtig. Ich quäle mich großteils auf die Arbeit und komme dann nicht dazu, das zu tun, was ich tun wollte, weil irgendwas dazwischenkommt. Aber immerhin gings einen kleinen Schritt vorwärts und ich weiß jetzt, wie ich ein Teilprojekt angehen kann - besser als nichts, aber im Dezember wird sich da auch nicht mehr viel tun, das weiß ich auch...

6. Mehr Spaß haben und noch gelassener werden: Was macht bitte mehr Spaß, als einen Urlaub zu planen? Ich glaube, das war wirklich mein Highlight des Monats - dicht gefolgt von einer "okay und jetzt chillen wir erstmal"-Gelassenheitsphase in Bezug auf Buchungen von Flügen und Hotels. Es geht halt nicht alles sofort, das muss es aber auch nicht und ich finde das nicht so schlimm. Gerade die letzten Tage habe ich mal wieder festgestellt, wie toll manche Menschen sind - und wie egal mir andere sind. Die Spaßfraktion hat definitiv Zuwachs bekommen und hier und da hab ich mich auch gefreut, wie ruhig ich unschöne Überraschungen hingenommen habe (z.B. dass die Werkstatt mein Auto zwar repariert, aber dafür auch was anderes kaputt gemacht hat oder dass ich mir auch noch einen Platten gefahren habe - auf dem leeren Parkplatz die einzige Schraube erwischt und senkrecht in den Reifen gerammt).

Trotz miserablen Wetters - ich glaube, die Sonnentage konnte man an einer Hand abzählen - fand ich den November echt akzeptabel! Überstrahlt wird das Ganze natürlich von der Urlaubsplanung fürs nächste Jahr, das gebe ich offen zu, das hat mir ein Stimmungshoch verschafft, auf das ich immer wieder zugreife, wenn irgendwas blöd läuft (tolles Mantra - "im März gehts in den Urlaub, im März gehts in den Urlaub")...  Der Dezember hat für mich nur 17 Tage - denn dann gehts über Weihnachten zu meiner Familie! Gar nicht so viel Zeit, die ich noch überstehen muss bis zum Weihnachtsstress *hust*...

Donnerstag, 29. November 2012

Regenbogenkuchen

Im Nachhinein weiß ich gar nicht wieso - aber ich kam vorgestern auf die irre Idee für die Arbeit einen Regenbogenkuchen zu backen, also habe ich mich spätabends in die Küche gestellt und ein bisschen gewerkelt. Aufgrund mangelnder Anwesenheit konnte ich gute 2/3 des Kuchens wieder mit nach Hause nehmen und an meine Nachbarn verteilen - aber er stieß überall auf helle Begeisterung. Nach einiger Sucherei habe ich ein Rezept probiert, das ich hier gefunden habe.
 
Zutaten Kuchen:
 
400g Mehl
250g Zucker
200g Marzipanrohmasse
150g weiche Butter
150ml Milch
5 Eier
1 Vanilleschote
1/2 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
3 EL Limettensaft
Lebensmittelfarben
 
Zutaten Sahne-Mascarpone-Topping:
 
250g Mascarpone
200g Sahne
1 Päckchen Vanillezucker
Sahnesteif

Den Zucker mit der Marzipanrohmasse (am besten in kleine Stücke zupfen) und der Butter in einer Schüssel schaumig rühren (am besten vorher das Gewicht der Schüssel abwiegen und irgendwo aufschreiben). Das Mark aus der Vanilleschote kratzen und mit Eiern und Milch zum Teig dazugeben und alles vermischen. 3 EL Limettensaft dazugeben und in einer zweiten Schüssel Mehl mit Backpulver und Salz mischen. Das Mehlgemisch esslöffelweise unter den restlichen Teig rühren. Den Teig jetzt in der Anzahl der Lebensmittelfarben in gleichgroße Portionen aufteilen - ich hatte 6 Lebensmittelfarben - und einfärben. Eine Farbe in die Mitte einer eingefetteten Springform gießen und dann jeweils mittig die nächste Farbe platzieren - das "drückt" die untere nach außen. Den Kuchen dann bei 175 Grad etwa 65 Minuten backen - Stäbchenprobe dringend empfohlen!
Ich habe Lebensmittelfarben in Pulverform gehabt und pro Teigteil (etwa 250g) das komplette Tütchen genutzt, damit der Teig schön bunt wurde. Den roten Teig sieht man hier leider gar nicht mehr - außer ganz rechts oben am Rand. Die Farben werden hier im Prinzip wie beim Water-Marbeling verwendet - immer wieder einen Klecks in die Mitte setzen... Wenn der Kuchen dann ausgekühlt ist (wichtig!) kann man auf Wunsch ein Frosting draufsetzen - ansonsten einfach so essen.

