Donnerstag, 31. Mai 2012

Alles neu macht der Mai - nicht.

Die Kurzfassung des Mai wäre "himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt" - der Mai hat wirklich gut angefangen, bombig, grandios, wunderschön und er endete tragisch, traurig, grausam und nervig. Das war definitiv der intensivste Monat seit Langem, ich weiß nur nicht, ob das jetzt gut oder schlecht ist. Es wurden Hoffnungen geweckt und wieder zerstampft, es ging von einem großen Hoch in ein ebenso großes Tief - besonders schade, wenn man selbst bei sowas wenig Einfluss hat. Aber gut, jetzt ist das alles rum und es geht wieder gemäßigter zu...

1. Freizeitgestaltung: Läuft jetzt wieder gut, ich war Anfang des Monats viel unterwegs (vielleicht etwas zu viel), habe jetzt wieder Zeit gefunden, mein Bildchen herauszuholen und endlich fertig zu machen. Es fehlt nicht wirklich viel, aber zeitintensiv ist das trotzdem. Gerade durchs Zocken ist hier viel Zeit reingeflossen, aber insgesamt macht sich gerade hier eine positive Tendenz breit.

2. Sport: Läuft! Trotz aller Unpässlichkeiten der letzten Wochen, bin ich vollkommen im Soll mit meinem Sportprogramm. Teilweise mal einen Tag vorne, der dann gleich am nächsten Tag mit Faulenzen wieder eingeholt wird *hust*, aber das hat sich gerade wunderbar eingependelt - trotz dem warmen Wetter! Fahrrad ist auch weiterhin angesagt, auch wenn das Rad so langsam auseinanderfällt...

3. Kochen: Ich glaube, das Highlight des Monats waren Milchreis und Nudeln mit Pesto... Liegt teilweise daran, dass ich viel unterwegs war (ist halt schwer zu Kochen, wenn man nicht daheim ist) und auch daran, dass ich die letzte Woche keine Lust hatte, irgendwas zu tun. Deswegen wird wohl auch das wöchentliche Rezept heute ausfallen (ich schäme mich, habe aber eine gute Ausrede!) - muss auf jeden Fall im Juni wieder mehr werden, denn der Fraß in der Kantine hängt mir so langsam komplett zu den Ohren raus.

4. Sinnvoll konsumieren: Ja, totaler Griff ins Klo, würde ich mal sagen... Neben einem angeknabberten Päckchen Erdbeeren, das mir hopps gegangen ist (nach zwei Tagen im Kühlschrank???), musste ich meinen ganzen Knoblauch wegschmeißen - der hatte sich nämlich selbst in der Schale pulverisiert und vorgestern ist mir auch noch mein Brot verschimmelt... Noch dazu ist mir eine Suppe kaputt gegangen, weil ich sie auf dem Herd habe stehen lassen und nicht an das schwüle Wetter gedacht habe - sinnvoll habe ich diesen Monat so gar nicht konsumiert, leider...

5. Job: Ach, das hatte ich so gut ausgeblendet... Ich wurde fleißig von der Hardware torpediert, mein Rechner wollte mich nicht an meinem Arbeitsplatz einloggen lassen, der zuständige PC-Mann hat mich auch warten lassen und so musste ich fast zwei Wochen unter widrigen Umständen ohne mein Mailprogramm, meinen Kalender und mein Desktop arbeiten. Gefolgt wurde das Ganze von idiotischen Fehlern von Kollegen und dämlichen Kommentaren meines Chefs - nein, kein guter Monat!

6. Mehr Spaß haben und noch gelassener werden: Phu, Spaß... Ja, insgesamt lief das ganz gut - das Zocken macht unglaublich viel Spaß, besonders mit lieben Menschen, die einen auch zum Lachen bringen. Ich habe auch definitiv wieder meine Begeisterung für einige Dinge entdeckt, die ein wenig in den Hintergrund gerückt waren. Ob ich gelassener geworden bin, sei dahin gestellt - ich würde behaupten, ja... Leider. Aber das Leben geht weiter und sich in irgendwelche Dinge reinsteigern ist irgendwie weder produktiv, noch zielführend...

Der Rückblick auf den Mai ist bisher definitiv der schwierigste... Es gibt einige Dinge, an die ich lieber nicht denken würde und auf die ich gerne verzichtet hätte. Trotz (oder wahrscheinlich eher wegen) des guten Starts, hat sich der Monat einfach nicht so entwickelt, wie es eigentlich geplant bzw. zu erwarten war und das hat mich doch ein bisschen aus dem Konzept gebracht. Aber wie heißts so schön? "Kopf hoch, das Krönchen rutscht" - also mit neuem Elan auf in den Juni!

Mittwoch, 30. Mai 2012

essence multi dimension XXXL shine nail polish 60 Watch out!

Nach dunkel muss dann wohl auch mal wieder was Helles, knalliges und fröhliches auf die Nägel (naja, zumindest dachte ich das...), allerdings habe ich bei dem Blick in mein "unlackierte Lacke"-Regal festgestellt, dass es da momentan doch eher dunkel aussieht... Aber dann konnte mich doch eine fröhliche Farbe begeistern - auch wenn sie schon uralt ist, gibt es heute Orange auf meinen Nägeln.

"Watch out!" stammt noch aus der guten alten "multi dimension XXXL shine"-Serie - ich weiß nicht wieso, aber irgendwie mochte ich die großen Lacke lieber als die kleinen 5ml, die es jetzt gibt... Bei "Watch out!" muss man auch wirklich aufpassen, ansonsten übersieht man nämlich den tollen goldenen Schimmer, der im Orange schwimmt. Ich habe zwei Schichten lackiert (problemlos, mit akzeptabler Trockenzeit) und habe dann den großen Fehler begangen und den essie "good to go" drübergepinselt.
Abends habe ich meine Nägel angeschaut - alles hübsch lackiert, alles in Ordnung, zum Fotografieren reichte nur das Licht nicht mehr. Am nächsten Morgen begrüßte mich Tipwear - der good to go hat also mal wieder Shrinkage verursacht, am besten sieht man das am Ringfinger. Schade, denn der essence-Lack hat eine solche Behandlung nicht verdient" Es ist wirklich ein hübscher, nicht übermäßig knalliger, aber intensiver Orangeton, der seine wahre Pracht im Sonnenschein entfaltet.
Je nach Lichteinfall wirkt er mal etwas dunkler, mal etwas heller und im normalen Tageslicht scheint es auch eher "nur" ein einfacher Cremelack zu sein, aber auf dem zweiten Foto kommt schon ein bisschen Glow zum Vorschein... Denn die schönen gelbgoldenen Schimmerpartikelchen brauchen Sonne (oder alternativ einen Blitz), um sich zu zeigen und den Lack doch zu etwas Besonderem zu machen.
Denn dann fängt das Geschimmer so richtig an - ein feiner Goldschimmer legt sich über das Orange und macht den Lack so richtig schön sommerlich (zumindest habe ich bei dem Sonnenschein auf den Nägeln definitiv Cocktails im Kopf gehabt), strahlend und einfach nur toll! Eine intensive, hervorstechende Farbe mit dezentem Schimmer - da hat mich die olle Kamelle "Watch out!" doch ordentlich begeistert. Wäre die topcoatverschuldete Tipwear nicht gewesen, hätte der Lack sicherlich mehr als nur drei Tage auf meinen Nägeln gehalten, aber so musste er zeitnah wieder weichen, weil sich logischerweise die Tipwear ausgeweitet hat. Hat außer mir noch jemand ein paar "alte Schätzchen" von essence im Schrank stehen?

