Mittwoch, 5. Dezember 2012

Color Club "Back to boho: For the modern bohemian" Nomadic in nude

Nachdem dann doch mal die Frage aufkam, wie die Color Club Lacke so wären, musste ich glatt mal einen ausprobieren (und ich war überrascht, wie schnell ich mich für einen entscheiden konnte!), um zumindest den Ansatz einer Antwort geben zu können. Die Wahl ist auf "Nomadic in nude" gefallen - eigentlich, weil ich dachte, das wäre wohl einer der langweiligeren Lacke, die ich so habe. Aber im Nachhinein muss ich sagen, dass ich den gar nicht so langweilig finde.

Für eine solide Deckkraft habe ich nur zwei Schichten gebraucht - bei einer so hellen Farbe hat mich das ein bisschen gewundert, aber natürlich auch gefreut. Das Color Club Pinselchen ist eher schmal geraten, aber ich kam damit doch gut zurecht. Die Trockenzeit war durchschnittlich, trotzdem gabs ob der späten Stunde eine Schicht Topsealer drüber.
Die Farbe ist gar nicht so einfach zu beschreiben - es ist auf jeden Fall mal ein nuder Ton. Und dann kann man sich nach Bedarf etwas aus Beige, Creme und Grau etwas zusammenmischen - ein leichter weißlicher Einschlag ist erkennbar, der im Blitzlicht einen deutlich gelblichen Einschlag hat. Aber was für ein Ton das jetzt genau ist, kann ich beim besten Willen nicht sagen. Hell und hübsch! Und vor allem erstaunlich gut deckend für die Helligkeit, der Lack dürfte sich auch ganz gut als Basis für Nailart (zu der ich nicht fähig bin) eignen.
Da "Nomadic in nude" ein Cremefinish hat, gibt es keine großartigen spannenden Farbwechsel - der Lack ist einfach durchgängig seltsam matsch-schlammigfarben-hell; aber ehrlich, gerade diese seltsame Farbe fand ich nicht wenig faszinierend und habe sie gern getragen. Auch wenn ich eigentlich kein großer Fan von Nude-Lacken bin, der hier hat einfach was.
Zur Haltbarkeit kann ich auch nur positive Aussagen treffen - ich bin vier Tage mit dem Lack rumgelaufen und habe auch mein armes Auto damit freikratzen müssen (nicht mit den Nägeln, sondern mit einem Eiskratzer, aber trotzdem werden bei der Kälte die Nägel ja dann ein bisschen mehr strapaziert - ich breche sie mir zumindest dann besonders gerne an der Tür ab). Trotzdem gab es nur ganz wenig Tipwear und ich habe mir auch keine Stückchen irgendwo rausgebrochen - yay!

Für den ersten, intensiveren Kontakt mit Color Club war als "Nomadic in nude" definitiv die richtige Wahl - der Lack ist einfach zu handhaben, kommt farblich dem nach, was man so auf Basis des Fläschchens erwartet und gefällt mir einfach gut!

Kommentare:

  1. Super! Ich bin zwar nicht so der Nude Ton, aber wohl eher, weil ich bisher viel schlechte Erfahrung mit so schlierigen, sheeren oder fleckigen Lacken gemacht hab.

    Freu mich, von der guten Quali von CC zu hören. ;)

    LG und einen schönen Nikolausabend!

    AntwortenLöschen
  2. @LotteIch bin ja eigentlich auch kein Fan von nude - aber der hier taugt einfach. Schliert nicht und deckt auch schön :)

    AntwortenLöschen