Dafür 250g Mascarpone in eine Schüssel geben, 200g Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif (geht auch ohne, mein Kuchen musste aber recht lange außerhalb des Kühlschranks zubringen, deswegen zur Sicherheit mit) steifschlagen und mit der Mascarpone vermischen. Alles in einen Spritzbeutel füllen und auf den Kuchen spritzen. Am Schluss noch ein paar Zuckerperlchen drüberstreuen und fertig ist das hübsche Topping!
Geschmacklich ist der Kuchen super, durch den Marzipan auch schön saftig und durch die Vanilleschote leicht vanillig. Wer mag, kann hier natürlich mit anderen Aromen spielen und z.B. Zitrone oder Orange nutzen - hauptsache irgendetwas, das hell ist (Kakao fällt also raus...). Das Sahnetopping kann man auch noch nach Bedarf versüßen oder anders einschmecken - ich fands aber durch die Mascarpone ausreichend sahniglecker.
Was natürlich der Knaller ist, ist die Intensität der Farben - auch wenn man hier orange und gelb nicht ganz so gut auseinanderhalten kann. Ich war völlig hin und weg von dem bunten Kuchen - genauso wie die (wenigen) Kollegen auf der Arbeit. Da wurde dann die große Diskussion losgetreten, ob man jetzt die Farben "einzeln" essen müsste bzw. durch das Muster einfach dazu angehalten wird - was dann zu sehr amüsanten Ausschneide-Varianten mit der Kuchengabel führte *kicher*.

Ich persönlich werde beim nächsten Mal (vielleicht schon zu Weihnachten) etwas weniger Backpulver nehmen - ich habe zwar schon reudziert, aber der Kuchen ist immernoch ganz schön hochgegangen. Ich war richtig überrascht, dass das wirklich so gut hingehauen hat - die Färberei der Teigteile habe ich alle nacheinander in einer Schüssel gemacht, da man hier sowieso nacheinander schichtet, ist das kein Problem und ist auch in einer kleineren Küche gut machbar. Wenn nicht der recht hohe Preis für die Lebensmittelfarben wäre - ich glaube, ich würde nur noch bunte Kuchen backen, der Anblick ist einfach genial!

Mittwoch, 28. November 2012

OPI "Serena Williams for OPI" Grape... set... match

Ab und an, wenn hier ein etwas weniger preisgünstiger Lack zu finden ist, darf ich guten Gewissens die Schuld auf Elena schieben. So auch heute - denn als ich "Grape... set... match" im Juli gesehen habe, war es ein bisschen um mich geschehen - ganz besonders, als er auch noch im Angebot war. Geraume Zeit habe ich ihn dann ein bisschen angegafft und mich an dem violett-blau-changierenden Fläschchen erfreut und dann doch endlich lackiert.

Mit zwei Schichten ist die Deckkraft perfekt - bei der ersten, die recht sheer war, hatte ich schon ein bisschen Bammel, dass das eine Tortur wird, bis der Lack deckt, aber die vielen tollen Schimmerpartikel haben schon beim zweiten Anstrich ihren Job getan. Spät abends, vorsichtshalber noch den Topsealer drüber, obwohl der Lack recht schnell angetrocknet war (an - nicht durch!).
Das es momentan doch eher herbstet und wintert, kommen (zumindest bei mir und an diesen Tagen) die blauen Partikelchen viel deutlicher durch als die pinken. Aber ich muss sagen, dass ich selten so ein tolles Blurple gesehen habe und von dem Lack einfach begeistert war. Im Kunstlicht eher lila (so wie augenscheinlich auch im Sonnenschein), im Tageslicht dominierte eher der blaue Anteil, aber dieses Wechselspiel war immer gut sichtbar. Wenn man eine generelle Schwäche für blaue Lacke hat, ist "Grape... set... match" definitiv die richtige Wahl!
Ich habe versucht, gerade auch dieses Farbenspiel ein bisschen auf die Fotos zu kriegen - das stellt sich aber als gar nicht so leicht raus, wie man sonst denken würde... Das lustigste Erlebnis mit diesem Lack war allerdings, als ich bei Kaufhof von einer Kundin (eine Dame in, ich sage mal vorsichtig, mittlerem Alter) schüchtern gefragt wurde, ob ich ihr denn sagen könnte, was das für ein Lack sei. Sie sah mich mit leuchtenden (wirklich!) Augen an und meinte, dass sie den Lack so hammermäßig toll fände und total begeistert sei - mich aber gar nicht belästigen wolle... Als kleiner Lackfreak weiß man ja für gewöhnlich, was man so auf den Nägeln trägt und ich habe ihr das brav aufgeschrieben - Memo für den Tag: Erfolgreich einen wildfremden Menschen mit einem Lack angefixt. Blogunabhängig!
Und die gute Dame (ich hoffe, sie hat den Lack irgendwo im Netz bekommen) hatte schon recht - der Lack ist genial.Wobei ich sagen muss, dass ich ihn gar nicht so übermäßig knallig finde, sondern ihn durchaus sehr akzeptabel und auch für etwas gediegenere Anlässe geeignet finde. Klar, der changierende Effekt ist was Besonderes, aber dunkles Lila geht eigentlich immer *hust*. Mit Blitz wird der Lack sogar noch dunkler und die blauen Partikelchen kommen deutlich hervor - allerdings sieht man da deutlich weniger, dass er wirklich noch ein bisschen Pink im Petto hat...
Die Haltbarkeit war sehr gut, ich bin letztendlich doch viereinhalb Tage mit dem tollen Changieren auf den Nägeln unterwegs gewesen und habe bis auf ein bisschen Tipwear keinerlei Probleme gehabt. Beim Ablackieren hats ein bisschen gedauert, bis die ganzen Partikelchen ab waren - sie haben sich nicht verteilt oder ähnliches, sondern wollten sich nur nicht so einfach wie ein Cremelack von den Nägeln wischen lassen. Anscheinend hat sich der Lack lackiert also auch ganz wohl gefühlt, ähem...