Dienstag, 29. Mai 2012

AMU-Dienstag: Sleek "Bad girl" Teil 2

Und *flupp* ist irgendwie schon wieder Dienstag (irgendwie war doch gerade erst Mittwoch?) und es gibt den zweiten Teil der "Bad girl"-Reihe von maedchen und mir. Für diese Woche haben wir uns "Blade", "Envy" und "Rebel" als Protagonisten herausgepickt und etwas damit gezaubert - zumindest hat maedchen sicherlich gezaubert, ich habe eher gepantscht.

Das ist definitiv mal wieder eine Farbkombination, die ich für mich so sicherlich nicht ausgewählt hätte - aber an den Abnutzungserscheinungen meiner Palette kann man schon erkennnen, dass zumindest "Blade" schon ein paar mal auf meine Lider gewandert ist. "Blade" ist ein schimmernder Silberton (oder Grau? Wo ist denn da außer dem Schimmer eigentlich der Unterschied?), der beim Swatchen ein bisschen gezickt hat und nicht ganz deckend wurde, am Auge dann aber brav seinen Dienst verrichtet hat.
 "Envy" ist theoretisch ein Dunkelgrün - allerdings wirkt er sehr schnell einfach nur dunkel bzw. Schwarz auf dem Auge. Den grünen Schimmer bekommt man nach dem Auftrag eher selten zu sehen. Und um die Runde komplett zu machen gibt es noch "Rebel", einen matten rotvioletten Farbton, fast schon Aubergine, aber dafür wäre er mir noch zu hell.


Was macht man jetzt mit diesen drei Farben, wenn man eigentlich schlechte Laune und so gar keine Lust zum Schminken hat? Richtig - einfach... Irgendwas. Also habe ich wild vor mich hingepinselt, mich dabei aber doch sehr gefreut, dass alle drei Lidschatten sich gut aufnehmen ließen und problemlos Farbe aufs Lid brachten und sich auch gut verblenden ließen.
Kurz und schmerzlos gibt es "Blade" im Innenwinkel und ein bisschen aufs Lid gezogen, "Envy" wurde im Außenwinkel aufgetragen (ja, ich gebe zu: ich habe einen Tesastreifen zu Hilfe genommen!) und dann habe ich mit "Rebel" am unteren Wimpernkranz gewütet. Dieses Eckchen im Außenwinkel, das noch mit "Blade" vollgesilbert wurde, hätte ich mir eigentlich sparen können, das hätte auch komplett in Dunkelgrün wohl ordentlich ausgesehen - aber ab und zu bin ich dann ja auch mal experimentierfreudig.
Ich hatte zwar am Anfang ein paar Bedenken, dass ich keinen ordentlichen Übergang von "Blade" zu "Envy" hinkriegen würde, aber das ging sich dann völlig problemlos aus - hier ein bisschen gewischt, da ein bisschen gepinselt und *flupps* gab es einen hübschen Übergang und ich beschloss, mir den Lidstrich dann doch lieber zu sparen. Auf die Wasserlinie gabs noch einen schwarzen Kajal - ein dunkellilaner wäre wohl besser gewesen, aber da habe ich keinen und mit dem Lidschatten wollte ich nicht rumwuseln - da tränen meine Augen immer unglaublich.
Das war also mein heutiger Beitrag zum AMU-Dienstag. Ich bin mit dem Ergebnis jetzt nicht ganz so zufrieden, weil ich mir gerade die Außenwinkel doch ein wenig hübscher vorgestellt hätte... Aber an und für sich habe mir die Lidschatten sehr gut gefallen. "Rebel" ist bei dem AMU ein bisschen kurz gekommen, aber ich finde die Farbe einfach wunderschön (außerdem ist der Lidschatten matt!!!).

So, dann muss ich jetzt noch unbedingt bei maedchen vorbeischauen (heute gabs keinen Spoiler für die Lena *schnief*) und gucken, was sie so aus dieser Kombination gezaubert hat! Wer Anregungen oder Kommentare hat, gerne was Nachschminken oder sich nochmal einen Überblick über die bisherigen AMU-Dienstage verschaffen möchte, findet hier bei maedchen und hier bei mir alle dienstäglichen Schminkeskapaden. Ansonsten gibt es nächsten Dienstag Teil 3 der "Bad girl"-Palette!

Sonntag, 27. Mai 2012

MNY 669

Auch wenn gerade draußen die Sonne scheint und wundervolles Wetter ist, kann ich dem Ganzen nicht so wirklich viel abgewinnen - dazu passend gibt es einen Lack, den ich noch vor den SpaRituals trug und der zumindest damals perfekt zum Wetter (grau, regnerisch) und heute perfekt zu meiner Stimmung passt: "669" von MNY - sind Nummern nicht was Feines *nicht*?

Ich habe irgendwie noch eine Handvoll MNY-Lacke vom Ausverkauf im Regal stehen, also habe ich mir mal die 669 geschnappt und lackiert. Es handelt sich hierbei um einen hübschen Anthrazitton, der in dieser Form sicherlich nichts übermäßig besonderes ist. Nach zwei Schichten war die Deckkraft für mich genügend, wobei der Lack an sich schon recht dünn ist. Die Trockenzeit war eher mittelmäßig, aber der Top Sealer hats gerichtet!
Ich muss ja sagen, dass ich nach dem ersten Auftrag gar nicht soo begeistert von diesem Lack war - die Farbe war so lala und ich entdeckte erst am nächsten Morgen beim Fotografieren (mit immernoch schmutzigen Nägeln, wie mir gerade auffällt *grml*), dass der feine Schimmer den Lack richtig hübsch macht. Für mich ist das auf jeden Fall ein eher edler Lack, der sich auch gut für die eine oder andere Veranstaltung "missbrauchen" lässt - dunkel, aber nicht zu dunkel und mit schönen Reflektionen bei Tageslicht.
Je nach Lichteinfall wirkt der Lack eher wie Anthrazit oder doch eher wie ein mittelhelles Grau - auf jeden Fall mag ich den Schimmer, wobei ich ihn mir anhand des Fläschchens ein bisschen deutlicher und hervortretender vorgestellt hätte... Aber auch so gibt der Lack ein ordentliches Bild ab und das Ergebnis hat mir besonders zum grauen Himmel und den Gewitterwolken sehr gut gefallen - teilweise hatte der Himmel nämlich relativ genau den gleichen Farbton wie meine Nägel.
Auch wenn MNY inzwischen nicht mehr in Deutschland zu haben ist - sicher haben einige noch hier und da einen MNY-Lack rumstehen, es lohnt sich wirklich, die Dinger rauszuholen! 669 hatte ich insgesamt drei Tage drauf, ein bisschen Tipwear war dann zu sehen, allerdings nicht übermäßig. Obwohl ein eher dunkler Lack, ließ er sich sehr einfach ablackieren, hat nicht geschmiert und auch keine unschönen Ränder hinterlassen - da bereue ich doch ein bisschen, dass er so lange unbeachtet in meinem Schrank stand...

