Donnerstag, 29. November 2012

Regenbogenkuchen

Im Nachhinein weiß ich gar nicht wieso - aber ich kam vorgestern auf die irre Idee für die Arbeit einen Regenbogenkuchen zu backen, also habe ich mich spätabends in die Küche gestellt und ein bisschen gewerkelt. Aufgrund mangelnder Anwesenheit konnte ich gute 2/3 des Kuchens wieder mit nach Hause nehmen und an meine Nachbarn verteilen - aber er stieß überall auf helle Begeisterung. Nach einiger Sucherei habe ich ein Rezept probiert, das ich hier gefunden habe.
 
Zutaten Kuchen:
 
400g Mehl
250g Zucker
200g Marzipanrohmasse
150g weiche Butter
150ml Milch
5 Eier
1 Vanilleschote
1/2 Päckchen Backpulver
1 Prise Salz
3 EL Limettensaft
Lebensmittelfarben
 
Zutaten Sahne-Mascarpone-Topping:
 
250g Mascarpone
200g Sahne
1 Päckchen Vanillezucker
Sahnesteif

Den Zucker mit der Marzipanrohmasse (am besten in kleine Stücke zupfen) und der Butter in einer Schüssel schaumig rühren (am besten vorher das Gewicht der Schüssel abwiegen und irgendwo aufschreiben). Das Mark aus der Vanilleschote kratzen und mit Eiern und Milch zum Teig dazugeben und alles vermischen. 3 EL Limettensaft dazugeben und in einer zweiten Schüssel Mehl mit Backpulver und Salz mischen. Das Mehlgemisch esslöffelweise unter den restlichen Teig rühren. Den Teig jetzt in der Anzahl der Lebensmittelfarben in gleichgroße Portionen aufteilen - ich hatte 6 Lebensmittelfarben - und einfärben. Eine Farbe in die Mitte einer eingefetteten Springform gießen und dann jeweils mittig die nächste Farbe platzieren - das "drückt" die untere nach außen. Den Kuchen dann bei 175 Grad etwa 65 Minuten backen - Stäbchenprobe dringend empfohlen!
Ich habe Lebensmittelfarben in Pulverform gehabt und pro Teigteil (etwa 250g) das komplette Tütchen genutzt, damit der Teig schön bunt wurde. Den roten Teig sieht man hier leider gar nicht mehr - außer ganz rechts oben am Rand. Die Farben werden hier im Prinzip wie beim Water-Marbeling verwendet - immer wieder einen Klecks in die Mitte setzen... Wenn der Kuchen dann ausgekühlt ist (wichtig!) kann man auf Wunsch ein Frosting draufsetzen - ansonsten einfach so essen.

Dafür 250g Mascarpone in eine Schüssel geben, 200g Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif (geht auch ohne, mein Kuchen musste aber recht lange außerhalb des Kühlschranks zubringen, deswegen zur Sicherheit mit) steifschlagen und mit der Mascarpone vermischen. Alles in einen Spritzbeutel füllen und auf den Kuchen spritzen. Am Schluss noch ein paar Zuckerperlchen drüberstreuen und fertig ist das hübsche Topping!
Geschmacklich ist der Kuchen super, durch den Marzipan auch schön saftig und durch die Vanilleschote leicht vanillig. Wer mag, kann hier natürlich mit anderen Aromen spielen und z.B. Zitrone oder Orange nutzen - hauptsache irgendetwas, das hell ist (Kakao fällt also raus...). Das Sahnetopping kann man auch noch nach Bedarf versüßen oder anders einschmecken - ich fands aber durch die Mascarpone ausreichend sahniglecker.
Was natürlich der Knaller ist, ist die Intensität der Farben - auch wenn man hier orange und gelb nicht ganz so gut auseinanderhalten kann. Ich war völlig hin und weg von dem bunten Kuchen - genauso wie die (wenigen) Kollegen auf der Arbeit. Da wurde dann die große Diskussion losgetreten, ob man jetzt die Farben "einzeln" essen müsste bzw. durch das Muster einfach dazu angehalten wird - was dann zu sehr amüsanten Ausschneide-Varianten mit der Kuchengabel führte *kicher*.

Ich persönlich werde beim nächsten Mal (vielleicht schon zu Weihnachten) etwas weniger Backpulver nehmen - ich habe zwar schon reudziert, aber der Kuchen ist immernoch ganz schön hochgegangen. Ich war richtig überrascht, dass das wirklich so gut hingehauen hat - die Färberei der Teigteile habe ich alle nacheinander in einer Schüssel gemacht, da man hier sowieso nacheinander schichtet, ist das kein Problem und ist auch in einer kleineren Küche gut machbar. Wenn nicht der recht hohe Preis für die Lebensmittelfarben wäre - ich glaube, ich würde nur noch bunte Kuchen backen, der Anblick ist einfach genial!

Kommentare:

  1. @MarinaIst auch lecker! Kann man ja nach Präferenz lecker machen :)

    AntwortenLöschen
  2. Marzipankuchen klingt schon mal sehr lecker und bunte Lebensmittel finde ich immer sehr faszinierend. :) Ich glaube das wird ein weiteres der Rezepte das ich auch mal ausprobieren muss.

    Hm, wieviel Gramm sind denn in DE in so Lebensmittelfarbtütchen drin? Ich habe hier auch noch das ein oder andere Farbpulver herumfliegen, finde das aber so ergiebig dass ich mich gar nicht trauen würde da die ganze Tüte reinzuwerfen. Gut, ich hab das Zeug bisher nur für Zuckerguss, Marzipan und Windgebäck verwendet, vielleicht braucht es für Teig mehr davon. Muss ich auf jeden Fall ausprobieren. :)

    Was ich übrigens schon lange mal schreiben wollte: ich finde deine Rezepte mit Fotos und Beschreibung echt toll und immer sehr unterhaltsam zu lesen. Das ein oder andere wurde auch schon nachgebaut (die Kokos-Zitronen Muffins und die Zimt Muffins zum Beispiel) und war immer ein voller Erfolg.

    Liebe Grüße,
    malachite

    AntwortenLöschen
  3. @malachiteAlso in meinen (Crazy Colors) waren jeweils 4g drin - aber die Färbkraft ist ja immer abhängig von den Farben. Ich hab am Anfang auch ausprobiert und erstmal nur ein bisschen was reingekippt, was mir aber nicht farbintensiv genug war. Es gibt ja auch Pasten, die sehr intensiv färben, deswegen würde ich da einfach klein anfangen und rumprobieren.

    Ich hatte bisher auch nur Frostings gefärbt und da waren mir die flüssigen Farben gut genug zu - die färben allerdings nicht so richtig knallig.

    Ich freu mich, dass "meine" Rezepte dir gefallen und gelingen! Und vielen lieben Dank für die netten Worte :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab dich mal hier (http://goo.gl/V7usR) in der sonntäglichen Stippvisite verlinkt :)

    AntwortenLöschen
  5. @E.T. von roundaboutmeOha :x Vielen lieben Dank :) Freut mich, dass der Kuchen so gut ankommt!

    AntwortenLöschen