Dienstag, 27. November 2012

AMU-Dienstag: Kosmetik-Kosmo karibik, koboldgelüste, höllenfeuer

Heute gibt es zu später Stunde den vorerst letzten AMU-Dienstag - zumindest für dieses Jahr. Da die Weihnachtszeit herannaht und es irgendwie besonders viel zu tun gibt, machen wir eine kleine Pause und starten dann im Januar frisch in ein neues AMU-Dienstag-Jahr 2013. Die heutige Kombination hat karibik, koboldgelüste und höllenfeuer im Angebot.
Am Anfang hatte ich ja vor allem wegen "karibik" ein bisschen Bammel - so ein grüner Minzton? Wozu sollte ich den denn kombinieren? Aber nachdem ich dann einen passenden Nagellack auf den Händen hatte, war ich auch "karibik" gegenüber durchaus positiv gestimmt.

Beim Swatchen bestätigte sich dann die positive Einstellung - "koboldgelüste" hat mich gleichmal dezent umgehauen; ein brauner Lidschatten ist ja nix Spannendes, aber dieser grünliche Schimmer ist einfach toll! Ein sanfter goldener Schimmer macht sich auch bei "karibik" bemerkbar - im Pfännchen für mich so nicht zu erahnen, aber definitiv klasse beim Auftrag! "höllenfeuer" hatten wir ja schonmal, da wusste ich also, dass ich mich auf ein dunkles Lila mit Schimmer einlasse - passte aber aus meiner Sicht erstaunlich gut zu dem kleinen Kobold.

Ich hatte die Kombination aus "karibik" und "koboldgelüste" schonmal getragen und machte mich daran, "karibik" im Innenwinkel aufzutragen und "koboldgelüste" auf dem restlichen Lid zu verteilen. Toll fand ich, wie sich gerade durch den grünen Schimmer von "koboldgelüste" der Übergang perfekt verblenden ließ - das ist definitiv eine Kombination, die ich öfters verwenden werde. In die Lidfalte und den Außenwinkel habe ich dann "höllenfeuer" gepinselt - mehrfach, aber der einzige Effekt ist, dass der grüne Schimmer verdeckt ist. Das Lila blendet sich recht gut in den Braunton und damit sind dort keine übermäßigen Unterschiede erkennbar.
Heute gibt es wieder mal geblitzte Fotos - aber nicht, weil ich nicht auch ein paar ohne im Angebot hätte, sondern weil auf denen ohne der schöne Schimmer von "koboldgelüste" dann nicht so gut rauskommt, sondern der Lidschatten hauptsächlich braun wirkt. Ich habe lediglich noch einen dunkelbraunen Lidstrich gezogen und meine Wimpern getuscht, am unteren Wimpernrand ein bisschen "koboldgelüste" aufgetragen und das wars. Da sich die Lidschatten gut miteinander verblenden lassen, dauert das AMU wirklich nur ein paar Minuten.
Ich war selber ganz ehrlich ein bisschen erstaunt, wie gut mir diese Kombination an mir gefallen hat. Der helle Grünton von "karibik" steht mir gar nicht mal so schlecht! Dass "koboldgelüste" ein Allroundtalent für alle Augenfarben ist, dürfte wenig erstaunlich sein - und ich gebe zu, ich habe mich ein bisschen in diesen Lidschatten verliebt, einfach, weil ich diesen Schimmer so klasse finde!
Auf dem letzten Bild sieht man nochmal ganz gut, wie "koboldgelüste" vor sich hinschimmert - und im Außenwinkel von "höllenfeuer" ein wenig angelilat wird und eben nicht mehr schimmert... Ich muss sagen - für die Winterpause ist das definitiv ein würdiger Abschluss, ich neige dazu zu behaupten, dass wir uns das Zuckerstück für den Schluss aufgehoben haben!

Und - wie eigentlich jede Woche - bin ich total gespannt, was maedchen aus diesen drei Lidschatten gemacht hat.