Samstag, 26. Mai 2012

Getagged - Eleven questions

Alice hat mich mit einem Tag versehen und da ich gerade ein bisschen durch den Wind bin, kommt mir das gerade recht - da muss man nicht so übermäßig viel bei denken... Wobei, moment - ICH denke ja bei allen möglichen, noch so einfachen Fragen nach... Jaja, die Lena und die Grübelei!  
1. Was hast du gerade an?
Da ich nur zu Hause bin und... meine Laune eher nicht so gut ist, sitze ich hier in Gammelklamotten! Eine Wellnesshose von Tchibo in Grau, dazu ein uraltes, lachsfarbenes Shirt und total unpassend dunkelblaue Steinbeck-Socken mit einer Schnecke drauf (Kinderschuhgröße ftw!).
  
2. Was frühstückst du am liebsten, wenn du Zeit für ein ausgiebiges Frühstück hast?
Wenns ein ausgiebiges Frühstück wird, dann ist das meistens eher ein Brunch - dann kommt alles auf den Tisch, was ich zu Hause habe... Caprese mach ich dann gerne, weichgekochte Eier, angebrutzelten Speck, Gurke, Käse, Salami; dazu Croissants und Brötchen, Nutella, Honig, wenn vorhanden Erdbeeren oder Himbeeren und am liebsten Kakao! Das ist dann meistens auch wirklich eine ausgiebige Angelegenheit - kommt aber nicht wirklich oft vor...

3. Hast du einen grünen Daumen?
Ehem... Nein! Ich mach mir nicht sonderlich viel aus Blumen, deswegen sind das einzige, was in meiner Wohnung grünt, die zwangsweise von meiner Mama mitgebrachten Aloe-Pflanzen. Die leben aber eigentlich ziemlich gut vor sich hin (mag auch daran liegen, dass man sie eben nicht so oft gießen muss...) und auch der kleine Kaktus ist mir noch nicht eingegangen. Grundsätzlich kann ich also nicht wirklich sagen, ob ich einen grünen Daumen habe oder nicht, denn ich bin so gar nicht an Blümchen interessiert und wenn eins eingeht, dann weil ich es ewig nicht gegossen habe... Mein Basilikum auf dem Fensterbrett hingegen hält sich meistens relativ gut und lange - das kriegt auch täglich Wasser (nein, diese Logik verstehe ich selber nicht so ganz!).

4. Bist du lieber Fahrer oder Beifahrer im Auto?
Uff, das kommt ganz drauf an... Hier in Hamburg fahre ich ungern, zumindest unbekannte Strecken - auch mit Navi sollte man schon genau wissen, wo man hinwill, damit man nicht auf der falschen Spur und damit auf dem Weg ans andere Ende der Stadt landet... Da bin ich also definitiv lieber Beifahrer. Wenns nach Hause geht und ich stundenlang auf der Autobahn unterwegs bin, macht mir das allerdings richtig Spaß - da ist Beifahrer sein total langweilig und nervig. Aber generell kommts drauf an, mit wem man so fährt - es gibt einfach Leute, die haben eine total ätzende Fahrweise.

5. Weißt du, wann dein Auto das nächste Mal zum TÜV muss?
Jip, im April 2014. Liegt daran, dass ich erst vor ein paar Wochen beim TÜV war, als ich meine Eltern besucht habe. Und zu meiner Überraschung ist die kleine Plastikkarre tatsächlich nur mit Lob bedacht worden - und das trotz Baujahr 2003! Allerdings sollte ich den linken Nebelscheinwerfer etwas tiefer stellen lassen - fahre ich also seit Jahren mit einem falsch eingestellten Nebelscheinwerfer rum und niemand hat das gemerkt???

6. Magst du deine Nase oder könnte sie gerne anders aussehen?
Öhm... *mal zum Spiegel geh und Nase anschau* Nönö, die passt schon so wie sie ist! Ich find meine Nase ganz okay, aber auch wenn nicht, würde ich nie auf die Idee kommen, da was dran machen zu lassen... Sie funktioniert, so wie sie soll und ist halt eine Nase - da hat mir noch niemand großartig draufgeguckt (aber ich erinnere mich, dass ich in meiner Schulzeit eine Klassenkameradin hatte, die einen ganz üblen und völlig irrationalen Nasenkomplex hatte...).

7. Hattest du ein Lieblingskuscheltier als Kind - und vor allem, besitzt du es noch?
Oh ja, ich hatte ein Lieblingskuscheltier bzw. habe es immernoch! Das habe ich als Kleinkind schändlich misshandelt, ihm zumindest ein Ohr, ein Bein und einen Arm abgerissen - und ich glaube, den Schwanz auch. Meine Mama und meine Oma haben liebevoll alles wieder angenäht... Inzwischen sind die Augen leider ein bisschen verkratzt und ich möchte dem armen Wauzi nicht noch mehr Stress zumuten - deswegen sitzt er nach geschätzten 15 Jahren Dienstzeit inzwischen auf meinem (momentan dreckigen, weil Fenster offen) Fensterbrett und überwacht seinen Nachfolger - ein Schwein von Nici.
Ich würde nie, nie, nie in meinem ganzen Leben mein Lieblingskuscheltier weggeben! Auch wenn er einige Zeit (in meiner Jugend) eher unter, als auf dem Bett zu Hause war, habe ich mich doch eines besseren besonnen und behandle ihn jetzt pfleglich! Er darf jetzt sozusagen auf dem Kuscheltiergnadenhof seine Seniorenzeit verbringen - ist aber immernoch ganz rüstig.

8. Welche Zeichentrickserie deiner Jugend würdest du heute noch mal gerne im TV oder zumindest auf DVD sehen?
Oh weh - ich war ja schon damals so ein Seriengucker... Und ich finde, "Saber Rider" ist einfach klasse. Ich habe mir vor drei Jahren mal wieder ein paar Folgen reingezogen und festgestellt, wie idiotisch und einfach die Folgen doch sind, aber irgendwie macht das immernoch Spaß. Beim Titelsong muss ich immernoch mitsingen, habe sofort die passenden Bilder vor Augen und schwelge in Erinnerungen. Ansonsten natürlich auch die Klassiker wie "Sailor Moon", "Ein Supertrio", "Mila Superstar", "He-Man" und "She-Ra" (Hach! Wundervoller Kitsch!), und auch die "Es war einmal"-Serien fand ich super.... "Chip & Chap" habe ich immer im Disneyclub Samstag früh um 8 Uhr geguckt, "Gargoyles", aber auch so Krams wie "Georgie" und "Lady Oscar"... Hach ja, da gab es schon eine Menge seltsame Serien, die ich mir eigentlich mal wieder angucken könnte!

