Sonntag, 11. November 2012

Nubar Star Sparkle

Und weiter geht das fröhliche hell-dunkel-Schema, heute mit "Star Sparkle" von Nubar, den ich in meinem Gewinnpaket von Elena hatte. Ich habe bisher zwar schon einiges von Nubar gehört, aber bisher noch keinen der Lacke in die Finger bekommen, also war ich schon gespannt, wie "Star Sparkle" wohl so sein würde - und gleichzeitig ziemlich abgeschreckt, weil der Lack eine reine Glitzerbombe ist... Anstatt ihn aber als Topper zu verwenden, habe ich mich mutig daran gemacht, ihn ganz normal aufzutragen.

Für ein relativ gleichmäßiges Bild habe ich insgesamt drei Schichten gebraucht - auch dann deckt "Star Sparkle" aber nicht komplett, denn der Lack hat eine klare Basis in der die silbernen und holografische Glitterartikelchen rumschwimmen. Wenn man ganz genau hinschaut, sieht man eben zwischen den Glitterteilchen noch den Naturnagel an kleinen Stellen durchschimmern - aber durch die Effekte der Partikel fällt das gar nicht auf, also war ich nach drei Schichten zufrieden. Die Trockenzeit ist recht kurz und macht die drei Schichten auch gar nicht so schlimm - das Finish ist ohne Topcoat sehr rauh und uneben, deswegen habe ich meinen Topsealer noch drübergepinselt.
Bei Tageslicht ist "Star Sparkle" nicht so wirklich spannend - da dominieren nämlich die silbernen Partikelchen und es gibt nur sehr wenig bunte Reflektionen. Im Halbschatten (der natürlich gar nicht gut zu fotografieren ist) oder bei Kunstlicht kommen dann die Holoteilchen so richtig schön raus und funkeln in allen möglichen Farben - den Effekt sieht man auch beim normalen Tragen recht deutlich, auch wenn sich hier kein Holo-V zeigt, sondern eben nur diffuse und versprenkelte Reflektionen, die ich aber trotzdem hübsch finde.
Da "Star Sparkle" ein reiner Glitterlack ist, ist der Auftrag besonders an den Nagelspitzen nicht ganz so einfach - entweder die Glitterteilchen stehen über oder die Tips sind eher nackig und kriegen am Rand eben nur die farblose Base ab. Dadurch ergibt sich dann auch eher ein bisschen Tipwear, die aufgrund der Farbe zwar nicht so deutlich auffällt, aber mich trotzdem genervt hat. Also habe ich mir "Black Stars" geschnappt und damit ein Chevron auf die Spitzen gepinselt - ein reinschwarzer Lack wäre mir zu krass gewesen, da "Star Sparkle" ja doch wie blöde glitzert. Mit den Flakes in der dunklen Base gibt es aber auch auf den Tips noch ein hübsches Farbspiel und ich fand die Kombination ganz gelungen.
Insgesamt war die Haltbarkeit des Lackes völlig in Ordnung - ich habe die Tips am dritten Tag mit dem Chevron bemalt und den Lack dann noch zweieinhalb Tage getragen. Das Ablackieren ist dafür der reinste Horror - wenig überraschend bei drei Schichten dichtem Glitter; trotz Alu-Folie hab ich geflucht wie ein Rohrspatz, weil sich überall auf meinen Händen erstmal dieser Glitter verteilt hat und erst nach dem dritten Händewaschen halbwegs runter war... Dass es ewig gedauert hat, muss ich glaube ich auch nicht sagen - aber das war mir ja vorher auch alles bewusst! Insgesamt muss ich sagen, dass ich positiv überrascht bin von "Star Sparkle" - ich hätte das Ergebnis gar nicht so hübsch erwartet!

Kommentare:

  1. Das ERgebnis ist wirklich toll und bei so einem Resultat nicmmt man doch den Ablackiermarathon gerne in Kauf :)

    AntwortenLöschen
  2. Schön viel Glitzer. Kann ich mir vorstellen, dass das Ablackieren kein Vergnügen war, lg

    AntwortenLöschen
  3. @CessaJa, das Ergebnis ist wirklich toll :) Aber wenn das ohne diese Ablackiernerverei ginge, wäre das noch toller :P

    AntwortenLöschen
  4. @texthexe"Schön viel Glitzer" ist ja eine nette Beschreibung :P Ja, megaviel Glitzer^^

    AntwortenLöschen