Montag, 26. November 2012

Meine Nagellack-Sammlung, Teil 2

Und weiter gehts mit meiner Lacksammlung! Dieses Mal nur einer Marke gewidmet - ich habe einfach ganz schön viele essence-Lacke (66 Stück! Manchmal ist es doch besser, nicht zu zählen - vor allem, wenn man dann von 419 auf 421 erhöhen muss, schlampige Buchführung!), deswegen kriegen die ein eigenes Posting... Und ich gebe zu - wenn sie nicht so günstig gewesen wären, hätte ich wohl viele Lacke nicht gekauft, die wenigsten habe ich nämlich zum Originalpreis erstanden...

Teil 1 ist hier zu finden mit Lacken von alessandro, Color Club und Flormar.

White hype, Bongo drums, Make it golden, Fortune cookie, Andy, you're a star, Sun downer
Der aktuellste Lack aus dieser Reihe ist "Fortune cookie" - den habe ich nämlich letzte Woche erst bei Rossmann für 80 Cent mitgenommen. Auch wenns nicht so richtig meine Farbe ist... Witzigerweise weiß ich bei erstaunlich vielen Lacken, aus welchem Laden ich sie habe - "Andy, you're a star" ist auch ein Rossmann, dafür sind "Sun downer" und "Bongo drums" definitiv von Budni...
Copper rulez!, Nothing else metals, Iron goddess, On holiday..., James's favorite brown, Be optimistic!, Seduction
Die Metallics-Lacke (das ist noch die erste Ausgabe!) habe ich mal ausnahmsweise zum Standardpreis gekauft - ich fand die Farben damals einfach so klasse, die ganze Magnet-Spielerei hat mich dafür überhaupt nicht interessiert... "On holiday" habe ich schon öfters getragen (man sieht tatsächlich Abnutzungserscheinungen!!!), aber bisher einfach noch nicht geknipst... Und "Seduction" habe ich mal bei irgendeinem Wohltätigkeitsdingens bei Budni mitgenommen - gegen eine kleine Spende für Kinder gabs ein paar Sachen aus dem Ramschkörbchen.
Makes me weak, Watch out!, Cherry cherry girl, Redvolution, Reach peachRaspberry sorbet
Hach ja, die guten alten essence-Fläschchen - ich mochte sie deutlich lieber als die Nachfolger mit nur 5ml, die neuen Falschen finde ich aber auch ganz schick (von denen hab ich aber nur "Redvolution", der in meiner dm-Box war).
Time for romance, Catwalk pink, Purple magic, Undead?, Meet me at the club, Purple diamond
Ha, bei "Time for romance" kann man ja auch schon grob erahnen, dass ich den benutzt habe *yay*! Und was die "Show your feet"-Lacke angeht, muss ich wirklich sagen, dass mir die alten deutlich besser gefallen haben als dieses langweilige, pastellige Zeug, das momentan in diesem Miniaufsteller zu finden ist... Und "Purple diamond" ist immernoch einer der spannendsten lilanen Lacke!
Cut off the beige, Miracle shine!, Humpty dumpty, Fairy berry, Love, peace and purple, Wanna kiss?
Die "You rock!"-Lacke sind ja vor kurzem mal wieder in einigen Läden aufgetaucht - da hab ich ja auch ganz schön blöd geguckt, als ich diese "uralten" Aufsteller gesehen habe... Einer der Lacke, bei denen ich keinen Schimmer habe, wo er herkommt (und der auch nicht in meiner Liste aufgeführt war), ist der Nail Art Magnetics -wieso zur Hölle hab ich den nur mitgenommen???
Matryoshka doll, Most wanted, My little kimono, Skyscraper, Movin' on, Nude it!
Sinnvolle Farbzuordnungen sind gar nicht so einfach, wenn man über 60 Lacke in eine Reihe bringen will - vor allem dann nicht, wenn man pro Foto nur eine begrenzte Lackanzahl draufhaben will... Ich würde sagen, das hier ist so eher die nude orientierte, beschauliche und gemütliche Braunecke!
Berlin story, Fatal, Nightline, I love my jeans, Must-have,Rich & pretty
Um gleich die Frage zu beantworten - natürlich braucht man nicht zwei schwarze Cremelacke, die sich absolut nichts geben... Aber "Berlin story" war reduziert und *hust* - ich glaube, das ist der einzige Grund... Aber eigentlich erstaunlich, dass ich nicht so übermäßig viele dunkle Lacke von essence habe!
Speed of light blue, The world's coolest, Replay, Splash refresh, Tryin' to be cool, Green grass
Blau, blauer, am blausten... Von blauen Lacken kann ich einfach nicht so wirklich lassen, aber ich versuche, nicht allzu viele allzu gleiche Lacke zu haben - wobei man sich bei "Speed of light blue" und "The world's coolest" durchaus fragen darf, ob sie beide nötig sind (einer ist aber doch ein bisschen blauer als der andere *hust*)...Interessant (zumindest für mich): Lauter Cremelacke!
Blue addicted, Buddy bear, Forever mine, Caribbean sea, Out of my mind, Blue lagoon
Manche Lacke vergisst man halt auch deswegen nicht, weil man mit ihnen seltsame Dinge erlebt hat - z.B. habe ich mir das "Buddy bear"-Originalfläschchen in die Hand gerammt... Und habe davon sogar immernoch eine kleine Narbe an der Handinnenfläche (screw you, nailpolish!) - aber das hat meine Vorliebe für blaue Lacke so gar nicht geschwächt...
Back to paradise, Trendsetter, In the jungle, Tommy's favorite green, Barefoot through the moss, High spirits
Uhm, so schnell macht sich also das schlechte Gewissen breit - ich habe "Tommy's favorite green" immernoch nicht lackiert, dabei habe ich den doch in meiner Box gehabt und es mir so fest vorgenommen *schäm* - aber nach cremigem Grün war mir einfach noch nicht... Und ich glaube, hier finden sich auch die einzigen definitiven Dupes meiner Sammlung - "Barefoot through the moss" und "High spirits" dürften sich wenn, dann nur minimal voneinander unterscheiden. Warum ich sie beide habe? Den LE-Lack fand ich von der Farbe toll und den anderen habe ich beim Sortomentswechsel günstig mitgenommen...
Colourbration, One kiwi a day, You've got the art, Kings of mints, Chasing waves
Und noch die letzten Lacke, die sich nirgendwo so richtig hinsortieren lassen wollten - quietschiges Grün und noch ein Rest Hellblau. So rein theoretisch hätte ich wohl allein mit den essence-Lacken die wichtigsten Grundlacke relativ gut abgedeckt - aber hei nun, wenn man schon ein gewisses Faible für etwas entwickelt, dann will man halt auch ein paar kleine Besonderheiten haben. Die gibt es allerdings erst in einem der nächsten Posts!