9. Wie viele Kilometer von deinen Eltern lebst du entfernt?
Google maps sagt, es sind 580 km. Meistens ist das kein Problem - gerade würde ich mir wünschen, ich wäre deutlich näher an meiner Familie dran...

10. Wüsstest du ad hoc wie beim Tennis gezählt wird?
Ehm, so wie sonst auch immer? 15 - 30 - 40 - Vorteil bei Einstand, der Gewinner braucht 2 "Punkte" Abstand? Oder hat sich da was dran geändert? Ich hab schon ewig kein Tennis mehr geguckt...

11. ... und, ohne zu googlen, wie viele Beine hat eine Spinne?
Na, 8! Weil ist kein Insekt und Insekten haben 6 Beine... Mir wurde letztens gesagt, ich wüsste erstaunlich viel über viele Tiere. Das kommt davon, dass man gerne Zoosendungen guckt!

So, liebe Alice - ich hoffe, du bist mir nicht böse, wenn ich den Tag gerade nicht weitergebe... Ich kriege einfach keine ordentlichen Fragen aus meinem Kopf - zumindest keine, die zu so einem Tag passen würden (generell schwirren da gerade ein bisschen zu viele Fragen rum)...

Freitag, 25. Mai 2012

Blogvorstellung: addicted to nailpolish

Als kleine Einstimmung ins Wochenende möchte ich nur "kurz" für die Nagellackinteressierten einen Blog vorstellen, den ich selbst zum ersten Mal vor etwa drei Monaten beim Googlen nach Swatches gefunden habe: addicted to nail polish.

(Genau genommen ging es um einen Swatch von Nyx "Alaskan wild", den ich mir dann eben doch nicht bestellt habe...) Irgendwie bin ich dann immer wieder auf den Blog gestoßen und da ich den Inhalt doch recht spannend fand und auch Nicoles Schreibweise sehr gerne mag, bin ich Leserin geworden und freue mich seitdem immer wieder über neue Posts.
Wie schon der Titel vermuten lässt, geht es bei Nicole hauptsächlich um Nagellack - ich habe mal ein paar Bildchen zusammengeschustert, die auch deutlich machen, dass es bei addicted to nailpolish eine Vielfalt an Marken, Farben und auch immer wieder Ideen (und sogar Tutorials) zu Designs gibt. (Wer sich übrigens für Swatches der M-I-6 Minis interessiert, die es bei Douglas gibt - der findet diese bei Nicole!) Was wünscht sich die nagellackinteressierte Leserin denn mehr?

Ab und zu vielleicht ein bisschen anderen Content und auch da enttäuscht Nicole nicht. Auch wenn ihr Fokus definitiv auf Lacken liegt, gibt es hin und wieder kleine Einblicke in ihr Leben (nagellackbegeistert, ehemalige WoW-Spielerin und ein kleiner Serienjunkie... Irgendwie kann ich mich damit sehr gut identifizieren *hust*) und ein bisschen "Blabla". Für AMUs hat sie sich Verstärkung ins Boot geholt und Martina postet alle zwei Wochen eine neue Kreation.

Wer also noch auf der Suche nach einem Blog ist, der nicht nur Swatches, sondern auch eine persönliche Meinung zu Konsistenz, Auftrag, Deckkraft und Trockenzeit sowie Haltbarkeit und Farbe sucht - der sollte sich mal durch addicted to nailpolish klicken. Ich mache das auf jeden Fall immer wieder gerne!

Käsekuchenmuffins

Hach, Blogger mein Freund und Helfer in der Not - Hauptsache, geplante Postings werden nicht veröffentlicht *grml*... Dabei hatte ich alles so schön vorbereitet, damit es pünktlich am Donnerstag online geht, aber irgendwie weigerte sich da was. Dann gibts eben Freitag früh ein paar kleine Leckereien - das Rezept habe ich von devilly geklaut, weil es sich so unglaublich einfach anhörte (und letztendlich auch war!) und ich generell Käsekuchen einfach sehr gern mag.

Zutaten:

140 g Zucker
500 g Quark
2 EL Grieß
3 EL Öl
2 Eier
1 Päckchen Vanillepuddingpulver

Alle Zutaten einfach zusammenrühren, in Förmchen füllen und dann eine halbe Stunde lang bei 180 Grad backen. Hatte ich schon erwähnt, dass das Rezept supereinfach ist?
Ich kenne ja einige Käsekuchenrezepte, aber das ist definitiv dasjenige mit dem geringsten Aufwand... Grieß im Käsekuchen kenne ich durchaus auch - gehört aber bei uns nicht zum klassischen Familienrezept (aber das ist eh ein bisschen seltsam)... Ich war also gespannt, ob die Muffins meinen Ansprüchen an Käsekuchen gerecht werden konnten und ich muss sagen, sie haben das schon ganz gut hingekriegt.
Sehr käsekuchentypisch sind mir die Teilchen natürlich ein bisschen eingefallen, aber das hat dem Geschmack keinen Abbruch getan. Durch die leichte Karamellnote, die durch den Bräunungsgrad bedingt ist (*hust* ja, man hätte sie bestimmt schon früher aus dem Ofen holen können!), sind die Muffins noch ein bisschen leckerer als sonst. Bei meinen Kollegen kamen die Käsekuchenmuffins auch sehr gut an - man war erstmal erstaunt, dass es Käsekuchen auch in der Miniausgabe gibt und vom Geschmack begeistert. Nach dem ersten Biss kam hier und da ein erstauntes: "Ist das etwa ein Käsekuchenmuffin???" Ich gebs zu - ich bin bisher auch nicht auf die Idee gekommen, Käsekuchen in Muffinform zu backen, aber das Ergebnis hat mich eines Besseren belehrt!

Mittwoch, 23. Mai 2012

Orly "Cosmic FX" Halley's comet

Bei Elena habe ich mich ganz schön in diesen Lack verkuckt - und als ich dann bei freshnails bestellt habe, habe ich ihn einfach eingepackt: Halley's comet aus der "Cosmic FX"-Kollektion von Orly. Ist ja auch kein Wunder - ein türkisblauer Lack, noch dazu mit einem wunderschönen Finish und schon war es um mich geschehen!

