Samstag, 3. November 2012

Profissimo 6-Stunden-Lichte

Wie so einige andere Blogger darf auch ich die 6-Stunden-Lichte von Profissimo testen und habe dazu von dm eine Packung mit 24 Teelichten zugeschickt bekommen. Im Laden kann man die Teelichte für 2,95€ erwerben, was ein völlig akzeptabler Preis ist und ich gestehe an dieser Stelle auch: Mir sind sie bisher nicht aufgefallen. Ich wusste auch nicht, wie die durchschnittliche Brenndauer eines profanen Teelichtes ist - in letzter Zeit hatte ich immer nur das Gefühl, dass es zu kurz ist (wenn man mindestens ein Mal am Abend zum Duftlämpchen stapft und ein neues Teelicht einlegt, ist die Brenndauer einfach suboptimal!).

Diese Profissimo Teelichte versprechen eine Brenndauer von mindestens 6 Stunden und ich habe das überprüft! Mein Teelicht, das in der Zeit auch zwei Raumwechsel mitgemacht hat (aus den Augen lassen wäre ja blöd!) hat dauerhaft 6 Stunden und 27 Minuten gebrannt, bevor es erloschen ist. Das können die Teelichte aber nur, weil sie ein ordentliches Stückchen höher sind, als normale Teelichter - ich würde mal sagen, etwa zwei Drittel höher als mein Vergleichsobjekt. Was außerdem gleich auffällt ist die durchsichtige Hülle, die der klassischen Alu-Hülle gegenübersteht - generell habe ich da keine Präferenzen.
Ich nutze meine Teelichte(r) für gewöhnlich in meiner Duftlampe und der Hinweis auf der Rückseite der Verpackung hat mich dann ein wenig erstaunt - wie jetzt, die darf ich nicht in meine Duftlampe stellen?
Da mir spontan kein triftiger Grund einfiel, war ich so dreist und habe mich bei Nicole vom Newsletterteam erkundigt, warum das denn nicht erlaubt sei. Sie hat für mich nachgeforscht und herausgefunden, dass diese Empfehlung auf der Tatsache beruht, dass durch die längere Brenndauer und damit Füllhöhe die Flamme des Teelichts höher sitzt und somit zu einer stärkeren Wärmeentwicklung führt und eine Überhitzungsgefahr mit sich bringt. Damit könnten bei manchen Lampen bzw. Stövchen die Mindestabstände nicht eingehalten werden, wodurch die Gefahr besteht, dass was kaputt geht. An dieser Stelle erstmal vielen Dank für das flotte und kompetente Feedback - ich gebe zu, ich bin einfach neugierig, wenn ich etwas nicht verstehe und diese Antwort kann ich durchaus nachvollziehen!

Was natürlich nicht heißt, dass ich sie unbedingt einhalte - meine Duftlampe lebt nämlich noch und ich habe es ein Mal mit einem 6-Stunden-Licht probiert. Aber nicht über die Dauer von 6 Stunden, sondern nur etwa zwei - aber meine Lampe ist auch eher ein robustes Modell, das nur einen Rahmen hat und einen recht weiten Weg zur Glasschale... Aber natürlich habe ich die Lichte auch in einem normalen Windlicht getestet und dabei ein paar interessante Sachen festgestellt...
links Profissimo 6-Stunden-Licht; rechts Standardvergleichsobjekt
Der Docht fängt nicht so schnell Feuer wie bei meinem Vergleichslicht - er brennt immernoch schnell an, aber teilweise musste ich ein zweites Streichholz nehmen (was allerdings auch durch den Winkel beim Anzünden bedingt ist). Wenn die Flamme aber einmal brennt, brennt sie sehr gleichmäßig und das ist auch das, was mich an diesen Lichten besonders begeistert: Im Vergleich zu meinem normalen Testlicht brennen sie konstant, weich und ohne Flackern runter. Mein Standardlicht flackert zwischendrin wie blöde, was je nach Anlass zwar ganz nett ist, aber manchmal einfach nur nervige Unruhe reinbringt.
Was die Höhe der Flamme angeht, muss ich auch sagen, dass mein normales Licht höher brennt - weil da einfach die Flamme größer wird und auch unregelmäßiger ist. Das Profissimo-Licht brennt konstant mit einer mittelgroßen Flamme ab (was auch erklärt, warum ich mich drangetraut habe, es in meiner Duftlampe zu benutzen - zur Wärmeentwicklung kann ich allerdings nichts sagen, ich halte da ungern meine Pfote rein).
links Profissimo 6-Stunden-Licht; rechts Standardvergleichsobjekt
Zur Helligkeit muss ich sagen, dass ich besonders beim Anbrennen das normale Licht heller fand - sieht man auch ganz gut auf dem Bild; allerdings verteilt sich das Licht beim 6-Stunden-Licht schöner und ist vor allem gleichmäßig und konstant. Von der Seite erkenne ich was die Helligkeit angeht keinen Unterschied - nur scheint das normale Licht eben höher anzufangen, weil das Aluschälchen im Weg ist. Was ich allerdings bei der Draufsicht witzig fand, ist dieser Ring, der links um das Gläschen zu sehen ist - während das normale Teelicht erstmal einen Schatten wirft, fällt der beim Profissimo-Licht sehr viel kleiner aus (logisch, da ist ja auch kein störendes Alu im Weg).