Sonntag, 25. November 2012

Catrice 090 The devil wears red

Heute gibts mal wieder einen der "Ewigrumsteher", bei dem ich nach dem Lackieren mal wieder fragen muss: Wieso eigentlich? Der ist doch wirklich hübsch! Es geht um "The devil wears red", der irgendwann vor Ewigkeiten ausgelistet wurde und den ich wohl damals mal eingepackt habe - bei reduzierten Lacken setzt halt manchmal mein kognitives Kontrollsystem auch aus *hust*. Aber eigentlich sollte man zumindest einen Lack, der in Richtung "Rouge noir" geht haben (Elena würde wohl sagen, man kann von ihnen nicht genug haben!).

Für eine (größtenteils) gute Deckung habe ich insgesamt zwei Schichten "The devil wears red" aufgetragen. Nach der ersten Schicht (sieht man auch ein bisschen an den Rändern) ist der Lack noch eindeutig rötlich angehaucht, mit der zweiten Schicht wird es deutlich schwerer, das Rot als solches zu erkennen. Beim Lackieren musste ich was Farbe und Konsistenz angeht ein bisschen an Blutkonserven denken - denn der Lack ist ein bisschen zäher, als ich das auch von Catrice gewohnt bin. Er lässt sich aber immernoch super verteilen und das Farbergebnis finde ich auch richtig klasse. Die Trockenzeit war durchschnittlich und ich habe mal vorsichshalber den Topsealer drübergeklatscht, Bettdeckenabdrücke brauche ich nicht wirklich.
Bei "normaler" Draufsicht erkennt man eigentlich keinerlei Unterschiede in der Dunkelheit der Farbe - mit Blitz werden kleinere Unregelmäßigkeiten im Lackieren sichtbar und an einigen Stellen wirkt der Lack eben ein bisschen heller, da die Schicht dort dünner ist. Aber Schwamm drüber - so ein tiefdunkles Rot, das definitiv die Farbbezeichnung "Rouge noir" (jaja, "Schwarzes rot") verdient hat, macht einfach was her. Gerade dieser leichte Dunkelrotton macht es doch wieder besonders und lässt es edler und klassischer wirken als ein einfaches Schwarz.
Auch an den Nagelspitzen erkennt man schon ein bisschen besser, dass da tatsächlich ein Rot unter dem vielen Dunkel versteckt ist - aber da muss man auch recht genau für hingucken. Ich mag die Farbe auf jeden Fall, weil sie einerseits auffällig ist, da sehr dunkel, und auf der anderen Seite auch sehr alltagstauglich, da eben ein bisschen Rot drinsteckt. Und wenn ich den Ton für günstiges Geld kriegen kann, muss ich nicht auch noch nach einem Markenlack mit dem "richtigen" Namen zur Farbe gucken - da bleibe ich lieber beim Teufel, der Rot trägt!
Die Haltbarkeit war recht solide - klar, man sieht bei dunklen Lacken Tipwear einfach deutlicher, aber ich bin volle drei Tage mit "The devil wears red" rumgelaufen und hatte keine übermäßigen Abnutzungserscheinungen. Beim Ablackieren war das Teufelchen dann ein bisschen zickig und hat meine Finger ein bisschen rötlich verfärbt - allerdings nur durch das Pad; das Problem ließ sich also mit einem sauberen Pad schnell lösen und meine Nägel waren recht flott wieder nackt.