Ich habe den Halleyschen Komet mit zwei Schichten lackiert - im Nachhinein muss ich sagen, dass drei doch schlauer gewesen wären, aber ich hatte es doch ein bisschen eilig, hab noch den Top Sealer draufgeklatscht und bin in mein Bett gefallen. Der Auftrag war ziemlich einfach - das Gummikäppchen hat mich mal wieder begeistert und der Lack an sich begeistert mich natürlich noch mehr!
"Halley's comet" ist ein türkisener Jellybaselack, der mit goldenen Flecks vollgepumpt ist - dass die Dinger tatsächlich goldfarben (oder gelb), sieht man allerdings hauptsächlich im Fläschchen; auf den Nägeln sieht der Lack je nach Lichteinfall entweder definitiv grünblau-türkis aus oder eher bläulich. So richtig duochrom hab ich den zumindest nicht hinbekommen. Bei stinknormalem Tageslicht kommt ein bisschen der Grünton deutlicher hervor und zeigt den Lack in seiner vollen Pracht.
Das Spannende an diesem Lack ist, dass er einfach durch die Glasflecks ein wahnsinnig tolles Finish - er wirkt eben nicht ruhig und glatt, sondern hat richtig Hummeln im Hintern, die Flecks reflektieren Licht ganz toll und lassen zumindest mich bei dem Blick auf die Nägel an eine schöne blaue Lagune denken (mir scheint, ich brauche Urlaub). Der Farbton ist für mich irgendwie ziemlich sinnbildlich für blaues Meer, Sandstrand, ein paar Palmen und ein laues Lüftchen - wundert es da jemanden, dass ich doch gerne auf den Lack geguckt habe? *hust*
Leider sieht man da schon an den Tips, dass ich nicht so richtig perfekt lackiert habe *grml* - beim nächsten Mal gicbts einfach drei Schichten und dann ist auch die "Tiefe" im Lack noch ein bisschen besser. Im Fläschchen erahnt man auf diesem Bild auch ein bisschen besser, dass die Flecks ins gelbliche gehen und dann durch die Base entsprechend eingefärbt werden. Ich muss einfach sagen, dass das ein totaler Lena-Lack ist - ein wunderschönes Blau mit tollem Finish, der mich zum Schwärmen bringt.
Auf den Nägeln hatte ich den Kometen ganze vier Tage - einfach, weil mich der Lack begeistert hat. Ein bisschen Tipwear sei ihm gegönnt, fällt aber natürlich bei einem so intensiven Lack doch eher auf. Was mich allerdings erstaunt hat, ist das relativ leichte Ablackieren: Ich hatte mich schon auf Dramen eingestellt, da Flecks ja nicht immer so einfach abgehen, aber es ging relativ leicht ab. Klar, hier und da blieben ein paar Partikelchen irgendwo hängen, aber die gingen dann auch mit einem zweiten Wisch weg. Die Lacke aus den FX-Kollektionen sind leider ein bisschen teurer als die "normalen" Orlys, für diesen hier habe ich 12,99€ gezahlt - aber ganz ehrlich: Das lohnt sich!

Dienstag, 22. Mai 2012

AMU-Dienstag: Sleek "Bad girl" Teil 1

Und mal wieder ist Dienstag und bei maedchen und mir gibt es wieder ein AMU. Dieses Mal haben wir uns wieder eine Palette geschnappt und zwar die "Bad girl" von Sleek - die nächsten vier Wochen gibt es also mit dieser eher dunkel angehauchten Palette jeweils vier Kreationen bei uns.
Los geht es mit dem weiß schimmernden "Innocence", einem dunklen Blau namens "Obnoxious" (so abscheulich ist das eigentlich gar nicht!) und "Noir" - Überraschung, Schwarz! Mit Blau auf dem Auge hab ichs ja nicht so wirklich (Nein, man sollte jetzt nicht fragen, warum ich dann die Palette habe!), aber an und für sich ist Blau ja wirklich wunderschön - diese Palette wird für mich also definitiv eine Herausforderung! Obwohl ich (wie man sieht) schon den einen oder anderen Lidschatten schon mal für ein AMU genutzt habe.

Während mich das "Noir" aus der "Oh so special" ganz schön geärgert hat, weil es bretterhart war und sich so gar nicht auftragen lassen wollte, ist das "Noir" aus der "Bad girl" ein braver, schwarzer Lidschatten, der gut auf den Pinsel wandert und sich auch sehr angenehm auf dem Auge verteilen lässt. Muss man das verstehen? Ich tus nicht!

Wir haben hier also ein mattes Schwarz; einen wunderschönen, intensiven Blauton, der auf den ersten Blick zwar matt wirkt, aber sich beim Auftrag als leicht schimmernd herausstellt (würde ich zumindest behaupten); und ein wild vor sich hin schimmerndes, aber sehr wenig deckendes Weiß (oder ist das gar kein Weiß?). Die Fotos sind leider bei sehr seltsamen Lichtverhältnissen entstanden und meine Kamera hat irgendwie komische Dinge gemacht...
Nach kurzem Überlegen habe ich mich dazu entschlossen, "Noir" am oberen und unteren Wimpernkranz als Lidstrich zu verwenden - ging supergut, ich habe sehr einfach Farbe auf meinen Pinsel und dann auch auf meine Augen bekommen. Im Innenwinkel (und unter dem schwarzen Lidschatten am Wimpernkranz, das sieht man aber leider kaum) ist "Innocence" zu finden und auf dem äußeren Lid und im Außenwinkel habe ich dann das Dunkelblau platziert. Alles wild ein bisschen verblendet und voilà - fertig!
Bis auf "Innocence", den ich doch ganz schön schichten musste, damit er sich als halbwegs deckend erwiesen hat, sind die Lidschatten wirklich pflegeleicht. "Obnoxious" ist wahnsinnig gut pigmentiert und man kriegt sehr schnell einen knalligen, dunklen Blauton aufs Auge. Auch wenn ich mit dem Blau auf meinen Augen noch immer ein paar Probleme habe, muss ich sagen, dass ich dieses AMU richtig hübsch fand und mich auch im Spiegel gar nicht so befremdlich angesehen habe. Klar, das ist jetzt nicht unbedingt ein Büro-Alltags-AMU (außer für Ina!), aber mir gefällts trotzdem.
Wer jetzt gespannt ist, was es bei maedchen gibt - dem kann ich sagen, dass sie ein wirklich tolles, wunderschönes AMU geschminkt hat (ich hab gestern einen Spoiler gesehen und bin ganz neidisch geworden), also schaut unbedingt vorbei! Nächste Woche geht es dann mit "Blade", "Envy" und "Rebel" weiter - wer die "Bad girl" auch zu Hause hat, kann sich natürlich gerne an unsere Kombis anschließen!

Montag, 21. Mai 2012

Wer dem Tode geweiht - Elizabeth George

Letztens stand ich bei Weltbild und mir blinkte nur "Elizabeth George" von einem Cover entgegen - "Huch? Hab ich da schon wieder einen neuen Roman verpasst?" schoss es mir durch den Kopf. Schnell das Buch genommen, den Klappentext gelesen und ganz beruhigt wieder zurückgelegt... Nur ein neues Cover, diesen Band habe ich tatsächlich schon zu Hause stehen und auch gelesen!
Ganz davon abgesehen, dass ich die Storys um Lynley einfach gern habe, fand ich gerade diesen Roman zu Beginn ein wenig verstörend... Was soll denn diese Geschichte um drei Jungs, die sich an einem Kleinkind vergehen mit "meiner" erwarteten Story zu tun haben? Noch dazu eine Geschichte, die einem vor Augen führt, wie grausam Kindern teilweise sein können. Im Gutachtenstil erfährt man hier von einem Verbrechen, das sich zumindest in meinem Kopf in sehr bildlichen Darstellungen wiedergefunden hat... Und natürlich kommt einem relativ schnell die Idee, dass irgendeiner der Beteiligten doch auch in der Lynley-Story eine Bedeutung hat (wäre ja sonst auch sehr seltsam!).

