Sonntag, 2. Dezember 2012

Priti NYC 511 Dusty miller

Nachdem ich in letzter Zeit doch eher dunkle Nägel hatte, musste mal wieder ein heller Lack her und dafür bot sich Priti NYC "Dusty miller" perfekt an - hatte ich doch beim letzten Mal einfach keine ordentlichen Bilder von dem Lack hinbekommen. Den staubigen Müller haben ich von Elena geerbt - oder er ist mir vermacht oder übereignet worden oder wie auch immer der korrekte juristische Begriff dafür nun sein mag...
 
Wie Elena sehr treffend geschrieben hat, sollte "Dusty miller" in zwei sehr dünnen Schichten lackiert werden, ansonsten machen die kleinen goldigen Glasflecks komische Hubbelchen auf dem Lack... Da ich aber zu den Dünnlackierern gehöre, war das kein Problem, die Trockenzeit des Lackes typisch für Priti kurz. Aber sicher ist sicher, also eine Schicht Topsealer drüber und ab ins Bett!
Entlohnt wurde ich mit einem wirklich tollen, türkis angehauchten Minzton mit ganz feinen, golden angehauchten Glasflecks. Da ich keinen prallen Sonnenschein hatte, wirkt der Lack bei mir deutlich blauer aus bei Elena, aber nicht minder hübsch. Ein bisschen schade ist, dass die Glasflecks zwar im Fläschchen sehr deutlich rauskommen (bzw. halt am Glas kleben und deswegen von außen gut sichtbar sind), auf den Nägeln hingegen ein bisschen im Lack versinken und damit recht dezent sind - man muss also sehr genau hinschauen, damit man sie wirklich sieht.
Auch wenn man auf dem Bild gersde die Nagellinie erahnen kann (witzigerweise fällt mir das gerade erst auf diesem Foto auf), deckt der Lack eigentlich sehr gut; bei "normalem" Hinsehen ist mir zumindest nichts aufgefallen und ich war regelrecht überrascht, dass ein so heller Lack so blickdicht ist. Da mir die Sache mit den Goldflecks aber nicht so recht aus dem Kopf ging, habe ich mir meinen Neuzugang "L'or pur" geschnappt und eine Schicht über den staubigen Müller gepinselt. Das Ergebnis ist definitiv sehr hübsch, aber ich bin froh, dass "Dusty miller" doch eher dezente Flecks hat - denn mit dem Goldüberzug wirkt der Lack deutlich aufdringlicher und gefällt mir im Vergleich doch ohne ein bisschen besser.
Die Bilder mit dem goldenen Tipper sind am dritten Tag entstanden - und man sieht nahezu keine Tipwear. Auch wenn ich noch nicht alle meine Priti Lacke getragen habe, muss ich sagen, dass mich Priti sowohl vom Auftrag, dem sehr dezente und un-lackigen Geruch und auch von der Haltbarkeit definitiv überzeugt - da Zeug hält und hält und hält einfach! Auch beim Ablackieren gehts flott, die enthaltenen Flecks gehen mit einem Wisch ab und "Dusty miller" ist wieder bereit für den nächsten Einsatz - spätestens im Frühjahr, da passt er nämlich perfekt hin!

Kommentare:

  1. Oh wow! Die Variante mit dem Goldtopper haut mich echt vom Hocker! Toll. ^^

    AntwortenLöschen
  2. @LotteIch fands mit dem Topper fast ein bisschen zu aufdringlich - aber ist definitiv Geschmackssache :)

    AntwortenLöschen
  3. @Lena

    Sicher. ;) Für den Frühling aber wirklich klasse Kombination.

    AntwortenLöschen