Hach ja, das zeigt doch mal wieder, dass man nicht alle Auslistungen der Kosmetikfirmen so wirklich gut nachvollziehen können muss - ich bilde mir ein, dass man sich momentan auf der Suche nach einem Rouge noir schwer tun könnte, wenn man in der Drogerie schaut. Und ich kann mir doch auf die Schulter klopfen, dass ich den hier damals mitgenommen habe *hust*, so rechtfertigt man halt mehrere hundert Lacke!

Samstag, 24. November 2012

Meine Nagellack-Sammlung, Teil 1

Wie angekündigt, geht es ab heute los mit meiner Lacksammlung. Im August hatte mich Mia schon getagged und es hat einfach ein bisschen gedauert... Da ich nunmal nicht nur eine Handvoll Lacke habe, gibt es mehrere Teile - wenn ich richtig gezählt habe, werden es wohl 9 Posts werden (einen Überblick über meine Lacke mit entsprechenden LE-Zuordnungen gibt es übrigens hier auf der Seite "Nagellack").

Ich hab meine Lacke alle nach Marken geordnet und dann halbwegs nach Farbähnlichkeiten zusammengestellt. Wenn ich einen Lack schon auf dem Blog gezeigt habe, wird er auch entsprechend verlinkt (auch wenn ich mich für ältere Bilder ja schon teilweise schäme) - falls euch irgendwelche Lacke besonders gefallen und ihr Tragebilder sehen wollt, sagt einfach Bescheid. Ich mach mir dann eine Liste und versuche das nach Möglichkeit abzuarbeiten - allerdings bin ich ja keine Swatcherin, sondern eben eine Lackträgerin, also seht mir bitte nach, dass es nicht sofort geht.

Los geht es in diesem Posting mit meinen Lacken von alessandro, Color Club und Flormar.
Strawberry-mint, Samba de Janeiro, Latina Lips, Ipanema Orange, Sunny Copacabana, Cappuccino, Tea & biscuit
Von den alessandro-Lacken habe ich insgesamt 16 Stück, die ich auch alle schonmal gezeigt habe. Bis auf einen Lack sind alles kleine Fläschchen mit dem 5ml-Inhalt. Insgesamt muss ich sagen, dass ich mit den Lacken großteils zufrieden bin was Auftrag, Deckkraft und Haltbarkeit angeht - Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel, Sunny Copacapana hat z.B. bei mir nicht den besten Eindruck hinterlassen.
Mood Brown, Streetwear, Anthrazit, Gewittergrau, Mitternachtsblau, Brazilian nights
Obwohl ich nur selten an alessandro-Verkaufsstellen vorbeikomme, den Lacken aber gegenüber aber generell positiv eingestellt bin, nehme ich selten aus dem Laden was mit. Das liegt einfach daran, dass mir das Standardsortiment nicht sonderlich spannend vorkommt - großteils Cremelacke, zwar mit einer großen Farbauswahl, aber eben nichts Besonderes. Dabei gibt es teilweise sehr schöne Lacke mit anderen Finishes - Mood Brown, z.B. oder auch der namenlose 180.
180, Shiny aubergine, Belle mademoiselle
Die Color Club-Lacke habe ich schonmal gezeigt, sie jetzt aber der Einheitlichkeit halber noch einmal "ordentlicher" fotografiert. Momentan stehen sie noch schön in Reih und Glied in meinen Displays - ich habe es bisher einfach nicht "geschafft", einen davon zu lackieren... Oder mir kam spontan ein anderer Lack in den Weg *hust*, ich habe ja genug. Insgesamt besitze ich 24 Lacke von Color Club.
Boho mojo, Nouveau vintage, Voodoo you do, Artsy crafty, Blue-topia, Rebel spirit
Die Color Clubs habe ich bei tkmaxx mitgenommen und dort bisher auch immer mal wieder andere Kollektionen vorgefunden. Der große Nachteil ist hier, dass die Lacke keine Namensschilden haben, sondern zumeist anhand der Kollektion und ein bisschen Arbeit mit Google identifziert werden müssen.
Nomadic in nude, Earthy angel, New bohemian, Shabby drab, Rad nomad, Red-ical gypsy
 Ich habe Lacke aus der "Back to boho: For the modern bohemian", "Alter ego: Keep it undercover" und der "Foiled: Molten metals for your nails"-Kollektion. Allein bei diesen Lacken sieht man doch eine gewisse Vielfalt was Farben und Finishes angeht, wobei hier auch generell eher ein klassischer Einschlag vorherrscht - aber es gibt natürlich auch reine Glitzerkollektionen oder Flakie-Lacke. Schade, dass Color Club in Deutschland nur eingeschränkt zu bekommen ist.
Perfect mol-ten, Antiquated, Cold metal, Hot like lava, Foil me once, Lumin-icecent
Ich muss ja auch sagen, dass ich die Fläschchen einfach hübsch finde - rechteckig und gleichmäßig, da lassen sie sich auch hübsch nebeneinanderstellen und im Regal begutachten. Das eine oder andere Schätzchen macht sich auch so schon bemerkbar - Ulterior motive finde ich trotz der Grundfarbe (Pink und ich...) mit dem Schimmer ziemlich spannend.
Alter ego, Secret agent, Total mystery, Alias, Ulterior motive, Masquerading
Die Flormar-Lacke (insgesamt 9 Stück) habe ich alle bei Douglas gekauft - wobei mich inzwischen diese Ramschkisten bzw. halbrunden Ständer tierisch nerven, da da meistens irgendwelche Lacke auslaufen und alles vor sich hinsuppt.
Supermatte 108, Supershine 25, Nail enamel 394, Supershine 07, Nail enamel N004, Nail enamel 389
Das Highlight ist wohl der 394, der sich sowohl als Solokünstler als auch als Topper ganz gut macht - durch die Holoteilchen ist das Ergebnis einfach immer hübsch. Ansonsten sind die Lacke okay, je nach Farbe halt mal etwas sheerer oder doch gut deckend. Der Neon-Lack ist sowas von gar nicht neon, sondern einfach ein dunklerer Orangeton.
Supershine 50, Supermatte 120, Supermatte 103
Den Grünton finde ich faszinierend quietschig, habe ihn bisher aber noch nicht getragen... Wieso ich den weißen Lack gekauft habe, frage ich mich allerdings bis heute ein bisschen - aber gut, haben schadet ja meistens nicht!