Natürlich wird eine Leiche gefunden und es muss ermittelt werden - allerdings geht es eben nicht nur um die Aufklärung des Verbrechens an einer jungen Frau, sondern auch um die Geschehnisse außenrum, um die Ermittler und ihre kleinen Problemchen. Ich muss sagen, dass mich dieses Buch extrem zum Nachdenken gebracht hat - dieser blöde Lynley verhält sich nämlich gar nicht so, wie ich es gerne von ihm gehabt hätte... Ein seltsames Gefühl, wenn man beim Lesen ständig denkt "Nein, du Idiot!!! Wie kannst du nur?" - und auf der anderen Seite eigentlich zugestehen muss, dass dieses Verhalten irgendwie doch zur Figur passt... Hallo Idealvorstellung, da kollidierst du mit der Realität! Zugegeben - die Krimikomponenten steht für mich bei diesen Büchern nicht im Vordergrund, viel interessanter ist für mich, wie es mit den Charakteren weitergeht...

Allerdings ist dieser Fall doch auch wieder eine Besonderheit - nicht, was das Verbrechen angeht, sondern in Bezug auf die ganzen Hintergründe; das Verhalten von Personen, die Einstellung von Gesellschaften, Konsequenzen, mit denen man leben muss - auch hier muss ich wohl zugeben, dass auch das professionelle Interesse einen Teil dazu beiträgt, dass ich die Geschichte interessant fand, auch wenn das Ende mich nicht wirklich überrascht hat. Ich weiß auch nicht, ob ich mich mit den Entwicklungen des Inspectors so anfreunden kann - das werden wohl die nächsten Bände zeigen, aber ich bin schon ganz gespannt, wie es mit Lynley weitergeht und ob er nicht doch wieder in Richtung Ideal tendiert!

Sonntag, 20. Mai 2012

SpaRitual "Wilde Collection" Rhythm of life

Gleich nach "Blue moon" musste ich auch noch den zweiten SpaRitual-Lack testen, "Rhythm of life". Im Laden fand ich den Lack am spannendsten, weil ich mir eingebildet habe, dass es sich um einen Türkiston handeln würde. Das dachte ich aber nur so lange, bis ich daheim war und das Fläschchen aufgeschraubt habe - da sah der Lack nämlich ziemlich Smaragdgrün aus - und auf den Nägeln auch (es ist nur sauschwer, das mit der Kamera einzufangen).

Insgesamt musste ich drei Schichten Lack auftragen, um ein deckendes Ergebnis zu kriegen - irgendwie ist "Rhythm of life" extrem flüssig und dadurch nur sehr dünn zu lackieren. Aber die Trockenzeit war ziemlich kurz, sodass die drei Schichten kein Problem waren und auch ohne Bläschenbildung noch eine Runde Top Sealer abbekommen haben.
"In Echt" ist der Lack wirklich deutlich grüner als er in der Flasche den Anschein macht. Im Fläschchen sind (eigentlich) gelbe Schimmerpartikelchen zu sehen, die einen feinen Film hinterlassen - auf dem Nagel gehen die allerdings in der grünen Base ziemlich unter. Auch wenn ich im ersten Moment ein bisschen enttäuscht war, dass es sich nicht um einen toll changierenden Türkiston handelt, finde ich das Grün trotzdem toll - sowas habe ich definitiv noch nicht in meiner Sammlung. (Witzig ist, dass man auch auf der Suche nach Swatches auf sehr unterschiedliche Bilder trifft...)
Mit Blitz sieht der Grünton schon eher so aus, wie er auch tatsächlich ist - der Schimmer ist wirklich toll und funkelt auch im Sonnenlicht sehr schön. Insgesamt macht der Lack seinem Namen "Rhythm of life" doch alle Ehre. Allerdings muss ich auch zugeben, dass mir das Grün so "nackich" auf den Nägeln irgendwie ein bisschen zu wenig war und ich kramte kurz in meiner Nailart-Schublade (ja, ich hab sowas! Auch wenn ich das Zeug selten benutze...)- da fanden sich dann ein paar nette weiße Sticker, die richtig gut zum Wetter und zum Frühling mit Sonnenschein passten:
Mit Blümchen ist der Lack auch grüner irgendwie - und unten im Fläschchen sieht er so aus, wie ich ihn gerne gehabt hätte! Bzw. wie ich ihn ursprünglich eingeschätzt habe. Die Blümchen finde ich immernoch sehr knuffig und sie passen halt wie die Faust aufs Auge zu einer grünen Wiese. Das Tolle ist, dass das so strukturierte Sticker sind, die total flach isnd und sich auch perfekt meinen komisch gebogenen Nägeln anpassen.
So viel zunächst zu meinen SpaRitual-Lacken - ich finde, da habe ich nicht nur zwei Schnäppchen gemacht, sondern dabei auch noch zwei Schätze gefunden. Sowohl vom Auftrag als auch von der Haltbarkeit (den Grünen hatte ich von Mittwoch bis heute Mittag drauf - etwas Tipwear, aber nichts Ungewöhnliches, viel Spülen überstanden und porblemlos ablackieren lassen) sind die Lacke gut, die Farben haben mich zwar im Fläschchen etwas in die Irre geführt, sind aber dennoch sehr hübsch... Mal sehen, ob ich demnächst nochmal irgendwo welche finde...

Samstag, 19. Mai 2012

Lidschatten 1x1: Pink und Grau

Inzwischen ist doch ein bisschen Zeit ins Land gegangen, aber ich hab den Tag von Talasia keineswegs vergessen, sondern einfach nur noch keine Zeit gehabt, entsprechendes zu schminken. Pink und Grau sollte es sein - ich hoffe, ich hab das Ganze zu deiner Zufriedenheit umgesetzt.