Ganz ehrlich - ich habe mir bisher keine großen Gedanken um meine Teelichter gemacht, meistens einen dieser 40-Stück-Beutel geschnappt und damit meine Lampe betrieben. Aber nachdem ich jetzt die Profissimo-Lichte habe, muss ich ehrlich sagen, dass ich die toll finde und sie auch nachkaufen werde, sobald ich meine restlichen normalen Lichtlein verbraucht habe (sind Gott sei Dank nicht mehr viele). Besonders der Gemütlichkeitsfaktor ist für mich deutlich höher; die längere Brenndauer ist auch toll - aber meistens brenne ich nicht an einem Abend 6 Stunden lang ein Teelicht ab. Dass die Klarsichthülle recyclebar ist, ist natürlich noch ein weiterer Pluspunkt - aber insgesamt haben mich die Lichte einfach aufgrund ihrer Performance überzeugt, der Winter kann also kommen!

P.S. Und was das Thema Wärmeentwicklung angeht: Das Windlicht mit dem normalen Teelicht ist nach zweieinhalb Stunden  deutlich heißer und lässt sich nicht halb so angenehm tragen wie das 6-Stunden-Licht...

Kommentare:

  1. Jaaa, danke, noch mehr unnützes, schönes Zeug, dass ich haben möchte. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde sie auch super und werde sie nachkaufen.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöner Bericht :) ich hab auch gerade 2 6-Stunden-Lichter und ein "normales" auf dem Wohnzimmertisch stehen und teste :D Bisher bin ich ganz deiner Meinung, aber in meiner kleinen Duftlampe werde ich das 6-Stunden-Licht nicht testen, denn sie ist doch etwas klein und da passt das Teelicht kaum in die Öffnung :)

    AntwortenLöschen
  4. huhu ich hab dich mal wieder getaggt ;) http://cessagoesbeauty.blogspot.de/2012/11/tag-aufgezahltoder-auch-die-groe-beichte.html

    die Lichter habe ich auch hier zum Testen aber bisher finde ich sie eher so lala

    glg Cessa

    AntwortenLöschen
  5. @TanaAmbrosiaTeelichter sind doch nicht unnütz! Die sind elemtar und überlebenswichtig :P

    AntwortenLöschen
  6. @Ahnungslose WissendeIch hab bisher generell viel Positives gelesen über die Teile... Und schön, dass sie noch jemandem eine Freude machen :)

    AntwortenLöschen
  7. @devillyIch hab im Schlafzimmer auch eine sehr kleine Duftlampe - da würde ich das auch nicht reinstecken. Aber meine "große", die sowieso nur aus dem Gestell besteht, ist da sehr wenig gefährlich finde ich. Außerdem ist das ja auch auf eigene Gefahr - wird ja explizit von abgeraten.
    Ich bin gespannt, was bei deinem Test rauskommt :)

    AntwortenLöschen
  8. @CessaOha, noch so ein aufwändiger Tag ;) Werde ich definitiv machen - brauche dafür aber mal wieder etwas Zeit... Meine Freizeit ist momentan eher knapp bemessen und ich bin sowieso am Ordnen und Sortieren...

    Hmm, wieso "so lala"? Was gefällt dir an denen denn nicht? Ich meine - es sind halt Teelichter :P Aber ich finds auch immer spannend, was unterschiedliche Leute von dem gleichen Produtk denken :)

    AntwortenLöschen