So, das waren also die ersten 49 Lacke, also knappe 12% meiner Sammlung - die weiteren folgen in Bälde, je nachdem, wie es sich denn in meine Postingroutine einbauen lässt. Wie gesagt, bei Fragen oder Anmerkungen einfach Bescheid geben, ich bastele mal an den folgenden Postings weiter (ihr glaubt gar nicht, was für ein Aufwand das mit den richtigen Zuordnungen und Verlinkungen sein kann *tse*)...

Freitag, 23. November 2012

Getagged - Aufgezählt

Vor nicht allzulanger Zeit hatte mich Cessa mit dem "Aufgezählt"-Tag getagged - ich hatte ja ein bisschen gehofft, dass ich um diese Aufgabe rumkommen würde, aber obwohl es recht lang funktioniert hat, hat es mich am Ende doch erwischt... Das Gute daran ist, dass mir das gerade gelegen kam, da ich sowieso am Aufräumen war und dann einfach noch ein bisschen gezählt habe, was ich so in meiner Wohnung an Beautskrams rumtreibt...

Angefangen mit dem Krams, den ich am seltesten benutze: Ich habe insgesamt 5 Blushes - drei Mal Puder, zwei mal flüssig.

Ja, wer mag, kann hier laut lachen - aber im Sommer ist Blush nichts für mich (Fahrrad -> Schwitzen -> die Hälfte von dem Kram, den man sich ins Gesicht geschmiert hat, ist weg) und eigentlich habe ich auch oft genug rote Bäckchen - aber ein paar Blushes habe ich trotzdem... Ich werde mich bemühen, das "cherry blossom girl"-Blush auch demnächst zu benutzen, damit maedchen nicht stinkig auf mich ist...

Auch wenn ich ohne Foundation unterwegs bin, ein bisschen Puder darf doch sein. Davon habe ich momentan 4 Stück, wobei ich gerade das "fit me!" von Maybelline benutze - und eigentlich auch erstmal zu Ende benutzen möchte, bevor ich (wieder) die anderen angrabbel.

Gerade bei Puder brauche ich gerne erstmal eins auf, bevor ich mich an ein anderes mache - aber manchmal greift man halt doch im Angebot zu und schnappt sich ein Produkt, das zwar zum Benutzen eingeplant wird, dann aber wieder nach hinten geschoben wird.

Allerdings muss ich sagen, dass ich mit gepressten Pudern besser zurechtkomme, als mit losen - deswegen stehen die auch immernoch bei mir rum.

Lipglosse - irgendwie ein leidiges Thema, denn ich  benutze sie ziemlich selten. Liegt auch daran, dass ich auf der Arbeit sehr viel trinke (vorwiegend Tee) und mir dann eigentlich immer die Tasse einsaue, bzw. was auch immer ich auf den Lippen habe, abmache. 

Nichtsdestotrotz habe ich 15 Lip"glosse" bei mir rumfliegen - so ein doofer Lipgloss braucht aber auch ewig, bis er mal aufgebraucht ist. Ich werd mir aber demnächst wieder einen auf die Arbeit stellen...

Mit Lippenstiften sieht es eigentlich nicht wirklich viel besser aus - meistens kommt früh morgens, bevor ich auf die Arbeit fahre, ein Lippenstift drauf. Und das wars dann für den Tag. Ich habe noch ein paar alte Lippenstifte gefunden und insgesamt 23 Stück.

Wobei man sich durchaus fragen darf, wer einen silbernen, goldenen oder dunkellilanen Lippenstift so wirklich häufig braucht... Ich bin dann auch eher der Fan von natürlichen Farben und kann mich mit knallrot an mir nicht so recht anfreunden.