Die Regeln des Lidschatten 1x1:
Weiß - Rosa - Pink - Lila - Flieder 
Gelb - Orange - Rot - Gold - Bronze 
Blau - Grau - Silber - Grün - Türkis 
Kupfer - Braun - Taupe - Beige - Schwarz
  • Bloggerin 1 sucht zwei Farben aus der Liste aus z.B. Rosa+Braun und tagged jemanden
  • Bloggerin 2 wird getagged, und muss mit den ausgewählten Farben ein AMU schminken (natürlich nur, wenn ihr mitmachen möchtet!) also z.B.: Rosa+Braun= AMU
  • Das AMU präsentiert Bloggerin 2 in einem Post und dann tagged sie wie üblich andere Bloggerinnen, welche jeweils unterschiedliche Kombis von ihr erhalten.
Ein hübsches Pink zu finden, hat sich als nahezu unmöglich herausgestellt - ich hab einfach kaum Pinktöne in meinem Inventar. Die "Oh so special" wollte ich nicht nutzen, weil das nur matte Rosatöne sind und ich schon ein mattes Grau habe - und da fiel mir mein Gewinn von Leonie ins Sichtfeld - der p2 Lidschatten aus der "Cirque de Beauté"-LE in "Groovy pink". Der war mir dann aber doch nicht pink genug (irgendwie ist das doch eher lachsfarben?), also habe ich wild mit den zwei Rot - bzw. Pinktönen aus meiner Sleek "Chaos" gemischt. Der graue Lidschatten ist ein "uralter" aus der Matt-Reihe von Catrice damals.


Zum ersten mal auch eingeweiht: Nyx "Milk" - weil ich schon vermutet habe, dass das mit dem Pink doch ein wenig schwieriger werden könnte. Und ich muss sagen, ich mag das Teil!

Da ich nicht schon wieder den großen Klassiker bringen wollte (innen hell, außen dunkel), hab ich einfach versucht, den grauen Lidschatten im Innenwinkel zu nutzen und das Pink eher im äußeren Bereich. Der Lidstrich ist auch mit dem grauen Lidschatten gezogen, am unteren Wimpernkranz dann doch die "klassische" Verteilung innen das helle Pink, außen bis zum Lidstrich hin das Grau.

Irgendwie ist beim Blenden dann eine doch eher seltsame Form rausgekommen, aber ich muss sagen, ich finde das gar nicht übel. Auf dem Foto siehts auch noch ein bisschen ungleichmäßig aus - bäh, wieso fällt einem das nicht beim Blick in den Spiegel auf? Ich muss aber sagen, dass ich die Kombination richtig hübsch finde - ich weiß nur nicht, ob ich mich so auf die Arbeit zu meinen ignoranten und unhöflichen Kollegen trauen möchte...
Und - ich gebe es zu ! - ich überlege mir gerade tatsächlich, ob ich mir nicht doch mal einen ordentlichen pinken Lidschatten zulegen sollte... Denn diese wilde Schichterei macht nicht wirklich viel Spaß und es ist schwierig, das dann auf beiden Augen gleichmäßig hinzukriegen.


Sooo und was sagt ihr zu dem AMU? Taugt das oder taugts eher nicht?
Da ich jetzt meine "Bringschuld" hinter mich gebracht habe, möchte ich den Tag noch weitergeben. Und zwar würde ich gerne die Kombi "Flieder und Türkis" von Nela sehen - zu den tollen blauen Augen stell ich mir die Kombination klasse vor!

Donnerstag, 17. Mai 2012

Fladenbrötchen

Was macht die kleine Lena, wenn Sie gerade eine ominöse "Brot mit Käse und Salatgurke"-Phase hat, die ganze Zeit Diablo 3 zockt und kein Brot mehr im Haus hat? Richtig, Fladenbrötchen backen, damit sie nicht zum Einkaufen raus muss. Das Rezept habe ich von Cookmania und muss sagen, dass mein Brotbedarf für heute und morgen definitiv gedeckt ist (außer, die Gurke geht mir aus...).

Zutaten:

1/2 Hefewürfel
150 ml lauwarmes Wasser
450 g Mehl
1/2 TL Zucker
1 TL Salz
200 ml Wasser
Sesam, Schwarzkümmel

Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und etwa 15 Minuten gehen lassen. Das Mehl mit Salz und Zucker mischen und mit der Hefe-Wasser-Mischung verrühren. Nach und nach etwa 200 ml Wasser zu dem Teig geben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist und alles ordentlich verkneten. Nochmal eine Stunde stehen lassen und dann durchkneten, kleine Brötchen formen, auf ein Backpapier legen und mit Sesam und Schwarzkümmel bestreuen. Bei 200 Grad brauchen die Brötchen etwa 15 Minuten im Ofen.
Sie sind zwar ein bisschen arg hell geblieben, waren aber durch (Stäbchenprobe ftw!) und vor allem: Lecker! Fluffig und warm sind sie mir natürlich am liebsten - aber auch kalt sind die kleinen Fladenbrötchen (naja, nicht alle sind wirklich klein *hust* - ein Monsterbrötchen passte nicht mehr auf dieses Blech...) wirklich lecker. Ich habe sie heute früh gebacken und habe noch vier Stück für morgen über - länger werden sie wohl nicht überleben.

Auch wenn man mit Hefeteig immer die Wartezeit hat, muss ich sagen, dass ich immer öfter Brötchen oder Brot selbermache. Heute hat sich das neben dem Zocken supergut machen lassen - die ingame-Uhr hilft da definitiv! Ansonsten funktioniert das natürlich am besten am Wochenende... Jetzt schau ich mir noch den Rest von Alice im Wunderland an und mache mich dann wieder an mein Monstergeschnetzeltes!

Mittwoch, 16. Mai 2012

SpaRitual "Twinkle Collection" Blue moon

Heute gibts ein höchst seltenes Posting - einer der Lackneuzugänge hat es tatsächlich gleich am Tag nach dem Kauf auf meine Fingerchen geschafft! Ich war selber schon ganz gespannt, wie die Lacke denn so sein würden (vor allem, wie sich die Farben geben würden!), dass ich gleich Samstag Abend "Blue moon" genommen und lackiert habe. Die Lacke von SpaRitual sind vegan und enthalten kein DBP, Formaldehyd, Formaldehyd-Harze (? Elena, du kennst dich doch aus, wasn das?) oder Toluene.

Aufgefallen ist mir der Lack im Laden, weil er eigentlich wie ein Blurple schien - dunkelblaue bis lilane Base mit lila Schimmerpartikeln. Zumindest dachte ich das im Ladenlicht. Zu Hause angekommen, stellte sich beim Aufschrauben des Fläschchens raus, dass "Blue moon" (aus der Weihnachtskollektion von 2011) definitiv Blau ist und nichtmal im Ansatz blurpelig. Dafür schwirren in der Base pinke Schimmerpartikel herum. Aber was solls - Blau ist auch grandios!

Was ich an den Fläschchen wirklich grandios finde, ist die Gummikappel, die den schmalen Pinsel sehr gut in der Hand liegen lässt. Lackiert habe ich zwei Schichten, die ziemlich flott getrocknet sind und mit dem Top Sealer bepinselt wurden. Zwei Schichten sind eigentlich das Minimum - wahrscheinlich wären drei besser gewesen, aber bei dem dunklen Lack fällt es nicht übermäßig auf, wenn einige Stellen nicht ganz perfekt deckend sind. Das Dunkelblau ist nämlich kein Cremelack, ich würde ja behaupten, das könnte eine Jellybase mit viel Schimmer sein - aber dafür kenn ich mich mit diesem Basekram zu wenig aus.
Auf dem Pinsel und auf den Nägeln wirkt der Lack sehr schnell wunderschön Dunkelblau, leider gehen die pinken Schimmerpartikelchen auf dem Nagel ziemlich unter und schimmern nicht so wirklich dolle. Ich hätte es schöner gefunden, wenn der Lack einen deutlicheren Stich ins Lilane gehabt hätte, aber hinterher ist man ja immer schlauer! So ist es auf jeden Fall ein tiefes, schimmerndes, dunkles Blau.
Irgendwo machen sich da aber auf einmal blaue Schimmerpartikel bemerkbar, die mir im Fläschchen bisher gar nicht aufgefallen sind und den Lack einfach richtig toll glänzen und glitzern lassen und mich doch ein bisschen über das Unblurpelige hinweggetröstet haben.
Auf den Nägeln kommen die pinken Teilchen in absolut keinen Lichtverhältnissen raus - ich glaube, die werden einfach von der blauen Base verschluckt und kommen dann nicht mehr an die Oberfläche *schnief*. Die Haltbarkeit des Lackes würde ich als durchschnittlich beschreiben - ich habe ihn jetzt seit Samstag Abend drauf, inzwischen deutlich sichtbare Tipwear und an ein paar Fingern fehlen Eckchen. Allerdings habe ich besonders gestern *hust* doch eher sehr viel am PC gesessen und wild auf meiner Maus und diversen Tasten rumgeklopft... Ansonsten habe ich viel gespült und war zwei Mal in der Badewanne - definitiv etwas überdurchschnittliche Belastung.

Für den Originalpreis von über 10 € hätte ich mir den Lack wahrscheinlich nicht gekauft - bzw. wäre ich ob der Farbe dann eher enttäuscht gewesen. Im Sonderangebot für 6,50 € finde ich das Ergebnis völlig in Ordnung und bin gespannt auf das zweite Schätzchen. Was sagt ihr zu dem Lack?

Dienstag, 15. Mai 2012

AMU-Dienstag: wet n wild 10 Midnight Magic

Erstaunlich, wie schnell das mit den Dienstagen immer geht... Gefühlt ist das letzte Posting noch gar nicht so lange her und jetzt wird mir auch klar, dass wir für nächste Woche ja noch gar keine Kombi haben *Panik*! Heute gehts erstmal um das wet n wild-Lidschattentrio "Midnight Magic", das ich in meiner Pinkbox von Ina und auch letztens in der "Make me happy"-Box hatte. Ich habe das Trio also schon eine Weile und gestehe, dass ich es gerne und häufig genutzt habe (deswegen ist das Backup auch perfekt!).

Auch wenn der Name "Midnight Magic" vielleicht eine eher dramatische, dunkle und intensive Farbkombination vermuten ließe (zumindest war das bei mir so), ist das Trio eigentlich sehr alltagstauglich gehalten und ich hätte ihm eher irgendeine Bezeichnung gegeben, die was mit Erde zu tun hat oder so. Dieser Miniapplikator ist, wie man sieht, noch nicht so wirklich benutzt worden - ich kann mich aber auch noch nicht überwinden, ihn wegzuschmeißen... Was ich toll finde, ist dass das Döschen schön ordentlich versiegelt war - man kriegt also ein unberührtes Produkt.

Fix geswatcht (auf Base und natürlich nicht in der richtigen Reihenfolge *grml*), erkennt man, dass alle drei Lidschatten mit Schimmer sind. Auch wenn der Braunton zunächst matt scheint, finden sich da doch Schimmerpartikel drin. Es gibt also einen Braunton, ein Gold und ein... Champagner? Beige? Nude? Auf jeden Fall: hell!

Das macht es dann auch nicht wirklich einfach, ein "herzeigbares" AMU zu pinseln - ich weiß gar nicht, wie oft ich schon probiert habe, mit diesen drei Tönen auf den Augen ein ordentliches Foto zu knipsen. Meistens ist einfach eine Farbe untergegangen, was aber aufgrund der eher dezenten Farbestaltung fast nicht zu vermeiden ist.
Deswegen gibt es auch heute ein alltagstaugliches (so langsam ist das für mich ein Schimpfwort...) AMU: Im Innenwinkel der hellste Ton, mittig gibts Gold und im Außenwinkel sowie in die Lidfalte geblendet der Braunton. Im Prinzip ist das Ganze in fünf Minuten geschminkt - dann noch mit einem kupferfarbenen Lidstrich abgerundet und ab ins Büro!
Die Lidschatten an sich lassen sich gut auftragen, die beiden hellen Töne krümeln ein kleines bisschen, das hält sich aber insgesamt in Grenzen. Für mich ist "Midnight Magic" eigentlich die perfekte Minipalette, wenn ich frühs keine große Lust und Zeit habe, mich anzustrengen und trotzdem ein bisschen was auf den Lidern haben möchte. Also wer zufällig an diesem Trio vorbeikommt und noch was schnelles für jeden Tag braucht: Es sind drei hübsche, einfach zu handhabende Farben, die man fix in der Handtasche mitnehmen kann und die eine solide Grundlage für ein Alltagsmakeup bilden!
Zugegeben - heute wars bei mir mal wieder nicht so wirklich spannend, aber maedchen hat bestimmt irgendwas total Cooles aus diesen Lidschatten gezaubert. Wer sich für die anderen AMU-Dienstage interessiert, kann hier und hier klicken. Ansonsten gilt wie immer: Kritik willkommen, Vorschläge erwünscht, Nachschminken und andere AMUs mit den gleichen Produkten erhofft!

Montag, 14. Mai 2012

Ich verkrieche mich dann mal in meinem Kellerloch...

... das zwar kein Kellerloch, sondern mein Arbeitszimmer ist, aber um dem Klischee zu entsprechen, müsste es ein Keller sein. Falls ich also außerhalb der Kernarbeitszeiten (ja, dummerweise muss ich tatsächlich immernoch zur Arbeit gehen!) wenig von mir hören lassen sollte, liegt es daran, dass ich vor meinem PC klebe und mich wild durch irgendwelche Monster schnetzele.
Ich weiß zwar nicht, ob das so richtig ins Stereotyp passt, das man von Frauen hat, die ein Faible für Nagellack haben und sich gerne im Gesicht rummalen - aber was habe ich auf dieses Spiel gewartet! Heute Nacht um 24:00 Uhr sollten die Server online gehen und falls Blizzard was dazugelernt hat, gibt es nicht massenweise Crashes und Verzögerungen, sondern man kann sich das Spiel tatsächlich mal angucken *yay*!

Inzwischen wurde ich zwar schon von ein paar Leuten für total bekloppt erklärt, aber mein Chef zum Beispiel findet es unglaublich interessant und würde eigentlich auch gerne mal sehen, wie das so läuft. Einer irren Idee zufolge ist gerade eine kleine Session auf der Arbeit geplant, mit Beamer und lauter Schnickschnack mit einem Kollegen von mir... Okay, ich erkläre mich heute Abend selber für bekloppt - nehmt es mir also nicht übel, wenn ich demnächst ein wenig neben mir stehen sollte...