Die Stiftekategorie - ich habe Kajale und Lipliner mal zusammengepackt. Bei 4 Liplinern und 18 Kajalen geht das auch ganz gut.

Ich bin einfach kein so richtiger Stiftefan - Lipliner sind aufgrund der eher wenig kritischen Lippenstiftfarben selten vertreten, bei Kajalstiften fehlt mir oft der Nutzen. Auf der Wasserlinie halten sie bei mir kaum und für einen Lidstrich nehme ich zumeist lieber einen Eyeliner...
Eyeliner habe ich dafür insgesamt 19.

Mit einer bunten Mischung aus Geleyelinern (die ich eigentlich am liebsten habe), Liquideyelinern, die in manchen Farben einfach phänomenal sind (die Kikos mag ich supergerne!) und Stiften, die tendenziell eher besonders praktisch sind, wenn es mal schnell gehen muss. Ich hab auch einen Cremeeyeliner, den ich sehr gerne im Alltag einsetze.


In meinem Mascara-Glas finden sich insgesamt 13 Mascaras - da hab ich selber erstmal ein bisschen geschluckt.

Die bunten Mascaras von essence benutze ich sehr, sehr selten - und eigentlich versuche ich auch, hauptsächlich eine zu benutzen (momentan die von agnes b.), um mir ein gutes Bild von ihr machen zu können.



Mono-Lidschatten habe ich großteils depottet und in kleine Minipaletten verwandelt. Insgesamt habe ich an gebackenen und "normalen" (ehemaligen) Monos 70 Stück.

Was Marken angeht, gibt es hier eine ziemlich bunte Mischung, allerdings mit einem deutlichen Fokus auf Drogerie-Ware. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich mit vielen Produkten einfach auch zufrieden bin und gar nicht so das Bedürfnis nach teuren Marken habe - da bin ich in Teilen einfach zu pragmatisch für.
Was die Kategorie Cremelidschatten angeht, habe ich da einfach mal  alles dazugezählt, was irgendwie eine andere Konsistenz als normale Lidschatten hat und komme hier auf 16.

Das sind einfach nicht meine präferierten Konsistenzen und ich werde mit den Teilen einfach nicht so grün, wie andere. Der hochgelobte essence "A new league" Cremelidschatten z.B. ist wirklich ganz gut und ich nutze ihn ab und zu - aber meistens als Base und nicht als Solist und das finde ich halt ein bisschen schade.

Ich bin dann doch eher für die klassischen pudrigen Lidschatten zu begeistern und mit flüssigeren Konsistenzen nicht so ganz zufrieden - aber man kann ja nicht alles toll finden!

Bei Pigmenten hätte ich ja glatt gedacht, dass ich deutlich mehr habe, aber ich komme hier "nur" auf 33 Stück.

Fast in den Hintern treten könnte ich mich dafür, dass das eine oder andere, wirklich wunderhübsche Zoeva-Pigment immernoch unangetastet ist, weil es einfach irgendwo in einem Eckchen versteckt vor sich hinstand. Mit Pigmenten arbeite ich auch sehr gerne, allerdings kommen sie meistens im Alltag viel zu kurz.


Bei den Paletten hat bei mir eindeutig Sleek das Sagen - ich habe insgesamt 10 davon. Zusätzlich noch 7 Duos / Trios / Quattros.

Ich liebe ja wirklich die Sleek-Paletten - meistens ist die Qualität der Lidschatten wirklich gut, sie sind handlich und man kann sie gut irgendwohin mitnehmen. Bei den meisten Paletten hat man auch eine recht flexible Auswahl an Lidschatten, die vielseitig einsetzbar sind - richtige Allrounder halt!


Meine persönliche Königskategorie sind natürlich Nagellacke. Ich habe mal nachgezählt und bin auf insgesamt 25 Topper gekommen - die gibts auch auf dem Foto. Zusätzlich habe ich noch 11 Base- und Topcoats, die ich aber zu reduzieren versuche.

Was meine Lacke angeht, gibt es ab morgen auch Einblicke in meine Farblack-Sammlung - das ist bei insgesamt 419 Lacken ein bisschen Aufwand gewesen, aber nachdem ich auch zu dem Thema getagged wurde, habe ich mich tatsächlich mal ans Knipsen gemacht...


So, das war also meine "Sammlung" an Beautyprodukten, die ich eigentlich gar nicht so schrecklich schlimm übermäßig finde (mal von den Lacken abgesehen, aber jeder braucht ja ein Faible für gewisse Dinge *hust*). Viele Produkte nutze ich auch mehr oder minder regelmäßig (oder bemühe mich zumindest darum) und wie man sieht, sind auch sehr viele ältere Produkte dabei. Oder ist das alles schon viel zu viel, was meint ihr?

Da ich gar nicht mehr weiß, wer noch nicht mit dem Tag getagged wurde, gebe ich mal an niemanden weiter - aber falls jemand gern getaggt werden möchte, sagt bitte Bescheid!